Print this page

Schönstatt International - Willkommen!

 

2014-09-20 12:03:04

mda. Der Zieleinlauf zum Jubiläum ist eingeläutet - mit dem Abendsegen im Urheiligtum am Vorabend des 18. September, denn das Fest, so sagt Rektor Egon M Zillekens, beginnt mit der Vesper, beginnt mit dem Abendsegen, bei dem die Voluntäre 2014 für jeden Helfer ein Teelicht entzünden und ums Urheiligtum stellen.  Und während schönstatt- und weltweit immer mehr Papier produziert werde, immer mehr Kommissionen immer mehr organisierten, gehe es eigentlich nur um zwei Fragen:  Was erwarten wir von der Gottesmutter und wo bin ich in bei und in diesem Jubiläum? Ich möchte dabei sein, so sagt Rektor Zillekens in der kurzen Ansprache in der heiligen Messe am Morgen des 18. September. Und dann erzählt er davon, wie Menschen urpersönlich "drin" sind in der Erneuerung des Liebesbündnisses am Beginn neuer 100 Jahre dieses Gnaden- und Lebensstroms, "der in uns in seiner ganzen ursprünglichen Frische weiterlebt. Staunend stellten wir fest, wie in allen Teilen der Welt der tiefe Glaube an die Realität des Liebesbündnisses mit Maria unser Tun motiviert und inspiriert, wie es die Quelle unserer Fruchtbarkeit und die konkrete Form unserer Christusnachfolge ist" (Botschaft 2014).

2014-09-20 01:32:40

IN WENIGEN WORTEN, P. Joaquín Alliende. Das II. Vatikanische Konzil regte an, alten Ballast hinter sich zu lassen. In einem Land wurde eine Expertenkommission einberufen. Ihre Arbeit bestand darin, die Texte der Kirchenlieder und der Volksfrömmigkeit zu überprüfen. Der strengste unter diesen Experten war ein anerkannter Liturge. Der stellte die absolute Forderung nach Streichung der Worte "zärtlich" und "süß", wo immer sie auftauchten. Kurz danach ging der Experte in eine strenge Einsiedelei in der Wüste. Vier Jahre später gab er sein Priestertum auf und erklärte seinen Freunden: "Der Katholizismus ist eine Gefriertruhe ohne Wärme und Gefühl."

2014-09-19 23:01:40

SPANIEN, Mariona Cañisá. Einige Wochen sind vergangen, aber das Leuchten ist nicht verschwunden. Mitte August und aus Anlass des Jubiläums machte eine Gruppe der katalanischen Schönstattfamilie eine Wallfahrt zu dem Ursprungsort, begleitet von zwei Diözesanpriestern. Für einige war es die erste Wallfahrt nach Schönstatt. Für andere hatte diese, obwohl sie schon in Schönstatt gewesen waren, eindeutig eine andere Nuance.


2014-09-19 22:53:04

CHILE, Pili und Marcelo Rozas. Die Schönstattfamilie von La Colina nähert sich dem Jubiläum mit besonderer Freude, denn sie feiern es, indem sie der Kirche ein neues Heiligtum schenken. Die Familie hat mit Dankbarkeit und innerer Bewegung erlebt, dass die Göttliche Vorsehung diesen Weg für die Familie von Valle Hermoso del Niño Jesús (Schönes Tal vom Kinde Jesu) vorgesehen hat.




2014-09-19 20:00:46

ROM, mda. Am Tisch nebenan sind die drei kleinen Kinder einer jungen Familie mit ihrer Buchstabensuppe beschäftigt. Fischen mit Hingabe ein A und ein E, ein T und ein N heraus, legen die Nudeln auf den Tellerrand: T-A-N-E . Das fehlende T wird dem kleinen Bruder aus dem Teller gefischt: "Tante!" kräht seine große Schwester. "Manches überdauert doch ganze Generationen", meint meine Bekannte, und statt weiter Erinnerungen aus der gemeinsamen Zeit in der Schönstattjugend zu zelebrieren, sind wir auf einmal bei Buchstabensuppe und den Kindersendungen im Fernsehen. Und zurück bei der Schönstattjugend. "ROM!" schreit der Kleine, dem vorhin sein T abhanden kam.  "Weißt du noch, wie wir damals bei der Ferienwoche einen Petersdom aus Lebkuchen gebacken haben?" O du liebe Zeit... mitten im Sommer. "Und wie wir überlegt haben, es müsste doch mal Nudeln in Heiligtumsform geben?" "ROM". In Rom gibt es die, sogar mit Petersdom dahinter!

2014-09-17 18:35:02

org. Papst Franziskus hat am 17. September 2014 auf dem Petersplatz vor Tausenden von Gläubigen und Pilgern gesagt, dass die Kirche "katholisch ist, weil sie universal ist: Sie hat die Mission, die Frohe Botschaft der Liebe Gottes bis an die Enden der Erde zu bringen, alle zu lehren, was für die Erlösung notwendig ist. Und sie ist apostolisch, weil sie missionarisch ist: wie die Apostel und in Weiterführung ihres Auftrags ist sie ausgesandt, das Kommen des Herrn zu verkünden und seine Worte zu begleiten mit den Zeichen der Zärtlichkeit und der Macht Gottes." Franziskus erklärte: "Die universale und missionarische Kirche rechnet mit dem Beistand des Heiligen Geistes, der sie ständig aus sich herausgehen zur Begegnung mit den Brüdern und in den Sprachen der ganzen Welt sprechen lässt, um allen die Freude des Auferstandenen mitzuteilen." – "Stellen wir uns eine Gruppe von Christen vor, die folgendes machen: 'Wir sind die Auserwählten, nur wir'... am Ende sterben die. Sie sterben zuerst in der Seele, dann im Körper, weil sie kein Leben haben, weil sie nicht fähig sind, in anderen Menschen, in anderen Völkern Leben zu wecken. Sie sind nicht apostolisch."

2014-09-16 23:13:36

TEAM 2014, Clemens Mann/red. Gut einen Monat vor dem Beginn der internationalen Jubiläumswallfahrt nach Schönstatt anlässlich des Jubiläums der Schönstatt-Bewegung ist am 15. September der Anmeldeschluss für den Kauf von Teilnehmerkarten abgelaufen. Pilger aus etwa 50 Nationen sind angemeldet. Für alle, die den Anmeldeschluss verpasst haben, aber noch dabei sein und mitfeiern wollen, gibt es allerdings noch die Möglichkeit, sich nachzumelden.

 

 

2014-09-14 17:53:11

PARAGUAY, P. Antonio Cosp, Marina und Rolf Huber, mda. Die III. Außerordentliche Versammlung der Bischofsynode, von Papst Franziskus unter dem Thema "Pastorale Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung" einberufen, findet vom 5. – 19. Oktober im Vatikan statt. Die Thematik umfasst Bereiche, die sich aus von einem hohen Prozentsatz von Familien in den letzten Jahrzehnten sozial und kirchlich kontrovers und leidvoll erlebten und gelebten Situationen ergeben: wiederverheiratete Geschiedene, Zusammenleben von Paaren, gleichgeschlechtliche Beziehungen und Adoption, gemischte oder interreligiöse Ehen, Alleinerziehende, Leihmutterschaft, Glaubensschwäche und -verlust im Blick auf das Ehesakrament und die Beichte. Es gibt manche Empfehlungen zum Thema Familie innerhalb wie außerhalb der Kirche, die sich bei näherem Hinschauen als akademische Lösungen auf der Suche nach ihrem Problem entpuppen. In der Linie der pastoral-pädagogischen Konzeption Pater Kentenichs entstand die Pastoral der Hoffnung, ein Projekt der Schönstatt-Familienbewegung in Paraguay, als Antwort des Lebens auf ein Anliegen, eine Seelenstimme – eine geöffnete Tür, die diejenigen, die in der Spur Pater Kentenichs gehen, zum Handeln ruft.

2014-09-14 17:26:49

MIT WENIGEN WORTEN, P. Joaquín Alliende L. Bindungen an Personen, Ideen, Orte. Wir wissen, dass die Welt der Bindungen den Kern des Erlebens und Verstehens Schönstatts ausmacht.

 

 




2014-09-14 16:15:15

org. Alle Stände der Kirche und viele andere außerhalb, ob gläubig oder nicht, haben die klaren, Hoffnung machenden und zugleich motivierenden Worte von Franziskus erhalten, die Verantwortung wahrzunehmen, die wir alle haben, eine Welt nach dem Willen Gottes zu bauen, in der Kraft des Heiligen Geistes und auf dem Weg Christi. Kardinäle und Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen, Novizen und Seminaristen, Familien, Jugendliche und Alte, Gemeinschaften und Institutionen haben diese Empfehlung erhalten, hinaus „auf die Straße“ zu gehen, um eine Hoffnung zu bringen, nicht eine utopische, sondern eine Hoffnung in konkreten Taten, in Projekten der Evangelisierung des Menschen, wo immer er sei, und wenn er an der „Peripherie“ ist, dann genau dort und mit allen damit verbundenen Risiken und Gefahren. Ich ziehe eine verunglückte Kirche, die hinausgegangen ist, um zu dienen, einer aus Selbstbezogenheit kranken vor, wiederholt er immer wieder. Zeugnis all dessen ist der Bereich von schoenstatt.org, in dem Woche für Woche Texte ausgewählt werden, die uns auf unserer eigenen Wallfahrt zum Jubiläum 2014 anregen. Und kein Zweifel, da wir Kirche sind, sind diese Worte auch an uns gerichtet. Wie mag unser Vater sich an diesem missionarischen Impuls freuen, der uns aus dem Herzen der Kirche selbst geschenkt wird! (P. José María García)

Die Tweets von Papst Franziskus

  • 20/09/2014 - 09:20 Liebe junge Freunde, horcht in euch hinein! Christus klopft an die Tür eures Herzens.
  • 18/09/2014 - 09:30 Schenke du, Maria, uns die Gnade, voll Freude in der Freiheit der Kinder Gottes zu leben.
  • 16/09/2014 - 09:45 Der Herr wartet immer auf uns, um uns in seiner Liebe zu empfangen. Es ist wunderbar und überrascht uns immer neu.
  • 13/09/2014 - 06:30 Trotz unserer Sünden können wir wie Petrus sagen: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe.
  • 11/09/2014 - 09:00 Wir können nicht auf unsere Kräfte vertrauen, sondern allein auf Jesus Christus und seine Barmherzigkeit.


Ostern 2014: Freut euch und fürchtet euch nicht - P. José María García

Solidarisches Bündnis: 100 Häuser für 100 Jahre unser Haus in Schönstatt

Hundert Jahre des Weges – ein Blick auf Schönstatt - P. Carlos Padilla



Wir leben im Zustand des Magnificat

Mit Papst Franziskus erneuert sich die Kirche

Nachrichten und Strömungen


NUR NOCH 27 Tage 5 Stunden und 59 Minuten bis zum 18. OKTOBER 2014!


Top