Schönstatt-Patres Schlagwort

Casa Madre de Tuparenda
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Ricardo Acosta • Casa Madre de Tupãrenda wurde als Antwort auf die Rückfälligkeit von Jugendlichen in Erziehungsanstalten (=Jugendgefängnissen) gegründet. Innerhalb einer Gruppe von freiwilligen Helfern, die sich im Jugendgefängnis von Itaguá (CEI) engagierten, arbeitete P. Pedro Kühlcke erst als Freiwilliger, dann als Seelsorger, und sie sahen die Notwendigkeit, Jugendlichen, die aus der Haft entlassen wurden, einen Ort zu bieten, an dem sie an ihrer Persönlichkeit arbeiten und einen Beruf erlernen konnten, um sich wieder vollständig in die Gesellschaft zu integrieren. — FUNDAPROVA ist der Rechtsträger,Weiterlesen
Cristo amigo
Ein Interview mit Juan Molina, Argentinien, über sein erstes Buch • Am 11. Mai erschien  „Cristo Amigo“(„Christus der Freund“), ein Buch von Juan Molina,  Mitglied der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, der in den nächsten Monaten zum Priester geweiht wird. Es richtet sich an Jugendliche mit dem Ziel, ihnen eine Begegnung mit Jesus von altersgerechten Themen her anzubieten. Es mischt die Tiefe verschiedener Texte des Evangeliums mit aktuellen Suchvorgängen. In diesem Interview erzählt uns Juan, worum es bei „Christus der Freund“ geht und was dahintersteckt. — Wie ist die Idee zu diesemWeiterlesen
P. Sidney Fones
CHILE, Maria Fischer • Es ist nur ein kleines Detail, aber es wirft Licht auf einen der Charakterzüge des am 29. April verstorbenen Pater Sidney Fones: Die Pressemitteilung des Lateinamerikanischen Bischofsrates (CELAM), die am selben Tag veröffentlicht und verschickt wurde, um den Dank für den Dienst von Pater Sidney auszudrücken, wurde auch auf Englisch, Portugiesisch und Italienisch veröffentlicht. Ein Mensch mit einem universellen Horizont und Herzen hat uns verlassen – und bleibt bei uns. — Eine Handvoll Schönstattpatres, Angehörige und Laien waren am Freitagnachmittag, 30. April, auf dem Friedhof derWeiterlesen
Kuttur school covid
INDIEN, P. Biju Para • Die Zahl der Patienten steigt von Tag zu Tag. Die Krankenhäuser und Gesundheitszentren sind voll von Covid-Patienten. Die Regierungseinrichtungen haben Schwierigkeiten, so dass sie an uns herangetreten sind und um unser Schul-Gebäude gebeten haben, um Covid-Patienten unterzubringen. — In dieser Situation dachten wir, wir sollten etwas Sinnvolles für die leidenden Menschen tun. Wir boten den Regierungsbeamten unsere ganze Unterstützung an. Dann untersuchten verschiedene Regierungsstellen unsere Schule und ihre Räumlichkeiten. Alle Beamten schlugen unser Haus vor und empfahlen es der Behörde. Dem leidenden Volk zu HilfeWeiterlesen
P. Sidney Fones
Maria Fischer • Am Donnerstagmorgen, 29. April, ist Pater Sidney Fones in Santiago de Chile verstorben, nachdem er vor einigen Wochen an Covid-19 erkrankt war. In großer Trauer und Dankbarkeit für sein von Freiheit, Internationalität und Einsatz für seine Gemeinschaft und ihre Sendung, die Apostolische Schönstatt-Bewegung und die Kirche geprägtes Leben, vereinen wir uns im Gebet und gedenken eines mutigen und freien Menschen. Wir tun es als Schönstätter und als Mitarbeiter von schoenstatt.org, denn seine Unterstützung und Motivation waren vor mehr als 20 Jahren der Schlüssel, um dieses Abenteuer einerWeiterlesen
Rodrigo Delazar
CHILE, María Fischer • Kardinal Celestino Aós Braco, Erzbischof von Santiago, Chile, hat P. Rodrigo Delazar aus dem Institut der Schönstattpatres zum neuen Bischofsvikar für das geweihte Leben ernannt. P. Rodrigo Delazar ist seit 24 Jahren Priester und hat 10 Jahre lang, bis 2018, seine pastorale Arbeit in Burundi geleistet.  — Zurzeit gehört er zur Filiale der Gemeinschaft in Maipú. Er wird sein neues Amt offiziell zu einem noch zu bestimmenden Zeitpunkt antreten. Er kennt Burundi besser als manche Barundis Am 27. Oktober 2018 verabschiedete sich P. Rodrigo Delazar ausWeiterlesen
ordenación
MEXIKO, Gaby de la Garza • Schönstatt Mexiko feiert: An diesem Samstag, 17. April 2021, weiht der Erzbischof von Monterrey, Don Rogelio Cabrera López, Fernando Martínez Uribe, den ersten Mexikaner im Institut der Schönstatt-Patres, der aus der dortigen Schönstatt-Jugend kommt, zum Priester! — Die Feier findet am Samstag, den 17. April um 11:00 Uhr Ortszeit, 18:00 Uhr MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit), in der Guadalupe-Basilika von Monterrey statt. Begleiten können wir die Feier live auf https://mymottion.zoom.us/j/83193778891 oder dem  YouTube-Kanal von Schoenstatt Monterrey. Der Neupriester wird seine Primiz am Sonntag, dem 18. April,Weiterlesen
Ordination Burundi Congo
KONGO/BURUNDI, P. Charles Ozioko/mf • Der 11. April, Sonntag der Barmherzigkeit, war ein österliches Fest für die Schönstattpatres und die ganze Schönstattfamilie von Burundi und Kongo. In Mont Sion Gikungu in Bujumbura, der Hauptstadt Burundis, wurden zwei Schönstattpatres aus dem Kongo zu Priestern und ein Seminarist aus Burundi zum Diakon geweiht. — In vier Sprachen – Kirundi, Kisuaheli, Französisch und Englisch – lud die Gemeinschaft der Schönstatt-Patres ein, die Priesterweihe von Pater Emmanuel Kahawi und Pater Christian Murhabale, beide aus der Diözese Bukavu, Kongo, und die Diakonenweihe von Japhet Simbizi,Weiterlesen
Beby Asensio
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Am Mittwochabend, den 10. März 2020, erlebte Beby Asencio de Gómez ihr Osterfest. Am nächsten Tag stand einer ihrer Söhne, Pater Martín Gómez Asencio, der Messe im Heiligtum von La Loma vor, in der Verwandte und Freunde, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen in der Eucharistie „ihren Eintritt ins Leben“ feierten. „An diesem Ort – so Pater Martin – den sie in besonderer Weise geliebt hat und für den sie sich geweiht und ihr ganzes Leben gegeben hat: in diesem Heiligtum hat sie so viele Gebete, GnadenkapitalWeiterlesen
P. Ignacio Cruz
CHILE, Maria Fischer, Luciana Rosas und Claudia Echenique • Am 3. März hat Pater Ignacio Cruz, Schönstattpater aus Chile, seinen Kampf gegen Covid-19 verloren, nachdem er sich – wie auch andere Patres der Filiale der Älteren in Bellavista – infiziert hatte, und nicht nur in Chile und Brasilien, sondern in vielen anderen Ländern viel für ihn und die erkrankten Patres gebetet wurde. Dank der Kommuniqués von Pater Miguel Kast erfuhren viele davon, und viele erinnerten sich an Pater Ignacio, der irgendwann ihren Bündnisweg gekreuzt hatte, als Pfarrer, als Berater, alsWeiterlesen