Schönstatt-Patres Schlagwort

CHILE, Octavio Galarce und María Fischer • Am Sonntag, 29. Juli 2018, um 5.45 Uhr Ortszeit, ist P. Humberto Anwandter heimgegangen in die ewige Begegnung mit Gott. Wir danken für sein Leben und beten für ihn und alle, die um ihn trauern. — Ein großer geistlicher Sohn Pater Kentenichs ist kurz vor dem 50. Todestag seines geistlichen Vaters heimgegangen. Die Beisetzung von P. Humberto  war am Montag, 30. Juli um 15.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche in Bellavista unter großer Beteiligung der Schönstattfamlilie. Zu seinem goldenen Priesterweihejubiläum im Jahr 2009 veröffentlichteWeiterlesen
BRASILIEN, Cassio Leal • Der 29. Juli war ein ganz besonderer Tag für die Schönstatt-Patres und für das Sionsheiligtum in Jaraguá. Fast fünf Jahrzehnte nach der Einweihung des Heiligtums feierte die Schönstattfamilie erstmals die Diakonatsweihe eines künftigen Schönstatt-Paters, ein Geschenk für 50 Jahre Heiligtum. Vitor Possetti wurde nach einem langen Weg von Studium, Dienst am Nächsten und der Kirche und begleitet von seiner Familie und seinen Freunden zum Diakon geweiht. — “Selig die Armen im Geist, denn ihnen gehört das Himmelreich (Mt5,3)”. Diese Worte sprach Jesus bei der berühmten Bergpredigt,Weiterlesen
SPANIEN, Pedro Bras • „Herr, du weißt alles, du weißt, dass ich dich liebe“ (Joh 21, 17): Mit einem glücklichen und dankbaren Herzen näherten wir uns am 2. Juli dem Heiligtum von Valldoreix in Barcelona. Das selbe Heiligtum, das vor etwas über zwanzig Jahren gesegnet wurde unddas  vor zehn Jahren Eduard Forcada zum Noviziat aufbrechen sah, empfing ihn nun zurück. — „Du weißt, dass ich dich liebe“ Die Zuneigung der Familie Forcada, der katalanischen Schönstattfamilie, der Marienschwestern war in jedem Moment vor der Feier zu spüren und sorgte dafür, dassWeiterlesen
SPANIEN, Redaktion • Der Bischof der Diözese Terrassa, Josep Ángel Saiz Meneses, weiht am kommenden Samstag Eduard Forcada Zamora aus dem Säkularinstitut der Schönstatt-Patres zum Priester. Die Weihefeier wird live übertragen. — Die Feier findet am Samstag, 2. Juni 2018 um 11.30 Uhr Ortszeit im Heiligtum in Barcelona (Passeig del Prat 10, Valldoreix) statt und wird live im Internet übertragen, so dass die ganze Schönstattfamilie weltweit dabei sein kann. Link zur Liveübertragung:   http://xurl.es/eduardforcada Dieser vereinfachte Link führt auf die Facebookseite des Colegio Mayor in Santiago. Die Schönstatt-Patres und der Weihekandidat danken fürWeiterlesen
Mit vielen Wallfahrten und Exerzitien wird das Siegesheiligtum in Ibadan, Nigeria, immer bekannter. Gleichzeitig sind die Schönstatt-Patres kreativ darin, nebenbei neue Wege zu finden, um für die aufstrebende Schönstattbewegung zu arbeiten. — NIGERIA, Schönstattpatres • Besinnungstage für Jugend   Am 17. März 2018 versammelte sich das Süddekanat der katholischen Erzdiözese Ibadan um das Siegesheiligtum zu den Besinnungstagen in der Fastenzeit. Während dieser Besinnungszeit war Gelegenheit, unserem Herrn Jesus Christus im Allerheiligsten Sakrament zu begegnen und zum Rosenkranzgebet. Es gab auch Möglichkeit zur Beichte, zum Kreuzweg und die Heilige Messe. EsWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.04.2018In Kampagne

Pilger aus Ife beim Victory Shrine

NIGERIA, Schönstatt-Patres  • Über 50 Mitglieder der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von der Auferstehungs-Kapelle der Universität Obafemi Awolowo in der Diözese Oshogbo, Ife, haben erstmals das Victory Shrine, das Siegesheiligtum in Ibadan, besucht. Für sie war dieser Besuch ein Moment der persönlichen Begegnung mit der Gottesmutter im Heiligtum.  Es wurde für sie um 9 Uhr die Messe gefeiert, unmittelbar gefolgt von Beichtgelegenheit, einer Zeit der Anbetung des Allerheiligsten und  dem Rosenkranzgebet. Dann gab P. Charles eine Reihe von Reflexionen über Schönstatt und die Kirche. Die Studenten Dansuma und Emmanuel OkekeWeiterlesen
NIGERIA, P. Kingsley Okereke, Jude Eze, Agaptus Ihediuba • Als besonderes Ostergeschenk haben die Schönstattpatres in Nigeria den nagelneuen Victory Shrine-Newsletter herausgegeben, vollgepackt mit Geschichten aus dem Leben und Apostolat rund um das Heiligtum und mit der Bitte um Hilfe in einer Not, von denen viele andere Länder nur träumen können. — Start ins Jahr Anfang des Jahres 2018 versammelten sich alle Schönstattpatres, die in Nigeria arbeiten, zu ihrem jährlichen Treffen beim Victory Shrine, dem ersten und einzigen Schönstatt-Heiligtum in Nigeria und ganz Westafrika. P. Pablo Pol aus Argentinien warWeiterlesen
BRASILIEN, Schönstatt-Patres und Redaktion • Mit 45 Priesterjahren im Dienst der Kirche durch die Schönstatt-Bewegung, ist Pater Ottomar Schneider am 27. März heimgerufen worden ins Haus des Vaters. Mit dem Rosenkranz in der Hand und betend ist P. Ottomar Schneider im Alter von 82 Jahren in Gegenwart seiner Mitbrüder aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres verstorben. — Als er vor wenigen Jahren sein vierzigjähriges Priesterweihejubiläum gefeiert hat, erklärte P. Ottomar Schneider: „Ich bin ein glücklicher Pater.  Nicht eine Sekunde lang habe ich bereut, diesen Weg im Dienst der Kirche Christi inWeiterlesen

Veröffentlicht am 18.03.2018In Kentenich

Vater… unsere Hand in deiner Hand

ARGENTINIEN, Federico Stellato/Maria Fischer • Seit Anfang Februar ist ein vielen Schönstättern in Argentinien und nicht nur dort sehr liebes Symbol unterwegs in den Diözesen und Gemeinschaften des Landes. Dabei handelt es sich um eine von mehreren Kopien einer Bronzeplatte mit dem Eindruck der Hand Pater Kentenichs. Die Tour begann in Ituzaingo in der Provinz Corrientes, und im Laufe des Monates März ist das Symbol erneut in den Diözesen Corrientes und Resistencia im Nordosten Argentiniens. Es geht dabei um eine Initiative im Zusammenhang mit dem Pater-Kentenich-Jahr, die im Kreis der StandesleiterWeiterlesen
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Das Sionsfest ist immer für eine Überraschung gut. Ein Besuch, ein Jubiläum, neue Berufungen. Dieses Jahr war es die Diakonatsweihe von Santiago Ferrero, und sie brachte nicht nur die „üblichen“ Pilger aus Buenos Aires, San Isidro, Villa Ballester und der Gegend um Florencio Varela herbei, sondern auch aus Córdoba, der Heimatstadt von Santiago, und aus La Plata, wo er eines seiner Pastoralpraktika absolviert hatte. Gerne wäre auch die Schönstattjugend aus Rom dabei gewesen, denn dort hat Santiago Ferrero in der Vorbereitung auf das Jubiläum 2014 gewirktWeiterlesen