Priester Schlagwort

BRASILIEN, Cássio Leal, Mitglied der Redaktion von schoenstatt.org • Heute (28.3.) haben wir einen Priester verabschiedet, der Geschichte geschrieben und ein Erbe hinterlassen hat. Pater Ottomar Schneider, in ganz Brasilien sehr bekannt und sehr beliebt. Ein Mann, der „den guten Kampf gekämpft“ hat. Als junger Mann, noch Student der Schönstatt-Patres, hatte er die Gelegenheit, Pater Josef Kentenich kennen zu lernen, eine Begegnung, die sein Leben für immer prägen sollte.— Pater Ottomar Schneider war ein unermüdlicher Marienapostel. Es ging immer über das hinaus, was sie von ihm erwartete. Im höchsten GradeWeiterlesen
BRASILIEN, Schönstatt-Patres und Redaktion • Mit 45 Priesterjahren im Dienst der Kirche durch die Schönstatt-Bewegung, ist Pater Ottomar Schneider am 27. März heimgerufen worden ins Haus des Vaters. Mit dem Rosenkranz in der Hand und betend ist P. Ottomar Schneider im Alter von 82 Jahren in Gegenwart seiner Mitbrüder aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres verstorben. — Als er vor wenigen Jahren sein vierzigjähriges Priesterweihejubiläum gefeiert hat, erklärte P. Ottomar Schneider: „Ich bin ein glücklicher Pater.  Nicht eine Sekunde lang habe ich bereut, diesen Weg im Dienst der Kirche Christi inWeiterlesen
CHILE, P. José Luis Correa mit Maria Fischer • Das Thema der Bischofssynode im kommenden Oktober mit dem Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ ist Motiv einer Tagung für Diözesanpriester aus Chile und aller Welt unter dem Thema: Wie erziehen wir Jugendliche im Glauben?“, die vom 10. – 12. Januar beim Schönstatt-Heiligtum in Bellavista, Santiago de Chile, stattfindet. In der Einladung, die wir gerne auch auf schoenstatt.org weitergeben, mit der Bitte, sie unter (spanischsprachigen) Diözesanpriestern zu verbreiten, schreibt P. José Luis Correa:   Anmeldungen: P. José Luis CorreaWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Pfr. Christoph Scholten und Maria Fischer • Wenn die anderen Karneval feiern, feiern sie die Gegenwart des Herrn im Eucharistischen Sakrament: Priester und Diakone aus ganz Deutschland, die vom Karnevalssonntag bis Veilchendienstag (also vom 11. – 13. Februar 2018) nach Schönstatt kommen, um IHN anzubeten. Wo alles laut und manchmal auch etwas schrill, fröhlich und ausgelassen und manchmal auch etwas grell ist, da suchen sie eine Freude, die leise ist und mehr innen lebt. Eine ganze Nacht mit Jesus, eine Nacht mit dem Zauber der Vigilnächte der Weltjugendtage, eineWeiterlesen
DER JUGENDSYNODE ENTGEGEN: “Jugend, Franziskus will dir zuhören” • Ich habe mir nie vorgestellt, dass das Leben im Priesterseminar mit so vielen unvorhergesehenen Erfahrungen und Eindrücken gefüllt werden könnte. Ich habe die jungen Seminaristen immer bewundert – diejenigen, die  zur apostolischen Arbeit in unsere Pfarrei kamen, die paar, die jedes Jahr in den Weihnachtsferien nach Hause kamen und selbst diejenigen, die uns in der Schule den Besinnungstag hielten. Sie waren einfach perfekt – dachte ich wenigstens -, ganz und gar dem Evangelium Christi verschrieben und mit der unerschütterlichen  Entscheidung, inWeiterlesen
Maria Fischer • Eine große Gruppe von Priestern und Ordensleuten, die zurzeit auf dem Kreuzberg in Bonn Deutsch studieren, besuchte am 8. August Schönstatt, um einen Ort und eine Bewegung innerhalb der Weltkirche kennenzulernen. „Sehr geehrte zukünftige Bischöfe, Nuntien, Ordensoberen…“, in die Verblüffung hinein: „liebe Brüder und Schwestern“, und schon ist das Eis gebrochen, erst recht, als die Priester und Ordensschwestern aus Asien, Afrika und Lateinamerika in der Cafeteria mit Kaffee, Cappuccino und Keksen verwöhnt werden. Es ist der 8. August 2017, und der „Römerkurs“ vom Sprachinstitut Kreuzberg in BonnWeiterlesen
INTERNATIONAL, P. Esteban Casquero • Am 10. Juli kommen wir im Internationalen Zentrum Belmonte-Roma an,  Pfr. Alejandro Zelaya (Argentinien); Pfr. Rodrigo da Rosa Cabrera (Brasilien) und ich (Pfr. Esteban Casquero (Argentinien), zusammen mit unserem Ausbilder P. Pfr. Adrián González Ibarra (Chile). Dazu kamen einige Mitbrüder aus Burundi, die zusammen mit ihrem Ausbilder zur gleichen Zeit dort waren, wie wir für die sogenannte Intensivzeit unseres Institutes der Schönstatt-Diözesanpriester in der Vorbereitung auf den unbefristeten Vertrag mit der Gemeinschaft und andere vertragliche Verlängerungen. Die Zeit in Rom verging im Flug. Gott undWeiterlesen
PARAGUAY, Julio Giménez • Dieser ruhige Sonntagnachmittag im Winter, der so ganz ruhig nun doch nicht sein will, selbst wenn es nicht mal Fußball im Fernsehen gibt, gibt uns die Möglichkeit, in unsere spirituelle Tiefe vorzustoßen und die Erlebnisse des gestrigen Tages, des 8. Juli 2017, bei der Überreichung des Sionsgewandes in Tupãrenda an die Novizen der Schönstatt-Patres aus allen Teilen Amerikas, aus Portugal, Deutschland und Ungarn nachzukosten. Natur und gutes Wetter, eine Sonne, die nicht verbrennt, sondern streichelt; das Grün der auch im Winter noch üppigen Vegetation, bewegt vonWeiterlesen
PARAGUAY, Lucas Zelada • Mit großer Freude lädt das Institut der Schönstatt-Patres ein zur Teilnahme an der Eucharistiefeier am kommenden 8. Juli 2017 in der Kirche Maria von der Dreifaltigkeit beim Schönstatt-Heiligtum Tupãrenda, Ypacaraí, Paraguay. Bei dieser Feier erhalten die Novizen aus der Hand des Generaloberen, P. Juan Pablo Catoggio, das Sionsgewand, Zeichen der Zugehörigkeit zu unserem Institut. Das Noviziat hat am Fest des heiligen Josef am 19. März begonnen. Der Herr hat in unserem Novizat junge Männer aus 10 verschiedenen Nationen mit 6 unterschiedlichen Sprachen zusammengeführt, darunter erstmals auchWeiterlesen
NIGERIA, Michael Okpale, Student der Schönstattpatres • Gottes Vorsehung hat ein Lächeln auf die Gesichter aller nigerianischen Schönstätter und darüber hinaus gemalt. Der 6. Mai 2017 ist in die Geschichte eingegangen! Dieser Tag war von allen lange ersehnt und erwartet worden, und genau in diesem Monat kamen eine solche Menge scheinbarer Zufälligkeiten zu einer staunenswerten Wirklichkeit zusammen! 25 Jahre  Schönstatt in Nigeria, 25 Schönstattpatres Am 1. Mai feierte Pater Klaus Desch das Silberjubiläum seiner Priesterweihe; 25 Jahre Priester, davon 20 Jahre im Arbeiten für die Gemeinschaft in Nigeria. Fünf TageWeiterlesen