Werke der Barmherzigkeit Kategorie

Uvira
DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO, P. Jean Marie Bisimwa • Bereits seit vier Jahren leben und wirken Schönstatt-Patres in Uvira, in der Demokratischen Republik Kongo. Das Jahr 2020, das erste Jahr der Pandemie, die Afrika weitgehend verschont hat, war ein fruchtbares Jahr; in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), wo Schönstatt bereits seit Jahren wächst und woher auch mehrere Schönstatt-Patres stammen, wurde die erste Filiale der Schönstatt-Patres gegründet. Inzwischen entsteht dort ein Heiligtum, und die Arbeit der Patres in der ihnen anvertrauten Pfarrei Bon Pasteur in Kalundu, im Süden der Stadt Uvira, stehtWeiterlesen
Santuario Los Pinos
CHILE, María José Aguirre N., Laurita Toro A. • Von der Sozialpastoral des Heiligtums von Los Pinos aus waren wir auf dem Weg zur Hilfe für die Menschen, die Opfer der verheerenden Brände geworden sind. Wir waren in Reñaca Alto, wo wir Wasser verteilt haben, in Cerro La Cruz, wo wir einige Tage lang die Suppenküche der Kapelle von Padre Hurtado versorgt haben, in El Olivar, das uns sprachlos gemacht hat, und schließlich in Lomas Latorre in Achupallas. — Es ist unmöglich, so viel Schmerz zu vermitteln. Als wir überWeiterlesen
rifa
ECUADOR, Giannina Ponce • Die Fundación Niños de María in Quito, Ecuador, die sich um die am meisten gefährdeten Kinder unserer Gesellschaft kümmert, startet ihre erste internationale Tombola. Der Erlös kommt zu 100% der Rettung junger Menschen und ihrer Familien zugute, die Opfer des organisierten Verbrechens sind. — Ecuador befindet sich in einer noch nie dagewesenen Krise, in der Gewalt und Kriminalität in den wichtigsten Provinzen des Landes Wurzeln geschlagen haben. Trotz der Bemühungen der Regierung sind viele Familien Opfer von Terrorismus, Drogenkonsum oder -verkauf und Entführung wegen Bandenmitgliedschaft. NiñosWeiterlesen
Incendios Chile - Screenshot
CHILE, Rafael Mascayano • In diesen Tagen wird die Region Valparaiso in Chile von Bränden heimgesucht, die mehr als 50 Menschenleben gefordert und ganze Dörfer, Häuser und Gebäude zerstört haben. Zahlreiche Menschen mussten evakuiert werden, weil ihre Häuser von den Bränden bedroht und durch die Hitze und den Rauch gefährdet waren. — Leider mischen sich die hohen Temperaturen, die auch durch den Klimawandel verursacht werden, mit Brandstiftungen. Angesichts dieser Tatsache haben viele staatliche, zivile und religiöse Organisationen Maßnahmen ergriffen, um den am stärksten betroffenen Menschen, die ihre Häuser, ihr HabWeiterlesen
Colonia de verano
ARGENTINIEN, Juan Diego Stellatelli / María Fischer • Kürzlich erhielt die Casa del Niño in Florencio Varela eine Spende von etwa 60 € aus Deutschland… mitten in der Sommersaison der Südhalbkugel. Und da kam ganz spontan die Frage auf: Was machen unsere 300 Kinder während der sehr langen Sommerferien? Wir wissen, dass es keine Schule gibt. Wir wissen, dass die Familien dieses bitterarmen Viertels nicht in den Urlaub am Meer fahren können. Ist die Casa del Niño eigentlich offen? Gibt es ein Programm? Gibt es. — Im Januar und FebruarWeiterlesen
Dequeni
PARAGUAY, www.dequeni.org.py • Dequeni begleitet und orientiert Eltern bei der gesunden und positiven Erziehung ihrer Kinder durch monatliche Workshops und erreicht so eine ganzheitliche Betreuung der Familien mit ihrem Programm „Alfombrita Viajera“ (Wandernder Spielteppich). Derzeit bringt Dequeni mehr als 300 Kindern und ihren Familien zeitgemäße Anregungen ins Haus. Die Erzieherinnen haben einen Rucksack voller Spiele und Materialien dabei, um die kognitive, soziale und motorische Entwicklung zu begleiten. — Wir erzählen zwei Geschichten: die von Mathias und die von Ashley. Qualitätszeit mit ihrem Kind zu verbringen Mathías (1 Jahr alt) kommtWeiterlesen
Navidad solidaria
ARGENTINIEN, Lilita y Carlos Ricciardi, Maria Fischer • „Mehr als 100 Freiwillige der Schönstatt-Bewegung haben Weihnachten auf der Straße gefeiert“, so titelte Canal 13 en Vivo in den frühen Morgenstunden des 25. Dezember, als sie Sofia Andrade, Organisatorin der „Navidad Solidaria 2023“ von La Plata und Pater José María Iturrería, der diese „Solidarische Weihnachten“ seit vielen Jahren begleitet, interviewt haben. „Das Interview mit Pater José María ist brillant… wir waren sehr bewegt, als wir es gehört haben. Das ist die Arbeit vieler Jahre und vieler Menschen, die im Stillen fürWeiterlesen
Navidad en la Casa del Niño
ARGENTINIEN, Gabriela Sarquis • Seit Beginn der Adventszeit bereiteten sich die Kinder von Casa del Niño auf das große Weihnachtsfest vor. — Die älteren Kinder haben den Adventskranz gebastelt und jede Woche mit allen gebetet und eine Kerze angezündet. Sie hatten auch einen Adventskalender mit kleinen Vorsätzen wie „Mama zu Hause helfen, aufräumen, einem Freund helfen, nicht streiten“ und andere, die sie selbst aufgeschrieben haben. Am 8. Dezember stellten sie den Weihnachtsbaum und die Krippe auf und warteten auf die Ankunft des Jesuskindes. „Mit der großen Schriftrolle der Namen inWeiterlesen
Navidad en el Campamento de Migrantes
CHILE, Verónica Morandé •  Es war ein einzigartiger Moment und die wichtigste Aktivität der Fundación María en el Camino in San Felipe in den letzten Wochen: Die „Weihnachtsfeier“ mit den Migrantenkindern, mit denen wir seit 8 Monaten jeden Freitag zwei Stunden lang im Rahmen einer „Nachschulischen Begleitung“ arbeiten. —  Es war ein schönes Fest. Wir wollten es auf unserem eigenen Gelände feiern, damit die Kinder nicht von anderen Leuten abgelenkt oder gestört werden, wie es im Lager selbst passieren kann. Wir haben uns von den Eltern eine unterschriebene Erlaubnis gebenWeiterlesen
Misa en la capilla de la cárcel de menores
PARAGUAY, Ismelda Vázquez • Die Gefängnispastoral „Heimsuchung Mariens“ ist weiterhin voller Begeisterung und Antrieb, um sich für diejenigen einzusetzen, die nicht so viele Möglichkeiten haben, für diejenigen, die die Mehrheit hier in Paraguay fürchtet und sogar hasst. Sie sind Wesen, die unschuldig sein sollten und von jemandem beschützt und geleitet werden sollten, sei es ihre Familie oder der Staat, aber nein, für die sind sie nicht da. Keiner von ihnen ist dafür da, sie sind auf der Straße aufgewachsen, inmitten von Drogen, Alkohol und Gewalt, die ihr Verstand als normalWeiterlesen