Werke der Barmherzigkeit Kategorie

Dequeni
PARAGUAY, DEQUENI, via www.dequeni.org.py • Raquel Ojeda ist „fliegende Kindergärtnerin“ im Dequeni-Projekt „Wander-Spielmatte“. Im Jahr 2020 begleitete sie die Kinder und ihre Familien aus der Ferne und leitete sie an, den entsprechenden Anregungen von zu Hause aus zu folgen. Es war eine Herausforderung, die anfangs schwierig war, aber dank der Ausdauer und der Begleitung der Eltern und Erzieher, die Ja sagten zu dieser neuen Erfahrung, die ihnen viele Überraschungen und Erfolge bescherte, war es möglich.— „Wir fühlten uns ein wenig entmutigt, die Kinder vermissten die Spielmatte sehr und fragten ihreWeiterlesen
Un regalo de Navidad
CHILE, María Ayuda, Francesca Wüllfrodt  • Fran kam 2017 im Alter von 7 Jahren in das Kinderheim von Maria Ayuda „Los Angeles“, weil ihre Eltern ihre Rechte verletzten, kein Erwachsener da war, der sich verantwortlich um sie kümmerte und in ihrem engsten Umfeld ein erheblicher Alkoholkonsum herrschte. — Sie zeichnete sich schon immer durch ihre unabhängige Persönlichkeit aus und erreichte eine sehr starke emotionale Bindung an die Erzieher und Erzieherinnen im Heim. Auch in der Schule entwickelte sie sich mit großem Erfolg und ihr Interesse am Sport fiel positiv auf.Weiterlesen
Natal solidario
BRASILIEN, Leonardo Leite • Die Solidarische Weihnacht erlebte 2020 ihre fünfzehnte Auflage. Obwohl das Szenario ein anderes war, hatte das Organisationskomitee das klare gemeinsame Ziel: Das Projekt musste unbedingt auf der Straße präsent sein. Am Ende war es eben diese Kommission, die diese Mission mit großer Tiefe durchführte. — Nach einigen Diskussionen und Planungen wurde festgelegt, dass es in diesem Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie Änderungen geben würde. Die wichtigste Änderung wäre die Verringerung der Anzahl der Freiwilligen und des Zeitplans, da wir nicht wie sonst die Orte unserer „Gemeinde“ inWeiterlesen
Encuentro
SPANIEN, Pilar de Beas • Weihnachten stand vor der Tür und schon im Advent begannen wir, die Rucksäcke mit Essen und warmer Kleidung für unsere Freunde, die Ärmsten, die nicht einmal ein Dach über dem Kopf haben, vorzubereiten. — Der große Tag der „Übergabe“ naht, an dem wir uns wie die „Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland“ fühlen und denen, die auf uns warten, das einzige Geschenk bringen, das sie zu Weihnachten erhalten werden: die Rucksäcke. Und dieses Mal sind sie mit Arbeit, Gebet und Gnadenkapital gut ausgelastet, weil dieWeiterlesen
Adviento Solidario
SPANIEN, mit Material aus dem Newsletter der Schönstatt-Bewegung in Madrid • Advent: Kerzen, Lieder, Adventskranz, Weihnachtskarten schreiben,  Geschenke kaufen, Stille suchen… Marias Advent war nicht so. Es war eine Zeit des Wartens, ja, aber ein Advent im Herausgehen und sicherlich kein ruhiger. Der Advent einiger Schönstätter in Madrid ist es auch nicht. — Encuentro. Begegnung Was bedeutet ‚Projekt Encuentro‘? Es soll Menschen aufnehmen, die auf der Straße leben. Es ist das Lernen, meine Stadt, meine Straßen, meine Nachbarschaft mit anderen Augen zu betrachten. Es nimmt aktiv an der Realität umWeiterlesen
Belém
BRASILIEN, KOMMUNIKATIONSTEAM FAMILIA BELÉN • Begegnungen voller Zuneigung fördern und umwandelnde Verbindungen zu den Familien herstellen: Genau das tut das Sozialprojekt Familia Belém in Poços de Caldas, einer Stadt im Süden von Minas Gerais, das an die Kraft der Bindung glaubt, indem sie die spirituellen, emotionalen und sozialen Grundbedürfnisse des Menschen und des Familienlebens in den Blick nimmt. — Das Projekt, das 2015 begann, verfügt heute über ein Team von mehr als 150 Freiwilligen und versucht, Erfahrungen zu fördern, die Spuren hinterlassen. Nah bei den Menschen, die zu Hause oderWeiterlesen
vida Uruguay
URUGUAY, Nueva Helvecia, via www.schoenstatt.org.uy • Seit 1978 verschenkt die Mütterliga von Nueva Helvecia ununterbrochen eine Babyausstattung mit Aussteuer für das Kind, das am 18. Oktober  im Staatlichen Spital geboren wurde. — Dieser Korb wird bei der Gabenbereitung der heiligen Messe am 18. Oktober zum Altar getragen und der Familie so weit wie möglich im Heiligtum geschenkt. Die Babyausstattung wird mit der Spende der verschiedenen Kleider vorbereitet, die von den Frauen hergestellt oder gekauft wurden, die mit viel Herzblut diese Tradition der Hilfe für eine bedürftige Familie fortsetzen. Am Sonntag,Weiterlesen
Casa Madre de Tuparenda graduación
PARAGUAY, Casa Madre de Tuparenda, Ricardo Acosta • Am vergangenen 24. November hat der letzte Jugendliche, der den Schock der Pandemie erlebt hat, als alles unsicher war und stillstand, seinen Abschluss gemacht. Sein Name ist Juan Miguel, ein junger Mann mit starker und schmerzhafter Familien- und Lebenserfahrung, der von klein auf gelernt hat, aus eigener Kraft zu überleben, als er am meisten eine Umarmung von Mutter und Vater und das warme Klima eines Zuhauses gebraucht hätte. Er ist ein junger Mann, der vor unzähligen Herausforderungen stand und es trotz derWeiterlesen
CMT
PARAGUAY, CMT, Ani Souberlich • Heute wollen wir Ihnen ein wenig mehr über das Leben eines Teilnehmers Casa Madre de Tupãrenda erzählen und darüber, was es bedeutet, Pädagoge und Ausbilder in den verschiedenen Phasen des Programms zu sein. Zu diesem Zweck hat uns Julio gestattet, Ihnen seine Geschichte, seinen Veränderungsprozess während seines Aufenthalts im CMT aus der Perspektive jedes seiner Pädagogen und Ausbilder zu erzählen. — SOFT SKILLS (1. und 2. Monat im Programm) Pädagogin: Lourdes Palacios Pädagoge und Ausbilder im CMT zu sein geht weit über die einfache WeitergabeWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich, Direktorin von Casa Madre Tupãrenda • Jede Abschlussfeier in Casa Madre Tupãrenda(CMT) ist ein Tag des Feierns, denn ein weiterer mutiger junger Mann hat sein Ziel erreicht. Jeder Teilnehmer ist einzigartig und unwiederholbar, jeder bringt eine Familiengeschichte von viel Verlassenheit, Einsamkeit und Schmerz mit. Für viele ist Casa Madre Tupãrenda das erste Mal, dass sie ein Zuhause und eine Familie gefunden haben, was sie so sehr brauchen. Sein Traum: Schulabschluss machen und dann Jura studieren Julio musste viele schwierige Situationen durchmachen, aber er wusste, wie er sichWeiterlesen