Jugend Schlagwort

Veröffentlicht am 15.04.2018In Misiones

Ein neuer Bildstock in El Algarrobal

ARGENTINIEN, Francisco Verdaguer Mit großer Freude kann ich berichten, dass es in El Algarrobal, Mendoza, einen neuen Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt gibt. Hier haben wir in den letzten drei Jahren die Studenten-Misiones Vía Iesum der Schönstatt-Jugend von Mendoza durchgeführt.— Die Vía Iesum-Misiones, übersetzt „Weg Jesu“, begannen im Jahr 2012 und finden immer in der Karwoche statt unter der Losung, eine andere Karwoche zu begehen, in der wir Jesus und Maria in den dunkelsten Tagen begleiten und ihre Liebe zu denen tragen, die sie am meisten brauchen. Die Misiones fandenWeiterlesen
SMJ Deutschland Das Leben ruft
DEUTSCHLAND/UNGARN, Johannes Bechtold • Auch dieses Jahr hat sich die Schönstatt-Mannesjugend aus den Diözesen Speyer, Fulda und Mainz/Limburg, Deutschland, wieder zur Werkwoche verabredet. Sie stand unter dem Motto: Das Leben ruft! Vom 01. Bis zum 07. April sind wir gemeinsam zum ungarischen Schönstattzentrum nach Óbudavár gefahren. — Am Ostersonntag haben sich über 50 junge Männer an ihren Schönstattzentren in Herxheim, Dietershausen und Weiskirchen getroffen, um dann gemeinsam in Richtung Plattensee aufzubrechen. Am Plattensee, der für viele einfach nach Urlaub klingt, steht das erste Schönstatt-Heiligtum Ungarns. Alle haben mit einem AussendungsgebetWeiterlesen
AUF DEM WEG ZUR JUGENDSYNODE, Redaktion • ***Jetzt mit komplettem Text des Dokumentes der Vorsynode.***„Die jungen Menschen heute wollen eine authentische Kirche“: Eine Woche lang hatten sich 300 junge Menschen in Rom und darüber hinaus 15.000 via Internet an den Debatten zu den Themen „Jugend, Glauben und Unterscheidung von Berufung“ ausgetauscht, heraus gekommen ist ein Dokument, das am Samstag, 24. März,  vorgestellt wurde und als eine der wesentlichen Arbeitsgrundlagen für die kommende Bischofssynode dient. Am Schluss des Palmsonntagsgottesdienstes auf dem übervollen Petersplatz erhielt Papst Franziskus aus den Händen von TeilnehmernWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich und Maria Fischer • „Ehrlich, ich möchte unserer Lehrerin Natividad danken, der ich viele Kopfschmerzen bereitet habe, denn ich hatte echt keinen Bock auf Nähen …“ O je. Meine Handarbeitsleherin damals auf dem Gymnasium hieß Anneliese, der Rest des Satzes könnte von mir sein, nur dass sie mich nach mehreren vergeblichen Versuchen, mich fürs Nähen zu begeistern und zwei reparaturreifen Nähmaschinen als „völlig unbegabt“ vom Unterricht freistellte. Hoffnungsloser Fall. Doch in Haus Madre de Tupãrenda hielt am 8. März selbst dieser Junge „ohne Lust“ stolz sein ZertifikatWeiterlesen
 ÖSTERREICH, Lucia Reinsperger • Unter den fünf Novizinnen, die am 18. März 2018 in Schönstatt zur Marienschwester eingekleidet worden sind, ist eine Österreicherin. Maria Mauhart ist ihrer Rolle als „Kursbaby“ der Familienakademie längst entwachsen, war bei den Mädchen/Jungen Frauen aktiv und hat beim Weltjugendtag im Sommer 2016 Gottes Ruf gehört. Nach 25 Jahren begeht mit Maria nun wieder eine Österreicherin den Weg zur Marienschwester. Zur Einkleidungsfeier ist ein Bus voll Gratulanten der österreichischen Schönstattfamilie angereist. — Den Namen mussten wir mehrmals wiederholen Schwester Mirja – diesen Namen mussten wir mehrmalsWeiterlesen
VORSYNODE DER JUGENDLICHEN, Lucas Galhardo • Einfach mal versuchen und während der Liveübertragung der Vorsynode unserem Vertreter dort eine Whatsapp-Nachricht schicken: Lucas, wir sind stolz darauf, dich dort zu haben, und es begleiten dich wirklich ganz viele im Gebet. Nicht zu fassen, ein paar Minuten später kommt die Antwort: Danke, es tut so gut, sich hier begleitet zu wissen! Dann schwärmen wir ein wenig von der spontanen, mutigen Ansprache des Papstes und weiter geht es in Rom und vor dem Bildschirm, jetzt noch mehr verbunden. Es sind viele aus demWeiterlesen
VATIKAN/BRASILIEN, Lucas Galhardo im Interview mit schoenstatt.org • Am 19. März, dem Fest des Heiligen Josef, sind es fünf Jahre, seitdem Papst Franziskus sein Petrusamt angetreten hat. Wie er diesen Tag begeht? Indem er sich Zeit nimmt, zu den Jugendlichen, die sich zu der an diesem Tag beginnenden Vor-Synode im Internationalen Päpstlichen Kolleg Maria Mater Ecclesiae einfinden, zu sprechen und vor allem, um ihnen zuzuhören. Eine Lieblingsbeschäftigung von Papst Franziskus! Drei Schönstätter sind unter den Teilnehmern, wie man der vor einigen Tagen veröffentlichten Liste entnehmen kann:  P. Alexandre Awi deWeiterlesen
PARAGUAY, www.ministeriodejusticia.gov.py, Justizministerium der Regierung Paraguays, und Redaktion • Das Justizministerium und der Verein für Werteförderung und Gewaltprävention (Fundaprova) haben ihr strategisches Bündnis verstärkt, indem die Dauer der vertraglich vereinbarten öffentlich-privaten Zusammenarbeit zur Unterstützung von mit dem Gesetz in Konflikt geratenen Jugendlichen bei ihrer Resozialisierung verlängert wurde. — Das Programm hat sich als höchst erfolgreich erwiesen, die bisher neun Absolventen haben eine Null-Rückfallquote in die Kriminalität. Mehrere der Absolventen arbeiten erfolgreich in den Bereichen, in denen sie in Haus Madre de Tupãrenda (CMT) eine berufliche Ausbildung erhalten haben. Justizminister Ever MartínezWeiterlesen
AUF DEM WEG ZUR JUGENDSYNODE, Redaktion • Eine Woche, nachdem er sich in Gegenwart von zwei Jugendlichen als erster Pilger zum Weltjugendtag in Panama angemeldet hatte, nutzte Papst Franziskus erneut den Moment nach dem Angelus-Gebet, um die Aufmerksamkeit der ganzen Kirche auf die Jugend zu lenken.  — Franziskus erinnert daran, dass in knapp einem Monat, vom 19. bis 24. März, gut 300 Jugendliche aus aller Welt nach Rom kommen werden für ein entscheidendes Vorbereitungstreffen für die Synode im Oktober. An dieser „Vor-Synode“ nehmen auch zwei Jugendliche aus der Schönstatt-Bewegung teil:Weiterlesen
ARGENTINIEN, P. Esteban Casquero • Vom 21. – 28. Januar fanden in Saldungaray, einer Stadt in der Region Comarca de Sierra de la Ventana im Erzbistum Bahía Blanca die Schönstatt-Studenten-Misiones „Kairos Patris 2018” statt. — Vor drei Jahren haben wir in der Kathedrale von Bahía Blanca mit der Neugründung der Schönstatt-Jugend begonnen. Nach und nach kamen Jugendliche dazu, die ihr Herz der Gottesmutter im Liebesbündnis schenken wollten. Während der Woche treffen die Jugendlichen sich in den Räumen der Kathedrale; sie haben sowohl in den Jungen- wie in den Mädchengruppen ihreWeiterlesen