Jugend Schlagwort

univeritarias
COSTA RICA, María Paula Alvarado • Am Sonntag, den 6. November, schlossen vierundzwanzig Studentinnen im Schönstatt-Heiligtum in San José ihr Liebesbündnis. — Diese Gruppe bereitete sich mit ihren Leiterinnen in acht Workshops vor, und die jungen Frauen schufen in ihren jeweiligen Gruppen Bindungen, in denen sich die Freude und der Dienst an der Gottesmutter widerspiegelten. Abgesehen davon, dass ich die Leiterin der Studentinnen im Bereich San José/West bin, war es ein großes Geschenk für mich, als Leiterin an diesem Prozess teilzunehmen. An dem Tag, an dem ich sie alle persönlichWeiterlesen
La Plata
ARGENTINIEN, Carlos Ricciardi • Am vergangenen Samstag, 29. Oktober, besuchte Maria Fischer, Koordinatorin von schoenstatt.org, das Heiligtum der Befreiung des Vaters in La Plata, Argentinien. Seit dem Start von schoenstatt.org im Jahr 1998 hat Maria unsere Stadt schon mehrfach besucht. Wie bei all ihren früheren Besuchen ist ihre Anwesenheit ein Grund, sich mit Mitgliedern der verschiedenen Branchen zu treffen und sich über die Aktivitäten und Projekte in unserer Region zu informieren. — Dank der freundlichen Zusammenarbeit mit Techi und Juan Pretel wurde sie im Auto von Buenos Aires in unsereWeiterlesen
JMJ Lisboa
WJT LISSABON 2023, Pfr. Pablo Valladares • Rund 300 Delegierte aus mehr als 100 Ländern, die Bischofskonferenzen, Bewegungen und Verbänden angehören, trafen sich nach dem Weltjugendtag in Panama aufgrund der durch die Pandemie verursachten Unterbrechung zum ersten Mal wieder persönlich. Das internationale Vorbereitungstreffen für den Weltjugendtag fand in Fatima, Portugal, statt. Pfr. Pablo Valladares, Chile, hat an dem Treffen teilgenommen und schildert auf Bitten von Pater José Luis Correa seine Eindrücke. — Das Treffen, das wir hatten, war, wie der Titel schon sagt, ein Treffen mit Menschen, die in ihrenWeiterlesen
Córdoba
ARGENTINIEN, Juan Barbosa •  Das Heiligtum von Villa Warcalde in Córdoba wurde am 18. Oktober vor 54 Jahre eingeweiht, und die Schönstattfamilie bereitete eine herzliche Feier vor, an der die verschiedenen Organisationen und die Pilger mit großer Begeisterung teilnahmen (einige von ihnen legten 70 km zu Fuß zurück). Dieses Heiligtum, das „der Solidarität“ genannt wird, war das erste, das Pater Kentenich vom Himmel aus segnete. Er hatte bereits seine Tickets für die Reise, aber Gott hatte andere Pläne und er hatte sein Ostern ein paar Tage vorher. — Endlich könnenWeiterlesen
JMJ Lisboa
WJT LISSABON 2023, Pressemitteilung, Dikasterium für die Laien, die Familie und das Leben • M 19. Oktober endete in Fatina das internationale Vorbereitungstreffen für den Weltjugendtag Lissabon 2023. Vom 17. bis 19. Oktober trafen sich alle Teams des Lokalen Organisationskomitees (LOK) für den WJT Lissabon 2023 mit Vertretern der Bischofskonferenzen und Jugendpastoralbüros aus aller Welt sowie mit kirchlichen Bewegungen und Ordensgemeinschaften. Das Ziel ist es, sich auszutauschen, zu träumen, zu planen und gemeinsam für den nächsten WJT zu beten. — An der Eröffnungssitzung des Treffens nahm Kard. Kevin Farrell, PräfektWeiterlesen
Jornada Aliadas Pioneros
COSTA RICA, Ericka Quirós Agüero • Am Sonntag, den 11. September, veranstaltete die Jugend Costa Ricas die „Sexualitäts-Tagung 2022 für Pioniere (junge Männer) und Aliadas (junge Frauen)“ mit dem Thema: „Liebe drängt!“ — Dieser Tag wurde mit Zeugnissen über wahre Liebe, über zwischenmenschliche und affektive Beziehungen, je nach Alter, gestaltet. Ein junges Paar erzählte, wie sie sich kennengelernt haben, von der Zeit des Wartens und der Aufregung, bevor sie sich verlobt haben, und von ihrem Wunsch, mit Geschlechtsverkehr bis zur Hochzeit zu warten. Zu wissen, dass ich geliebt werde, bevorWeiterlesen
Petrópolis
BRASILIEN, jumas • Nach zweieinhalb Jahren, in denen die Jugend des Südostens von Brasilien keine Mission durchgeführt hat, ist die Schönstatt-Mannesjugend in der letzten Juliwoche nach Petrópolis aufgebrochen – wo einige Monate zuvor ein Bergrutsch 230 Tote gefordert und zahlreiche Familien obdachlos gemacht hat. Sie waren entschlossen, ihre Solidarität durch eine missionarische Tätigkeit zum Ausdruck zu bringen, indem sie Christus und Maria zu den Einwohnern bringen, den Familien zuhören und gemeinsam beten, in der Überzeugung, dass diese geistliche Unterstützung der Stadt helfen kann. — Die Mission begann mit einem EmpfangWeiterlesen
santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Maria Fischer • 12. August, Fest des seligen Karl Leisner, des ersten seliggesprochenen Schönstätters, eines großen Apostels der Jugend. In Paraguay wird der Monat der Kinder gegangen. An diesem Tag sendet Dequeni eine Botschaft: „Alle Kinder haben das Recht auf Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung, die ihnen das nötige Rüstzeug gibt, um ihre Träume zu verwirklichen“. Und an diesem Tag wurde, wie wir aus der lokalen Presse erfahren, die Schule „Mãe de Deus“, die „Mutter-Gottes-Schule“, im ehemaligen Haus der Schönstatt-Bewegung und im ehemaligen Haus der Marienschwestern auf demWeiterlesen
Acompañados por oración y aportes al capital de gracias por parte de schoenstattianos de La Plata y más allá, desde el 17 hasta el 24 de julio de 2022, se llevaron a cabo las Misiones Familiares de La Plata en la ciudad de Saladillo.

Veröffentlicht am 01.08.2022In Misiones

Familienmissionen in Saladillo

ARGENTINIEN, Rocío Filipo • Begleitet von Gebeten und Beiträgen zum Gnadenkapital durch Schönstätter aus La Plata und darüber hinaus, fanden vom 17. bis 24. Juli 2022 die Familienmissionen von La Plata in der Stadt Saladillo statt. Die erste Nachricht kam jedoch nicht von den Missionaren, sondern von der Zeitung Noticias Saladillo. — Im Barrio 31 von Saladillo Unser Zentrum war das Barrio 31 von Saladillo in der Kapelle Unserer Lieben Frau von Fatima, wo wir jeden Tag eine Messe feierten und mit der Gemeinde zusammenlebten. In verschiedenen Zentren des ViertelsWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda
PARAGUAY, Ani Souberlich • Wir erzählen, was wir mit Salomón, einem 19-jährigen Jungen, in seiner ersten Woche in Casa Madre de Tuparenda erlebt haben. — Freitag, 17. Juni Es war sehr kalt, also boten wir ihm eine Tasse mit heißer Milch und Brot und Butter an. Er bat darum, die Portion zu wiederholen, weil er sehr hungrig war. Wir beginnen mit dem Interview. „Mein Name ist Salomón, ich bin 19 Jahre alt.“ Dann erzählt er uns, dass er gestern Morgen, am Donnerstag, den 16. Juni, das Gefängnis von Emboscada verlassenWeiterlesen