Leben im Bündnis Kategorie

ARGENTINA, Martha Liotti • Am Sonntag, 20. Mai, dem Pfingstfest und Jahrestag des 20. Mai 1945 – damals auch Pfingstsonntag -, an dem Pater Kentenich nach Jahren im Konzentrationslager Dachau zum Urheiligtum zurückkehrte,  wird der Grundstein für das zukünftige Heiligtum in Corrientes, Argentinien, gelegt. — Die Grundsteinlegung findet auf dem Gelände „Tierra de María“ statt, wo vor vielen Jahren der Bildstock „Nuevo Tabor“ (Neuer Tabor) errichtet wurde und daneben das Weiße Kreuz der „Kleinen Kampagne“ für Kinder in Lebensgefahr, die vor genau zwanzig Jahren in Corrientes gegründet wurde.  Das WeißeWeiterlesen
ÖSTERREICH, Martin Schiffl • Um die Qualität der österreichischen Familienwochen (Familienurlaub plus genannt) hoch zu halten, treffen sich die Referenten jedes Jahr zu einem mehrtägigen Workshop in Schönstatt am Kahlenberg am Stadtrand von Wien. — Themen dieses Workshops waren heuer: die eigenen Sehnsüchte und Herausforderung wahrnehmen Wie es gelingt, im Lebensstrom Schönstatts zu bleiben die religiöse Atmosphäre auf den Familienwochen Schulung in der Rhetorik Kentenichs was bewegt die Teilnehmer an den Familienwochen Der Schönstatt Familienurlaub plus ist seit Jahrzehnten das „Kerngeschäft“ der österreichischen Schönstatt-Bewegung. Hier wird Partnerschafts- und Erziehungs-Know-How lebensnaheWeiterlesen
WALES, Anna Latham • Am Sonntag, dem 29. April 2018, versammelten sich um drei Uhr nachmittags Tausende von Katholiken an der Küste der Britischen Inseln, um für Glauben, Leben und Frieden in unseren Nationen zu beten. Die Kampagne, bekannt als der „Rosenkranz an der Küste“, wurde von einer Gruppe von katholischen Laien initiiert, die sich angeregt fühlten, dem Beispiel der Polen und Iren zu folgen. Diese hatten sich kürzlich berufen gefühlt, sich entlang der Küsten oder Grenzen ihrer Länder zu versammeln und für die Erneuerung des Glaubens und Achtung desWeiterlesen
Gymnich
DEUTSCHLAND, Loni Rick und Maria Fischer • Als Plakat und Einladung zum Pilgerweg vom Geburtshaus Pater Kentenichs in Gymnich über das Marienfeld zur Wallfahrtskirche zur Schmerzhaften Mutter in Grefrath am kommenden 9. Juni ins Postfach der Redaktion von schoenstatt.org flattern, denke ich an Camilo Ardissone aus Paraguay und unsere „Heiligtums-Exkursionen“ während der Wochen, in denen er im Schüleraustausch in Deutschland war und das in der Nähe von Köln. Angesteckt von der Begeisterung dieses Fünfzehnjährigen für das Urheiligtum und den Besuch so vieler Heiligtümer wie möglich war ich verrückt genug, beiWeiterlesen
COSTA RICA, Michelle Ramírez • „Es ist unsere Aufgabe und unsere Mission, erzogene Erzieher zu verkörpern, um anderen zu dienen und zum Wachsen zu helfen“, so heißt es von einem der 20 Ehepaare, die am ersten Internationalen Treffen von Erzieherfamilien des Familienbundes teilgenommen haben, das vom 12. – 15. April 2018  in Costa Rica stattfand. „Vor einem Jahr, 2017, schien das völlig unmöglich, was jetzt schon geschriebene, gelebte und genossene Geschichte ist. Schon seit einiger Zeit hatten wir den Wunsch, ein Treffen von Erzieherfamilien anzuregen, um den Austausch zu erleichtern.Weiterlesen
SÜDAFRIKA, Sarah-Leah Pimentel • Junge Menschen brauchen heute einen sicheren Raum, wo sie authentisch sein können, wo sie wirklich sie selbst sein können. Das waren die Worte der Leiterinnen der Schönstatt-Mädchenjugend bei einem Führungs-Wochenende, das vom 6. bis 8. April in Kapstadt, Südafrika, stattgefunden hat. – Ich hatte die Gelegenheit, das Wochenende mit ihnen zu verbringen und einige der Besprechungen zu unterstützen. Ich bin als Referentin gekommen, aber als Lernende gegangen, neu daran erinnert, was es bedeutet, mein Liebesbündnis und die Schönstatt-Spiritualität  zu leben. Eine Suche nach Authentizität in einerWeiterlesen
FRANKREICH, François-Xavier und France de Marolles • Auf dem Johannes-Paul-II-Platz des Seminars La Castille in der Diözese Toulon, Frankreich, im   Departement Var, Frankreich, etwa 190 km von der Grenze nach Italien entfernt, steht ein Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt, der erste im Süden Frankreichs.— Ein Bildstock aus dem Schmerz eines Vaters Der schöne Bildstock, gebaut mit Steinen aus der Provence, ist ein von dem Künstler Benoit Mark gestaltetes Werk,  der sich mit großem Glauben und viel Liebe zu Maria für diese Arbeit angeboten hatte. Benoit führte meisterhaft dasWeiterlesen
Mit vielen Wallfahrten und Exerzitien wird das Siegesheiligtum in Ibadan, Nigeria, immer bekannter. Gleichzeitig sind die Schönstatt-Patres kreativ darin, nebenbei neue Wege zu finden, um für die aufstrebende Schönstattbewegung zu arbeiten. — NIGERIA, Schönstattpatres • Besinnungstage für Jugend   Am 17. März 2018 versammelte sich das Süddekanat der katholischen Erzdiözese Ibadan um das Siegesheiligtum zu den Besinnungstagen in der Fastenzeit. Während dieser Besinnungszeit war Gelegenheit, unserem Herrn Jesus Christus im Allerheiligsten Sakrament zu begegnen und zum Rosenkranzgebet. Es gab auch Möglichkeit zur Beichte, zum Kreuzweg und die Heilige Messe. EsWeiterlesen
INDIEN, Sowjanya Prasanna • Sowjanya Prasanna ist eine Frau aus Indien, die Schönstatt durch den MTA-Newsletter, gefolgt von einem Besuch des Schönstattheiligtums in Bangalore, entdeckt hat. Dort hatten sie und ihre Familie eine Begegnung mit der MTA und ihren Gnaden. Das folgende ist ihr persönliches Zeugnis davon, dass Maria vollkommen gesorgt hat.— Die Notlage Ich bin Sowjanya Prasanna aus dem Banaswadi-Gebiet. Fast ein Jahr ist es her, dass mein Mann und ich ohne einen richtigen Job waren. Wir haben so lange zu Gott gebetet, und durch seine Gnade haben wirWeiterlesen
NIGERIA, P. Kingsley Okereke, Jude Eze, Agaptus Ihediuba • Als besonderes Ostergeschenk haben die Schönstattpatres in Nigeria den nagelneuen Victory Shrine-Newsletter herausgegeben, vollgepackt mit Geschichten aus dem Leben und Apostolat rund um das Heiligtum und mit der Bitte um Hilfe in einer Not, von denen viele andere Länder nur träumen können. — Start ins Jahr Anfang des Jahres 2018 versammelten sich alle Schönstattpatres, die in Nigeria arbeiten, zu ihrem jährlichen Treffen beim Victory Shrine, dem ersten und einzigen Schönstatt-Heiligtum in Nigeria und ganz Westafrika. P. Pablo Pol aus Argentinien warWeiterlesen