Leben im Bündnis Kategorie

CHILE, Juan M. Molina • Am Donnerstag, den 20. Juni 2019, am Fronleichnamsfest, und nachdem er lange Zeit gegen eine Leukämie gekämpft hatte, starb Cristian, Seminarist der Schönstattpatres. Ein Kursbruder hat die folgenden Zeilen zur Verfügung gestellt.— Nur wenige Stunden nachdem er per E-Mail die Annahme seiner Ewigweihe erhalten hatte, kam Christian José Abud Sittler – oder einfach James – in den Himmel. Dort ist er sicherlich von seinem Freund Jesus Christus empfangen worden. Hier verabschieden ihn eine Vielzahl von Freunden, Mitbrüdern und Angehörigen. Mit Stolz und Dankbarkeit gegenüber ihmWeiterlesen
COSTA RICA, schoenstatt.org im Gespräch mit „dem Frühtrupp des Weltapostolatsverbandes“, Elizabeth Field und Alejandro Robles • „Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.“ Während wir über WhatsApp zwischen Barcelona und Köln sprechen, bis uns die Handy-Akkus ausgehen, stolpert mein Blick über diese Postkarte, die seit Jahren auf meinem Schreibtisch „wohnt“: „Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht“. In diesem Fall kam ein Ehepaar, Elizabeth Field und Alejandro Robles, aus Costa Rica. SieWeiterlesen
COSTA RICA, Rodrigo Blanco • In Costa Rica wurden die Madrugadores im Jahr 2007 in San Rafael de Escazú gegründet, basierend auf der Begeisterung von zwei Männern, Derek Monturiol und Padre Ronny Solano. — Vierzig Männer glaubten und besuchten die erste Madrugada, sie schweigen, um bei Jesus zu sein, alles in seine Hände zu legen und auch zu danken. Ein paar Stunden früher aus dem Bett, um mit Jesus zusammen zu sein Die Madrugadores sind bereit, sich den Wunsch zu verkneifen, noch ein paar Stunden im Bett zu bleiben, umWeiterlesen
PANAMA, Carmen Franco/Maria Fischer • P. Rómulo Aguilar, ein Schönstattpriester aus dem Klerus der Erzdiözese Panama, wurde von Papst Franziskus zum „Kaplan seiner Heiligkeit“ ernannt.  — Der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa,erklärte: „Diese Ernennung von Padre Rómulo Daniel Aguilar ist ein Zeichen der Wertschätzung, die der Heilige Vater für diese Kirche in Panama hat, und der Anerkennung des Weges der Hingabe und des Engagements dieses beliebten Priesters. Anlässlich der Feier des Hochfestes von Santa María la Antigua, am kommenden 9. September, findet um 10:00 Uhr in der Basilika dieWeiterlesen

Veröffentlicht am 08.09.2019In Leben im Bündnis

Sommer der Rückkehr

ITALIEN, Federico Bauml • Wer die Geschichte der Schönstatt-Bewegung in Italien kennt, weiß, wie eng sie mit Südamerika verbunden ist, insbesondere mit Argentinien und Paraguay, dem Heimatland der Priester, die sich in den letzten Jahren bei ihrer Gründung und ihrem Aufbau abgewechselt haben. Es ist eine Geschichte, die in diesem heißen römischen Sommer ein weiteres bewegendes Kapitel erlebt hat, gekennzeichnet durch die kurzen Visiten von drei jener Priester, die so viel für unser schönes Land gegeben und so viel von ihm empfangen haben. — Anfang August besuchte uns Pater CruzWeiterlesen
BURUNDI, Sr. M. Françoise Nimubona, Claudine Niyomwungere • Besonders um den 15 August, der in Burundi zwar kein gesetzlicher Feiertag ist, aber für die Katholische Kirche dort eine große Bedeutung hat, wird das Schönstattheiligtum in Bujumbura zu einem Anziehungspunkt für zahlreiche Pilgergruppen aus dem ganzen Land. Auf einem Abhang oberhalb der Hauptstadt Bujumbura gelegen (auf dem Gelände erbaut, auf dem Papst Johannes Paul II bei seinem Besuch in Burundi die Hl. Messe vor vielen Tausenden Gläubigen zelebrierte), ist es Ziel der Prozessionen, die aus der Stadtmitte den Berg hinauf zumWeiterlesen
PANAMA, Carmen Franco • Am Sonntag, den 18. August 2019, während Hunderte von Schönstättern im Urheiligtum den 100. Jahrestag von Hörde feierten, versammelte sich die Schönstattfamilie der Pfarrei San Francisco de la Caleta in Panama City – Sitz des Geistlichen Zentrums Schönstatt während des Weltjugendtages im Januar dieses Jahres – zur Messe, um die Erneuerung des Liebesbündnisses zu feiern. Wie jeden 18. haben wir die Lieder vorbereitet und diejenigen ausgewählt, die das Wort Gottes in der Messe verkünden würden. An jedem 18. findet vor der Messe eine Anbetung des AllerheiligstenWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Pfr. Christoph Scholten/red. • Solche Erinnerungen bleiben und prägen, auch noch nach Wochen: Emmausgespräche in der Sonsbecker Schweiz oder im Paddelboot auf der Niers, Reden über Fridays for Future und Laudato Si`, intensive Nähe zu Karl Leisner in der Konfrontation mit seinen Worten und seinem Tun… Unter dem Leitwort „Apostelzeit – Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen“ (Apg 1,8) haben sich zwei Diakone und zehn Priester aus den acht Diözesen Aachen, Augsburg, Münster, Osnabrück, Rottenburg-Stuttgart, ’s-Hertogenbosch, Trier und Würzburg vom 5. bis 9. August 2019 auf denWeiterlesen
USA, Sr. M. Barbara und Sr. M. Jessica Swedzinski • Am Sonntag, den 25. August 2019, hat die Schönstattfamilie aus New York City und den umliegenden Staaten im Candelaria-Heiligtum auf Staten Island die Gottesmutter erneut als Königin des Lichts gekrönt. Dies war eine Bündnisfeier, die in den vergangenen Monaten vorbereitet worden war, so dass ein wesentlicher Bestandteil der Austausch von Bündnisgaben und Bitten unsererseits an die Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt im Sinne der sechsfachen Bündnisversprechen und Bitten der Gründungsurkunde war. Im August wurden verschiedene Pfarreien undWeiterlesen

Veröffentlicht am 01.09.2019In Leben im Bündnis

Den Berg hinauf zum Heiligtum

BURUNDI, Alice Ninette Nininahazwe, Agnès Diane Niyonzima • Aus Anlass der 25-Jahr-Feier des „Heiligtums des Friedens und der Versöhnung“ Berg Sion Gikungu in Bujumbura fand von dort ausgehend unter anderen eine Pilgerfahrt zum „Heiligtum des Vertrauens“ in Mutumba, dem ersten Schönstatt-Heiligtum des Landes,  statt. — Nach dem Reisesegen durch den Rektor des Heiligtums in Bujumbura, Pater H. Coyitungiye, machten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in mehreren Reisebussen auf den Weg entlang des Tanganjika-Sees bis zum Fuß des Berges, auf dem die Missionsstation Mutumba liegt. Eine lange Prozession zog nun zuWeiterlesen