Kirche – Franziskus – Bewegungen Kategorie

BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS ZUM WELTMISSIONSSONNTAG 2018 • Papst Franziskus hat die Botschaft zum Weltmissionssonntag, der am 21. Oktober 2018 begangen wird, den Jugendlichen gewidmet, gedrängt, „im Dialog mit euch zu allen zu sprechen“ aus der  „Gewissheit, dass der christliche Glaube immer jung bleibt, wenn er sich der Sendung öffnet, die Christus uns überträgt.“ Diese Botschaft ist datiert auf Pfingsten, das Fest der jungen, missionarischen, angstfreien Kirche.— Franziskus betont in seiner Botschaft, dass die kommende den Jugendlichen gewidmete Bischofssynode, die im Missionsmonat Oktober stattfindet, die Mögllichkeit geben soll, im LichtWeiterlesen
PFINGSTEN 2018, Papst Franziskus • Rom, Petersdom: Feier von Pfingsten, dem Fest des göttlichen Durcheinanderwirblers. Begleitet von den Kardinälen, den Bischöfen und Priestern der römischen Kurie feiert Papst Franziskus die heilige Messe im Petersdom. Noch klingt die Ankündigung der Heiligsprechung von Papst Paul VI. und Bischof Romero nach und ebenso die Bitte des Papstes nicht nur an die Kirche Chiles, sich ganz neu auszurichten als prophetische Kirche, die Christus im Hungernden, im Missbrauchten, im Migranten, im Gefangenen dient. — Franziskus spricht vom Heiligen Geist als Göttlicher Kraft, die die Welt verändertWeiterlesen
AUF DEM WEG ZUR JUGENDSYNODE • Vertrauen in die Jugend und Einsatz für Frieden und Dialog: Papst Franziskus hat in einer Videobotschaft an die Teilnehmer einer Marienandacht am Samstag Ratschläge an Jugendliche erteilt und gleichzeitig deren Eltern und Erwachsenen aufgerufen, auf die Jugend zuzugehen.— Die Andacht am 12. Mai 2018 im Wallfahrtsort San Gabriele dell’Addolorata bei Teramo war Teil der Vorbereitung auf die Jugendsynode im Oktober in Rom. Per Video zugeschaltet waren Jugendliche in Panama City – wo im Januar 2019 der nächste Weltjugendtag stattfindet -, im russischen Nowosibirsk, inWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN LOPPIANO • „Kultur der Begegung ist Bündniskultur, die Solidarität schafft“: Am 25. Oktober 2014 hat Papst Franziskus der Schönstatt-Bewegung diese Worte geschenkt, Worte, die für schoenstatt.org seitdem Redaktionslinie sind. Am 10. Mai rief der Papst erneut dazu auf, Bündniskultur zu schaffen, für eine globale Bündnis-Zivilisation zu wirken. Mit diesen Worten rief er in Loppiano, dem internationalen Zentrum der Fokolar-Bewegung, dazu auf, gemeinsam die Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. — „Ich möchte meinen Blick auf den Horizont richten und lade euch ein, es mit mir zu tun. Schauen wirWeiterlesen
PARAGUAY, Marguerite Beckers • Sonntag, der 29. April 2018 war ein besonderer Tag für die Pastoral der Hoffnung der Diözese Encarnación. Die in den verschiedenen Pfarreien und Gemeinschaften der Diözese gesammelten Rosenkränze wurden von einer Gruppe der Pastoral der Hoffnung zu Koki Ruíz gebracht; daraus entsteht das Bild von Chiquitunga, der sehr volkstümlichen zukünftigen Seligen Paraguays. —   In seinem Atelier in Tañarand im der Stadt San Ignacio im Departamento Misiones in Paraguay, inmitten unberührter Natur und Stille, sortiert der Künstler Koki Ruiz die von den Gläubigen gespendeten Rosenkränze nachWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS, Aica/Redaktion • Der 23. April ist das Fest des hl. Georg – und damit Namenstag von Papst Franziskus, der mit bürgerlichem Namen Jorge (Georg) Bergoglio heißt. Und dieser wollte seinen Namenstag damit feiern, dass er „Gelati“ verteilen ließ. Zu seinem Namenstag bekamen die Gäste von Caritas-Einrichtungen in der Ewigen Stadt auf seine Kosten ein Eis spendiert. — Ein kleines aber sprechendes Zeichen der Solidarität mit denen, die Tag für Tag in den Suppenküchen, den Obdachlosenunterkünften und Einrichtungen Roms durch die Caritas, durch die Mitglieder der Gemeinschaft Sant’Egidio, imWeiterlesen
WJT 2019, PANAMA/COSTA RICA, Maurico Álvarez • Offenbar ist das Schönstatt-Heiligtum in Costa Rica, das zweitjüngste weltweit, gerade rechtzeitig zum Weltjugendtag 2019, der im Januar kommenden Jahres im Nachbarland Panama stattfindet, eingeweiht worden. Wie insgesamt beim Aufbau Schönstatts dort geht die Schönstattfamilie von Costa Rica Panama zur Hand, um die Schönstattjugend der Welt, die an diesem großen Fest der Begegnung miteinander, mit Papst Franziskus und dem Herrn teilnehmen möchte, aufzunehmen. — Zu diesem Zweck ist jetzt eine Handreichung zur Anmeldung zum Weltjugendtag entstanden. Die mit Hilfe dieser Anmeldung enstehende GruppeWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa, Eugenia Cruz de Garnier • Am 20. April besuchten 18 Missionarinnen der Nächstenliebe, die in verschiedenen Ländern Mittelamerikas arbeiten, das Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in San José, Costa Rica. Wunderbar. Sie wollten nicht nur die Entstehung und Spiritualität hinter dem Kreuz der Einheit, sondern auch das MTA-Bild, Themen zu P. Kentenich und das Heiligtum erläutert bekommen. Als Geschenk erhielten alle ein Bild des „Schlafenden Hl. Josef“.— Die Missionarinnen der Nächstenliebe als Heiligtumspilger Las Hermanas de la Caridad de la Madre Teresa de Calcuta, provenientesWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – GAUDETE ET EXSULTATE • Gehörst du zu denen, die sich nicht zufriedengeben mit einem mittelmäßigen Leben? So der Anfang eines bemerkenswerten Videos. Eines professionell gemachten Videos zur Einführung eines neuen Apostolischen Schreibens – das gab es noch nie. „Die im Vatikan haben sich auf die Socken gemacht mit einem echten coolen Video“, so José Argüello aus Paraguay, der am letzten Wochenende bei einer Tagung über diese Einladung von Papst Franziskus an die ganze Kirche gesprochen hat. Die Einladung zur Heiligkeit in der Welt von heute. „Die konstruktiveWeiterlesen
Papst Franziskus, Syrien
BETEN WIR MIT PAPST FRANZISKUS • Nach dem österlichen Regina Coeli hat Papst Franziskus erneut zum Frieden in Syrien aufgerufen und dabei die jüngsten Giftgas-Angriffe verurteilt. — „Es kommen schreckliche Nachrichten aus Syrien, von Bambardierungen mit Dutzenden von Opfern, von denen viele Frauen und Kinder sind. Nachrichten über sie viele Menschen, die betroffen sind von den chemischen Substanzen in den Bomben. Beten wir für die Toten, für die Verletzten, für die Familien, die so schrecklich leiden. Es gibt keine guten oder schlechten Kriege, und nichts, nichts kann den Gebrauch solcherWeiterlesen