Paraguay Schlagwort

PARAGUAY, P. Pedro Kühlcke/mf • Paraguay war eines der ersten Länder Amerikas, das restriktive Maßnahmen anwendete, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Am 11. März wurden die Aktivitäten in den Bildungseinrichtungen und Veranstaltungen mit hoher Besucherzahl eingestellt, und eine Woche später die völlige Isolation der Bevölkerung angeordnet, mit Ausnahmen für diejenigen, die wesentliche Arbeiten ausführen und versorgt werden müssen. Was ist mit den Jugendlichen von Haus Madre de Tupãrenda?— Die Aktivitäten mussten schon gleich von Anfang an eingestellt werden. Diese Aktivitäten aber bieten jungen Menschen, die gerade aus demWeiterlesen
PARAGUAY, José Argüello • Am Samstag, 14. März 2020, um 17.00 Uhr waren die Gruppen der Familienbewegung (Erzdiözese Asunción und Diözese San Lorenzo) nach Tuparenda zur Auftaktstagung eingeladen. Wegen der hitzebedingten langen Sommerpause gibt es in Paraguay ein kurzes Schönstattjahr von März bis November, dessen Abschluss und Auftakt immer besondere Höhepunkte sind. In den irdischen Plänen war eine Vielzahl von Teilnehmern vorgesehen, da die Einladung an alle Paare mit ihren Kindern gerichtet war. Aufgrund der weltweiten Gesundheitsnotlage hielten die Regierungsbehörden Paraguays jedoch an strengen Präventionsmaßnahmen fest, um die Verbreitung vonWeiterlesen
Fiesta de Sión
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Es war 20 Minuten vor 11 Uhr, dem Zeitpunkt, an dem die Messe beginnen sollte, und es waren nur etwa 30 Personen anwesend. Karneval, langes Wochenende, manche noch im Sommerurlaub… Würden überhaupt noch Besucher kommen? Wenige Minuten danach kommen zwei Busse an, und alle Stühle sind besetzt. Das Sionsfest könnte man auch als „Fest der Treue“ bezeichnen, denn Jahr für Jahr begleiten viele die Schönstatt-Patres aus der Vater-Regio in Florencio Varela zum Jahrestagder Weihe ihres Heiligtums. In den Wochen und Tagen zuvor hieß es in denWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.01.2020In Urheiligtum

Meine Wallfahrt von Paraguay aus

URHEILIGTUM, Diana Arzamendia • Am 9. Januar dieses Jahres hatte ich den großen Segen, in Schönstatt im Urheiligtum zu sein und die Freude Schönstatts zu erleben. Ich möchte darum einfach mit vielen Brüdern und Schwestern den Glauben teilen, der Berge versetzt, immer auf die Fürsprache der MTA. — Sie war die unangefochtene Gestalterin dieser Wallfahrt, die während der Fahrt zum Heiligtum alles und jeden genau im richtigen Moment hinstellte, bis ich in ihrem Heiligtum kniete. Ich hatte den großen Segen, besonders in Spanisch gesegnet zu werden, da ich in diesemWeiterlesen
PARAGUAY,  Cristy Santa Cruz • Obwohl der Dezember ein Monat voller Feste, Abschiede und noch mehr Festen ist… vergessen wir leider manchmal den tiefsten und ursprünglichsten Sinn dieses Festes, und auch diejenigen, die keine Ahnung haben, was Weihnachten ist. Es war das sechste Jahr, in dem wir, die wir an der Gefängnispastoral „Heimsuchung Mariens“ teilnehmen, uns an die Bedeutung dieses Festes erinnern und uns um jene kümmern, die viele vergessen haben. —    „Als ob die zu uns kommen würden, ausgerechnet an Weihnachten!“ Gemeinsam mit Pater Pedro beginnen wir jedesWeiterlesen
PARAGUAY, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Beim Heiligtum von Tuparenda in Paraguay haben bereits vor einigen Wochen Delegierte aus den Ländern, in denen die Schönstatt-Familienbewegung in Amerika stärker entwickelt ist, also aus Mexiko, Costa Rica, Ecuador, Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien, zusammen mit Pater José Luis Correa (Kontinentaler Koordinator), Pater Martin Gomez (Bewegungsleiter von Paraguay und Nationaler Berater der Familienbewegung dieses Landes) und das lokale Organisationsteam, geleitet von den Beltrán und Graciela Macchi Galeano, in einer Atmosphäre des Gebetes, der Reflexion und des Austausches, in Solidarität und subsidiärer VerantwortungWeiterlesen
PARAGUAY, Claudio Ardissone • Die Nachricht wurde mit großer Begeisterung in der Internationalen Gemeinschaft der Schönstatt-Unternehmer und Führungskräfte (CIEES) aufgenommen: knapp zwei Monate nach dem Kongress in Paraguay im Oktober kündigte Francisco Contardo an, dass die ersten Videos der Vorträge dieser Veranstaltung nun in Schoenstatt Vivo und auf Youtube verfügbar sind. Es sind die Vorträge von Joan Melé, Tina Acosta und Eduardo Jurado sowie der Auftritt des Recycling-Orchesters von Cateura.— Welcher Kongress? Gute Frage, denn damals hat niemand etwas über den Kongress geschrieben; jetzt nutzen wir aber die Gelegenheit, eineWeiterlesen
PARAGUAY, Ricardo Acosta • Der heutige 12. Dezember 2019, Fest Unserer Lieben Frau von Guadalupe, der Schutzpatronin Amerikas, wird als denkwürdiger Tag in die Geschichte von Casa Madre de Tupãrenda (CMT) eingehen, denn an diesem Tag erfolgte der erste Spatenstich für die zukünftige Bäckerei auf dem gleichen Grundstück in Tupãrenda. — Dieses lang ersehnte Projekt ist ein erster Schritt zur Schaffung eines Kleinstunternehmens, das auf die Bedürfnisse des Programms reagieren kann, die in jüngster Zeit in einer raschen Beschäftigung minderjähriger Absolventen besteht, und das auch eine wirtschaftliche Unterstützung für dieWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich • „Du bist mein geliebter Sohn, und diese Liebe zu Gott kann bewegen und viele Dinge ändern.“ P. Pedro Kühlcke begann seine Predigt am Tag, an dem sieben Teilnehmer der Casa Madre de Tupãrenda (CMT) die Sakramente empfingen. Josia wurde getauft; Emanuel und Angel empfingen die Erstkommunion; Rodolfo, Christian, Alci und Luis wurden gefirmt. Wie jedes Jahr konnten die Teilnehmer dank der Katecheten Oscar Sugastti, Ceferino Orué und Miguel Arrúa Gott besser kennenlernen und sich frei entscheiden, die Sakramente der christlichen Initiation zu empfangen. Die CMT öffnetWeiterlesen
PARAGUAY/VATIKAN, Joaquín Santiviago • Als wir im Februar und März 2017 mit Alejandra Almada, der derzeitigen Dirigentin, Giani Klein, Guada Alvarez, Piru Abente, Mariano Abente und Prof. Carlos Cazal zum Vorsingen einluden, konnten wir uns nicht vorstellen, dass eine „Lawine“ von fast hundert Menschen erscheinen würde, alle erfüllt von dem Wunsch, den Herrn mit dem Geschenk ihrer Stimme zu preisen. Das weckte den Ehrgeiz, einen Chor so professionell wie möglich zu gestalten, ohne Musikprofis zu sein, mit Ausnahme von Alejandra, die heute als Profi den Chor leitet. Man kann nichtWeiterlesen