Paraguay Schlagwort

San José carpintero
Josefs-Challenge | Claudio Ardissone • The Joseph Challenge 2021 by Schoenstatt.org, only for men (Die Josef-Challenge 2021 von schoenstatt.org, nur für Männer): Männer aus verschiedenen Berufungen im Liebesbündnis, aus verschiedenen Ländern und Generationen lassen sich herausfordern durch den Brief von Papst Franziskus, Patris Corde, über Josef, seinen „Überlegungen zu dieser außergewöhnlichen Gestalt, die einem jeden von uns menschlich so nahe ist.“ Sie lassen sich darauf ein, zu erzählen, was sie an der Gestalt des heiligen Josef und dem Brief des Heiligen Vaters über ihn am meisten beeindruckt und motiviert. ClaudioWeiterlesen
Dequeni
PARAGUAY, DEQUENI, via www.dequeni.org.py • Raquel Ojeda ist „fliegende Kindergärtnerin“ im Dequeni-Projekt „Wander-Spielmatte“. Im Jahr 2020 begleitete sie die Kinder und ihre Familien aus der Ferne und leitete sie an, den entsprechenden Anregungen von zu Hause aus zu folgen. Es war eine Herausforderung, die anfangs schwierig war, aber dank der Ausdauer und der Begleitung der Eltern und Erzieher, die Ja sagten zu dieser neuen Erfahrung, die ihnen viele Überraschungen und Erfolge bescherte, war es möglich.— „Wir fühlten uns ein wenig entmutigt, die Kinder vermissten die Spielmatte sehr und fragten ihreWeiterlesen
Federación de Hombres
ARGENTINIEN/PARAGUAY, Carlos Burgos • Am 20. Dezember 2020 fand die erste Weihe des Kurses „Söhne des Vaters“ im Männerbund statt; der Kurs besteht aus neun Mitgliedern aus Argentinien und einem aus Paraguay.  —   Dieses Gründungsereignis des Männerbundes beider Länder verband Menschen und Orte in verschiedenen Breitengraden auf besondere Weise: die Feier fand in der Stadt Corrientes statt, neben dem Fundament des im Bau befindlichen Filialheiligtums, an dem die argentinischen Mitglieder teilnahmen; das paraguayische Mitglied tat dasselbe von Asunción, Paraguay aus; die heilige Messe feierte dPadre Alejandro Blanco vom UrheiligtumWeiterlesen
Dequeni
DEQUENI, Paraguay, über www.dequeni.org.py • Mit der Quarantäne Anfang März mussten alle Pläne neu überdacht werden. Motiviert durch unsere Berufung, Familien zu unterstützen und Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten, sahen wir uns wie viele andere im Lande in der Notwendigkeit, uns neu zu erfinden. Deshalb haben wir ein erneuertes Programm im Digital- und Radioformat „Leben, Lieben, Weiterlernen“ entwickelt. — Durch digitale Inhalte erreichen wir die Häuser von Kleinkindern in sozialen Brennpunkten mit unterhaltsamen Figuren wie „Mochi“ zum Spielen und Lernen über Körperteile, Gesicht, Zahlen und Formen. DieWeiterlesen
Pozzobon
PARAGUAY, Martín Pereira Ortiz • Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter begann vor 70 Jahren, und vor 35 Jahren wurde sie in Paraguay gegründet. An diesem Samstag, dem 12. Dezember, dem Jahrestag der Geburt ihres Initiators João Pozzobon, fand ein virtuelles Treffen über die Plattform Zoom zum jährlichen Abschluss der Aktivitäten der Kampagne statt. Mit großer Freude wurde die Gründung des Sekretariats João Luiz Pozzobon in Paraguay bekannt gegeben, dessen Aufgabe es ist, seine Werke zu verbreiten, seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen und die Zeugnisse, Bitten und Gebete der lokalen Gläubigen entgegenzunehmen,Weiterlesen
Casa Madre de Tuparenda graduación
PARAGUAY, Casa Madre de Tuparenda, Ricardo Acosta • Am vergangenen 24. November hat der letzte Jugendliche, der den Schock der Pandemie erlebt hat, als alles unsicher war und stillstand, seinen Abschluss gemacht. Sein Name ist Juan Miguel, ein junger Mann mit starker und schmerzhafter Familien- und Lebenserfahrung, der von klein auf gelernt hat, aus eigener Kraft zu überleben, als er am meisten eine Umarmung von Mutter und Vater und das warme Klima eines Zuhauses gebraucht hätte. Er ist ein junger Mann, der vor unzähligen Herausforderungen stand und es trotz derWeiterlesen
Loreto

Veröffentlicht am 28.11.2020In Kampagne

Die große Peregrina muss pilgern

PARAGUAY, Ana María Vera de Woods • Am Nachmittag des 23. November fuhren wir in die Stadt Loreto, 17 km von der Stadt Concepción entfernt, um das Bild der Auxiliar der Pilgernden Gottesmutter zu holen, die in den letzten sieben Monaten durch diese Stadt gereist war. Uns hat das Engagement und das Zugehörigkeitsgefühl der Missionare zu Schönstatt  und ihre Arbeit in enger Abstimmung mit Pfarrer Nelson Tolentino Ayala Simonetti sehr beeindruckt.— In Loreto gibt es eine Gemeinschaft von etwa 30 sehr engagierten Missionaren, die sehr bewusst die Pflichten eines MissionarsWeiterlesen
CMT
PARAGUAY, CMT, Ani Souberlich • Heute wollen wir Ihnen ein wenig mehr über das Leben eines Teilnehmers Casa Madre de Tupãrenda erzählen und darüber, was es bedeutet, Pädagoge und Ausbilder in den verschiedenen Phasen des Programms zu sein. Zu diesem Zweck hat uns Julio gestattet, Ihnen seine Geschichte, seinen Veränderungsprozess während seines Aufenthalts im CMT aus der Perspektive jedes seiner Pädagogen und Ausbilder zu erzählen. — SOFT SKILLS (1. und 2. Monat im Programm) Pädagogin: Lourdes Palacios Pädagoge und Ausbilder im CMT zu sein geht weit über die einfache WeitergabeWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich, Direktorin von Casa Madre Tupãrenda • Jede Abschlussfeier in Casa Madre Tupãrenda(CMT) ist ein Tag des Feierns, denn ein weiterer mutiger junger Mann hat sein Ziel erreicht. Jeder Teilnehmer ist einzigartig und unwiederholbar, jeder bringt eine Familiengeschichte von viel Verlassenheit, Einsamkeit und Schmerz mit. Für viele ist Casa Madre Tupãrenda das erste Mal, dass sie ein Zuhause und eine Familie gefunden haben, was sie so sehr brauchen. Sein Traum: Schulabschluss machen und dann Jura studieren Julio musste viele schwierige Situationen durchmachen, aber er wusste, wie er sichWeiterlesen
PARAGUAY, Ismael Torres und Belén Rodríguez • Es ist schwierig, damit zu beginnen, unser Zeugnis zu geben, weil es so viele Emotionen und Gedanken gibt, aber wir werden versuchen, alles, was wir fühlen, auf die beste Art und Weise festzuhalten. — Maria hat den ersten Schritt in unserem Leben getan, damit wir uns ihr vertrauensvoll nähern, und Gott hat geduldig die Dinge in Ordnung gebracht, uns als Familie vereint und uns das liebevolle Antlitz seiner Mutter, unserer Gottesmutter, gezeigt. Obwohl wir beide in diesen Jahren als Ehepaar einen langen WegWeiterlesen