Schönstatt im Herausgehen Kategorie

ARGENTINIEN, Anahi Mariño • Am Samstag, den 20. Juli, findet die 15. ConcePro-Wallfahrt zu Ehren der Gottesmutter von Schönstatt statt, die die Orte Concepción del Uruguay und Pronunciamiento, Entre Ríos, verbindet. — Diesmal steht die Wallfahrt, über die wir seit dem allerersten kleinen Anfang Jahr für Jahr auf schoenstatt.org berichtet haben, unter dem Motto: „Maria, lass dein Vertrauen auch unseres sein.“ Auf den 40 Kilometern, die wir zurücklegen, geht es um Maria, unsere liebe Gottesmutter, die uns bei jedem Schritt leitet. Aufbruch ist um 6:30 Uhr auf der Plaza UrquizaWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich und Maria Fischer • Was war wohl das bewegendste Geschenk, das Pater Pedro Kühlcke bei seinem Silbernen Priesterweihejubiläum erhalten hat?  Der Besuch seiner Eltern in Tuparenda, die Anwesenheit des Generaloberen, Pater Juan Pablo Catoggio, der Erhalt einer großzügigen Spende für Haus Madre de Tuparenda aus Deutschland, die Veröffentlichung seines Buches Freiheit im Gefängnis? Wir haben ihn nicht gefragt (um den Aufhänger dieses Artikels nicht zu ruinieren), aber eines der bewegendsten war sicherlich der riesige Rosenkranz, den ihm die jungen Männer der Casa Madre de Tuparenda geschenkt haben,Weiterlesen
rua
BRASILIEN, Gustavo Vitalino via www.jumasbrasil.com.br • Mit 19 Teilnehmern aus der Schönstatt-Mannesjugend (JUMAS) fand zum zweiten Mal eine Straßenmission in Sao Paulo statt.— Wer kann sich in der alltäglichen Hektik der Stadt São Paulo vorstellen, dass einige Jugendliche auf ein freies Wochenende mit Familie oder Party verzichten, um sich mit Menschen zu treffen, die auf der Straße leben? Genau dies traf auf 19 Mitglieder der JUMAS zu, die sich, begleitet von ihren geistlichen Leitern P. Ailton Brito und P. Afonso Wosny am letzten Maiwochenende mit Obdachlosen trafen. Diese zweite StraßenmissionWeiterlesen
SCHÖNSTATT DIGITAL, Jeff Roedel • Mein Name ist Jeff Roedel, Seminarist der Schönstatt-Pastres aus Milwaukee, Wisconsin, USA, der gerade in Santiago, Chile, seine Ausbildung bei den Schönstatt-Patres abschließt. Heute habe ich die Freude, zwei Projekte für die Schönstatt-Bewegung zu teilen, die schon lange im Entstehen sind. — Vor wenigen Wochen habe ich hier in Santiago Alberto (Tito) León, einen jungen Computerfachmann etwa in meinem Alter, getroffen, und wir stellten fest, dass wir seit Jahren parallel für das gleiche Ziel gearbeitet habe, nämlich dafür, dass Pilger Maria einfacher in unseren Schönstatt-HeiligtümernWeiterlesen
ITALIEN, Eugenio Minici • Am Sonntag, den 16. Juni 2019, fand im Matri Ecclesiae Heiligtum in Belmonte-Rom (Internationales Schönstattzentrum in Belmonte) das „Paarfest“ statt, ein Tag für Paare – verheiratet, verlobt, fest befreundet – jeden Alters, eine Gelegenheit zum Auftanken und zur Vertiefung der Einheit als Paar,  für einen gemeinsamen Weg und für seine ursprüngliche Frische im Lichte der christlichen Erfahrung in der Schönstattbewegung.— Die Einführung erfolgte durch Pater Marcelo Cervi, Rektor des Internationalen Schönstattzentrums in Rom-Belmonte. Pater Beltrán, Pater Facundo, Schwester Vera Lucia, Schwester Ivone, Schwester Julia, die dieWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Vom 17. bis 19. August findet in der Stadt Mar del Plata, einer Art „Paradies“ östlich der Provinz Buenos Aires, an der Küste des Atlantiks, die Zehnte Nationale Begegnung der Madrugadores von Argentinien statt, die „XENM2019“, wie sie in der internen Kommunikation genannt wird. Mehr als 150 Männer aus den heute fast 30 Gemeinschaften werden dort zusammenkommen, ein unvergessliches Erlebnis, so schon jetzt die Überzeugung der zukünftigen Teilnehmer.—   Als Brüder mit Maria am Neuen Ufer Kaum war das Treffen 2018 zu Ende, begannen die MadrugadoresWeiterlesen

Veröffentlicht am 06.07.2019In Projekte

Mit Kentenich-Pädagogik an die Arbeit

MEXIKO, Ramón Ruiz und Selene Chávez • Vor einiger Zeit hatten wir die Gelegenheit, am 1. Kongress der Unternehmer und Führungskräfte Schönstatts (CIEES) in Mexiko teilzunehmen, der in Monterrey, Nuevo Leon, stattfand. — Wir sind die weite Strecke von Querétaro aus angereist, weil es uns eine ausgezeichnete Gelegenheit schien, die Zeugnisse anderer Menschen zu kennen, die Gott täglich in die Arbeitswelt bringen, und zu sehen, wie unser Liebesbündnis durch unsere Mitarbeiter, mit denen wir die meiste Zeit unseres Tages verbringen, vermittelt und gelebt werden kann. Es gibt eine Menge HausaufgabenWeiterlesen
Kentenich-Pädagogik an der Peripherie, P. Pedro Kühlcke • Freiheit im Gefängnis, ist das möglich? Ja, sagte Pater Kentenich. Und bewies es. Ja, sagt P. Pedro Kühlcke und beweist es: im Jugendgefängnis von Itauguá, wenige Kilometer vom Heiligtum von Tuparenda entfernt. Die vielleicht noch kühnere Frage wurde ihm vor einigen Monaten von schoenstatt.org gestellt:  Kentenich-Pädagogik an der Peripherie, ist das möglich? Ja, antwortet er, und er zeigt es erneut im Jugendgefängnis, in diesem letzten Teil seiner Reflexion in Bezug auf Bindungs- und Bündnispädagogik. Wenn es an dieser Peripherie möglich ist, sollteWeiterlesen
SOLIDARISCHES BÜNDNIS, Maria Fischer • Und eines Tages wird man sagen: „Abschluss mit Auszeichnung dank einer Familiengruppe aus Santa Cruz de la Sierra, dank einiger Ehepaare aus dem Familienbund von Spanien….“ Vor einem Monat haben wir den Aufruf veröffentlicht: SOS Casa Madre de Tupãrenda, staatliche Zuschüsse werden gekappt, das Programm der 22 Jugendlichen, die derzeit in diesem kühnen Projekt im Schatten des Heiligtums von Tupãrenda sind, ist akut gefährdet. Dieses Projekt, mehr noch, dieses Werk der Barmherzigkeit, das jungen Menschen, die schon als Kinder auf sich allein gestellt auf derWeiterlesen
ARGENTINIEN, Tita Ríos/José María Velázquez • “Wir möchten die ganze Welt an der Freude teilhaben lassen, am Samstag, 15. Juni, im Heiligtum von La Loma das Liebesbündnis mit Maria geschlossen zu haben … Wir sind Lucrecia und Nanci, aus Valle María und Spatzenkutter, die beiden auf dem Foto“, so heißt es in einer Whatsapp vom 18. Juni, dem Bündnistag. — Aldea Spatzenkutter, Diamante, Valle María, Seguí, Tabossi, Las Tunas, Cerrito, Hasenkamp und Paraná waren an diesem 15. Juni im Heiligtum von La Loma präsent. Es waren 26 Personen aus 9Weiterlesen