Schönstatt im Herausgehen Kategorie

Mural, ermita de City Bell
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi • Jedes Mal, wenn wir den Bildstock in City Bell besuchen, erleben wir angenehme und freudige Überraschungen. Am Mittwoch, den 15. Mai 2024, waren wir eingeladen, an der Vorstandssitzung der Bürgervereinigung TIERRA DE MARIA teilzunehmen, die rechtlich für den Bildstock von City Bell verantwortlich ist. Auf dem Weg zur Sitzung überlegten wir, was wir fragen könnten. Wir waren uns sicher, dass wir keine Fragen stellen müssten, denn sie würden uns von den vielen sozialen Aktivitäten erzählen, die sie schon seit vielen Jahren durchführen. — UndWeiterlesen
Peregrinación de los Pueblos
ARGENTINIEN, Horacio Felipe González • Am 9. Mai 2024 haben wir es mit Tita und Héctor Ríos in der Gegenrichtung und mit dem Auto gemacht: Wir sind von Paraná nach Hasenkamp gefahren, einer kleinen Stadt in Entre Ríos, die auf der halben Welt für etwas bekannt ist, das so klein begann, wie nur die großen Werke Gottes beginnen können. Wir sprachen mit den ersten Pilgern, mit denen, die sich in den ersten Jahren angeschlossen haben, mit denen, die heute die Schönstatt-Bewegung bilden, und wir taten es „rund um den Tisch“,Weiterlesen
Proyecto “Pabellones literarios” para la libertad
ARGENTINIEN, Maria Silvia Jorge • Im Jahr 2021 wurden wir von der Gefängnispastoral der Erzdiözese La Plata eingeladen, an dem Projekt „Literarische Zellen“ des Gefängnisdienstes der Provinz Buenos Aires teilzunehmen, bei dem wir durch eine Zoom-Verbindung mit den Stationen der verschiedenen Gefängnisse dieser Provinz arbeiten würden. — Eine Gruppe von Freiwilligen des Bildstocks in City Bell begann via Zoom mit den Häftlingen aus der Abteilung 7 des Gefängnisses Nr. 32 in Florencio Varela, einem Ort 30 km vom Bildstock entfernt, zu arbeiten. Der Grundgedanke dieses Workshops ist, dass durch LiteraturWeiterlesen
Hasenkamp. Entrevista a los primeros
ARGENTINIEN, Interview mit Jorge Quiroz und Horacio Gonzalez •  „Wie oft war in der Weltgeschichte das Kleine und Unansehnliche die Quelle des Großen und Größten. Warum sollte das bei uns nicht auch der Fall sein können?“ Dieses Zitat aus der Gründungsurkunde Schönstatts steht auf dem Umschlag der Mappe, die Fotos, Zeugnisse, Plakate und Kopien von Zeitungsartikeln über die Wallfahrt der Städte und Dörfer enthält, die den Bildstock von Hasenkamp mit dem Heiligtum von La Loma verbindet. Neunzig Kilometer auf einer viel befahrenen Strecke, die Jahr für Jahr im Oktober 30.000,Weiterlesen
útiles
PARAGUAY, Noelia Ferreira • Am 4. Mai 2024 feierte Dequeni seinen 39. Geburtstag. Für uns war das ein ganz besonderer Tag. Wir gehen auf die vierzig zu!  In unserer Kapelle am Hauptsitz von Dequeni in Fernando de la Mora haben wir diesen Tag gemeinsam begangen.— Gegenwärtig bietet Dequeni mit dem Projekt Alfombrita Viajera (Wandernder Spielteppich) olle Dienstleistungen zur frühkindlichen Förderung an. Mit dem innovativen Projekt Ludolecto soll das Erlernen des Lesens und Schreibens mit didaktischen Hilfsmitteln, die sie neugierig machenm verstärkt werden; durch bessere Lese- und Schreibfähigkeiten können die KinderWeiterlesen
Inundaciones
BRASILIEN, Redaktion • “Ich möchte Ihnen versichern, dass ich in Gedanken bei den Menschen im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul bin, die von schweren Überschwemmungen betroffen sind. Ich bitte den Herrn, die Verstorbenen aufzunehmen und ihre Familien und diejenigen, die ihre Häuser verlassen mussten, zu trösten.”— An diesem Sonntag, dem 5. Mai, drückte Papst Franziskus mit diesen Worten nach dem Regina Coeli seine Verbundenheit aus und betete für die Menschen im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul, die von schweren Überschwemmungen betroffen sind. Heftige Regenfälle haben dort seit demWeiterlesen
Montahue
CHILE, Pressestelle der Diözese Temuco • Im Heiligtum von Ayinrehue in Temuco trafen sich die Missionare und Missionarinnen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter aus verschiedenen Gemeinschaften von La Araucanía. In einer Atmosphäre der Einheit und Hingabe fand eine Tagung statt, die der Stärkung des Dienstes und des Liebesbündnisses unter den Teilnehmern gewidmet war. — Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung durch die Missionare von Temuco, gefolgt von einer Tagung, die der Planung und Reflexion für dieses Jahr gewidmet war. Die Teilnehmer aus Angol, Pucón, Pillanlelbun, Nueva Imperial und TemucoWeiterlesen
Madrugadores Santo Cristo
ARGENTINIEN, Juan Barbosa •  Die Pandemie, die wir durchlebt und endlich hinter uns gelassen haben, hat bei uns einige eher unangenehme Erinnerungen hinterlassen, die wir am liebsten vergessen möchten. Wir haben schwere Zeiten durchlebt, und inmitten dieser Zeiten konnten wir im Hören auf den Heiligen Geist auch einiges an Menschlichkeit und Solidarität retten. Auf dem Höhepunkt der Pandemie wurden die Madrugadores der Pfarrei Santo Cristo in unserer Stadt Córdoba gegründet. Nachdem den ersten drei Jahre strahlen sie etwas Starkes aus, auch wenn sie nicht unbedingt ins Licht der Öffentlichkeit drängen.Weiterlesen
Casa del Niño
ARGENTINIEN, Juan Diego Stellatelli • Als Teil des ganzheitlichen Betreuungsplans, den wir in der Casa del Niño anbieten, hatten die Kinder und Mitarbeiter letzte Woche ihren jährlichen augenärztlichen Check-up dank der Augenärztin Dr. Natacha Piantanida und der Optikerin Gabriela Pedersoli aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Mütter. — Die jährliche Augenuntersuchung für Kinder ist wichtig, um Sehprobleme frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, langfristige Sehkomplikationen zu verhindern und die optimale Sehentwicklung im Kindes- und Jugendalter zu fördern. Die beiden Fachleute untersuchten Kinder, Mitarbeiter und Freiwillige. In den kommenden Tagen bringen wir allenWeiterlesen
Panama Tierra de Misiones

Veröffentlicht am 25.04.2024In Kampagne, Misiones

Panama: Land der Mission

PANAMA, Carmen Franco •  Im April waren wir auf Mission in Cabuya, einem kleinen Dorf in den Bergen, wo die Pilgernde Gottesmutter seit 1995 wirkt. Wir waren auch in Las Lajas, wo am 18. Mai ein neuer Bildstock eingeweiht wird. —  Cabuya Am frühen Morgen des 17. April brach Pater Rafael Amaya, der geistliche Leiter von Schönstatt Panama, mit mehreren Mitgliedern der Schönstatt-Bewegung von Panama nach Cabuya auf. Das sind kleine Dörfer, die an die Berge von El Valle de Antón grenzen. Alles war von einer Gruppe von Frauen ausWeiterlesen