Uruguay Schlagwort

URUGUAY, Bildungszentrum “Providencia” • Seit die Gesundheitsbehörden im Mai die Rückkehr in den Präsenz-Unterricht angekündigt hatten, begannen wir im Bildungszentrum Providencia mit dem gesamten Team (Koordinatoren, Pädagogen, Lehrer und psychosoziale Teams) mit der Erstellung des Plans für die Rückkehr in den Unterricht. Diese Rückkehr in den Unterricht ist eine gemeinschaftliche Gestaltung jedes Programms aus einem Reflexionsprozess heraus und basiert auf den allgemeinen Richtlinien, die wir als Institution aufgestellt haben.— Bei der Ausarbeitung des Plans berücksichtigen wir das Lernen während der Zeit der Nicht-Anwesenheit, das wir bei der Rückkehr zum PräsenzunterrichtWeiterlesen
URUGUAY, via  Newsletter Juni 2020 des Centro Educativo Providencia • Seit Beginn des Gesundheitsnotstands haben wir vom Bildungszentrum „Providencia“ in Montevideo aus zwei grundlegende Ziele gesetzt. Auf der einen Seite versuchen wir, den Familien nahe zu bleiben und die entstandene Bindung aufrechtzuerhalten. Deshalb schlugen wir vor, eine wöchentliche Begleitung der Familien durch Anrufe und Besuche durchzuführen, die es uns ermöglichen würde, den Dialog aufrechtzuerhalten und gemeinsam darüber nachzudenken, wie wir den Bildungsprozess der Kinder in diesem Zusammenhang besser begleiten könnten.  — Andererseits wollten wir den Familien während der Ausgangssperre undWeiterlesen

Veröffentlicht am 26.01.2020In Projekte

Die Früchte des Jahres feiern

URUGUAY, vía www.providencia.org.uy • Vor den langen Sommerferien fanden an der Providencia-Schule in Montevideo, Uruguay, die Jahresschlussveranstaltung und die Verabschiedung der Schüler, die den Grundzyklus des Gymnasiums beendet haben, statt. Insgesamt wurden im Jahr 2019 645 Kinder und Jugendliche in den fünf Bildungsprogrammen der Schule begleitet.  — Gemeinsam mit den 180 Gymnasiasten nahmen wir uns Zeit zum Danken und die gemeinsamen Erfolge zu feiern, und um die 60 Schülerinnen und Schüler zu verabschieden, die nach dem Grundzyklus die Schule verlassen. „Familien, Lehrer, Schüler, alle waren da, und wir waren sehrWeiterlesen
URUGUAY, www.providencia.org.uy Am Samstag, den 22. Juni, fand im Providencia Bildungszentrum in Montevideo, Uruguay, ein Maintenance Day statt, an dem wir gemeinsam mit Familien, Schülern und Pädagogen daran arbeiteten, unser Bildungszentrum weiter zu verbessern. — Diese Aktivität wird im Rahmen unseres Beteiligungsprojektes veranstaltet und bezieht ein Team von Eltern ein, die sich aktiv am Bau unseres gemeinsamen Hauses beteiligen. „Providencia ist Teil der Gemeinschaft, es wird von der Gemeinschaft genährt, es ist eine wechselseitige Beziehung“, erklärt Carolina Naya, Pädagogin und Sozialarbeiterin im Bildungszentrum Providencia. Die Schüler….. Zu verschiedenen Zeiten desWeiterlesen
URUGUAY, Maria Fischer „Guck mal, die MTA!“ Wir waren im Restaurant „Don Juan“, im Zentrum von Nueva Helvecia, meine Freundin und ich, glücklich, diesen Ort gefunden zu haben, den uns Schwester Maria Laura empfohlen hatte, als wir das Heiligtum verließen, aber auch ein wenig traurig, weil wir nicht, wie jedes Jahr, im Schweizer Hotel essen konnten, dessen gro’artiges Restaurant ein paar Wochen zuvor geschlossen hatte.— Und da ist sie, thront über Dutzenden von Weinflaschern. Die Königin des Restaurants schaut von da oben auf die Besitzer und Mitarbeiter, auf die GästeWeiterlesen
URUGUAY, Maria Fischer • Wie jedes Jahr sind wir mit einigen argentinischen Freundinnen, Missionarinnen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, von Buenos Aires zum ersten Filialheiligtum der Welt  in Nueva Helvecia, Uruguay, gepilgert. Dieses Jahr war der gewählte Tag ein ganz besonderes Datum und ein ganz besonderer Moment für einen lieben Menschen, und spontan versprach ich, einen Blumenstrauß in seinem Namen zum Heiligtum zu bringen. Groß war die Freude über das Zusammentreffen – und erst dann wurde mir klar, dass es zu spät war, um vor Ort noch Blumen zu kaufen.Weiterlesen
URUGUAY, Marcela Vickacka und León Muñoz • Am 20. und 21. Oktober wurde in Nueva Helvecia der 75. Jahrestag des ersten Schönstatt-Filialheiligtums, eingeweiht am 18. Oktober 1943, gefeiert. Die Feierlichkeiten begannen am Samstag, 20. Oktober, mit einem der Treffen der Schönstattfamilie von Montevideo in Anwesenheit von Delegationen aus Brasilien, Argentinien und anderen Diözesen Uruguays. Zahlreiche Personen schlossen an diesem Tag ihr Liebesbündnis, einige machten die Mitgliedsweihe, neue Missionare übernahmen ihr Bild der Pilgernden Gottesmutter. — Desde hace muchos años, el tercer domingo de octubre es el día de peregrinación alWeiterlesen

Veröffentlicht am 03.06.2018In Projekte

„Das Haus gehört uns“

URUGUAY, Bildungszentrum Providencia, Juan Andrés Nopitsch • Das Bildungszentrum Providencia feiert! Und das ist kein Wunder. Die Erweiterung der Schulkapelle hat begonnen! Wie oft war in der Weltgeschichte das Kleine und Unansehnliche die Quelle des Großen und Größten. Die Geschichte von Providencia ist tief geprägt durch diese Aussage von Pater Kentenich: „Wie oft war in der Weltgeschichte das Kleine und Unansehnliche die Quelle des Großen und Größten.“ Vor 24 Jahren erfuhr eine Gruppe von Missionaren der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von dem, was Lucía, eine frühere Schülerin des Colegio MTAWeiterlesen

Veröffentlicht am 08.03.2018In Projekte

Lernen an Projekten

URUGUAY, Juan Andrés Nopitsch • Die Wahrscheinlichkeit errechnen, dass Uruguay die Fußballweltmeisterschaft gewinnt? Eine Politik-Beratung aufbauen? Auf den ersten Blick klingt das weder nach Schönstatt-Projekten noch nach Schule, doch es sind für die Kultur Uruguays typische Themen, die es möglich machen, Elemente des Projektlernens nach John Larner (Project based Learning, PBL, www.bie.org)  in das Curriculum des Bildungszentrums Providencia in Montevideo zu implementieren. Was ist das? Welche Vorteile bringt es? Und wie lässt es sich mit der Kentenich- Pädagogik verbinden? —     Das Bildungszentrum Providencia ist ein Projekt von LaienWeiterlesen
URUGUAY, Juan Andrés Nopitsch • Im Oktober fand im Schulzentrum „Providencia“ in Montevideo, Uruguay, eine wichtige Woche statt. Eine Woche, in der der Gründungstag von Providencia gefeiert wurde und die Tatsache, dass Maria Mutter und Erzieherin dieses Schulzentrums ist. Es war eine Woche voller Unternehmungen und voller Freude. Dieses Jahr kreisten die Feiern um die vier Identitätsmerkmale des Schulzentrums, vier Charakteristika, die Tag für Tag gelebt und erlebt werden sollen. Erfahrung von Familie Eines dieser Merkmale ist: „Erfahrung von Familie“ – das war während der gesamten Woche sehr präsent. ImWeiterlesen