Liebesbündnis Schlagwort

COSTA RICA, Lorena Montoya • Am vergangenen Samstag, 7. Dezember um 8.00 Uhr morgens war das Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Santa Ana, Provinz San José, festlich geschmückt. Der Grund dafür war, dass 62 Personen (31 Ehepaare) nach zwei Jahren der Vorbereitung in der Bewegung, an diesem Tag endlich ihr Liebesbündnis mit der Gottesmutter geschlossen haben. — Große Gefühle lagen in der Luft,  die Gruppen der Familienbewegung Saatbeet 56, Herzen im Bündnis, Sehnsucht nach Heiligkeit und Aktivisten Mariens haben sie alle Anwesenden mit ihrer Begeisterung angesteckt. In einer schönen Feier,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die Madrugadores vom Rosenhügel, wie sie intern gern genannt werden, halten seit sieben Jahren ununterbrochen an der vierzehntäglichen Madrugada, des Gebetes im Morgengrauen Männer unter sich mit anschließendem Frühstück, fest, und feierten das zusammen mit anderen Gemeinschaften aus Córdoba und Nachbarn aus Entre Ríos und La Rioja . — An diesem Tag wurden Begegnungen, Gelächter, Lieder, Mahlzeiten und auch das Wichtigste geteilt: Momente des Gebets, der Bündnisse und der Dienstantritt des neuen Koordinators („Diener“ nennt er sich). Ein Fest für die Seele an einem Frühlingstag, denWeiterlesen
PANAMA, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Die erste Familiengruppe aus Panama hat am Samstag, den 30. November, in der Pfarrei San Francisco de La Caleta, Panama City, ihr Liebesbündnis geschlossen.— Pater José Luis Correa, der aus Costa Rica angereist war, und Monsignore Rómulo Aguilar, Pfarrer von San Francisco de La Caleta, Schönstatt-Diözesanpriester, waren anwesend. Wenige Tage zuvor versammelte sich die Schönstattfamilie der Pfarrei – in der beim Weltjugendtag im Januar 2019 in Panama das Geistliche Zentrum Schönstatt war – zur Feier des Bündnistages, wie jeden 18. des Monats. WährendWeiterlesen
COSTA RICA, Fabiola Lacayo • Am vergangenen Samstag, den 23. November, haben drei Gruppen von Paaren aus der FamilienbewegungSan José/Ost und Cartago ihr Liebesbündnis mit Maria im Schatten unseres Heiligtums der Familie der Hoffnung geschlossen. — Im Februar 2018 begannen 26 Paare ihren Weg in Schönstatt mit der Begleitung von drei Paaren: Arturo Fonseca und Julia Haug als Leiter der Gruppe „Herzen in Familie“; Danny Álvarez und Fabiola Lacayo als Leiter der Gruppe „Marias Freude“, und die Gruppe „Hoffnungsbauer“ aus der Diözese Cartago, begleitet von Jorge Manuel González und GabrielaWeiterlesen
PANAMÁ, Carmen Franco/mf • Das wird ein Fest in Panama: Am 30. November werden die ersten Ehepaare ihr Liebesbündnis schließen und damit die Schönstatt-Familienbewegung in Panama gründen. — Die ganze Familienbewegung von Panama ist in der Einführung Alle Familiengruppen, die es in Panama schon gibt, haben sich am 28. Oktober 2019 mit Pater José Luis Correa während seines Besuchs im Land getroffen. Er sprach mit ihnen über internationale Begegnungen, an denen sie teilnehmen können: Asunción, Paraguay, das internationale Treffen der Schönstatt-Familienbewegung im April 2021 und das Fortalecimiento Matrimonial in CostaWeiterlesen
PUERTO RICO, Edgardo L. Rivera • „Hier ist gut sein! Lasst uns hier drei Hütten bauen!“ Diese Worte kamen nicht nur  Pater Kentenich vor 105 Jahren in den Sinn, sondern auch heute (18.10.) allen Teilnehmern der Feier zum Jahrestag der Gründung der Schönstatt-Bewegung. — Unter dem Motto „Königin der Einheit, forme uns für unsere Sendung“ hat die Schönstattfamilie von Puerto Rico am vergangenen Sonntag, den 20. Oktober 2019, die weltweite Feier des 18. Oktober mit einem großen Fest nachgefeiert. Liebesbündnisschlüsse von Pilgern, Motorraddefilee,  Krönung der Dreimal Wunderbaren Mutter, Neuaussendung derWeiterlesen
Panamá

Veröffentlicht am 04.11.2019In Leben im Bündnis

Ein Bündnisfest in Panama

PANAMA, P. Jose Luis Correa • Im Umkreis des 18. Oktober war Pater José Luis Correa für ein paar Tage in Panama, Tage, die zu „Bündnistagen“ wurden, weil mehrere Gruppen sich vorbereitet hatten, ihr Liebesbündnis zu schließen. — Am 29. Oktober haben die jungen berufstätigen Frauen aus Panama ihr Liebesbündnis in der Pfarrkirche San Francisco de La Caleta geschlossen. Diese Pfarrei war während des Weltjugendtages im Januar letzten Jahres in Panama das Spiritualitätszentrum Schönstatts und „Zuhause“ der Schönstattjugend; ihr Pfarrer ist ja Monsignore Romulo Aguilar, der auch diese Bündnismesse gefeiertWeiterlesen
SPANIEN, Laura Toves • „Jungfrau von Schönstatt, komm. Steige hernieder in Spanien, schütze seine Regierung, seine Kirche und sein Volk. Amen[1]“. Heute vor 50 Jahren, erfüllte sich der große Wunsch Pater Kentenichs: die Weihe des ersten Heiligtums der Gottesmutter von Schönstatt in Spanien. Das Gelände in der Ortschaft Pozuelo in der Nähe von Madrid, damals unbekannt und weit abgelegen mit weidenden Schafherden rundum, wurde zu einem Ort der Gnade, einem Wallfahrtsort und einem Ort des Friedens. Zweifellos hat die Gottesmutter die Bitte ernst genommen, „dieses Land in Besitz zu nehmen,Weiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa /mf • Ein Gnadenmoment am 18. Oktober 2019 im Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Costa Rica, dem ersten Schönstatt-Heiligtum in ganz Mittelamerika. Die Diözesanpriester Reyner Castro und Luis Herrera schlossen ihr Liebesbündnis, und Douglas Aragon und Manuel Peña erneuerten es.— „Ich bin überzeugt – nicht die Meinung, sondern die Überzeugung -, dass die Arbeit mit den Diözesanpriestern für Schönstatt entscheidend ist, weil unser Vater es in den 1920er und 1930er Jahren so gemacht hat, und weil sonst die Bewegung nicht wächst. Unsere Bewegung lebtWeiterlesen
sacerdotes diocesanos Costa Rica
COSTA RICA, P. José Luis Correa • Am Freitag, den 27. September, fand im Heiligtum in San José, dem Heiligtum der „Familie der Hoffnung“, Costa Rica, eine besondere Konzelebration statt. — Pfr. Reyner Castro, Nationalsekretär des Kindermissionswerkes in Costa Rica, Pfr. Manuel Peña und Pfr. Luis Herrera, die am kommenden 18. Oktober das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt schließen werden, feierten die heilige Messe zusammen mit Pater José Luis Correa und Pater Guillermo Múzquiz. Die drei Diözesanpriester sind bereits mit Schönstatt verbunden und besuchenWeiterlesen