Maria Schlagwort

Cartago
COSTA RICA, Mary Cruz Coto • Am Freitag, 27. Januar, traf sich die Schönstatt-Bewegung von Cartago zum ersten Mal in der Kurie der Diözese, zusammen mit Bischof Mario Quirós von Cartago, Pater José Luis Correa, dem nationalen Berater der Schönstatt-Bewegung, Priestern des Diözesanklerus und Gläubigen aus den verschiedenen Gliederungen der Schönstatt-Bewegung in der Region: Familien, Madrugadores, Frauen, Männer, Mädchenjugend, Marienapostel, Studenten und die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter nahmen mit großer Begeisterung an diesem Treffen teil. — Was für ein Abend! So beschrieb Magaly Salas das Treffen, das durch die WorteWeiterlesen
Madre ven - Gibraltar
SPANIEN UND DARÜBER HINAUS, Ambrosio Arizu / Maria Fischer • „Die Welt wachte auf und entdeckte, dass sie arianisch geworden war“, schrieb ein großer Kirchenhistoriker über die Zeit der Kirche im 4. Jahrhundert, als der Arianismus kurz davor war, die ganze Kirche zu erobern, weil er ebenso stark wie leise um sich griff. In Anlehnung an diesen Satz kann man heute sagen: Schönstätter in Argentinien, Mexiko, Uruguay, Costa Rica, Panama, den Vereinigten Staaten – zumindest diejenigen, die normalerweise nicht schoenstatt.org lesen – wachen auf und entdecken, dass Madre ven –Weiterlesen
Forchheim Verklärung Christi
DEUTSCHLAND, Renate Siebenkäs •  Am Hochfest der Gottes Mutter Maria, am 1. Januar 2023, fanden feierliche Aussendungsgottesdienste in St. Martin und Verklärung Christi statt. In den beiden Forchheimer Pfarreien wurden insgesamt vier Gnadenbilder der Pilgernden Gottesmutter ausgesandt. —  Wie kam es dazu? Am 1. Oktober wurde in Schönstatt ein großes Jubiläum gefeiert: 25 Jahre „Projekt Pilgerheiligtum“ (so in Deutschland der Name der 1950 in Brasilien initiierten weltweiten Kampagne der Pilgernden Gottesmutter) in Deutschland. Dazu organisierte Domkapitular Martin J. Emge für seine Pfarreien eine Wallfahrt unter dem Motto: „Das persönliche ErlebnisWeiterlesen
Premiere en Madrid
SPANIEN, Paz Leiva • Samstagmorgen und ins Kino. Ein ungewöhnlicher Plan, aber der Film „Madre, ven“ wird im Zentrum von Madrid gezeigt und wir haben Karten gekauft. Wir freuen uns schon darauf. Einige Leute haben ihn bei der Premiere gesehen und sind sich einig, dass er es wert ist. — Wir gehen zu Fuß von zu Hause aus und kommen rechtzeitig vor dem Paz-Kino an. Es ist ein sonniger, aber kalter Tag. Also nehmen wir unsere Plätze ein, Reihe 6, im Gang, „mitten in der Mitte“, wie meine Mutter zuWeiterlesen
Villa Devoto
ARGENTINIEN, Pfr. Martín Clavijo • Seit mehreren Jahren feiert die Pfarrei San Rafael in Villa Devoto, in deren Pfarrkirche am 31. Mai ein Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt angebracht wurde, in einer Ecke des Viertels Gottesdienste zur Novene ihres Patrons. Nichts Spektakuläres: eine Straßenkreuzung, ein kleines Haus mit offener Tür, ein Nachbar, der einen kleinen Tisch und ein Tischtuch leiht, ein anderer, der ein paar Bänke herbeischafft… Aber ist es nicht oft das Kleine, das Unbedeutendste, das den Ursprung des Größten darstellt? — Am 13. Oktober diesen JahresWeiterlesen
alianza
COSTA RICA, Sergio Sánchez • Das Liebesbündnis mit Maria ist Schönstatts origineller Weg, das Taufbündnis zu leben. Es drückt unseren Bund mit der Heiligen Dreifaltigkeit aus und garantiert ihn. So verstanden, ist es „die Quelle der Lebenskraft und Zentrum der Spiritualität Schönstatts“, das Herz Schönstatts. Und gerade heute konnte man im Heiligtum der Familie der Hoffnung konnte man diese Vitalität erleben. — Schon früh am Morgen arbeiteten Begleiter und Mitglieder der Heiligtumspastoral an allen Details für die große Feier, zu der unsere liebe Mutter und mehr als 100 Menschen eingeladenWeiterlesen
Cristo en salida
P. Elmar Busse • Wenn man mit Methoden der qualitativen Inhaltsanalyse der Kommunikationswissenschaft oder der Keyword-Recherche aus dem Marketing an die Veröffentlichungen über P. Josef Kentenich geht, dann findet man als Bildmarke oder Logo Kentenich den schneeweißen Rauschebart, als Keywords: „baldige Heiligsprechung“, „immer“, und seit 2020: „Missbrauch“. Wir möchten in der folgenden Artikelserie einen anderen Blick auf Kentenich werfen– weder den auf den Nikolaus mit Rauschebart noch den auf den Heiligsprechungskandidaten, aber auch nicht den auf den des Machtmissbrauchs oder geistlichen Missbrauchs Verdächtigten. — Diese Texte entstanden vor circa 30Weiterlesen
Tuparenda
PARAGUAY, Roberto González / Maria Fischer • Eine Vielzahl von Gläubigen nahm am 18. Oktober an der vom ersten Kardinal Paraguays, Erzbischof Adalberto Martínez Flores, geleiteten Messe im Heiligtum von Tuparenda bei Kilometer 35,5 in der Gemeinde Ypacaraí teil. — Die dritte der vier Messen, die an diesem Tag in Tuparenda gefeiert wurden, stand unter der Leitung des Erzbischofs von Asunción, Kardinal Alberto Martínez. Wir bringen hier in deutscher Übersetzung den vollständigen Text der Predigt. Botschaft, Tupãrenda: „Was er euch sagt, das tut“ Schwestern und Brüder in Christus: Jedes MarienfestWeiterlesen
Efeso
TÜRKEI/SPANIEN, Laura Toves • In diesem Sommer hatten wir das Privileg, den Ort in Ephesus zu besuchen, der als die letzte Ruhestätte der Heiligen Jungfrau Maria gilt. Dort lebte sie ihre letzten 12 Jahre zusammen mit dem heiligen Johannes, bis zum Moment ihrer Himmelfahrt. Das Evangelium erzählt uns, dass Jesus Christus, bevor er am Kreuz starb, seine Mutter ihm anvertraut hat. Und von diesem Moment an nahm er sie zu sich. — Ein bisschen Geschichte Die Apostelgeschichte erzählt uns, dass nach dem Tod von Jesus Christus eine Verfolgung gegen dieWeiterlesen
Arica
CHILE, Abteilung für Kommunikation Diözese San Marcos de Arica/mf • Am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel rief Bischof Moisés Atisha die Diözese auf, die jährliche Wallfahrt von der Stadt zum Schönstatt-Heiligtum wieder aufzunehmen. — Am 15. August versammelten sich die Mitglieder der Diözese San Marcos de Arica, um nach zwei Jahren wieder gemeinsam zum Schönstatt-Heiligtum zu pilgern. Im Laufe des Vormittags versammelten sich die Fußpilger am Rande der Stadt, um mit dem Bild der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt zu Fuß die Wallfahrt anzutreten. Auf ihrem Weg trugen mehrereWeiterlesen