Maria Schlagwort

Foto: Pedro Dillinger
Brief von Pater Juan Pablo Catoggio an die Schönstattfamilie •  „Eine Selig- und Heiligsprechung ist kein Selbstzweck. Vielleicht will die Gottesmutter, dass wir uns eher verstärkt für die Sendung unseres Gründers und die Fruchtbarkeit seines Charismas in der Kirche für unsere Zeit einsetzen“, sagt Pater Juan Pablo Catoggio, Präsident des Internationalen Schönstatt-Präsidiums, in einem Brief an die Schönstattfamilie. Wir veröffentlichen den vollständigen Text. —   Weiterlesen
peregrinacion

Veröffentlicht am 12.03.2022In Leben im Bündnis

Guadalupada 2022

SPANIEN, Pere Pares • Der Camino de Guadalupe gehört zu den großen Reichtümern der spanischen Tradition, die, weil sie nicht so populär sind, in Vergessenheit geraten, zumindest bei jungen Menschen. Aber große Persönlichkeiten wie Isabella die Katholische und Miguel de Cervantes haben diese Pilgerreise gelebt und ihr Leben ist der Beweis dafür, dass es ein Ort der Gnade ist. — Es war eine Fügung des Schicksals, dass die Jugendlichen den Camino Real gegangen sind. Ursprünglich sollte die Pilgerreise nach Javier gehen, aber als sie wegen der Pandemie keinen Schlafplatz findenWeiterlesen
Campamento JM Argentina
Argentinien, P. Juan Molina • Vom 6. bis 13. Februar fand in Los Reartes, Córdoba, das Lager der Mannesjugend von Argentinien statt. Mehr als achtzig Jungen aus verschiedenen Teilen des Landes nahmen teil, vor allem aber aus Buenos Aires und Córdoba. — Die Lager-Freizeiten sind eine Tradition auf dem spirituellen Weg der Mannesjugend (SMJ). Sie sind Gelegenheiten der Begegnung, des Spiels, des Gebets und der Freude. Die nationalen Camps finden alle vier Jahre statt. Das Lager wurde Unanimter genannt, denn das war der Geist, den sie leben wollten: „innig vereint“.Weiterlesen
Pazos de Toledo
PARAGUAY, Natalia Regúnega • Das war eine große Überraschung, die Juan Vicente Ramírez vor ein paar Tagen mitgeteilt hat. Ein Ehepaar, Mitglied der CIEES (Internationale Gemeinschaft schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte), hat ein großes Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt am Haupteingang ihrer Lageranlage „Pazos de Toledo“, einem Warenumschlagplatz in Ciudad del Este, angebracht. —  Das Warum erklären uns Natalia und Saúl: Nach einer schönen Arbeitserfahrung in Ciudad del Este im Jahr 2019 haben wir mit unserer Familie beschlossen, Asunción zu verlassen und uns in dieser Stadt niederzulassen, um inWeiterlesen
Nicaragua madrugadores
NICARAGUA, Erick Lagos • Die Madrugadores feierten den zweiten Jahrestag des Beginns dieser Strömung in Nicaragua, die seit mehr als 33 Jahren in 18 Ländern präsent ist. — Die Madrugada begann um 6.30 Uhr, als die Gruppe der Madrugadores von Managua aus zum Kloster der Schwestern des Unbeschuhten Karmelitinnen in El Crucero aufbrachen, die ihre Türen für die Männer öffneten. Die Veranstaltung begann um 7:30 Uhr mit dem Beten des Rosenkranzes an der Hand der Gottesmutter: Nichts ohne dich, nichts ohne uns. Gemeinsam mit den Karmelitinnen Anschließend feierten sie zusammenWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 30.01.2022In Misiones

Er sandte sie zu zweit hinaus

ARGENTINIEN, Agustina Suvá • Zwischen dem 26. Dezember und dem 5. Januar gingen mehr als 400 junge Menschen aus verschiedenen Provinzen Argentiniens auf Mission. Trotz der Tatsache, dass alles gegen sie lief, weil die COVID-Fälle auf nationaler Ebene zunahmen, konnten sie die Missionen durchführen… und das war wirklich ein Fest. — Sechzig Jugendliche aus Salta waren in El Galpón im Einsatz, 80 aus Tucumán in Trancas, 120 aus Córdoba in Colona Caroya und 150 aus Buenos Aires in Balcarce. Begleitet wurden sie von Priestern der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres und inWeiterlesen
Roma
ITALIEN, Patricia Manson • Seit fünfzehn Jahren trifft sich Woche für Woche eine kleine Gruppe von Schönstättern jeden Mittwoch im Cor Ecclesiae-Heiligtum in Rom, um den Rosenkranz zu beten. Wann immer es möglich war und ich eine Mitfahrgelegenheit finden konnte, da ich nicht Auto fahre, schloss auch ich mich ihnen gerne an, um an einem Gebetstreffen teilzunehmen, das für mich, die ich in einem protestantischen Umfeld aufgewachsen bin, ziemlich neu war. — Ich muss zugeben, dass es mir anfangs schwerfiel, mich auf den Rhythmus und die Kadenz dessen einzulassen, wasWeiterlesen
Navidad en el campamento de migrantes
CHILE, Maria Fischer • „Auf Einladung der Fundación Maria en el Camino (Maria auf dem Weg e.V.) in der chilenischen Stadt San Felipe verbrachten wir am Samstag, den 18. Dezember, einen Nachmittag mit Spielen und einem Weihnachtsgottesdienst im dortigen Migrantenlager, in dem 550 extrem arme Familien leben, die auf der Suche nach einem besseren Leben nach Chile gekommen sind…“. Ein kurzes Zeugnis von Francisco Contardo Morandé, Journalist und Präsident des CIEES Chile, erregte meine Aufmerksamkeit. Ich spüre, dass da mehr dahintersteckt… und das stimmt. Es handelt sich um ein sozialesWeiterlesen
Música de Dios

Veröffentlicht am 14.12.2021In Kampagne

Maria, die Sängerin Gottes

ARGENTINIEN, Pater. José Maria Iturrería • Wir nähern uns bereits dem neuen Jahr und sehen ein 2022, das musikalisch gesehen voll von Auftritten und Open-Air-Konzerten von Big Bands sein wird. Nach zwei Jahren Pandemie und trotz der Unklarheit über die neuen Erreger und ihre Folgen haben mehrere Künstler bereits begonnen, ihre „Welttournee“ zu bewerben. So wurde in Argentinien viel über die bevorstehende Welttournee von Coldplay gesprochen, deren Konzert in Buenos Aires in nur zwei Stunden ausverkauft war. — Aber es gibt noch eine weitere Künstlerin mit noch größerem Bekanntheitsgrad undWeiterlesen
Uruguay
URUGUAY, Totus Tuus Mission • Totus Tuus ist die Mission der Schönstattjugend von Uruguay mit Missionaren aus der vierten, fünften und sechsten Klasse des Gymnasiums (9.-11. Schuljahr). Im Jahr 2021 fand sie vom 29. bis 31. Oktober in Casabó (einem Stadtteil von Montevideo) statt, mit insgesamt 100 Teilnehmern. — Facundo Micheloni hat auf Einladung seines Bruders teilgenommen; hier berichtet er von seinen Erfahrungen: Ich bin letztes Jahr auf Empfehlung meines Bruders nach Schönstatt gekommen. Ich war mir jedoch nicht sicher, ob es sich wirklich lohnte, ein ganzes Wochenende zu verpassen,Weiterlesen