Bildstock Schlagwort

ARGENTINIEN, via AICA • Bischof Gustavo Alejandro Montini von Santo Tomé hat am 6. September die Sonntagsmesse zur Danksagung für das 25-jährige Jubiläum des Schönstatt-Bildstocks in der Stadt Ituzaingó, Provinz Corrientes, dort gefeiert.— In seiner Predigt bezog sich der Bischof auf den sozialen und gemeinschaftlichen Kontext, der „von Konfrontation und Gewalt geprägt ist“, und er beklagte, dass sich dieser „als Machtmechanismus“ etabliert habe. „Nicht nur Konfrontation“, warnte er, „sondern auch der Versuch, diejenigen zu diskreditieren, die anders denken, als ich denke, selbst bei Gelegenheiten, die sich auf private, persönliche DingeWeiterlesen
COSTA RICA, Tatiana López de Donato • Das schöne Land, das einst ein Geschenk war, wurde in einen Bildstock mit großem Gelände für Gottesdienste, Feste und Begegnungen umgestaltet! Das alles in Verbundenheit mit den Menschen dort, die in der Gemeinde mit dem schönen Namen „La Unión de Tres Rios“, Vereinigung dreier Flüsse, wohnen, als wären sie „drei Flüsse“ lebendigen Wassers in der Heiligen Dreifaltigkeit. Als ob das noch nicht genug wäre, liegt sie in der Ortschaft Villa Hermosa, Schöne Stadt, wie Schönstatt. Die Nachbarn des Bildstocks haben bei den vielen Aktivitäten,Weiterlesen
PARAGUAY, José Antonio Zaracho • Es ist nicht neu, dass Bischof Francisco Pistilli von Encarnación im Süden Paraguays, Schönstatt-Pater,  ein Bischof im Herausgehen ist: Herausgegangen ist er am 25. März, zu Beginn der Quarantäne, um die Statue der Madonna von Encarnación durch die Straßen zu den Krankenhäusern zu tragen; herausgegangen ist er am Barmherzigkeitssonntag, um das Bild Jesu durch die Straßen der Stadt zu tragen, und er ging und geht heraus mit live übertragenen Messen aus der Kathedrale, mit kurzen Botschaften der Ermutigung, der Motivation.  — „Vielen Dank, Herr Bischof,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Claudia Echenique und Tita Ríos • Sollen 50 Kinder ohne einen Imbiss und ohne Katechismus bleiben? Kann doch nicht sein. Eine Gruppe von Missionaren der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in der Stadt Nogoyá, Entre Rios, organisierte sich mit aller notwendigen Vorsorge, um den Familien vom Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt aus weiterhin diese kleine Hilfe anzubieten. Denn wie an vielen Orten geht auch hier das Leben über die Bildstöcke.— Wegen der Pandemie und der obligatorischen sozialen Isolation wurden alle Gruppenaktivitäten ausgesetzt, darunter die Katechese und auch der Nachmittagsimbiss fürWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.02.2020In Kampagne

Atemlos durch … Goya

ARGENTINIEN, Inés Petiti • Eine ganze Woche lang zog das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt für das zukünftige Schönstatt-Heiligtum in der Diözese Corrientes durch die Stadt Goya. Wie schon zu anderen Zeiten beim Besuch mit der Auxiliar der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter machten die Missionare mobil, um das Bild in viele Einrichtungen der Stadt zu bringen. — Momente großer Ergriffenheit erlebte die örtliche Delegation der argentinischen Bundespolizei, die das Bild am Morgen des Freitags, 24. Januar, erhielt. Die Gottesmutter wurde mit den entsprechenden Ehrungen vom Polizeipersonal unter derWeiterlesen
ARGENTINIEN, Analía Guaragna • In der Stadt Nueve de Julio wurde am 18. Oktober der 105. Jahrestag des ersten Liebesbündnisses mit Maria gefeiert, und zwar mit einem Lichter-Rosenkranz am ersten Bildstock der Stadt, der sich noch im Bau befindet.— Es fehlt nicht mehr viel Zeit, bis dieser Bildstock fertig gebaut und gesegnet wird, aber die Missionare der Kampagne wollten dennoch den Jahrestag der Gründung Schönstatts feiern, indem sie dort beteten und viele einluden, sie zu begleiten. Mit viel Hingabe und Freude bereiteten sie den ersten Lichter-Rosenkranz dort vor, wo eineWeiterlesen
BOLIVIEN, Carolina Henestrosa Justiniano • Nur noch 9 Monate sind wir davon entfernt, die Einweihung unseres ersehnten Heiligtums zu verwirklichen, für das wir alle unterschiedliche Aufgaben und Aufträge haben. In der Kommission der Beiträge zum Gnadenkapital wollen wir das Feuer eines jeden am Leben erhalten und so gemeinsam das für unser Heiligtum vorgeschlagene Ziel erreichen: 500.000 Weihen und 3.500 Besuche bei unserem Bildstock, dem größten der Welt.— Seit wir das Ziel festgelegt hatten, war die Frage: Wie könnten wir Menschen von innen bewegen, ohne dass es am Ende zu einerWeiterlesen
Ermida Pé de Plátano
BRASILIEN, Caroline Reichert Bortoli • Bildstock Pé de Plátano*. An diesem Plätzchen ruhte sich João Luiz Pozzobon für gewöhnlich von seinen weiten Fußmärschen aus. Zahlreiche Zeugen berichten, dass er auf dem Heimweg an diesem Ort eine Rast einlegte. Es waren von hier aus noch 3 km bis zu seinem Haus: Hier ruhte er aus, erholte sich ein wenig; und nach einem kleinen Schläfchen ging er nach Hause.— Er selber sagte, dass er an diesem Ort unzählige Male mit der MTA geträumt habe. Heute habe ich die Aufgabe, mit Freunden undWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.09.2019In Kampagne

Bis an der Welten Enden …

ARGENTINIEN, Marcela Obregón und Lionel Ruíz Díaz • Im August erhielt die Schönstattfamilie aus Resistencia, Chaco, den Besuch von Ana Echevarría und Mercedes Bonorino aus Buenos Aires. Die Schwestern sind jene Missionare der ersten Stunde der Internationalisierung der Kampagne, die mit ihren Ehemännern – Guillermo Echevarría und Fernando Bonorino – und Pater Esteban Uriburu die ersten Bilder der Pilgernden Gottesmutter nach Argentinien brachten, die die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Joao Luis Pozzobon in die ganze Welt ausdehnen sollten.— Wir erlebten die Zeugnisse und Erfahrungen von Ana und Mercedes. InWeiterlesen
ARGENTINIEN, Anahi Mariño • Am Samstag, den 20. Juli, findet die 15. ConcePro-Wallfahrt zu Ehren der Gottesmutter von Schönstatt statt, die die Orte Concepción del Uruguay und Pronunciamiento, Entre Ríos, verbindet. — Diesmal steht die Wallfahrt, über die wir seit dem allerersten kleinen Anfang Jahr für Jahr auf schoenstatt.org berichtet haben, unter dem Motto: „Maria, lass dein Vertrauen auch unseres sein.“ Auf den 40 Kilometern, die wir zurücklegen, geht es um Maria, unsere liebe Gottesmutter, die uns bei jedem Schritt leitet. Aufbruch ist um 6:30 Uhr auf der Plaza UrquizaWeiterlesen