Bildstock Schlagwort

PARAGUAY, Victorina Sosa, Mima Cordona/mf • Am 10. Dezember 2005 wurde der Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in der Stadt Loreto, die am 10. Dezember 1686 von Jesuiten gegründet wurde, eingeweiht. Am 10. Dezember 2018 wurde in diesem Bildstock das Bild der Gottesmutter gekrönt, nachdem Bild und Bildstock mit aller Liebe restauriert worden waren.— Loreto liegt auf einem hohen Hügel im Departement Concepción, etwa 450 km von Asunción entfernt. In dem kurzen Artikel über Loreto in der Wikipedia heißt es: „In der Stadt Loreto wurde ein Bildstock fürWeiterlesen
PERU, Ernesto Morón García • Der Bildstock der Gottesmutter im Park „Santo Tomás“ im Stadtbezirk San Borja von Lima, Peru, hat vor kurzem den 10. Jahrestag der Einweihung gefeiert; dazu war der Leiter der Schönstatt-Bewegung, P. Juan Pablo Rovegno, gekommen, zusammen mit vielen Pilgern aus San Borja, dem Stadtteil, in dem die Schönstatt-Bewegung von Peru durch das Ehepaar Chang aus Ecuador im Jahr 1972 gegründet worden war. — Der kleine Bildstock hat eine einmalige Lage: er steht auf dem Gelände der ehemaligen Dominikaner-Hacienda Limatabo, einem Wallfahrtsort, zu dem im XI.Weiterlesen
KOLUMBIEN,  Consuelo Iturrieta • Die Gottesmutter von Schönstatt unterwegs auf den Straßen von Bogotá in Kolumbien! Und die Kolumbianer folgen ihr auf 2700 Metern Höhe „himmelwärts“. Am Vorabend der Präsidentschaftswahlen in dieser entscheidenden Zeit für den Friedensprozess wurde der erste Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in Bogotá eingeweiht. – Schönstatt ist in die kolumbianische Hauptstadt hereingebrochen, und die Gottesmutter ist gekommen, um zu bleiben. Die Schönstattfamilie, zusammengerufen und angeführt durch die Mädchenjugend, hat den ersten Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt gebaut und im Garten des Schönstatthauses im StadtteilWeiterlesen
ARGENTINIEN, Diana Cristina Masini, via www.schoenstatt.org.ar • In der Stadt Allen in Rìo Negro im Süden Argentiniens ist vor wenigen Tagen ein neuer Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt eingeweiht worden. Wie kam es dazu? — Eugenia San Martín zog berufsbedingt mit ihrer Familie nach Allen und wurde gleich in der dortigen Pfarrei Santa Catalina aktiv. Bei einer der vielen Veranstaltungen in der Pfarrei erhielt sie ein Bild der Gottesmutter von Schönstatt. Es sprach sie sehr an. Mit ihrem Mann, Fernando Cammarota, wirkte sie in der Familienkatechese mit, und hierWeiterlesen
FRANKREICH, François-Xavier und France de Marolles • Auf dem Johannes-Paul-II-Platz des Seminars La Castille in der Diözese Toulon, Frankreich, im   Departement Var, Frankreich, etwa 190 km von der Grenze nach Italien entfernt, steht ein Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt, der erste im Süden Frankreichs.— Ein Bildstock aus dem Schmerz eines Vaters Der schöne Bildstock, gebaut mit Steinen aus der Provence, ist ein von dem Künstler Benoit Mark gestaltetes Werk,  der sich mit großem Glauben und viel Liebe zu Maria für diese Arbeit angeboten hatte. Benoit führte meisterhaft dasWeiterlesen

Veröffentlicht am 15.04.2018In Misiones

Ein neuer Bildstock in El Algarrobal

ARGENTINIEN, Francisco Verdaguer Mit großer Freude kann ich berichten, dass es in El Algarrobal, Mendoza, einen neuen Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt gibt. Hier haben wir in den letzten drei Jahren die Studenten-Misiones Vía Iesum der Schönstatt-Jugend von Mendoza durchgeführt.— Die Vía Iesum-Misiones, übersetzt „Weg Jesu“, begannen im Jahr 2012 und finden immer in der Karwoche statt unter der Losung, eine andere Karwoche zu begehen, in der wir Jesus und Maria in den dunkelsten Tagen begleiten und ihre Liebe zu denen tragen, die sie am meisten brauchen. Die Misiones fandenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Inés Petiti • Schon seit vielen Jahren träumt die Schönstattfamilie der Provinz Corrientes vom Bau eines Heiligtums. Es gibt viele Bildstöcke, einer schöner als der andere, in dieser Gegend im Nordosten Argentiniens, doch die nächstgelegenen Heiligtümer sind in Oberá (400 km), Paraná (600 km) und im Nachbarland Paraguay (350 km). Viel zu weit, um öfters dorthin zu pilgern, und erst recht für die einfachen, armen Leute aus der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. In der Stadt Corrientes hält man schon länger Ausschau nach einem geeigneten Gelände, es werden Spenden gesammeltWeiterlesen
EL SALVADOR, Isidro und Patricia Perera • Knapp zwei Monate vor dem ersten Jahrestag der Einweihung des Heiligtums „Familia de Esperanza“ in Costa Rica, dem ersten und einzigen Mittelamerikas, besuchte P. José Luis Correa, Berater der Schönstatt-Bewegung Mittelamerikas, die Stadt San Salvador zur Begegnung mit der Gründergeneration Schönstatts in El Salvador.  Mit dabei waren zwei Ehepaare aus Costa Rica, Isidro und Patricia Perera und José Alejandro und Anelena Hueda de Martínez, letztere als Referenten für die Gruppe der jungen Berufstätigen und befreundete Paare. Es waren vier Tage intensiver Arbeit, inWeiterlesen
URHEILIGTUM, Maria Fischer und Roberto Gonzales • Am 6. Dezember vor genau 20 Jahren verunglückte in der Stadt Resistencia, Provinz Chaco, Argentinien, ein Vierzehnjähriger schwer mit dem Mofa. Neben Knochenbrüchen erlitt er eine schwere Hirnblutung und lag zwischen Leben und Tod im Koma –  und im Falle des Überlebens mit der Aussicht auf schwerste Hirnschädigungen. Einige Lehrerinnen seiner Schule riefen seine Mutter an und sagten ihr, sie würden zu Maria von Schönstatt um die vollständige Genesung ihres Jungen beten, und sie erzählten ihr von der „Peregrina“, die im Kollegium wanderteWeiterlesen
INTERNATIONAL, Ana C. de Echevarría • Anfang der zweiten Novemberwoche gingen die Fotos der ersten 250 Bildstöcke, die aus verschiedenen Teilen der Welt angekommen sind, per DHL-Express auf den Weg nach Belmonte. Es kommen immer mehr und es hoffentlich noch sehr viele. Doch diese sind es, die den Weg frei gemacht haben.  Die  uns gezeigt haben, dass Maria offensichtlich Freude hat an diesem vor gut einem Jahr entstandenen Projekt, alle ihre Bildstöcke in einem großen digitalen Mosaik der Ur-Peregrina zu sammeln, das einmal den João Luis Pozzobon-Saal im Internationalen ZentrumWeiterlesen