Brasilien Schlagwort

BRASILIEN, Sueli Vilarinho • Das Heiligtum der Mutter und Königin von Schönstatt von São Paulo/SP im Bezirk Jaraguá wird am morgigen 31. Mai 50 Jahre alt. Fünfzig Jahre Weihe und Mission.  Es wurde am 31. Mai 1969 eingeweiht und empfängt seither viele Pilger, Familien, Jugendliche, Ordensleute und Laien aus den unterschiedlichsten Realitäten und führt sie zu einer persönlichen Begegnung mit Gott durch die Dreimal Wunderbare Mutter. — Um diese fünf Jahrzehnte der Gnade zu feiern, bereitete die Regionalgemeinschaft des Instituts der Schönstatt-Patres gemeinsam mit der Schönstattfamilie eine Jubiläumsfeier vor, dieWeiterlesen
BRASILIEN, via jumasbrasil.com.br • Die Jungen und jungen Männer der Schönstattjugend von Cornélio Procópio (JUMAS)  finden eine tiefere Nähe zu den einzelnen Gemeinden ihrer großen Stadt durch das neue Programm: “JUMAS im Herausgehen”. Dabei trifft sich die Schönstattjugend einmal im Monat, um gemeinsam miteinander die Sonntagsmesse jeweils in einer anderen Kirche der Stadt zu feiern.— Am 17. März etwa  trafen sich alle, die es möglich machen konnten,  in der Kathedrale Cristo Rei (Christkönig), um gemeinsam mit der Kathedralgemeinde die heilige Messe zu feiern. Auf diese Weise erreicht die Schönstattjugend eineWeiterlesen
BRASILIEN, Priscila Bernardo • Der 30. März 2019 war ein Tag, der  im Heiligtum “Cor Unum in Corde Patris” in Jaraguá, São Paulo/SP von großen Gefühlen und Freude geprägt war. Ungefähr 20 Frauen, die zu verschiedenen Zeiten zur  JUFEM (Schönstattjugend Mädchen und junge Frauen) gehört hatten, trafen sich, um erneut den Reichtum und die Freude zu teilen, Mitglieder der JUFEM zu sein. — Ungefähr neuen Monate zuvor hatte sich dieselbe Gruppe schon einmal getroffen; damals beschlossen sie,  einen Beitrag zum Gnadenkapital zu bringen, um die Krone der Dreimal Wunderbaren MutterWeiterlesen
BRASILIEN, Sueli Vilarinho • Am 27. März verabschiedeten sich die Schönstattfamilie von Jaraguá und die Gemeinschaft des Säkularinstituts der Schönstatt-Patres von Brasilien von Pater Roberto Josef Ostheimer, der die Gemeinschaft 1966 in Brasilien gründete. Totenwache und Requiem waren in Pfarrei Nossa Senhora da Conceição, wo er Pfarrer gewesen war, anschließend war die Beisetzung auf dem Friedhof der Patres neben dem Heiligtum von Sião do Jaraguá, dessen Gelände er selbst gekauft und dessen Bau er wesentlich getragen hatte.— Eine Biographie – auch wenn sie nie alles erzählen kann Robert Ostheimer wurdeWeiterlesen
BRASILIEN, Renate Dekker und Mechthild Jahn • Hoffen, träumen, warten, bangen, planen und wieder warten: Die Zeit, bis es anfangen kann mit dem Bau eins neuen Heiligtumes, ist lang und herausfordernd. Das wissen alle, die kürzlich ein Heiligtum eingeweiht haben – die Schönstattfamilien von Costa Rica und Caieiras, Brasilien -, und die, die darauf warten, etwa in San Luis, Corrientes und Resistencia in Argentinien, Encarnación in Paraguay  oder eben im Staat Santa Catarina in Brasilien, wo es seit einigen Jahren bereits das Gelände für das erste Heiligtum in diesem StaatWeiterlesen
BRASILIEN, Davi Vilharino • In der Großstadtkathedrale von Londrina, im brasilianischen Bundesstaat Paraná, fand am 9. Februar die Messe zur Priesterweihe des Diakons Vitor Hugo Possetti, Mitglied des Säkularinstitutes der Schönstatt-Patres,  statt.• Die Kirche war voll von Verwandten, Schönstattpatres aus Brasilien und Seminaristen des Instituts der Schönstattpatres, Freunden und Brüdern im Liebesbündnis, die aus der Stadt, anderen Staaten und Ländern wie Argentinien, Chile und Paraguay gekommen waren. Bischof Geremias Steinmettz von Londrina, der die Familie von Vitor am Anfang begrüßte, feierte die Weihemesse. Der Bischof, der am selben Tag seinenWeiterlesen
JMJ 2019, COSTA RICA, María Fischer • „Wir sind durchgehend hier, um die Jugendlichen willkommen zu heißen…“, sagt Cata Cabezas. Und das sind sie. Sie zu begrüßen und willkommen zu heißen, ihnen Essen und Trinken zu geben, das Heiligtum für ihre Messen vorzubereiten, sie in Familien unterzubringen („Acht Brasilianer im Haus meiner Schwester Daniela, ist das nicht toll?“), sie an den Strand und die schönsten Touristenziele Costa Ricas zu bringen und einfach anwesend zu sein, um zu reden, das Leben zu teilen, sich gegenseitig aus dem realen Leben zu inspirieren,Weiterlesen
Jugendsynode, Interview mit Lucas Galhardo • Einen Monat nach der Jugendsynode sprachen wir mit  Lucas Galhardo aus der Schönstatt-Jugend von Brasilien, der an der Synode wie auch an mehreren Vorbereitungstreffen teilgenommen hat. Wir haben ihn gefragt, was für ihn die wichtigsten Momente waren und was jetzt zu tun ist, damit die Synode nicht auf dem Papier bleibt.— In deiner Videobotschaft an die Schönstattfamilie am Schluss der Synode hast du davon gesprochen, dass dich das „Dilexit Ecclesiam“ sehr tief berührt hat bei der sehr verantwortlichen Teilnahme an einem kirchlichen Ereignis. WieWeiterlesen
BRASILIEN, via www.jumasbrasil.com.br • Die Mannesjugend von Porto Alegre sammeltedie Mitglieder ihrer drei Gruppen zu einem herausfordenden Beitrag zum Gnadenkapital: Es ging um einen Lauf von einem bestimmten Punkt im Stadtzentrum bis zum Heiligtum Maria Cor Ecclesiae. — Der Lauf begann bei der Kirche ‘Nossa Senhora das Dores’ (Unsere Liebe Frau der Schmerzen) im historischen Stadtzentrum, führte am Ufer des Rio Guaíba entlang und endete im Heiligtum. Der Tag begann ideal: Sonne und ein leichter Wind, wie ein kleiner Gruß der MTA. Insgesamt schafften die sieben Jugendlichen, die sich aufWeiterlesen
BRASILIEN, Leonardo Rodrigues via jumasbrasil.com.br • In Schönstatt gehört der Opfergeist zum Alltag. Er verstärkt sich noch, wenn es um eine geistige Eroberung geht. Und so konnte es mit dem Fackellauf 2018 in Brasilien (Lauf und Mission) nicht anders sein. In der Zeit vom 28. bis zum 30. September liefen ungefähr 60 Mitglieder der männlichen Schönstattjugend vom Schönstattheiligtum ‘Tabor Esmagadora da Serpente’ (Taborheiligtum der Schlangenzertreterin) in Londrina bis zum Grundstück des künftigen Heiligtums in Maringá. Während dieser Zeit gestaltete die Schönstattjugend in Gegenwart der gesamten Schönstattfamilie die „Fackellauf-Mission“.—   Die MesseWeiterlesen