Kirche Schlagwort

P. Pablo Gerardo Perez, Leiter der Apostolischen Schönstatt-Bewegung von Argentinien • Der Mai hat seine patriotische und marianische Dichte. Wegen des kommenden 25. (Nationalfeiertag) und weil wir am 8. (zumindest spirituell) nach Luján gepilgert sind, um unsere Schutzpatronin von Argentinien zu feiern. In der nördlichen Hemisphäre, wo unsere Bewegung geboren wurde, ist der Mai der Marienmonat. Die Maienblüten von Joseph Engling werden als Zeichen seiner Liebe zu unserer Mutter in Erinnerung bleiben. — Ein paradoxer Mai Obwohl Gnaden manchmal auf paradoxe Weise kommen. Zu Beginn des Monats erreichte uns dieWeiterlesen
chance
An der Schwelle zu einer neuen Etappe in der Geschichte Schönstatts – P. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Schönstatt-Priesterbundes •  Als Impuls und Einladung zum gemeinsamen Nachdenken, Träumen, Studieren und Hören auf die Stimme des Gottes der Geschichte hat Prof. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Priesterbundes, nach der Suspendierung des Seligsprechungsprozesses für P. Kentenich schoenstatt.org diesen Text angeboten, in dem er die Gelegenheit hervorhebt, die sich uns bietet, um Akzente, Prioritäten und Schwerpunkte in unserem Dienst an Kirche und Gesellschaft zu modifizieren oder sogar zu verändern. —  1   DasWeiterlesen
Mater Ecclesiae
ITALIEN, Marie-Christine Jeannenot •  Am vergangenen Samstag, den 7. Mai 2022, traf sich eine kleine Gruppe von Schönstättern aus Rom mit Pater Marcelo Cervi, dem Rektor des Internationalen Heiligtums von Belmonte (Rom), zu einem ganz besonderen Ereignis auf dem Petersplatz… eine Fackelprozession, zusammen mit vielen anderen Pilgern, begleitet vom Gebet des Heiligen Rosenkranzes für den Frieden, angeregt durch Kardinal Angelo Comastri mit der Reproduktion des Bildes der „Mater Ecclesiae“. Die Initiative geht vom Vikariat für die Vatikanstadt aus und richtet sich an alle Bürger und an die vielen Touristen undWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Helmut Bach •  Am liebsten hätte ich schon damals bei der Beerdigung noch ergänzt, was über Pastor Heinz Künster gesagt wurde. — Als ich jetzt gebeten wurde, in einem Blättchen meiner Gemeinde über das zu schreiben, was mich trotz allem noch in der Kirche hält, fielen mir zwangsläufig auch die guten Erfahrungen mit dem „Bodenpersonal“, insbesondere mit dem Pastor meiner Kindheit ein. So bin ich dann auf Ihre Internetseite geraten und habe den Artikel anlässlich seiner Beerdigung gelesen. Sehr zutreffend hat Rektor Zillekens ihn damals als großen Beter undWeiterlesen
Verónica Ciudad Pap
CHILE, Marita Miranda Bustamente • Verónica Ciudad Pap, Hebamme von Beruf, verheiratet, mit zwei Kindern und zwei Enkelkindern, stammt aus der Schönstattfamilie von Agua Santa und koordiniert von nun an die Beraterinnen der Schönstatt-Bewegung Frauen und Mütter in ganz Chile, eine Position, die bisher nur von den Marienschwestern ausgeübt wurde. In diesem Interview sagt sie, dass diese Veränderung einen Präzedenzfall in der Bewegung schaffen wird, sie spricht mit uns über ihre Herausforderungen, ihren Kampf gegen Lupus, die Situation der Frauen in der Kirche und die Sicht der Gliederung auf dieWeiterlesen
Costa Rica
COSTA RICA, Pater José Luis Correa • Fünf Jahre nach der Einweihung des ersten und lang ersehnten Schönstatt-Heiligtums von Costa Rica und ganz Mittelamerika gab es eine ganze Reihe von Feiern, Erinnerungen und Ausblicken, um Dankbarkeit auszudrücken und uns als Pilger und Mitarbeiter des Heiligtums zu verpflichten. — Wir konnten bereits das Zeugnis der Madrugadores des Heiligtums lesen, erzählt von Hugo Garcia. Am Freitag, den 18. März und Samstag, den 19. März, fand die interne Feier der Schönstattfamilie statt. Die Messe wurde von Pater José Luis Correa zelebriert und vonWeiterlesen
Madrugadores Costa Rica
COSTA RICA, Hugo García • Am Wochenende vom 17. bis 19. März fand die Feier zum fünften Jahrestag der Einweihung des Heiligtums Familie der Hoffnung in Costa Rica statt. Im Rahmen der Feierlichkeiten waren die Madrugadores des Heiligtums wieder einmal anwesend und wir haben uns mit der ganzen Familie vereint. Mit großer Freude im Herzen sind wir früh aufgestanden und haben unsere Madrugada, unsere Morgenwache, gehalten, um der Gottesmutter mit Taten zu zeigen, dass wir demütige Werkzeuge in ihren Händen sind und dass wir wollen, dass sie uns erzieht, beschütztWeiterlesen
cambio
Patricio Young, Chile • Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung. Heraklit formulierte diese Maxime bereits vor mehr als 2.500 Jahren, aber angesichts des schwindelerregenden Tempos unserer Zeit gewinnt sie noch mehr an Bedeutung und Gültigkeit. —  Pater Kentenich hat dies auch vorausgesehen, als er darauf hinwies, dass wir Schönstatt alle 50 Jahre neu gründen sollten. Er war sich darüber im Klaren, dass es ein essentielles Schönstatt und ein existentielles Schönstatt gibt, genauso wie es eine essentielle und eine existentielle Ekklesiologie gibt. Das erste Schönstatt enthält die grundlegenden PostulateWeiterlesen
Sínodo Madrid
SPANIEN, Javier Nieves •  Mein Name ist Javier, ich bin Journalist und Radiomoderator und außerdem Mitglied des Schönstatt-Instituts der Familien. Vor ein paar Tagen erhielt ich einen ungewöhnlichen Anruf. Er kam vom Leiter „Institutionelle Beziehungen“ des Erzbistums Madrid: „Guten Tag, mein Name ist Andrés Ramos und ich rufe Sie im Namen von Kardinal Carlos Osoro an“. Guten Tag, und was brauchen Sie von mir? — Don Andrés erklärte mir, dass der Kardinal sich mit verschiedenen Sektoren der Gesellschaft trifft und dass er in den nächsten Tagen eine Gruppe zusammenbringen möchte,Weiterlesen
Federación España
SPANIEN, Mercedes Alvaredo de Beas • Vor ein paar Monaten fragte mich ein Freund, was der Bund für mich bedeutet. Ich antwortete ihm, ohne nachzudenken, was mir aus dem Herzen kam. Für mich ist der Bund eine apostolische Gemeinschaft von Brüdern und Schwestern, die gemeinsam um Heiligkeit ringen, indem sie das Beste von Schönstatt in der Kirche einbringen. — Und so entstand im Schatten des Heiligtums an einem „ganz normalen“ 18. Februar ein neuer Meilenstein für den zukünftigen VI. Kurs des Familienbundes von Spanien. Inmitten von Gelächter und Nervosität DreiWeiterlesen