Papst Franziskus Schlagwort

Comunicar cordialmente
PAPST FRANZISKUS, BOTSCHAFT ZUM WELTTAG DER SOZIALEN KOMMUNIKATION 2023, mf • „Eine herzliche Kommunikation bedeutet, dass diejenigen, die uns lesen oder zuhören, unsere Anteilnahme an den Freuden und Ängsten, Hoffnungen und Leiden der Frauen und Männer unserer Zeit nachvollziehen können“, so einer der Schlüsselsätze in der Botschaft von Papst Franziskus zum Weltkommunikationstag 2023. In den Workshops zur „Kommunikation nach dem MTA-Modell“ von Pater Joseph Kentenich sagen wir, dass das, was wir sagen, durch unser eigenes Herz gehen muss. Sich von dem, was wir beobachten, persönlich berühren zu lassen, um esWeiterlesen
celo apostólico
PAPST FRANZISKUS, Katechesenreihe über die „Leidenschaft für die Evangelisierung“ • Der Papst spricht über Schönstatt! Wie oft war das schon Grund für Tausende von Nachrichten in den sozialen Netzwerken und große Euphorie, wenn ein Heiliger Vater das Wort „Schönstatt“, „Kentenich“, „Liebesbündnis“ … Inzwischen hat Papst Franziskus auch mehrmals zu Schönstatt geäußert, der Meilenstein war seine Rede bei der Jubiläumsaudienz im Jahr 2014. Und jetzt hat er es wieder getan. Er spricht über Schönstatt und wird mehrere Wochen lang über Schönstatt sprechen, d.h. über das, was Wesen und die Daseinsberechtigung dieserWeiterlesen
paz 2023
WELTFRIEDENSTAG, 01.01.2023 • Von der Pandemie bis zum Krieg in der Ukraine, von der Einsamkeit der Alten und Kranken bis zur Unsicherheit, dem Tod Unschuldiger, der Zerstörung von Kirchen, Krankenhäusern, Schulen und Wohnungen – was bleibt von diesem Jahr 2022, und was können wir von 2023 erwarten? Von diesem 2023, das mit dem Weltfriedenstag beginnt, der am 01.01.2023 begangen wird. — „Weihnachten in einer Zeit des Krieges zu leben, stellt eine besondere Herausforderung für das Gewissen dar. Einerseits führt die feierliche Dynamik, die durch die Logik des Konsums verzerrt wird,Weiterlesen
pesebre
PAPST FRANZISKUS, Urbi et Orbi • „Wenn wir wollen, dass es Weihnachten wird, das Weihnachten Jesu und des Friedens, lasst uns nach Bethlehem schauen und unseren Blick auf das Gesicht des Kindes richten, das uns geboren wurde. Und in diesem unschuldigen kleinen Gesicht wollen wir die Gesichter der Kinder erkennen, die sich in jedem Winkel der Welt nach Frieden sehnen“, betonte Papst Franziskus in seiner Botschaft vor dem „Urbi et Orbi“-Segen am 25. Dezember. — Er gibt uns einen Text, über den wir vor der Krippe meditieren können, eine VorlageWeiterlesen
Estrella de Belén sobre la tierra
WEIHNACHTEN  2022 • Der Stern von Bethlehem über der Erde. Nicht generell irgendwo im Universum. Über dieser Erde, dieser „blauen Murmel“. Über der Erde der Menschen seiner Liebe, jeder einzelne von ihnen, von uns. Mensch seiner Liebe, jeder ganz konkret, mit Vor- und Zunamen. Gott ist Fleisch geworden, auf dieser Erde, unter uns, ganz konkret. Damit wir ihn ganz konkret lieben, mit Taten, und damit wir ihn ganz konkret verkünden, mit realen, konkreten Geschichten. — „Damit kommen wir zum letzten Punkt: Die Krippe spricht zu uns von Konkretheit. Ein NeugeborenesWeiterlesen
Papa Inmaculada
PAPST FRANZISKUS • Am Donnerstag, den 8. Dezember, betete Papst Franziskus an der Mariensäule bei der Spanischen Treppe in Rom, wo er sichtlich berührt für das ukrainische Volk betete. In seinem Gebet brachte Papst Franziskus die Blumen aller Kinder der Welt zu „unserer Unbefleckten Mutter“. —  Er betete besonders für das ukrainische Volk: „Heute hätte ich dir gern den Dank des ukrainischen Volkes gebracht, den Dank des ukrainischen Volkes für den Frieden, um den wir den Herrn so lange gebeten haben. Stattdessen muss ich dir noch die Bitte der Kinder,Weiterlesen
Tuparenda
PARAGUAY, Roberto González / Maria Fischer • Eine Vielzahl von Gläubigen nahm am 18. Oktober an der vom ersten Kardinal Paraguays, Erzbischof Adalberto Martínez Flores, geleiteten Messe im Heiligtum von Tuparenda bei Kilometer 35,5 in der Gemeinde Ypacaraí teil. — Die dritte der vier Messen, die an diesem Tag in Tuparenda gefeiert wurden, stand unter der Leitung des Erzbischofs von Asunción, Kardinal Alberto Martínez. Wir bringen hier in deutscher Übersetzung den vollständigen Text der Predigt. Botschaft, Tupãrenda: „Was er euch sagt, das tut“ Schwestern und Brüder in Christus: Jedes MarienfestWeiterlesen
Sínodo 2021 - 2024
SYNODALE KIRCHE – Generalsekretariat der Synode • Heute Morgen, am Ende des sonntäglichen Angelus, gab der Heilige Vater bekannt, dass die nächste 16. ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode in zwei Sitzungen im Abstand von einem Jahr stattfinden wird: die erste vom 4. bis 29. Oktober 2023 und die zweite im Oktober 2024. Papst Franziskus verwies auf die Apostolische Konstitution Episcopalis Communio, die diese Möglichkeit vorsieht (vgl. Artikel 3). — Diese Entscheidung entspringt dem Wunsch, dass das Thema der Synodalität der Kirche aufgrund seiner Breite und Bedeutung nicht nur von den MitgliedernWeiterlesen
Sínodo Frascati
SYNODE ÜBER SYNODALITÄT – Pressemitteilung – www.synod.va •  Etwa 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt versammelten sich in Frascati im Zentrum Johannes XXIII., um auf der Grundlage der Synthesen, die bei der Konsultation des Volkes Gottes im synodalen Prozess aufgestellt wurden, zuzuhören, zu diskutieren und zu unterscheiden. Mit der Methode des geistlichen Gesprächs erarbeiteten die „Experten“ während der zwölf Arbeitstage das Dokument für die kontinentale Phase. Am Ende des Treffens traf sich Papst Franziskus mit den Teilnehmern zu einer Privataudienz. — „Wir stehen vor euch am Ende einer einzigartigenWeiterlesen
Frieren für den Frieden
PAPST FRANZISKUS • Im schärfsten Appell seit Russlands Einmarsch in der Ukraine äußerte Papst Franziskus sein Entsetzen über die jüngsten Ereignisse und forderte Wladimir Putin zum ersten Mal direkt und persönlich auf, den Krieg, den er als „Horror“ und „Wahnsinn“ bezeichnete, ein für alle Mal zu beenden. — „Ich habe den Einmarsch in die Ukraine als inakzeptable, abscheuliche, sinnlose, barbarische und frevelhafte Aggression bezeichnet“, sagte er vor ein paar Tagen bei einem Treffen mit Jesuiten bei seinem jüngsten Besuch in Kasachstan. Um dem Ernst der Lage gerecht zu werden, widmeteWeiterlesen