Papst Franziskus Schlagwort

PAPST FRANZISKUS MIT UNS IN ZEITEN VON CORONAVIRUS, Redaktion schoenstatt.org •  „Die Millionen von Fernsehzuschauern auf der ganzen Welt, die diese Zeremonie verfolgten, fühlten sich sicherlich getröstet und hoffnungsvoll, mit weniger Angst und mehr Hoffnung. Denn die grundlegende Frage besteht darin, sich zwischen Angst und Glauben zu entscheiden“, schrieb der spanische Jesuit Victor Codina SJ und bezog sich dabei auf die Erfahrung, die Millionen von Menschen am Freitag, dem 27. März, machte; weiter: „Die auffällige weiße Gestalt von Franziskus, der sich an einem dunklen und regnerischen römischen Nachmittag allein undWeiterlesen
#PrayForTheWorld • Lasst uns alle gemeinsam beten für die Kranken, für die Menschen, die leiden. Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesmutter. Verschmähe nicht unser Gebet in unsern Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau. Ich danke allen Christen, allen Männern und Frauen guten Willens, die in dieser Zeit beten, alle vereint, unabhängig von der religiösen Tradition, der sie angehören. —   Papst Franziskus verbreitet in einer Sonderausgabe des Papst-Videos eine besondere Gebetsbotschaft, wie schon in den vergangenen Tagen inWeiterlesen
SOLIDARISCHE KIRCHE IN ZEITEN VON CORONAVIRUS • Papst Franziskus lädt alle Christen ein, an diesem Mittwoch, dem 25. März 2020, mittags das Vaterunser „alle zusammen“ zu sprechen, und zwar im „einstimmigen Gebet“ angesichts der Coronavirus-Pandemie.  — 25. März 2020, alle gemeinsam ein Vater Unser Am gestrigen Sonntag hat Papst Franziskus zum gemeinsamen Gebet aufgerufen: „In diesen Tagen der Prüfung, während die Menschheit vor der Bedrohung durch die Pandemie zittert, möchte ich allen Christen vorschlagen, gemeinsam ihre Stimme zum Himmel zu erheben. Ich lade alle Oberhäupter der Kirchen und die FührerWeiterlesen
SPANIEN, María Paz Leiva • In der Anmeldeschlange fragte ich einen Teilnehmer: „Warum haben Sie sich für den Kongress angemeldet? – Er antwortete mir: „Weil ich ein engagierter Christ bin, weil ich Kirche bin.“— Der Kongress wollte von Anfang an ein erneuertes Pfingsten sein. Das wurde sehr schön dargestellt: eine Gruppe von Menschen aller Altersgruppen kam auf die Bühne, gekleidet wie die Juden im Coenaculum. Oben angekommen, zogen sie ihre Kleider aus und bekamen ihr Aussehen des 21. Jahrhunderts. Alle unterschiedlich, verschieden, vielfältig… flehten sie um den Heiligen Geist fürWeiterlesen
Interview mit Belen Pérez-Alemany und Cayetano Soler, verantwortlich für das Projekt „Fortalecimiento Matrimonial“ in Spanien • Papst Franziskus besitzt und verwendet bei seinen Ansprachen an bestimmte Gruppen mit bestimmten Erwartungen in hohem die Gabe der Freiheit. Er lässt sich nicht nur von dem herrschenden Klima bewegen und inspirieren und legt die vorbereiteten Reden beiseite, um spontanzu sprechen; er weiß auch jede Zuhörerschaft und jede Gelegenheit zu nutzen, um seine Botschaft den Anwesenden und (manchmal noch mehr) den nicht Anwesenden zu vermitteln… Das war der Fall in seiner Rede zur EröffnungWeiterlesen
ITALIEN/VATIKAN, Economy of Francesco • Assisi bereitet sich darauf vor, über 2000 Wirtschaftswissenschaftler und Unternehmer unter 35 Jahren aus der ganzen Welt zur Teilnahme an der von Papst Franziskus gewünschten Veranstaltung „Economy of Francesco“ vom 26. bis 28. März zu empfangen. Die Stadt des Heiligen Franziskus soll dafür in 12 „Dörfern“ organisiert werden, in denen die großen Fragen der Wirtschaft von heute und morgen debattiert werden: Arbeit und Sorge; Management und Gabe; Finanzen und Menschlichkeit; Landwirtschaft und Gerechtigkeit; Energie und Armut; Profit und Berufung; Politik für das Glück; CO2 derWeiterlesen
MIT PAPST FRANZISKUS BETEN – JANUAR 2020 • Seit vier Jahren erscheint Monat für Monat das Video des Papstes mit dem Ziel, die Gebetsintentionen des Heiligen Vaters zu verbreiten, und seit vier Jahren werden diese Videos auch auf schoenstatt.org veröffentlicht. Das Video des Papstes für Januar, den ersten des Jahres 2020, kreist um ein ebenso hochaktuelles wie notwendiges Anliegen: die Förderung des Friedens in der Welt. — Wir müssen davon überzeugt sein, dass der andere ebenso wie wir Frieden braucht. Man erhält keinen Frieden, wenn man ihn nicht erhofft. BittenWeiterlesen
DAS VIDEO VOM PAPST, Maria Fischer • Im Dezember handelt das Video vom Papst von so vielen Kindern, die heute eine ungewisse Zukunft haben, besonders von solchen, die aus verschiedensten Gründen leiden. Franziskus sagt klar und deutlich:  “Jedes ausgegrenzte Kind, jedes misshandelte Kind, jedes sich selbst überlassene Kind, jedes Kind ohne Schule, ohne medizinische Versorgung ist ein Schrei, der zu Gott aufsteigt.” — Es ist ein Schrei, der sich nicht nur zu Gott erhebt, sondern zu den Herzen vieler Menschen, auch in Schönstatt. Denken wir mit Dankbarkeit an Maria AyudaWeiterlesen

Veröffentlicht am 02.12.2019In Synode 18

Das Heute Gottes

VATIKAN, Dikasterium für die Laien, die Familie und das Leben • „Die Jugendlichen sind Erben einer großen Vergangenheit, Träger einer großen Gegenwart und Erben einer großen Zukunft.“ In Anlehnung an Pater Josef Kentenich, den Gründer der Schönstatt-Bewegung, war dies die zentrale Botschaft der Rede, die der Sekretär des Dikasteriums, Pater Alexandre Awi Mello, hielt, als er via Skype an der 20. lateinamerikanischen Begegnung der Jugendpastoral teilnahm, die am 23. November in Lima, Peru, endete. — Ausgehend vom Erbe der Vergangenheit sprach Pater Awi – der auch eine Video-Botschaft schickte –Weiterlesen
ITALIEN, Federico Bauml • Am Dienstag, den 12. November, konnte eine Gruppe von Jugendlichen aus der Pfarrei der Santi Patroni, dem römischen „Haus“ der Schönstatt-Patres, gemeinsam mit Papst Franziskus die Messe feiern: ein unvergessliches Erlebnis. — Eine Überraschung, riesengroß und unglaublich „Wir haben gerade eine unerwartete Überraschung erhalten. Papst Franziskus lädt die Jugendlichen der Pfarrei ein, mit ihm am Dienstag, den 12. November um 7:30 Uhr die Messe zu feiern“. Dies war die Eröffnung der Botschaft, die Pater Andres Rodriguez und Pater Facundo Bernabei vor einigen Tagen gesandt haben: eineWeiterlesen