Pilgernde Gottesmutter Schlagwort

GUATEMALA, Adrián Vieto und Laura Solís • Am Sonntag, 9. Februar, fand in Guatemala-Stadt die erste Schönstatt-Tagung des Jahres 2020 statt. Dabei gab es den Temperamente-Workshop und den Workshop „Persönliches Ideal“; Mitglieder der Familienbewegung, der Müttergruppen, der  Junge Berufstätigen und der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter nahmen teil. Ein ganzes Land in einer gemeinsamen Einführungstagung! —   Die Entfernung spielte keine Rolle für diejenigen, die die Workshops leiteten, wie die Ehepaare Valverde Royo und Escorriola Morera, beide aus Costa Rica, die erneut begeistert ihr „Ja“ zur Gottesmutter von Schönstatt gaben, umWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die „Madrugadores für Leben und Hoffnung“ (Madrugadores Cerro) haben praktisch seit ihren Anfängen eine Pilgernde Gottesmutter, die sehr häufig durch die Häuser der Madrugadores pilgert und immer „mit viel Trara“ erwartet wird. Der Impuls dieser Pilgernden Gottesmutter war so stark, dass sie zur Weihe von drei weiteren Missionaren aus dem Kreis der Madrgadores führte, das heißt, jetzt sind es vier, die ihren Besuch anbieten, eine Quelle der Einheit und Führung für diese wachsende Gemeinschaft von Männern aus Córdoba! — Entstanden als freies Angebot, aber gekommen umWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.02.2020In Kampagne

Atemlos durch … Goya

ARGENTINIEN, Inés Petiti • Eine ganze Woche lang zog das Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt für das zukünftige Schönstatt-Heiligtum in der Diözese Corrientes durch die Stadt Goya. Wie schon zu anderen Zeiten beim Besuch mit der Auxiliar der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter machten die Missionare mobil, um das Bild in viele Einrichtungen der Stadt zu bringen. — Momente großer Ergriffenheit erlebte die örtliche Delegation der argentinischen Bundespolizei, die das Bild am Morgen des Freitags, 24. Januar, erhielt. Die Gottesmutter wurde mit den entsprechenden Ehrungen vom Polizeipersonal unter derWeiterlesen
PORTUGAL, Dina Barreto/Redaktion • Die Apostolische Schönstatt-Bewegung in Funchal auf der Insel Madeira begann dieses Jahr 2020 großartig. Im Zusammenhang mit den Tagen der Weiterbildung des Klerus und der Laien empfing die Bewegung P. Gonçalo Cravo, der die Seelsorge der Pilgernden Gottesmutter und der Missão País (Mission Portugal) unter seiner Verantwortung hat. Mit dem ersten Besuch dieses jungen Schönstatt-Paters kam auch die Missão País nach Madeira und erlebte ihr Gründungstreffen. — In einer Pressemitteilung in einer Lokalzeitung heißt es, “ Missão País und die Pilgernde Gottesmutter sind eines:  ‘Maria machteWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa/mf • Bekannte Gesichter. Es erinnert uns an eine Episode von vor vielen Jahren, als sich zwei Schönstätter vor dem Urheiligtum trafen und einer dem anderen ganz perplex zurief: Dich kenne ich von schoenstatt.org! Jetzt sind es die Gesichter der Missionare und Missionarinnen aus der Pfarrei von Pfarrer Reyner Castro in Coronado, San José, die vor einigen Tagen in dem schönen Artikel von Olga de Sauter über ihre missionarische Verpflichtung im Heiligtum der „Familie der Hoffnung“ erschienen waren. Aber sie kehrten nicht etwa zum HeiligtumWeiterlesen
HONDURAS, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Wir wussten, dass die Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt Honduras auf ihrem Weg durch Mittelamerika nicht „vergessen“ würde. Etwa 50 Besucher pro Monat auf schoenstatt.org, manchmal ein Brief an die Gottesmutter im Urheiligtum, einige Kontakte zwischen Schönstättern aus Costa Rica und Peru, die in Honduras leben. Dieses kleine Land zwischen El Salvador, Nicaragua und Guatemala hat „etwas mit Schönstatt“. — Honduras ist ein tief marianisches Land. In der Nähe von Tegucigalpa, der Hauptstadt von Honduras, befindet sich einer der wichtigsten marianischen Heiligtümer Lateinamerikas: UnsereWeiterlesen
PUERTO RICO, Edgardo L. Rivera • „Hier ist gut sein! Lasst uns hier drei Hütten bauen!“ Diese Worte kamen nicht nur  Pater Kentenich vor 105 Jahren in den Sinn, sondern auch heute (18.10.) allen Teilnehmern der Feier zum Jahrestag der Gründung der Schönstatt-Bewegung. — Unter dem Motto „Königin der Einheit, forme uns für unsere Sendung“ hat die Schönstattfamilie von Puerto Rico am vergangenen Sonntag, den 20. Oktober 2019, die weltweite Feier des 18. Oktober mit einem großen Fest nachgefeiert. Liebesbündnisschlüsse von Pilgern, Motorraddefilee,  Krönung der Dreimal Wunderbaren Mutter, Neuaussendung derWeiterlesen
PARAGUAY, Amada Girett • Eines der unerwartetsten Geschenke am 18. Oktober in der Stadt Santa Rita (Alto Paraná, Paraguay) war die missionarische Verpflichtung von fünf Ehepaaren. Das Fest der Gottesmutter von Schönstatt, wie wir hier den 18. Oktober nennen, war voller großer Gefühle, und wir sind überzeugt, dass viele Segen und Gnaden von der Gottesmutter empfangen haben.—   Hier teilen sich die Missionare in Gruppen auf und jede Gruppe hat ihren Koordinator. Tatsächlich sind es außerbei den Kindern und Jugendlichen fast alle Frauen, wie es an vielen Orten der FallWeiterlesen
PARAGUAY, Sady Fleitas • Wie jeden ersten Samstag im Monat hatten wir am 05. Oktober unsere Mission im IPS (Zentralkrankenhaus der Sozialversicherung). Wir waren nur zu zwölft, als Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und zu dritt als Kommunionhelfer, so dass wir nur zu zweit oder maximal zu dritt gehen auf die verschiedenen Stationen gehen konnten; natürlich hatten wir die Pilgernde Gottesmutter dabei. — Die IPS-Mission findet jeden ersten Samstag im Zentralkrankenhaus der Sozialversicherung (IPS) statt. Sie beginnt mit der Aussendung durch einen Priester und die Kommunionhelfer. Die Missionare derWeiterlesen
BRASILIEN/ROM, Renate Miriam Dekker und Mechthild Jahn • Heute, am 13. Oktober, feierten wir – Renate Miriam Dekker und Mechthild Jahn – mit Papst Franziskus im TV die Heiligsprechung der Schwester Dulce – der ‘Heiligen Dulce der Armen’ in Rom mit. Und Renate Míriam kommentierte, dass sie Sr. Dulce persönlich kennengelernt und ihr die Hand gegeben habe. Aber dass sie und auch P. Miguel Lencastre damals nicht besonders beeindruckt von dieser Begegnung gewesen seien. Sr. Dulce habe sie kaum beachtet, wenig Interesse für die Pilgernde Gottesmutter gezeigt, die sie ihrWeiterlesen