Pilgernde Gottesmutter Schlagwort

Peregrina cárcel
SPANIEN, Portal des Bistums Cadiz und Ceuta • Seit Beginn der Pandemie lebt eine Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt, „Dreimal Wunderbare Mutter“, bekannt als die „Mater“, unter demselben Dach wie mehr als 1.200 Gefangene im Strafvollzugszentrum von Botafuegos, Algeciras. — Die Pilgernde Gottesmutter begleitet alle religiösen Feiern und Katechesen, die in der Gefängniskapelle stattfinden. Während dieser Zeit hat die Gottesmutter die Liturgien in vielen Abteilungen begleitet, und eine große Anzahl von Häftlingen hat sie sogar in ihren Zellen empfangen, um sie um Hilfe und Schutz zu bitten. Inmitten von so vielWeiterlesen
Nicaragua
NICARAGUA, Adriana Truque • Am 18. Dezember feierte die Schönstatt-Bewegung in Nicaragua eine Dankesmesse für das Jahr 2020, gestaltet mit einem Weihnachts-Chor. Dabei wurde die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter offiziell gestartet. — Siebzehn (17) Missionare nahmen an der Aussendungsfeier teil, sowohl persönlich als auch virtuell über die Facebook-Live-Seite der Schönstatt-Bewegung von Nicaragua, mit 4 Modalitäten der Pilgernden Gottesmutter (Pilgernde Gottesmutter für die Familie, Pilgernde Gottesmutter für Kinder, Pilgernde Gottesmutter für die Kranken und Pilgernde Gottesmutter für die Arbeit). Wie die Apostel die Frohe Botschaft in die Häuser tragen Wie VanesaWeiterlesen
Uruguay
URUGUAY, via www.schoenstatt.org.uy • Am 12. Dezember wurde die Jahresschlussmesse in der Onkologischen Klinik in Montevideo gefeiert; Kardinal Daniel Sturla, Erzbischof von Montevideo, kam eigens dafür in die Klinik.  In einer großen Halle am Eingang wurden der Altar und die Stühle so aufgestellt, dass jeder unter Einhaltung der Abstandsregeln teilnehmen konnte. — Ein Bild der Pilgernden Gottesmutter und das Kreuz der Einheit standen auf dem Altar. Mit dem Erzbischof von Montevideo konzelebrierten mehrere Priester der Krankenpastoral. Bei der Messe waren sowohl Kranke dabei als auch Personal der Krebsklinik. Ein DankWeiterlesen
Misiones Costa Rica
COSTA RICA, Milena Fonseca • Mitten in einem Pandemiejahr wurden die „Misiones Schoenstat“ der Schönstattfamilie von San José/Ost, Costa Rica, neu erfunden. Der missionarische Geist ließ sich nicht davon abhalten, dieses Jahr in der Pfarrei Inmaculado Corazón de María in Santa Cruz de Turrialba anzukommen, selbst inmitten von Widrigkeiten und Einschränkungen durch die Covid-19-Lage. — Das Zusamenwirken des Teams und von Pfr. Claudio Andrés Gómez Martínez ermöglichte eine neue missionarische Modalität. Die Wochenend-Mission wurde durch vierzehntägige Besuche ersetzt, die sich auf die Messen am Samstagabend und Sonntagmorgen verteilen. Bei jederWeiterlesen
Venezuela
VENEZUELA/COSTA RICA, Elisa Velásquez Yépez • Im Januar 2019, im Umkreis des Weltjugendtages, gab es die ersten Kontakte und es entstand die Idee, von Costa Rica aus einen Besuch in Venezuela zu machen und mit einer strukturierten und formellen Unterstützung der Schönstatt-Bewegung dort zu beginnen; der Besuch war für das erste Quartal 2020 geplant; mit dem Ziel, den Kreisen der Pilgernden Gottesmutter, die seit den 1960er Jahren im Land sind, neue Kraft zu geben. — Aufgrund der Pandemie-Situation, der sich die Welt dieses Jahr gegenüber sah, wurde diese Mission aufWeiterlesen
UGANDA, Jean de Dieu Ntisumbwa • Die Pilgermutter Nr. 58 der Modalität der „Gründung“ ist in Uganda angekommen, in Uganda angekommen am 15. August 2019. Dieses Bild der Pilgernden Gottesmutter, das am 21. Mai 2016 im Nationalheiligtum von Argentinien gesegnet wurde, ist das einzige, das in Uganda zu finden ist.—   Die erste und einzige Pilgernde Gottesmutter in Uganda ist in der Pfarrei Nakivale im Bezirk Isingiro unterwegs – Afrikas ältestem und einem der größten Flüchtlingslager. Von hier aus hat der Koordinator und Missionar, ein Flüchtling aus Burundi, die MitarbeiterWeiterlesen
P. Pablo G. Pérez, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien • Vor kurzem haben wir den 70. Jahrestag des Beginns der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter durch Joao Louis Pozzobon gefeiert. Wir gedachten auch eines weiteren Jahrestag des Übergangs unseres Gründers, Joseph Kentenich, in die Ewigkeit. In dieser Zeit der Krise möchte ich mit Ihnen über diese beiden Personen meditieren, die in ihrem langen Leben unermüdlich Gehende waren, die wussten, wie man Prüfungen und Schwierigkeiten durchsteht. — Wenn Gott uns etwas sagen will, dann tut er das durch Menschen, die diese BotschaftWeiterlesen
ARGENTINIEN, Nancy Gambandé • Dies geschah 2014. Die ganze Zeit habe ich versucht, diese Geschichte zu erzählen, diesen Artikel zu schreiben, aber ich konnte es nie zu Ende bringen, weil ich spätestens in der dritten Zeile angefangen habe, zu weinen. Dieses Mal hoffe ich, das Ende zu erreichen, denn es ist eine schöne Erfahrung, die es verdient, erzählt zu werden. — Mit meiner Freundin Cristina fuhren wir von Tucumán zuExerzitien nach Nuevo Schoenstatt, Florencio Varela. Wir wohnten in Solaz de Maria. Es war 5:00 Uhr morgens am 25. Juli 2014.Weiterlesen
GUATEMALA, Marta Cristina Pérez /María Fischer • Delegierte des Wortes, Missionarin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, immer mit der Gitarre in der Hand zum Lob des Herrn: so gedenkt die Schönstatt-Bewegung in Esquipulas, Guatemala, der am 6. April 2020 an einer Komplikation von Diabetes verstorbenen Martita de Jesus Molina.  — Jeder Schönstätter, der nach einem Leben im Bündnis stirbt, hat einen Artikel in schoenstatt.org verdient. Hätte es verdient, im Urheiligtum genannt zu werden. Hat es verdient, im kollektiven Gedächtnis Schönstatts zu bleiben, hat verdient, für uns Fürsprecherzu sein auf unseremWeiterlesen
GUATEMALA, Adrián Vieto und Laura Solís • Am Sonntag, 9. Februar, fand in Guatemala-Stadt die erste Schönstatt-Tagung des Jahres 2020 statt. Dabei gab es den Temperamente-Workshop und den Workshop „Persönliches Ideal“; Mitglieder der Familienbewegung, der Müttergruppen, der  Junge Berufstätigen und der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter nahmen teil. Ein ganzes Land in einer gemeinsamen Einführungstagung! —   Die Entfernung spielte keine Rolle für diejenigen, die die Workshops leiteten, wie die Ehepaare Valverde Royo und Escorriola Morera, beide aus Costa Rica, die erneut begeistert ihr „Ja“ zur Gottesmutter von Schönstatt gaben, umWeiterlesen