Pilgernde Gottesmutter Schlagwort

VENEZUELA, Xiomara Pilar Mora Roma• Nachdem ich die Pilgernde Gottesmutter erhalten hatte, die mir im Februar 2018 anvertraut wurde, zögerte ich zunächst, sie aus dem Haus zu bringen, damit sie ihre Pilgerschft beginnen konnte. Eigentlich hat es mich sogar ziemlich viel gekostet, sie gehen zu lassen…… Zuerst brachte ich sie gelegentlich an einige Orte, aber immer mit mir, hin und her zu meinem Haus. Meine Pfarrkirche, die Schule meiner Kinder, ein Altenheim und das Haus meiner Schwiegereltern. Aber abends kam sie immer zurück zu mir.— Als mein Schwiegervater im MaiWeiterlesen

Veröffentlicht am 21.12.2018In Misiones

Advent-Misiones in Resistencia

Argentinien, Belkys und Sebastian Cajide • Am Samstag, 8. Dezember, feierten wir das Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens mit den ersten Advent-Misiones in Resistencia, Provinz Chaco, organsisiert von den Familien-Misiones und begleitet von der ganzen großen Schönstattfamilie. — Die verschiendenen Gliederungen der Bewegung machten mit, wodurch die Advents-Misiones zu einer Erfahrung der Gemeinschaft im Dienst an den Ärmsten wurden. Wir waren 90 Missionare, die herausgingen zur Begegnung und die Menschen im Stadtteil Villa Chica besuchten. Das ist die Nachbarschaft unseres zukünftigen Heiligtums, das wir auch mit dieser Initiative erarbeiten wollten.Weiterlesen
URHEILIGTUM, Mary Cole  • Am 18. September war ich in der Heiligen Messe um 8 Uhr im Urheiligtum. Am Anfang stellte P. Antonio Bracht, der Hauptzelebrant, Pfr. Alois vor, der bald nach Kamerun zurückkehren würde. Er sagte auch, dass er zehn Bilder der Pilgernden Gottesmutter (ohne Rahmen) segnen würde, die Pfr. Alois mit nach Kamerun nehmen möchte. Ich habe erst später begriffen, dass es Pfr. Alois Baumberger war, ein Schweizer Priester, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes, der sein gesamtes Priesterleben in Afrika gearbeitet hat. – Nach der Messe und dem Segnen derWeiterlesen
COSTA RICA, Gaby Yglesias de Tous • Dieses Jahr gab ich dem Wunsch meiner Tochter, mit der Pilgernden Gottesmutter und ihr auf Misiones zu gehen, nach – endlich, widerwillig und nur, damit sie endlich Ruhe gab. Sie war in der Karwoche in Guanacaste bei den Misiones gewesen und es hatte ihr sehr viel Freude gemacht. Mir nicht… es erschien mir total unangenehm, an die Türen von fremden Leuten zu klopfen und ihr Leben hereinzuplatzen. Doch meine Vorstellung hatte absolut nichts mit der Realität zu tun!— Zunächst bereitete ich mich durchWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.06.2018In Kampagne

Hände und Füße der Gottesmutter

PARAGUAY, Adriana Cardozo • Die Rosenkranz-Kampagne der Pilgernden Gottesmutter hat eine tolle Mitarbeiterin in Ciudad del Este. Es ist Gloria Mercedes Rolón de Ayala, bekannt als „Gloria, die Lehrerin“, begeistert, freundlich und ihrer Sendung treu, und das seit Jahren.— Sie ist seit 17 Jahren Missionarin in der Rosenkranzkampagne und derzeit auch Koordinatorin der Rosenkranzkampagne der Kinder in ihrer Stadt. Das Apostolat der Kinder-Kampagne ist sehr wichtig, da die Missionare in die Armenviertel gehen und dort ein Programm entfalten, bei dem die Kinder über unsere Himmelsmutter, zu der sie leicht ZugangWeiterlesen
IRLAND, Ann Marie Mc Laughlin • Die Europa-Auxiliar, die 2012 in Deutschland gekrönt worden ist, hat ihren ersten Besuch in Irland seit der Krönung gemacht. Sie wurde am Samstag, dem 12. Mai, von den Schönstätter Marienschwestern in Campsie Glen in Schottland geholt. Die Pilgernde Gottesmutter kam mit Sr. Margareta Bittner per Auto und Fähre nach Nordirland, bevor sie in Richtung Süden nach Dublin, Irlands Hauptstadt, weiterfuhr. — Dorthin also, wo sich in diesen Wochen alles auf das Welttreffen der Familien im August 2018 vorbereitet, zu dem auch Papst Franziskus hierWeiterlesen
KAMPAGNE DER PILGERNDEN GOTTESMUTTER, Ana C. de Echevarría • Am Stadtrand von Rom, in Casalotti, steht das Matri Ecclesiae-Heiligtum, welches die Sendung hat, daran mitzuwirken, den Traum Pater Kentenichs Wirklichkeit werden zu lassen, von Schönstatt aus beizutragen zum Werden einer den Menschen nahen Kirche, die Seele der Weltkuktur ist und sich auf das Volk zubewegt. So ist es kein Zufall ist, dass von den drei Tagungsräumen im Internationalen Schönstatt-Zentrum Belmonte einer Joao Luiz Pozzobon gewidmet wurde.– An der Stirnwand dieses Raumes wird ein 1,80 m x 1,20 m großes BildWeiterlesen
ARGENTINA, Martha Liotti • Am Sonntag, 20. Mai, dem Pfingstfest und Jahrestag des 20. Mai 1945 – damals auch Pfingstsonntag -, an dem Pater Kentenich nach Jahren im Konzentrationslager Dachau zum Urheiligtum zurückkehrte,  wird der Grundstein für das zukünftige Heiligtum in Corrientes, Argentinien, gelegt. — Die Grundsteinlegung findet auf dem Gelände „Tierra de María“ statt, wo vor vielen Jahren der Bildstock „Nuevo Tabor“ (Neuer Tabor) errichtet wurde und daneben das Weiße Kreuz der „Kleinen Kampagne“ für Kinder in Lebensgefahr, die vor genau zwanzig Jahren in Corrientes gegründet wurde.  Das WeißeWeiterlesen

Veröffentlicht am 13.05.2018In Misiones

Familien-Misiones 2018 in Italien

ITALIEN, Federico Bauml • Es ist noch immer ein Thema in den Unterhaltungen, immer wieder und ganz spontan: die Familien-Misiones der italienischen Schönstatattjugend. Darum haben wir jetzt zwei Teilnehmer, Giacomo Zara und Anna Minici, gebeten, dass sie für schoenstatt.org davon erzählen. – Wer gut beginnt, ist schon halb fertig Giacomo, 23 Jahre alt, war einer der Verantwortlichen der Misiones. Eine komplexe Aufgabe, geprägt von Tausenden von unvorhergesehenen Wendungen, die er zusammen mit Denise, der anderen Verantwortlichen, bestens durchgeführt hat. Hier sein Zeugnis: In der zweiten Hälfte der Karwoche dieses JahresWeiterlesen
WALES, Anna Latham • Am Sonntag, dem 29. April 2018, versammelten sich um drei Uhr nachmittags Tausende von Katholiken an der Küste der Britischen Inseln, um für Glauben, Leben und Frieden in unseren Nationen zu beten. Die Kampagne, bekannt als der „Rosenkranz an der Küste“, wurde von einer Gruppe von katholischen Laien initiiert, die sich angeregt fühlten, dem Beispiel der Polen und Iren zu folgen. Diese hatten sich kürzlich berufen gefühlt, sich entlang der Küsten oder Grenzen ihrer Länder zu versammeln und für die Erneuerung des Glaubens und Achtung desWeiterlesen