Pilgernde Gottesmutter Schlagwort

IRLAND, Ann Marie Mc Laughlin • Die Europa-Auxiliar, die 2012 in Deutschland gekrönt worden ist, hat ihren ersten Besuch in Irland seit der Krönung gemacht. Sie wurde am Samstag, dem 12. Mai, von den Schönstätter Marienschwestern in Campsie Glen in Schottland geholt. Die Pilgernde Gottesmutter kam mit Sr. Margareta Bittner per Auto und Fähre nach Nordirland, bevor sie in Richtung Süden nach Dublin, Irlands Hauptstadt, weiterfuhr. — Dorthin also, wo sich in diesen Wochen alles auf das Welttreffen der Familien im August 2018 vorbereitet, zu dem auch Papst Franziskus hierWeiterlesen
KAMPAGNE DER PILGERNDEN GOTTESMUTTER, Ana C. de Echevarría • Am Stadtrand von Rom, in Casalotti, steht das Matri Ecclesiae-Heiligtum, welches die Sendung hat, daran mitzuwirken, den Traum Pater Kentenichs Wirklichkeit werden zu lassen, von Schönstatt aus beizutragen zum Werden einer den Menschen nahen Kirche, die Seele der Weltkuktur ist und sich auf das Volk zubewegt. So ist es kein Zufall ist, dass von den drei Tagungsräumen im Internationalen Schönstatt-Zentrum Belmonte einer Joao Luiz Pozzobon gewidmet wurde.– An der Stirnwand dieses Raumes wird ein 1,80 m x 1,20 m großes BildWeiterlesen
ARGENTINA, Martha Liotti • Am Sonntag, 20. Mai, dem Pfingstfest und Jahrestag des 20. Mai 1945 – damals auch Pfingstsonntag -, an dem Pater Kentenich nach Jahren im Konzentrationslager Dachau zum Urheiligtum zurückkehrte,  wird der Grundstein für das zukünftige Heiligtum in Corrientes, Argentinien, gelegt. — Die Grundsteinlegung findet auf dem Gelände „Tierra de María“ statt, wo vor vielen Jahren der Bildstock „Nuevo Tabor“ (Neuer Tabor) errichtet wurde und daneben das Weiße Kreuz der „Kleinen Kampagne“ für Kinder in Lebensgefahr, die vor genau zwanzig Jahren in Corrientes gegründet wurde.  Das WeißeWeiterlesen

Veröffentlicht am 13.05.2018In Misiones

Familien-Misiones 2018 in Italien

ITALIEN, Federico Bauml • Es ist noch immer ein Thema in den Unterhaltungen, immer wieder und ganz spontan: die Familien-Misiones der italienischen Schönstatattjugend. Darum haben wir jetzt zwei Teilnehmer, Giacomo Zara und Anna Minici, gebeten, dass sie für schoenstatt.org davon erzählen. – Wer gut beginnt, ist schon halb fertig Giacomo, 23 Jahre alt, war einer der Verantwortlichen der Misiones. Eine komplexe Aufgabe, geprägt von Tausenden von unvorhergesehenen Wendungen, die er zusammen mit Denise, der anderen Verantwortlichen, bestens durchgeführt hat. Hier sein Zeugnis: In der zweiten Hälfte der Karwoche dieses JahresWeiterlesen
WALES, Anna Latham • Am Sonntag, dem 29. April 2018, versammelten sich um drei Uhr nachmittags Tausende von Katholiken an der Küste der Britischen Inseln, um für Glauben, Leben und Frieden in unseren Nationen zu beten. Die Kampagne, bekannt als der „Rosenkranz an der Küste“, wurde von einer Gruppe von katholischen Laien initiiert, die sich angeregt fühlten, dem Beispiel der Polen und Iren zu folgen. Diese hatten sich kürzlich berufen gefühlt, sich entlang der Küsten oder Grenzen ihrer Länder zu versammeln und für die Erneuerung des Glaubens und Achtung desWeiterlesen
PARAGUAY, Amada Girett • An diesem 18. April gab es in der hübschen Stadt Santa Rita in Alto Paraná wie an jedem Bündnistag, der Monat für Monat zur Erinnerung an das Liebesbündnis begangen wird, eine Feier zur Erneuerung des Liebesbündnisses in geistiger Verbundenheit mit ganz Schönstatt. – Die fünf Gruppen der Schönstatt-Bewegung erneuerten das Liebesbündnis mit der Gottesmutter von Schönstatt. Bei dieser Gelegenheit gab es in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter eine Überreichung von Bildern der Pilgernden Gottesmutter an sieben Missionare, von denen zwei neu waren und die anderen schonWeiterlesen

Veröffentlicht am 08.04.2018In Misiones

Familien-Misiones 2018 in Mar del Plata

ARGENTINIEN, Maggie Carricart • In dieser Karwoche haben wir in Otamendi österliche Tage der anderen Art erlebt. Mit sechs Ehepaaren und 80 Jugendlichen hatten wir die Gelegenheit, eine neue Herausforderung anzunehmen und die Gottesmutter dorthin zu bringen, wo sie Herzen gewinnen möchte. — Die Familien-Misiones waren unglaublich, man hat da eine ganz neue Kraft gespürt, reine und volle Glückseligkeit! Von den spirituellen Anregungen am Morgen über die Workshops am Nachmittag bis zu den heiligen Messen, und vor allem die Mission selbst. Jeden Vormittag ging es als Familie heraus, um inWeiterlesen
Papst Franziskus, Syrien
BETEN WIR MIT PAPST FRANZISKUS • Nach dem österlichen Regina Coeli hat Papst Franziskus erneut zum Frieden in Syrien aufgerufen und dabei die jüngsten Giftgas-Angriffe verurteilt. — „Es kommen schreckliche Nachrichten aus Syrien, von Bambardierungen mit Dutzenden von Opfern, von denen viele Frauen und Kinder sind. Nachrichten über sie viele Menschen, die betroffen sind von den chemischen Substanzen in den Bomben. Beten wir für die Toten, für die Verletzten, für die Familien, die so schrecklich leiden. Es gibt keine guten oder schlechten Kriege, und nichts, nichts kann den Gebrauch solcherWeiterlesen
URHEILIGTUM, Mary Cole • Meine Teilnahme an der Europa-Konferenz der Kampagne der Pilgernden  Gottesmutter vom 16. bis zum 18. März in Schönstatt war eine Entscheidung in letzter Minute. Ich war gefragt worden, ob ich die Grundsatzreden von P. Walter und Sr. Cacilda, die für das neue internationale Koordinierungsbüro der Bewegung ernannt worden sind, ins Englische übersetzen könnte. P. Walter ist hauptsächlich in Rom und Sr. Cacilda in Schönstatt ansässig. Sr. Marié Munz als Koordinatorin des Projektes der Pilgernden Gottesmutter in Deutschland hat gemeinsam mit ihrem Team die Konferenz organisiert. SieWeiterlesen
VENEZUELA, Xiomara Pilar Mora Roma und Maria Fischer • „Guten Tag! Mein Name ist Xiomara, ich wohne in Valencia, Bundesstaat Carabobo, Venezuela. Ich möchte zu gerne wissen, ob es in dieser meiner Stadt ein Bild der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt gibt, oder ob es eine Möglichkeit besteht, eines zu erhalten? Ich kenne die Muttergottes von Schönstatt schon seit einigen Jahren. Und zwar durch ein paar Freunde aus Spanien über eine Whatsapp-Gebetsgruppe, und seitdem identifiziere ich mich mit ihr! Vor kurzem hat meine Schwägerin mir ihre Medaille geschenkt, die sie ausWeiterlesen