Heiligtum Schlagwort

Corrientes

Veröffentlicht am 02.10.2022In Leben im Bündnis

Wir haben unser Haus!

ARGENTINIEN, Martha Liotti, Gründerin der Kampagne für Säuglinge in Lebensgefahr •  Am vergangenen 11. September konnte ich dank der vielen Beiträge zum Gnadenkapital, die in all den Jahren gebracht wurden, die Einweihung des Filialheiligtums in Corrientes feiern. — Auf persönlicher Ebene habe ich mit einem Herzen voller Freude, Dankbarkeit und Ergriffenheit einen lang gehegten Traum wahr werden sehen; zusammen mit vielen Schwestern und Brüdern, mit denen ich in Gemeinschaft arbeitete, mit den Schönstatt-Patres, mit Marienschwestern, Diözesanpriestern und der Gemeinschaft von Corrientes, die alle versammelt waren. Zweifelsohne war es eine starkeWeiterlesen
Santuario de Santa Cruz do Sul
PORTUGAL, Lena Castro Valente • Seit letztem August gibt es in Brasilien ein Heiligtum (einmal ein Heiligtum, immer ein Heiligtum) mit einer Glastür und Glasfenstern. Da die alten Buntglasfenster entfernt wurden, können wir sagen, dass die aktuellen aus Glas sind, einfachem Fensterglas. — Zu wissen, was im Leben der Schönstatt-Bewegung in der ganzen Welt geschieht, ist eine Notwendigkeit und eine Gnade. Den Herzschlag des Lebens zu spüren, der von den mehr als 200 Heiligtümern auf den verschiedenen Kontinenten ausgeht, vereint uns in der Mission und in der Brüderlichkeit der Werte,Weiterlesen
Goya
ARGENTINIEN, Inés Petiti • „Sie wird uns von ihrem Gnadenthron auf dem Boden von Corrientes erwarten, um gemeinsam die 20 Rosenkränze zu beten, die an ihrem Tag des Liebesbündnisses zu einer Krone der Liebe für die Königin und Mutter werden“, heißt es in der Einladung zur Feier des Bündnistages am Bildstock in Goya – dem ersten mit einem Heiligtum in der Nähe, im nur 244 km entfernten Corrientes. — Wie jeden 18. lud die Familie der Pilgernden Gottesmutter von Goya alle ein, am 18. September ab 6:00 Uhr morgens amWeiterlesen
santa cruz do sul
BRASILIEN, María Fischer/ Ruy Kaercher • „Hilf mir, was schwer ist, als Aufruf versteh‘n am Heiligtum weiterzubau‘n“, sangen 1995 Tausende von Frauen anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Gemeinschaft Berufstätiger Frauen, motiviert von der Idee, die den Weg zu diesem Jubiläum geprägt hatte: das Dachauheiligtum, oder konkret: das Dachau von heute in Heiligtum zu verwandeln, die Arbeitswelt zu „heiligtumisieren“. Ihr ersehntes „Heiligtum“ war eines ohne Dach und Wände, es war die Sehnsucht, vielen die Erfahrung des Heiligtums in der realen Welt zu ermöglichen. Die Glastür des Heiligtums in Santa Cruz doWeiterlesen
Santuario de Corrientes
ARGENTINIEN, Inés Petiti / Maria Fischer • In Anwesenheit von Tausenden von Pilgern aus der Stadt und der Provinz Corrientes, aus mehreren Provinzen Argentiniens, aus Paraguay, Brasilien und Chile und mit vielen weiteren, die per Liveübertragung anwesend waren, wurde am 11. September das lang erwartete Schönstatt-Heiligtum „Tierra de Maria“ (Marienland) in Corrientes eingeweiht. — Zum Auftakt der Einweihung des Heiligtums in Güemes 1411, wo sich seit vielen Jahren ein Bildstock befindet, fanden am Samstag, den 10. Oktober, verschiedene Aktivitäten statt. Um 14:00 Uhr zog ein Korso mit dem Bild derWeiterlesen
bolsas de caridad
ECUADOR, María Fischer • Eigentlich sind sie längst Pilger, Teil der Volks- und Wallfahrtsbewegung Schönstatts. Sie kommen (mindestens) einmal im Monat zum Heiligtum oder vielleicht auch öfter, manche sogar jeden Sonntag. Sie suchen die Begegnung mit Gott, mit Maria, der Gnadenmutter, die auch Brotmutter ist, wie Pater Josef Kentenich im Konzentrationslager Dachau deutlich machte. Dort wies er in der Zeit der Hungersnot darauf hin, dass sie sich als Mutter nicht nur um das geistige Wohl ihrer Kinder kümmert, sondern auch um deren körperliche Bedürfnisse. Sie speist ihre hungrigen Kinder, gibtWeiterlesen
Corrientes
ARGENTINIEN, M. Fischer • An diesem Sonntag, dem 11. September, feiert Erzbischof Stanovnik um 9:00 Uhr eine Messe und weiht anschließend das neue Heiligtum in Corrientes im Norden Argentiniens ein. Menschen aus Paraguay, Chile und Brasilien werden zur Feier erwartet. Die Pilgernde Jungfrau von Itatí und eine Nachbildung des „Kreuzes der Wunder“ werden die Feier begleiten. Zum Auftakt der Einweihungsfeier des Heiligtums, der sich auf dem als „Tierra de María“ (Marienland) bekannten Grundstück in Güemes 1411 befindet, fanden bereits am Samstag verschiedene Aktivitäten statt. Um 14:00 Uhr zog ein KorsoWeiterlesen
Santa Cruz de la Sierra
BOLIVIEN, Graciela Arandia de Hidalgo – www.campanas.iglesiasantacruz.org • Mit einem Dankgottesdienst, dem der Erzbischof von Santa Cruz de la Sierra, René Leigue Cesarí, vorstand, feierte das Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt am Sonntag, den 4. September um 16:00 Uhr den ersten Jahrestag seiner Einweihung. — Die Eucharistiefeier wurde von Pfarrer Osvaldo Peña, Pfarrer der Pfarrei San Juan Bautista de Porongo, Pfarrer Marcelo und Pfarrer Tadeusz Gieniec, CSsR, Pfarrer der Pfarrei San Roque, konzelebriert. Dieses Heiligtum befindet sich in Urubó – Pfarrei San Juan Bautista – Porongo. Es seiWeiterlesen
Mendoza
ARGENTINIEN, mit Material von AICA • Der Erzbischof von Mendoza, Marcelo Daniel Colombo, stand der Messe im Heiligtum der Ortschaft Godoy Cruz, Mendoza, vor, wo wie jedes Jahr das Bild der Jungfrau von Schönstatt als „Mutter und Königin des Friedens und der Hoffnung“ gekrönt wurde. — Wie jedes Jahr versammelten sich am 28. August alle Gemeinschaften, die zur Schönstatt-Bewegung gehören, unter Beteiligung von Menschen, die aus anderen Provinzen und Ländern zu diesem wichtigen Fest kamen. In seiner Predigt ging der Erzbischof von Mendoza auf das Gleichnis Jesu über ein FestWeiterlesen
santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Maria Fischer • 12. August, Fest des seligen Karl Leisner, des ersten seliggesprochenen Schönstätters, eines großen Apostels der Jugend. In Paraguay wird der Monat der Kinder gegangen. An diesem Tag sendet Dequeni eine Botschaft: „Alle Kinder haben das Recht auf Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung, die ihnen das nötige Rüstzeug gibt, um ihre Träume zu verwirklichen“. Und an diesem Tag wurde, wie wir aus der lokalen Presse erfahren, die Schule „Mãe de Deus“, die „Mutter-Gottes-Schule“, im ehemaligen Haus der Schönstatt-Bewegung und im ehemaligen Haus der Marienschwestern auf demWeiterlesen