Heiligtum Schlagwort

Despedida P. José Luis Correa

Veröffentlicht am 27.11.2023In Leben im Bündnis

Überzeugt

COSTA RICA, Maria Fischer •  Jetzt war es soweit. Am Vorabend des Christkönigsfestes und schon mit Blick auf die Adventszeit nahm die Schönstattfamilie von Costa Rica offiziell Abschied von Pater José Luis Correa, der eine Bewegung in Entwicklung erhielt und am Abend des Freitags, 24. November 2023, „eine reife, autonome, große, großzügige, missionarische, zutiefst kirchliche Bewegung“ zurückgab… Der treue Diener, der eine große Anzahl von „Talenten“ erhalten hatte und sie in fruchtbarer Zeit danach (mehr als) verdoppelt hat. —  „Überzeugt“, so beschrieb ihn eines der Mitglieder der Bewegung an diesemWeiterlesen
Encuentro fraternal de sacerdotes en el santuario de Costa Rica
COSTA RICA, María Fischer • Wie es schon gute Tradition ist, versammelte sich am Freitag, den 24. November, eine Gruppe von Diözesanpriestern, die der Schönstatt-Bewegung angeschlossen oder verbunden sind, im Schönstatt-Heiligtum „Familie der Hoffnung“, in San José, Costa Rica. — Bei der Mittagsmesse im Heiligtum konzelebrierten einige der Teilnehmer und die anderen kamen zum gemeinsamen Mittagessen, bei dem sie sich von Pater José Luis Correa verabschiedeten. Mit dabei waren die Diözesanpriester Manuel Peña, Nacho Gamboa, Gerardo León, der bischöfliche Vikar für den Klerus, Pater Minor, Pfarrer Erik Longan und einigeWeiterlesen
Quitito Asencio
ARGENTINIEN, Maria Fischer •  „An dem Ort zu sein, an dem Gott uns haben will. Das ist die Gnade der inneren Wandlung“, sagt Maximiano „Quitito“ Asencio mit jugendlicher Kraft und Begeisterung und in der Stärke des Charismas von Gründern. Ein ehrliches und herausforderndes Zeugnis. „Der direkte Kontakt mit den lebendigen Kräften, die Schönstatt in unserem Land ins Leben gerufen haben, das ist es, was das ursprüngliche Feuer des Bündnisses neu entfachen kann“, sagt Maria Teresa Martino, nachdem sie die Aufnahme dieses Zeugnisses gehört hatte. —  Das ganze Zeugnis ist einWeiterlesen
Peregrinación de los pueblos
ARGENTINIEN, Maria Fischer • Ein Monat ist bereits vergangen seit der letzten „Wallfahrt der Städte und Dörfer“, der großen Wallfahrt, die seit 40 Jahren am Vorabend des argentinischen Muttertags und kurz vor dem 18. Oktober den Bildstock von Hasenkamp und alle kleinen Städte und Dörfer auf der etwa 90 Kilometer langen Strecke mit dem Schönstatt-Heiligtum von La Loma in Paraná verbindet. Die längste Wallfahrt des Kontinents. Tausende von Wallfahrern. Lieder, Gebete, Fackeln, Fahnen, Emotionen, Zeugnisse, Presse, Liveübertragung in den Lokalmedien, Beichten, Wandlungen… Wir kennen es aus so vielen Artikeln. ManWeiterlesen
Fatima, Portugal
PORTUGAL, Lena Castro Valente • Das Heiligtum in Lissabon befindet sich in einem Jubiläumsjahr, das den 50. Jahrestag seiner Einweihung am 15. September 1974 markiert. Diese historischen Meilensteine müssen nicht nur als Daten im Kalender gefeiert werden, sondern auch, indem wir das Leben, das sie hervorgebracht hat, in den Blick nehmen. Wenn wir die Augen unseres Herzens und unserer Seele auf den Weg richten, den wir in diesen 50 Jahren zurückgelegt haben, von den Anfängen bis heute, dann werden wir dazu geführt, uns erneut an dieser Geschichte zu entzünden, dieWeiterlesen
peregrinos hacia el santuario
BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS • Am 11. November empfing Papst Franziskus in der Audienzhalle Paul VI. die Teilnehmer des zweiten internationalen Treffens der Rektoren und Mitarbeiter von Heiligtümern, das die Abteilung für die Grundfragen der Evangelisierung in der Welt des Dikasteriums für die Evangelisierung unter dem Thema „Das Heiligtum: Haus des Gebets. Auf dem Weg zum Jubiläumsjahr 2025“ organisiert hatte. — In den Listen der bedeutenden Heiligtümer im Allgemeinen oder der Marienheiligtümer in der Welt sind Schönstattheiligtümer nicht zu finden, obwohl einige von ihnen – La Loma in Argentinien, TuparendaWeiterlesen
Nigeria Covenant of Love
NIGERIA, P. Jude Eze, ISch. •  Der 29. Oktober 2023, der Schlusstag der Weltsynode über Synodalität, war ein historischer Tag im Siegesheiligtum Unserer Lieben Frau von Schönstatt in Ibadan, Nigeria, als die erste Gruppe von Paaren aus der Schönstattfamilie von Lagos ihr Liebesbündnis schloss. Diese Gruppe von Familien kam durch die Vermittlung von Pater Jude Eze, ISch, einem Schönstattpater, der in einer Pfarrei der katholischen Erzdiözese Lagos arbeitet und die Gruppe begleitet, aus verschiedenen Pfarreien in Lagos zusammen. Das Liebesbündnis wurde von Pater Alexandre Awi Mello, dem Generaloberen der Schönstattpatres,Weiterlesen
P. Carlos Cox
CHILE, Interview mit Pater Carlos Cox, von Susy Jacob •  Um die Arbeit mit der Schönstatt-Bewegung auf breiter Ebene zu unterstützen, wurde Pater Carlos Cox in diesem Jahr zum Verantwortlichen der Volks- und Wallfahrtsbewegung in Chile ernannt. — Pater Carlos Cox wurde im Mai 1948 im Salitrera Victoria geboren und besuchte die Schulen der französischen Patres. Er kam 1966 zu Schönstatt und entschied sich 1972, Priester zu werden. Er wurde 1981 zum Priester geweiht und war zunächst im Heiligtum von Nuevo Belén (damals Carrascal) und bei der Mannesjugend eingesetzt. DannWeiterlesen
Roberto M. González, Paraguay, neuer Geschäftsführer Kreuzberg Bonn
DEUTSCHLAND, Maria Fischer • Mit einem Empfang, so bunt und vielfältig wie das Leben auf dem Kreuzberg in Bonn wurde am Abend des 24. Oktober der neue Geschäftsführer des  Kreuzberg Bonn e.V. , Roberto M. González, der dieses Amt am 1. Oktober übernommen hat, den mit dem Kreuzberg verbundenen Menschen vorgestellt. „Ich habe noch viele neue Ideen, aber es soll ja auch noch die Überraschung bleiben!“, sagte er. Dabei bot schon dieser Abend eine ganze Reihe an Überraschungen. — „Aus den Gängen des Obersten Gerichtshofes in Asunción und den Gefängnisfluren,Weiterlesen
Santuario de Lisboa
PORTUGAL, Lena Castro Valente • Das Heiligtum in Lissabon befindet sich in einem Jubiläumsjahr, das den 50. Jahrestag seiner Einweihung am 15. September 1974 markiert. Diese historischen Meilensteine müssen nicht nur als Daten im Kalender gefeiert werden, sondern auch durch eine Rückbesinnung auf das Leben, das sie hervorgebracht hat. Wenn wir die Augen unseres Herzens und unserer Seele auf den Weg richten, den wir in diesen 50 Jahren zurückgelegt haben, von den Anfängen bis heute, dann werden wir dazu geführt, uns erneut an dieser Geschichte zu entzünden, die zum LebenWeiterlesen