Urheiligtum Kategorie

URHEILIGTUM,  Roberto Gonzalez Am letzten Wochenende im Mai trafen sich etwa 250 Familien aus allen Gliederungen der deutschen Schönstatt-Familienbewegung zum „Familien-Festival“ unter dem von der Aktion Mensch entliehenen Motto: „Das WIR gewinnt„.— Für mich und natürlich von außen betrachtet, war dieses Treffen und die Art und Weise, wie dieses Festival sich rund ums Urheiligtum zeigte, ganz außergewöhnlich. Aus meiner Sicht war es wie die „Nacht des Heiligtums„, aber für Familien mit Kind und Kegel, und ich habe viele verschiedene Angebote für alle Mitglieder der Familie zusammen beobachten können. In bestimmtenWeiterlesen
URHEILIGTUM/ITALIEN, Federico Bauml • Zwanzig italienische Jugendliche hatten beschlossen, ein Wochenende in Schönstatt zu verbringen. Für einige war es das erste Mal, für andere ein angenehmes Wiederkommen, und für alle eine unvergessliche Erfahrung. – Vier Jahre waren es schon her, seit wir im August 2014 mit der Campuspastoral Deutschland als Ziel der traditionellen Sommerwallfahrt gewählt hatten, in die wir neben vielen anderen Zielen auch Schönstatt eingeschlossen hatten. Viele Jahre, vielleicht zu viele; sicher aber genug, um in uns den Wunsch wachsen zu lassen, an diesen Ort zurückzukehren, mit dem wirWeiterlesen
URHEILIGTUM, María Victoria Ramírez Jou und Maria Fischer • 22. Mai 2013. Schönstatt ist in voller spiritueller und vor allem organisatorischer Vorbereitung auf die Feier von 100 Jahren Liebesbündnis am Urheiligtum, wie es die Konferenz 2014 fast einstimmig beschlossen hatte. Nach dem Scheitern langer Verhandlungen mit der Gemeinschaft der Pallottiner hatte man sich damit abgefunden, dass unser Haus für das Jubiläum des Liebesbündnis nicht „unseres“ sein würde. Am Nachmittag dieses Tages wurde eine Nachricht viral, die ihre Quelle in einer geradezu unscheinbaren Pressemeldung der Pallottiner hatte… — Mit ungläubigem Staunen,Weiterlesen
URHEILIGTUM/LATEINAMERIKA, P. Andrés Espinoza • Die Vorbereitung der zweiten Internationalen Führerschule der Schönstatt-Mannesjugend Lateinamerikas, die wenige Wochen vor der Jugendsynode im Schatten des Urheiligtums stattfinden wird, ist in vollem Gange.— Die neuen Kongreganten der MTA – entflammt von der Mission Pater Kentenichs Die Feier des Jubiläums von 100 Jahren Liebesbündnis im Jahr 2014 hat der ganzen internationalen Schönstatt-Bewegung manche Geschenke und Anregungen gebracht. Wir als Schönstatt-Mannesjugend haben den besonderen Ruf gehört, Träger der Liebe zu Maria und dem Heiligtum der ersten Kongreganten zu sein, jedoch in dieser neuen Zeit, derWeiterlesen
URHEILIGTUM, Mary Cole • Meine Teilnahme an der Europa-Konferenz der Kampagne der Pilgernden  Gottesmutter vom 16. bis zum 18. März in Schönstatt war eine Entscheidung in letzter Minute. Ich war gefragt worden, ob ich die Grundsatzreden von P. Walter und Sr. Cacilda, die für das neue internationale Koordinierungsbüro der Bewegung ernannt worden sind, ins Englische übersetzen könnte. P. Walter ist hauptsächlich in Rom und Sr. Cacilda in Schönstatt ansässig. Sr. Marié Munz als Koordinatorin des Projektes der Pilgernden Gottesmutter in Deutschland hat gemeinsam mit ihrem Team die Konferenz organisiert. SieWeiterlesen
URHEILIGTUM, Maria Fischer • Seit 2014 findet auf Initiative von Papst Franziskus jedes Jahr in der Fastenzeit weltweit die Aktion ‚24 Stunden für den Herrn‘ statt. — In seiner Botschaft zur Fastenzeit 2018 schreibt er: Ich lade vor allem die Mitglieder der Kirche ein, mit Eifer den Weg der Fastenzeit durch Almosengeben, Fasten und Gebet zu beschreiten. Wenn manchmal die Liebe in den Herzen vieler zu erlöschen scheint, so ist dies nie im Herzen Gottes der Fall! Er schenkt uns immer von neuem die Möglichkeit, wieder neu zu lieben. EineWeiterlesen
URHEILIGTUM, Maria Fischer • Es ist sein 120. Geburtstag, dieser regnerische, graue, ungemütliche Januartag, an dem die meisten in Vallendar und Umgebung an das drohende Hochwasser von Rhein und Mosel denken und an die Bäume, die beim Sturm vor ein paar Tagen umgefallen sind.  Josef Engling, der jugendliche Mitgründer Schönstatts aus dem heute polnischen Ermland, geboren am 5. Januar 1898 und ums Leben gekommen am 4. Oktober 1018 – also vor 100 Jahren – , würde heute 120 Jahre alt. Und ganz Schönstatt darf dank der Initiative von Bernadette undWeiterlesen
Maria Fischer • Der kleine Schreibtisch-Drucker schnauft und gibt auf – zur Erinnerung, schoenstatt.org hat weder Sitz noch Büro -,  es sind einfach zu viele Mails, die er in dieser letzten Adventswoche ausdrucken muss. Und so gab es am 18., 19. und 20. Dezember je eine „Teillieferung“ der Briefe an die MTA im Urheiligtum ,und diese füllten den Krug schließlich bis über den Rand. Die meisten kommen aus Lateinamerika – Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Paraguay, Puerto Rico, Ecuador, Mexiko, Panama -, doch es sind auch Briefe aus den Vereinigten Staaten,Weiterlesen
URHEILIGTUM, Maria Fischer und Roberto Gonzales • Am 6. Dezember vor genau 20 Jahren verunglückte in der Stadt Resistencia, Provinz Chaco, Argentinien, ein Vierzehnjähriger schwer mit dem Mofa. Neben Knochenbrüchen erlitt er eine schwere Hirnblutung und lag zwischen Leben und Tod im Koma –  und im Falle des Überlebens mit der Aussicht auf schwerste Hirnschädigungen. Einige Lehrerinnen seiner Schule riefen seine Mutter an und sagten ihr, sie würden zu Maria von Schönstatt um die vollständige Genesung ihres Jungen beten, und sie erzählten ihr von der „Peregrina“, die im Kollegium wanderteWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.10.2017In Urheiligtum

„Ich bin schon Verbündeter!“

URHEILIGTUM, Maria Fischer • „Ich bin schon Verbündeter! Und ich habe schon meinen Artikel geschrieben, jetzt schiebe ich ihn auf den PC, und sobald ich Internet habe, schicke ich los. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und das Beheimatungscharisma. Wenn du noch einen Paraguayer brauchst, der für schoenstatt.org schreibt, bin ich von Herzen gern bereit!“ Eine Whatsapp-Botschaft am frühen Morgen des 19. Oktober, als Tüpfelchen auf dem I eines goldenen 18. Oktober, und das nicht nur wegen der Sonne und den hochsommerlichen 25°C mitten im Herbst. Kaum 48 Stunden zuvor warWeiterlesen