Urheiligtum Kategorie

ventana
COSTA RICA/Schoenstatt, Hugo García • Vertrauend, ruhend… wie dieser kleine Vogel, der sicher auf dem Kreuz des Glockenturms des Heiligtums hockt, beginne ich von meinem Fenster in Marienland aus besser zu verstehen, was es bedeutet, vollständiges und totales Vertrauen zu haben, was die „Blankovollmacht“ ist, der „Praktische Vorsehungsglaube“… jetzt auf ganz praktische und erfahrbare Weise in meinem heutigen Leben. Ich hoffe, ich vertraue, ich bete, ich glaube! — Diese großartige Erfahrung, die wir in diesen Tagen in Schönstatt erlebten, begann mit der erfreulichen Ankündigung von Pater José Luis Correa, dassWeiterlesen
Santuario Original

Veröffentlicht am 30.05.2022In Urheiligtum

Pfingstnovene im Urheiligtum

URHEILIGTUM, Pedro M. Dillinger / Maria Fischer • In diesen Tagen, während sich in mehreren Ländern der Welt Schönstätter darauf vorbereiten, als Teilnehmer des Pfingstkongresses zum Urheiligtum zu reisen – einige zum ersten Mal – und viele Mitglieder der deutschen Schönstatt-Bewegung auf dem Katholikentag in Stuttgart waren, versammelt sich eine kleine Gruppe Abend für Abend zur Pfingstnovene im Urheiligtum. — Diese späten Maitage sind selbst für deutsche Verhältnisse außergewöhnlich kalt und regnerisch. Kalte Füße, Hände und Nasen, ja, aber „brennende Herzen in der Erwartung des Heiligen Geistes“, wie Pedro DillingerWeiterlesen
guerra
Pedro M. Dillinger/Maria Fischer • „Er wird Recht schaffen zwischen den Nationen und viele Völker zurechtweisen. Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Lanzen zu Winzermessern. Sie erheben nicht das Schwert, Nation gegen Nation, und sie erlernen nicht mehr den Krieg“ (Jesaja 2,4). Worte der Heiligen Schrift, die in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Schlagwort der Friedensbewegung in der DDR und teilweise auch in Westdeutschland wurden – Schwerter zu Pflugscharen! Worte, die heute wieder laut werden angesichts der Schrecken des Krieges in Europa, angesichts derWeiterlesen
Santuario Tabor
SCHÖNSTATT, Roberto M. González •  In Schönstatt erinnern wir uns gerne an unsere Meilensteine und unsere Geschichte, aber wie bewusst sind wir uns der Geschichte, die uns vorausgegangen ist? — Am Wochenende vom 18. bis 20. Februar fand im Tabor-Heiligtum und dem gleichnamigen Haus auf dem Marienberg in Vallendar (Deutschland) das „Marienbergforum“ statt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Treffen stattfindet: Die Organisatoren, Vertreter aller Gemeinschaften der Männersäule, wollten ein Treffen veranstalten, um die Geschichte Revue passieren zu lassen und die zukünftige Mission des Marienberges als internationalesWeiterlesen
Frauenbund
SCHÖNSTATT, Pressemeldung des Schönstatt-Frauenbundes • In den Tagen von 27.12.2021-8.1.2022 tagte das Kapitel des Internationalen Schönstatt-Frauenbundes. 25 Vertreterinnen aus 7 Ländern (Argentinien, Brasilien, Chile, Deutschland, Deutschland, Polen, Puerto Rico, Tschechien) und berieten über die wichtigsten Angelegenheiten der Gemeinschaft. Das Treffen fand im hybriden Format statt: einige Mitglieder konnten vor Ort im Haus Mariengart in Schönstatt dabei sein, die meisten schalteten sich per Video- Konferenz dazu – eine neue Erfahrung. — Eine Gemeinschaft im Prozess der Neugründung Der Frauenbund befindet sich seit Jahren im inneren und äußeren Prozess der Neugründung undWeiterlesen
Anbetung

Veröffentlicht am 09.01.2022In Urheiligtum

Anbetung

SCHÖNSTATT, Pedro M. Dillinger / Maria Fischer • Anbetung. So nennt Pedro M. Dillinger, Mitglied des Instituts der Schönstätter Marienbrüder und derzeit in Schönstatt, eine Serie von Fotos, die er auf seinem Instagram-Account und mit der Redaktion von schoenstatt.org teilt – für alle diejenigen, die jetzt nicht in Schönstatt sind und Sehnsucht haben. — Mit Justin M. Irenge, Schönstätter Marienbruder aus dem Kongo, ebenfalls derzeit in Schönstatt, hatte Pedro M. Dillinger am Samstag einen Besuch auf Berg Schönstatt gemacht. In der Dreifaltigskeitskirche dort findet seit geraumer Zeit immer am zweitenWeiterlesen
pesebre en el Santuario Original
URHEILIGTUM, Pedro M. Dillinger (Fotos) / Maria Fischer • Wir zeigen einige Fotos von Pedro M. Dillinger: Das Urheiligtum in seinem weihnachtlichen Schmuck und die Krippe, und lassen uns vielleicht anregen, über Worte von Pater Kentenich aus dem Jahr 1941 nachzudenken: „Das eine Wort ist uns wohl bekannt, in den Weihnachtstagen hören wir es gern, verarbeiten es gern: „Du Bethlehem im Lande Juda, bist keineswegs die geringste unter Judas Fürstenstädten … (Mt 2,6). Was von Bethlehem gilt, das wendet unser Herz ganz unwillkürlich an auf unser kleines Heiligtum: Du, kleinesWeiterlesen
Schönstätter Marienbrüder - neue Familienleitung
SCHÖNSTATT, Institut der Schönstätter Marienbrüder/rmg• Der Generalkongress der Schönstätter Marienbrüder tagt  seit dem 10. Und noch bis zum 24. August 2021 in Schönstatt. Jetzt wurde die neue Leitung gewählt. — Die Mitglieder tauschen allgemeine Informationen über die verschiedenen Projekte und Initiativen aus, die die Gemeinschaft in Deutschland, Burundi, Brasilien, Chile und Paraguay durchführt. Es ist erstaunlich, wie vielfältig die Projekte der Marienbrüder sind und wie sich mit der Schönstatt- und Männersendung verbinden. Neue Familienleitung gewählt Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte stellt die Wahl der neuen Familienleitung da. Die neue Leitung derWeiterlesen
Hermanos de María congreso
SCHÖNSTATT, Roberto M. González • Die Säkularinstitute innerhalb Schönstatts haben wie andere religiöse Gemeinschaften in der Welt und Organisationen ihre Versammlungen, Kongresse oder Kapitel, die in ihren Statuten festgelegt sind. Dies ist die höchste Ebene der Entscheidungsfindung und Vertretung.— In unserem Fall –  Säkularinstitut der Schönstätter Marienbrüder –  ist es der Kongress, der vom 10. bis 24. August in Schönstatt – Deutschland – zur Wahl des neuen Generaloberen und der Räte (oder der Generalleitung) ein halbes Jahr nach dem Tod unseres Generaloberen Ernest M. Kanzler zusammentreten wird. Normalerweise tritt derWeiterlesen
Gnadenbild Maria Knotenlöserin in Buenos Aires
URHEILIGTUM, Maria Fischer • Papst Franziskus hatte für den Monat Mai zu einer weltweiten Gebetsinitiative eingeladen, um ein Ende der Corona-Pandemie zu erbitten. Der im Vatikan zuständige Päpstliche Rat für die Neuevangelisierung hat für jeden Tag in diesem Monat einen Marienwallfahrtsort ausgewählt, der im Zentrum der Initiative steht. So wird das Gebet an Wallfahrtsorte auf allen fünf Kontinenten getragen. — Für jeden Tag gab und gibt es ein konkretes Gebetsanliegen, jedes der 30 Heiligtümer gestaltete in einem locker gesteckten Rahmen und immer in der jeweiligen Landessprache das Rosenkranzgebet. An einigenWeiterlesen