Jovenes de "Schönstattzeit" en el Santuario Original

Veröffentlicht am 2024-02-28 In Urheiligtum

Ein Wochenende rund um das Urheiligtum

URHEILIGTUM, Redaktion •

Tagung der Schönstattfamilie in Uvira, Kongo, Gründung einer neuen Gemeinschaft von Madrugadores in El Salvador, erstes Fortalecimiento Matrimonial in El Salvador, Segnung des Fundaments des zukünftigen Stadtheiligtums in Monterrey, Mexiko, Liebesbündnis von mehr als 20 Jugendlichen in Kuttur, Indien, die Casa del Niño in Florencio Varela (Argentinien von einem Veranstalter von nachhaltigen Reisen aus Österreich als Teil ihres Besuchs- und Spendenprogramms ausgewählt … Dieser zweite Fastensonntag ist voller Bündniserfahrungen, und alles ist in aller Stille mit dem Urheiligtum verbunden. —

Manuel Huapaya, de Perú

Manuel Huapaya, aus Perú

Aber was geschieht rund um dieses kleine Heiligtum im Tal von Schönstatt, das unser gemeinsames Zuhause und unsere besondere Gnadenquelle ist, ohne die wir nicht sind und nicht handeln können, weder als Familie noch als apostolische Bewegung im Dienst der Kirche und der Gesellschaft?

Vertreter der Schönstatt-Institute trafen sich zum Austausch. Der offizielle Bericht wird auf der offiziellen Webseite des Generalpräsidiums von Schönstatt veröffentlicht.

Eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener aus der spanischsprachigen Gemeinschaft im Raum Frankfurt kam zum ersten Mal nach Schönstatt. Sie wohnten im Haus Tabor, und einige von ihnen besuchten das Urheiligtum.

Abschluss der „Schönstattzeit“

Die jungen Frauen aus mehreren Ländern, die einige Wochen im Rahmen des Programms „Schönstattzeit“ der Marienschwestern in Schönstatt verbracht haben, haben sich vom Urheiligtum verabschiedet, da diese Zeit zu Ende gegangen ist. Sicherlich kehren sie mit vielen reichen Eindrücken in ihre Länder zurück.

Auf einer Reise nach Rom über Schönstatt

Manuel Huapaya, einer der Gründer Schönstatts in Peru, ein Schüler des verstorbenen Pfarrers José Antonio Arbulú Atoche (Schönstatt-Priesterbund) und Zeitlang Mitarbeiter von schoenstatt.org, besuchte Schönstatt von Freitag, den 23. bis Sonntag, den 25. Februar. Manuel und seine Frau Marjorie gehören zum Institut der Schönstatt-Familien. Er ist Generalsekretär der Caritas – Peru und hält sich derzeit in Rom zu einem von Caritas International organisierten Kongress auf.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert