Urheiligtum Schlagwort

Santuario Original

Veröffentlicht am 05.11.2020In Urheiligtum

„Winterzeit“ im Urheiligtum

Maria Fischer • „In diesen schwierigen Zeiten glauben wir zutiefst, dass das Urheiligtum als Epizentrum des Gnadeneinbruchs von 1914 heute wieder in den Mittelpunkt unserer Beiträge zum Gnadenkapital rücken muss“, schreibt Pater Pablo Pol, Rektor des Urheiligtums, in einem Kommuniqué, in dem er eine erneute Änderung im Zeitplan der seit Beginn der Pandemie live übertragenen Messen ankündigt. — Da war doch schon mal eine Änderung der Uhrzeit? Genau, Ende März, als in Europa die Uhren auf Sommerzeit und in einigen Ländern Süd- und Nordamerikas kurz danach oder schon davor aufWeiterlesen
Santuario Original
PARAGUAY, Rut Sosa Maciel • Seit ich von seiner Geschichte erfahren habe, habe ich immer an Josef Engling gedacht, aus der Gründergeneration der Schönstatt-Bewegung, der sich während des Ersten Weltkriegs ständig danach sehnte, geistig zum Heiligtum transportiert zu werden. Und diese Erfahrung, von der ich jetzt erzähle, steht in direkter Beziehung zu demselben Wunsch. • In diesem Jahr, mitten in der Pandemie, bereiten mein Mann, meine 5- und 2-jährigen Töchter und ich uns auf die Einweihung unseres Hausheiligtums vor. In dieser Zeit, in der wir physisch von unseren Lieben, unserenWeiterlesen
URHEILIGTUM, Maria Fischer • Ob die Schönstätter, die am Abend des 18. September beim Urheiligtum ihr Liebesbündnis  erneuerten und sangen und plauderten, während das Feuer im Feuerbecken die Zettel mit den Beiträgen zum Gnadenkapital aus dem neuen großen Krug verzehrten, wussten, dass in diesem Moment über tausend Menschen dabei waren? Unter den Zetteln waren gut 60 Blätter voller Namen oder besser – Kopfzeilen von Nachrichten, die in den Wochen zuvor über schoenstatt.org an die MTA im Urheiligtum geschickt würden waren.— Das ist seit etwa neun Jahren ein Angebot der RedaktionWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.09.2020In Urheiligtum

Buntes Urheiligtum: Walk with Mary

URHEILIGTUM, Pedro M. Dillinger, Maria Fischer •  Walk with Mary: „Mit Rosenkränzen, Kerzen und Marienbildern bewaffnet, nahmen schätzungsweise 300.000 Gläubige an der Walk wiht Mary-Prozession teil“… Nein, nicht am Urheiligtum in Schönstatt, Deutschland, sondern in Cebu City, im Januar 2020, bevor die Pandemie Großwallfahrten unmöglich machte. Walk with Mary: so heißen die typischen farbenfrohen philippinischen Prozessionen, bei denen Christus-Statuen und Marienbilder von einem Heiligtum zum anderen getragen werden. Auch Washington, USA, kennt die jährliche „Walk with Mary„-Prozession zu Ehren Unserer Lieben Frau von Guadalupe, der Schutzpatronin Amerikas. — Derselbe Titel:Weiterlesen

Veröffentlicht am 06.09.2020In Urheiligtum

Unordnung im Urheiligtum

URHEILIGTUM | MOMENTAUFNAHMEN – Pedro M. Dillinger / Maria Fischer • Jetzt kommen die Jugendlichen und stellen das Urheiligtum auf den Kopf. Unordnung, wohin man schaut. Kabel, Stative, Monitore, jede Menge technischer Krempel. Und mir geht durch den Kopf: Am Anfang war es eine Rumpelkammer, ein Abstellraum, ein Durcheinander von Gartengeräten, Spinnweben, Staub und Spinnen. Dann kamen die Jugendlichen, räumten aus und räumten auf, damit „von hier aus“ die Welt auf den Kopf gestellt und die Revolution dieser Maria beginnen würde, die „nicht nur sanft und lieblich“ ist, wie einer,Weiterlesen
URHEILIGTUM, María Fischer • Eine Mitteilung an die deutschsprachigen Besucher des Urheiligtums, die in diesen Tagen verbreitet wurde, enthält eine lang erwartete Information für all diejenigen, die seit Beginn der Pandemie an den Übertragungen der Messen vom Heiligtum aus teilnehmen. Obwohl in Europa, und damit auch im Urheiligtum, heilige Messen mit Präsenz von Gläubigen wieder möglich sind (wenn auch mit umfangfreichen sanitären Maßnahmen), müssen die Gläubigen in einem großen Teil Lateinamerikas und anderen Kontinenten noch darauf warten. — Der Zeitplan der Werktagsmessen in deutscher Sprache hast sich zum 1. AugustWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.04.2020In Urheiligtum

Mai im Urheiligtum

URHEILIGTUM, P. Pablo Pol/mf • In vielen Ländern, insbesondere auf der Nordhalbkugel, wo er mit dem Frühling zusammenfällt, wird der Mai als „Marienmonat“ gefeiert. Aus diesem Grund wird ein umfangreicheres Programm von Gebeten und Feiern im Urheiligtum angekündigt. Das Interessanteste für die internationale Gemeinschaft – über die Messen hinaus, die im bereits etablierten Zeitplan stattfinden – ist das tägliche Rosenkranzgebet um 19.00 Uhr in verschiedenen Sprachen. Natürlich alles online. Wir wissen mittlerweile, dass online nicht weniger real ist als physisch präsent.  — In seinem Brief an die Gläubigen in allerWeiterlesen
ARGENTINIEN, Diana Hernández • Eine schöne Feier der Krönung der Gottesmutter zur „Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit“, die über Facebook und YouTube miterlebt werden konnte, zusammen mit unzähligen Mitteilungen von Bündnispartnern aus aller Welt, mit Bitten und Opfergaben an die Königin. Am 15. April 2020 nahmen viele Schönstätter von ihrem Hausheiligtum aus an der Krönung im Urheiligtum teil.— Bevor die Messe begann, nahm ich die Krone, die mir meine gute Freundin Monica Alé in Obhut gegben hatte. Im September 2016, als die Missionare des Heiligtums von Paso Mayor vomWeiterlesen
URHEILIGTUM, P. Pablo Pol/mf • In aller Welt werden wir dieses Jahr die Karwoche und Ostern anders feiern als sonst. Aber wir feiern sie, zu Hause, vielleicht mit mehr Zeit als je zum Beten und Betrachten des Evangeliums. Im Petersdom, in den Kathedralen vieler Bistümer, in Pfarrkirchen und in vielen Schönstatt-Heiligtümern werden die Feiern der heiligsten Woche des Kirchenjahres stattfinden – hinter verschlossenen Türen und einer immer größer werdenden Gemeinde vor den Bildschirmen. Liveübertragungen bringen uns Ostern ins Haus. Hier nun die Zeiten der Gottesdienste im Urheiligtum. Verfolgen kann manWeiterlesen
ARGENTINIEN,  Claudia Echenique • Heute möchte ich über die Erfahrungen von Mirtha, einer 70-jährigen Frau, während dieser Zeit der Coronavirus-Quarantäne berichten. Sie lebt allein in ihrer Wohnung in Buenos Aires, da ihre Familie in anderen Städten Argentiniens lebt. — Mirtha liebt Jesus Christus und liebt „ihren“ Pater Joseph Kentenich. Sie arbeitet als Ehrenamtliche in Confidentia, dem Haus der Schönstatt-Bewegung im Zentrum der Stadt, mit. Dort ist sie im Mitgliederkreis der Mütterbewegung, hält oft und gerne Eucharistische Anbetung, und eine ihrer Hauptaufgaben ist der Sakristeidienst für die heiligen Messen im HeiligtumWeiterlesen