Kinder Schlagwort

catequesis infantil

Veröffentlicht am 08.09.2019In Projekte

Lass die Kinder zu mir kommen

COSTA RICA, P. José Luis Correa/Catalina Hutt • Am Mittwoch, den 21. August, begann im Schönstatt-Heiligtum „Familie der Hoffnung“, San José, Costa Rica, ein weiterer katechetischer Kurs für Kinder. — An diesem Tag begrüßten wir die Kinder aller Stufen und nutzten die Gelegenheit, ihnen in der folgenden Woche einen schönen Vortrag über die Pilgernde Gottesmutter zu halten. Auf diese Weise bereiten wir sie auf diese schöne Erfahrung vor, das Bild der Gottesmutter in ihre Häuser zu tragen.    Weiterlesen
DEUTSCHLAND, Stephan und Rebecca Jehle/mf • Vor ein paar Wochen gab es im Schönstatt-Zentrum in Aulendorf ein Familienwochenende mit acht Familien, gestaltet wurde es von den Familientrainern Rebecca und Stephan Jehle (Familienfoto oben). Darüber hätten alle Arten interessanter Artikel geschrieben werden können. Und dann wurde einer auf dem Blog einer Teilnehmerin veröffentlicht.  Den bringen wir hier, mit Erlaubnis der Verfasserin. Ganz anders. Sehr anders und sehr gut.— Hier der Bericht (und mehr) von Dagny Locher im Original: Mein Mann ist katholisch. Katholisch sind viele, ich weiß. Aber er meint esWeiterlesen
VATIKAN , Veronica Giacometti/Walter Sánchez Silva vía ACIprensa/Redaktion • Papst Franziskus feierte seinen 82. Geburtstag schon an diesem dritten Adventsonntag und zwar mit armen und benachteiligten Kindern aus Rom, die zu einer vatikanischen Hilfseinrichtung gehören. Der Papst gab den Kindern eine Privataudienz wenige Stunden vor dem Mittagsgebet.— An diesem 17. Dezember 2018 wird Papst Franziskus 82; gefeiert hat er ihn einen Tag zuvor mit 150 Kindern aus dem „Dispensario Santa Marta“; die Einrichtung liegt innerhalb der Mauern des Vatikans und zwar gegenüber dem Gästehaus, wo Papst Franziskus wohnt. Dort werden KinderWeiterlesen
COSTA RICA, Margarita Morera de Escorriola • Am 16. November sang eine Gruppe von Kindern Pater Kentenich beim Heiligtum „Familie der Hoffnung“ ein fröhliches Geburtstagsständchen. Mit der schlichten Unkompliziertheit kleiner Kinder legten sie einen süßen Kuchen in die Hände der Statue von Pater Kentenich  und teilten diesen nachher bei einem Fest als Familie.— Und wenn der Kuchen auch köstlich war, war das eigentliche Geschenk, das Pater Kentenich erhielt, die Hoffnung, die jedes dieser Kinderherzen darstellt. Von nun an wachsen sie in der Hand Mariens, beheimatet im Heiligtum, und erleben PaterWeiterlesen
COSTA RICA, Rafael und Jessica Pérez de Araya/Michelle Ramírez • Mission Monterrey 2018: Jedes neue Tun erzeugt erst einmal Angst, Unsicherheit und innere Fragen, wenn wir nicht genau wissen, was Gott von uns will und was sein Wille ist. Das hat uns aber nie daran gehindert, ihm dienen zu wollen. — Mit Spannung haben wir uns geistig auf die neue, wichtige Aufgabe vorbereitet, seit wir letzten Februar den ersten Anruf bekommen hatten. Unsere ersten Familien-Misiones! Trotz aller Spannung und Bereitschaft tauchten dann wenige Tage vor Beginn gleich mehrere Situationen auf,Weiterlesen

Veröffentlicht am 24.06.2018In Kampagne

Hände und Füße der Gottesmutter

PARAGUAY, Adriana Cardozo • Die Rosenkranz-Kampagne der Pilgernden Gottesmutter hat eine tolle Mitarbeiterin in Ciudad del Este. Es ist Gloria Mercedes Rolón de Ayala, bekannt als „Gloria, die Lehrerin“, begeistert, freundlich und ihrer Sendung treu, und das seit Jahren.— Sie ist seit 17 Jahren Missionarin in der Rosenkranzkampagne und derzeit auch Koordinatorin der Rosenkranzkampagne der Kinder in ihrer Stadt. Das Apostolat der Kinder-Kampagne ist sehr wichtig, da die Missionare in die Armenviertel gehen und dort ein Programm entfalten, bei dem die Kinder über unsere Himmelsmutter, zu der sie leicht ZugangWeiterlesen
FRANZISKUS UND DIE WERKE DER BARMHERZIGKEIT, Álvaro de Juana via ACIprensa und Redaktion • Freitag der Barmherzigkeit, es ist schon Tradition. Papst Franziskus verlässt die Mauern des Vatikan, um die „Casa de Leda“ zu besuchen, ein vom italienischen Staat konfisziertes Gut der Mafia, wo Gefängnisinsassen, die Kleinkinder haben, möglichst „normal“ leben können. Die „Freitage der Barmherzigkeit“ hat Papst Franziskus im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit angefangen, und am 2. März um 16.00 Uhr war es wieder soweit – begleitet von Erzbischof Rino Fisichella, dem Vorsitzenden des Rates für die Neu-Evangelisierung, gingWeiterlesen

Veröffentlicht am 25.10.2017In Dequeni

Realschule startet durch für Dequeni

DEUTSCHLAND, Ingrid Springer • Die Oberklassen der Realschule Bestwig/Sauerland haben im wahrsten Sinne des Wortes Gas gegeben. Zwar wird die Schule bald aufgelöst, doch die jetzt noch dort lernenden Schüler haben sich ordentlich ins Zeug gelegt und einen Sponsorenlauf organisiert. Den Erlös wollten sie einem nachhaltigen Projekt zur Verfügung stellen und entschieden sich für das Schulförderprogramm von Dequeni in Paraguay. 1000 Euro kamen durch schnelle Beine und gute Sponsoren zusammen. In die Schule dürfen Die hundert 14 bis 16jährigenSchüler waren stolz, dass eine solche Summe zusammengekommen war. Sie hatten sichWeiterlesen
EL SALVADOR, Silvia Nasser • Auf seiner letzten Reise nach El Salvador, einer Reise der Stärkung und Gründung, traf Pater José Luis Correa (Schönstatt-Pater aus Chile, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Costa Rica und von dort aus Begleiter der Schönstattfamilien in den übrigen Ländern Mittelamerikas) Pfarrer Jorge Soto, der in einer ländlichen Gegend von El Salvador, am Coatepeque-See, gut 50 km von der Hauptstadt San Salvador, arbeitet. „Schönstatt-Saaten“ nennt sich eine Gruppe der Schönstatt-Mütter am  Coatepeque-See, die einmal im Monat dort nach der Pädagogik Pater Kentenichs Evangelisierungsarbeit macht. Kinder in derWeiterlesen
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Vor sechs Jahren entstand, ausgelöst durch einen verheerenden Hurrikan, der die Stadt Monterrey verwüstete, eine konkrete Form der Unterstützung von schutzlosen Familien mit pädagogischen Angeboten für Mütter, Kinder und Jugendliche. Dieses pädagogische Programm besteht aus Sozialarbeit, Berufsförderung und Kinderbetreuung, so dass Mütter mit kleinen Kindern, die noch nicht zur Schule gehen, auch daran teilnehmen können, ohne ihre Kinder allein lassen zu müssen. Warum “Entrelazados” (Verknüpft)? Das Wort „entrelazar“ (verknüpfen) bezieht sich auf wechselseitige Bindungen, Verknüpfungen in tiefen emotionalen und spirituellen Beziehungen von Beständigkeit undWeiterlesen