Schönstätter Kategorie

VATIKAN/ARGENTINIEN, Maria Fischer • „Maria – Kirche: Mutter des missionarischen Volkes“: So lautet der Titel der Doktorarbeit in Mariologie, die Pater Alexandre Awi Mello, Schönstatt-Pater und Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben kürzlich am International Marian Research Institute der University of Dayton (Ohio), USA, abgeschlossen hat. — Das in Buenos Aires vom Verlag Agape Libros veröffentlichte Werk behandelt das Leben und die marianische Tätigkeit von Jorge Mario Bergoglio und zeigt, wie er die marianische Volksfrömmigkeit durch seine familiären Wurzeln, den theologisch-pastoralen Kontext Argentiniens und Lateinamerikas und seinen engenWeiterlesen
CHILE, Juan M. Molina • Am Donnerstag, den 20. Juni 2019, am Fronleichnamsfest, und nachdem er lange Zeit gegen eine Leukämie gekämpft hatte, starb Cristian, Seminarist der Schönstattpatres. Ein Kursbruder hat die folgenden Zeilen zur Verfügung gestellt.— Nur wenige Stunden nachdem er per E-Mail die Annahme seiner Ewigweihe erhalten hatte, kam Christian José Abud Sittler – oder einfach James – in den Himmel. Dort ist er sicherlich von seinem Freund Jesus Christus empfangen worden. Hier verabschieden ihn eine Vielzahl von Freunden, Mitbrüdern und Angehörigen. Mit Stolz und Dankbarkeit gegenüber ihmWeiterlesen
PANAMA, Carmen Franco/Maria Fischer • P. Rómulo Aguilar, ein Schönstattpriester aus dem Klerus der Erzdiözese Panama, wurde von Papst Franziskus zum „Kaplan seiner Heiligkeit“ ernannt.  — Der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa,erklärte: „Diese Ernennung von Padre Rómulo Daniel Aguilar ist ein Zeichen der Wertschätzung, die der Heilige Vater für diese Kirche in Panama hat, und der Anerkennung des Weges der Hingabe und des Engagements dieses beliebten Priesters. Anlässlich der Feier des Hochfestes von Santa María la Antigua, am kommenden 9. September, findet um 10:00 Uhr in der Basilika dieWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Sr. M. Elinor Grimm • Vor 74 Jahren am 12. August 1945 starb der aus Kleve stammende Neupriester Karl Leisner im Waldsanatorium Planegg an den Folgen seiner fast sechsjährigen Haft im Konzentrationslager Dachau. Nach seiner Befreiung aus dem Lager am 4. Mai 1945 wurde Karl Leisner bis zu seinem Tod liebevoll von den Schwestern vom Orden der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul gepflegt. Bis heute haben die Schwestern das Sterbezimmer nahezu unverändert erhalten zur Erinnerung an das Leiden und Sterben des Seligen aus der Diözese Münster. AuchWeiterlesen
ITALIEN, Pamela Fabiano • Am vergangenen Sonntag, den 5. Mai, ist Schwester Bernadete Maria Barbara Ganz (59) vom Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern in Bonn, Deutschland, verstorben. — Für die italienische Schönstattfamilie, insbesondere für die römische, waren die Krankheit und der Tod von Schwester Bernadete ein großer Schmerz; sie lebte udn wirkte  seit 2017 in Rom, wo sie der Bewegung als Oberin der Filiale der Marienschwestern im Cor-Ecclesiae-Heiligtum in der Via Aurelia Antica diente. Wir erinnern uns an ihre freudige Einstellung zum Dienst, an ihre immer aufmerksame Aufnahme der Gruppen, dieWeiterlesen
ITALIEN, Pamela Fabiano • Vor einigen Tagen ist der der Gedichtband „La lacrima dell’anima“ (Hrsg. La Zisa, Palermo 2019) von Maria Lucrezia Rallo, einer gerade einmal siebzehnjährigen jungen Frau aus Sizilien erschienen, die dort die Schönstatt-Mädchenjugend und die Marienapostel gegründet hat.—   Wir haben uns mit ihr unterhalten, um uns von diesem Abenteuer erzählen zu lassen und unseren Lesern eine Botschaft der Hoffnung zu vermitteln: Unsere italienischen Jugendlichen sind wirklich, wie der Heilige Vater sagt, nicht nur die Zukunft, sondern auch das „Heute“ unseres Landes. Durch Literatur, Kunst und KulturWeiterlesen
BRASILIEN, Sueli Vilarinho • Am 27. März verabschiedeten sich die Schönstattfamilie von Jaraguá und die Gemeinschaft des Säkularinstituts der Schönstatt-Patres von Brasilien von Pater Roberto Josef Ostheimer, der die Gemeinschaft 1966 in Brasilien gründete. Totenwache und Requiem waren in Pfarrei Nossa Senhora da Conceição, wo er Pfarrer gewesen war, anschließend war die Beisetzung auf dem Friedhof der Patres neben dem Heiligtum von Sião do Jaraguá, dessen Gelände er selbst gekauft und dessen Bau er wesentlich getragen hatte.— Eine Biographie – auch wenn sie nie alles erzählen kann Robert Ostheimer wurdeWeiterlesen
ARGENTINA, Lilita y Carlos Ricciardi, Maria Fischer • Bereits am 18. Februar begrüßte die Schönstattfamilie von La Plata während der Bündnismesse den neuen Pfarrer der Kathedrale von La Plata, in deren unmittelbarer Nähe sich das Schönstattheiligtum befindet: Es ist Pfr. Jorge Gonzalez, Mitglied des Schönstattbundes der Diözesanpriester.— Am Sonntag, den 10. März, führte Erzbischof Víctor Manuel Fernández von La Plata den neuen Pfarrer der Kathedrale von La Plata sowie die Pfarrvikare Marcelo Carvallo und Juan Luis Lucero Moreno ein, die diesen in seiner Pastoralarbeit begleiten werden. Die Feier wurde vonWeiterlesen
SCHÖNSTATT, Maria Fischer • Es ist einer der stürmischsten Tage dieses stürmischen Monats März, der Tag der Beisetzung von Pater Dr. Michael Joh. Marmann. Es wird viel gesagt in diesen zwei Stunden, in denen der Sturm um die Türme der Dreifaltigkeitskirche auf Berg Schönstatt weht, von seinen Mitbrüdern und Nachfolgern als Generaloberer der Schönstatt-Patres, von Freunden aus dem Miteinander für Europa, von Schönstättern, mit denen er den Anfang gesetzt hat in Regensburg, und am Ende klingt vor allem sein eigenes Wort nach, das der Prediger P. Heinrich Walter zitiert, dasWeiterlesen
Redaktion • Soeben erfahren wir vom Tod von P. Michael Johannes Marmann (81). Wir kennen ihn als Schönstatt-Pater, als Leiter der Schönstatt-Bewegung in Deutschland in Zeiten von Liebesbündnis für unser Volk, Gedenkjahr zum 100. Geburtstag von Pater Kentenich, Wende und Wiedervereinigung („Gott handelt in unserer Geschichte“), als Generaloberen des Instituts der Schönstatt-Patres und Vorsitzenden des Generalpräsidiums, als Pionier der Öffnung Schönstatts für die Ökumene und das „Miteinander für Europa“, und schließlich als Rektor des Urheiligtums, als dieses nach so vielen langen Jahren des Betens und Opferns und Verhandelns und „Fast-nicht-mehr-Glaubens“Weiterlesen