Barmherzigkeit Schlagwort

P. Alberto Eronti, Argentinien • Was sich in der Familie aus dem Artikel von Dr. A. von Teuffenbach in der „Tagespost“ ergeben hat, und das Wahrnehmen der Resonanz in der Schönstattfamilie, veranlasst mich, diese Zeilen zu schreiben. — Ich hatte die Gelegenheit, Pater Kentenich persönlich kennen zu lernen. Seine Person, seine Aufnahmefähigkeit, seine schlichte Leuchtkraft, seine tiefe Spiritualität prägten und prägen auch heute noch mein Leben. Als ich ihn näher kennen lernte und seine Schriften vertiefte, nahm ich wahr, dass sein priesterliches Sein und Tun das erhellte und orientierte, wasWeiterlesen
CHILE/ESPAÑA, Paz Leiva y Maria Fischer 6.214 Besuche des Artikels von Barbara Anne De Franceschi in nur vier Tagen allein in der spanischen Version (Stand 27.05. sind es 6447, dazu 89 in der deutschen Übersetzung), 27 Kommentare, und nicht im generellen „Gefällt-mir-Stil“, erzählen im Umkreis des Welttags der Sozialen Kommunikationsmittel (24. Mai) von einer gut erzählten Geschichte, veröffentlicht zur richtigen Zeit (= unmittelbar nach dem Ereignis) und mit den richtigen Worten (persönlich, aus dem Herzen, ohne überhaupt an eine Veröffentlichung zu denken), erzählen aber noch mehr über die Person, vonWeiterlesen
Madrid, 21. Mai 2020, der Tag der Himmelfahrt des Herrn, Barbara Anne De Franceschi • Ein heiliger Priester ist von uns gegangen. Langsam, leise, im stillen Aushalten und Anbieten einer Krankheit, die ihm seine körperliche Kraft und Stärke genommen hat, ihn aber bis zu seiner letzten Todesnot wach gehalten hat. Umgeben von seinen Brüdern in der Gemeinschaft, umsorgt von der Palliativstation und getragen von den Gebeten zweier Länder, die er zutiefst liebte und die ihn ebenso liebten. — In Chile, seinem Herkunftsland, seine große Familie: seine Gemeinschaft von Priestern, einigeWeiterlesen
MEDITATION ZUM KARFREITAG 2020, P. Elmar Busse • Viele von Ihnen haben vielleicht vor der Schließung der Läden noch Spiele gekauft, um die Zeit mit den Kindern in den eigenen vier Wänden schön zu gestalten. Manche holen auch die Kartons mit den Riesenpuzzles mit 1500 oder mehr Teilen aus dem Regal, für die man sich noch nie die Zeit genommen hatte. Puzzle – ein Klassiker. Wir sind aber nicht nur mit Puzzeln beschäftigt, wenn wir Bildkärtchen zusammenfügen. Weil wir Sinnsucher sind, steckt in jedem von uns die Sehnsucht, aus denWeiterlesen
BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • Am Sonntag, den 22. Dezember, war ich in Tarija, einem Bezirk im Süden Boliviens, zu einem Fußballturnier, an dem Federico (unser 10-jährigen Sohn), teilnahm. Wir gingen in die Kathedrale und ich war überrascht, drei Obdachlose mit dem „Geruch“ von Alkohol, unter anderem, in der Messe zu sehen.— Dann gingen wir in den zentralen Hof und dort erlebte ich dann meine Überraschung, etwa 15 bis 20 weitere Obdachlose zu sehen. Jeden Sonntag geben sie ihnen dort ein Mittagessen. Ein schönes Werk der Barmherzigkeit, das ich einfach erzählenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • „Welche Arbeit hast du gerade getan, und was hat Jesus zu dir gesagt? Er fand dich an deinem Tisch, bei deinen Netzen, in deinen Sachen. Zu deiner Überraschung und zur Überraschung vieler erklang seine Stimme in deiner Seele: Pancho, folge mir; und da bist du nun“, so die Worte von Bischof Francisco Pistilli von Encarnación in der Predigt zur Priesterweihe von Francisco Maria Bosch am Samstag, den 23. November 2019 in Nuevo Schoenstatt, Florencio Varela.  — Die Gott-Vater-Kirche in Nuevo Schoenstatt war bis auf den letztenWeiterlesen
VATIKAN/PARAGUAY, María Fischer • Sie haben sich bereits einmal getroffen, und auch damals hatte es etwas zu tun mit dem Dienst an jugendlichen Häftlingen. Es war im Juli 2015 auf der Uferpromenade von Asunción, als Pater Pedro zusammen mit einem jungen Gefangenen aus dem Jugendgefängnis in Itauguá bei Papst Franziskus auf dem Podium stand. Jetzt begegneten Papst Franziskus und Pater Pedro Kühlcke einander im Vatikan zum Abschluss des internationalen Kongresses „Integrale menschliche Entwicklung und Katholische Gefängnispastoral“ für regionale und nationale Leiter der Gefängnisseelsorge. “ Der Papst hat sich richtig vielWeiterlesen
BRASILIEN, Cássio Leal, Mitglied der Redaktion von schoenstatt.org • Heute (28.3.) haben wir einen Priester verabschiedet, der Geschichte geschrieben und ein Erbe hinterlassen hat. Pater Ottomar Schneider, in ganz Brasilien sehr bekannt und sehr beliebt. Ein Mann, der „den guten Kampf gekämpft“ hat. Als junger Mann, noch Student der Schönstatt-Patres, hatte er die Gelegenheit, Pater Josef Kentenich kennen zu lernen, eine Begegnung, die sein Leben für immer prägen sollte.— Pater Ottomar Schneider war ein unermüdlicher Marienapostel. Es ging immer über das hinaus, was sie von ihm erwartete. Im höchsten GradeWeiterlesen
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Das Sionsfest ist immer für eine Überraschung gut. Ein Besuch, ein Jubiläum, neue Berufungen. Dieses Jahr war es die Diakonatsweihe von Santiago Ferrero, und sie brachte nicht nur die „üblichen“ Pilger aus Buenos Aires, San Isidro, Villa Ballester und der Gegend um Florencio Varela herbei, sondern auch aus Córdoba, der Heimatstadt von Santiago, und aus La Plata, wo er eines seiner Pastoralpraktika absolviert hatte. Gerne wäre auch die Schönstattjugend aus Rom dabei gewesen, denn dort hat Santiago Ferrero in der Vorbereitung auf das Jubiläum 2014 gewirktWeiterlesen
FRANZISKUS UND DIE WERKE DER BARMHERZIGKEIT, Álvaro de Juana via ACIprensa und Redaktion • Freitag der Barmherzigkeit, es ist schon Tradition. Papst Franziskus verlässt die Mauern des Vatikan, um die „Casa de Leda“ zu besuchen, ein vom italienischen Staat konfisziertes Gut der Mafia, wo Gefängnisinsassen, die Kleinkinder haben, möglichst „normal“ leben können. Die „Freitage der Barmherzigkeit“ hat Papst Franziskus im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit angefangen, und am 2. März um 16.00 Uhr war es wieder soweit – begleitet von Erzbischof Rino Fisichella, dem Vorsitzenden des Rates für die Neu-Evangelisierung, gingWeiterlesen