Dilexit ecclesiam Kategorie

ordenación
ARGENTINIEN, Carlos Ricciardi • Der vergangene Samstag, der 10. Dezember, war ein Tag mit vielen Feierlichkeiten in der Diözese Azul, genauer gesagt in der Stadt Rauch. Am Vormittag, um 10:30 Uhr, weihte Bischof Hugo Manuel Salaberry von Azul in einer bewegenden Feier in der Pfarrkirche San Pedro Apóstol in Rauch einen Sohn der Stadt und Bruder im Bündnis, Francisco Emanuel Molfesa, zum Priester. — Während der Feier, an der viele Priester der Diözese Azul und der Bürgermeister der Stadt teilnahmen und die in einer schön geschmückten Kirche stattfand, betonte BischofWeiterlesen
Villa Devoto
ARGENTINIEN, Pfr. Martín Clavijo • Seit mehreren Jahren feiert die Pfarrei San Rafael in Villa Devoto, in deren Pfarrkirche am 31. Mai ein Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt angebracht wurde, in einer Ecke des Viertels Gottesdienste zur Novene ihres Patrons. Nichts Spektakuläres: eine Straßenkreuzung, ein kleines Haus mit offener Tür, ein Nachbar, der einen kleinen Tisch und ein Tischtuch leiht, ein anderer, der ein paar Bänke herbeischafft… Aber ist es nicht oft das Kleine, das Unbedeutendste, das den Ursprung des Größten darstellt? — Am 13. Oktober diesen JahresWeiterlesen
Migrantes en Santiago
108. Welttag der Migranten und Flüchtlinge • In dem neuen Video, das im Vorfeld des 108. Welttags der Migranten und Flüchtlinge (WDMR), der am letzten Sonntag im September begangen wird, veröffentlicht wurde, lädt Papst Franziskus uns ein, „als Kirche zusammenzuwachsen, im Bewusstsein, dass viele katholische Migranten und Flüchtlinge die kirchlichen Gemeinschaften, die sie aufnehmen, neu beleben“. — In dem audiovisuellen Beitrag, der im Rahmen der von der Sektion für Migranten und Flüchtlinge geförderten Kommunikationskampagne präsentiert wird, spricht der Papst von der Vielfalt der Ausdrucksformen des Glaubens und der Frömmigkeit alsWeiterlesen
Arica
CHILE, Abteilung für Kommunikation Diözese San Marcos de Arica/mf • Am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel rief Bischof Moisés Atisha die Diözese auf, die jährliche Wallfahrt von der Stadt zum Schönstatt-Heiligtum wieder aufzunehmen. — Am 15. August versammelten sich die Mitglieder der Diözese San Marcos de Arica, um nach zwei Jahren wieder gemeinsam zum Schönstatt-Heiligtum zu pilgern. Im Laufe des Vormittags versammelten sich die Fußpilger am Rande der Stadt, um mit dem Bild der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt zu Fuß die Wallfahrt anzutreten. Auf ihrem Weg trugen mehrereWeiterlesen
Canadá
KANADA, Guillermo Fiebelkorn • Bevor ich mit meiner Darstellung beginne, möchte ich darauf hinweisen, dass ich diese Zeilen von dort aus schreibe, wo ich mit meiner Familie seit einigen Jahren ansässig bin: in den traditionellen Gebieten der Treaty 7 Region im südlichen Alberta, Kanada, zu denen die Blackfoot Konföderation sowie die Tsuut’ina und die Stoney Nakoda gehören. Die Stadt Calgary ist auch die Heimat der Metis Nation of Alberta Region 3. — Dieser einfache Akt der territorialen Anerkennung beinhaltet eine implizite Entschuldigung für all das begangene Unrecht und die schrecklicheWeiterlesen
Cartago
COSTA RICA, Laura Loaiza • Die Schönstatt-Bewegung erhielt eine Einladung von Bischof Mario Enrique Quirós von Cartago und vom Rektor des Heiligtums der Basilika Unserer Lieben Frau von den Engeln von Cartago, Pfr. Miguel Adrián Rivera, zur Teilnahme an der Novene der Jungfrau der Engel am 31. Juli während der Messe um 12:00 Uhr. — An dieser Feier nahmen Mitglieder der Schönstatt-Bewegung von Costa Rica aus allen Regionen, Gemeindemitglieder aus Cartago und Pilger aus ganz Costa Rica teil, die zum Nationalheiligtum pilgern. Diese Pilgerfahrt ist der größte Glaubensakt in unseremWeiterlesen
Canadá
KANADA / ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Am Dienstag, den 26. Juli, während ich zu Hause arbeitete, sah ich „aus dem Augenwinkel“ auf einem anderen Monitor die Übertragung der Pilgerreise von Papst Franziskus in Kanada. Ich war von seiner Predigt beeindruckt, aber noch beeindruckter war ich, als ich plötzlich sah, dass die Kameras sich auf ein Bild der Pilgernden Gottesmutter konzentrierten, das sich über mehreren Menschen erhob… Die Gottesmutter von Schönstatt war da! — Es war eine Open-Air-Feier im Commonwealth-Stadion in Edmonton, an der etwa 60.000 Menschen teilnahmen, bei der esWeiterlesen
migrantes
DILEXIT ECCLESIAM, Maria Fischer • In neuesten Video zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge (WDMR), der am letzten Sonntag im September begangen wird, lädt Papst Franziskus uns ein, als Menschheit zusammenzuwachsen und den kulturellen und spirituellen Beitrag zu fördern, den Migranten und Flüchtlinge für die Aufnahmegemeinschaften leisten können. — Die Sektion für Migranten und Flüchtlinge – ein kleines pastorales Amt des Heiligen Stuhls, das von Papst Franziskus selbst geleitet wird und der Kirche hilft, Flüchtlinge, zur Migration gezwungene Menschen oder Opfer von Menschenhandel zu begleiten – bietet dieses Video an,Weiterlesen
Costa Rica

Veröffentlicht am 31.07.2022In Dilexit ecclesiam

Uns von Maria anschauen lassen

COSTA RICA, P. José Luis Correa/mf • In Vorbereitung auf den 2. August, das Fest Unserer Lieben Frau von den Engeln, von Papst Johannes Paul II. zur Schutzpatronin Costa Ricas und zur Beschützerin Amerikas erklärt, wurde Pater José Luis Correa eingeladen, der Abendmesse in der Pfarrei Unserer Lieben Frau von den Engeln in Ipiz de Guadalupe vorzustehen und zu predigen. — In seiner Predigt sprach Pater José Luis in Anlehnung an die Worte von Papst Franziskus von Marias Blick, von der Notwendigkeit, uns von ihr anschauen zu lassen und sieWeiterlesen
iglesia
Guillermo Parra, Chile • Ich habe eine Kopie dieses Briefes von Guillermo Parra erhalten, in dem er einem Mitglied des Männerbundes zu dessen Anliegen zum „4. Meilenstein“ antwortet – so nennt man in den inneren Kreisen Schönstatts die Ereignisse von 1965, mit der Rückkehr Pater Kentenichs nach Rom und Schönstatt nach seinem „Exil“ in Milwaukee, seinem Treffen mit Paul VI. und dem Versprechen, die nachkonziliare Sendung der Kirche zu übernehmen und zu ihrer Verwirklichung beizutragen – und ihre Projektion in die Zukunft. „Ich fand seinen Brief sehr interessant und fragteWeiterlesen