Kentenich Schlagwort

juristische Schritte
DEUTSCHLAND, Redaktion • Eine gute Nachricht zum Ende des Jahres 2021, die bisher nicht auf den offiziellen Medien Schönstatts oder der Marienschwestern zu finden ist: Die gerichtliche Auseinandersetzung um Aussagen im Buch der Kirchenhistorikerin Dr. Alexandra von Teuffenbach ist beendet. Das Säkularinstitut der Schönstätter Marienschwestern, das den Prozess angestrengt hatte (nicht „die Schönstatt-Bewegung“, wie teils in den Medien behauptet), verzichtete auf Revision. Das am 16. 9. 2021 ergangene Urteil, mit dem der Antrag auf Unterlassung abgelehnt wurde, ist seit dem 27.12. 2021 rechtskräftig. — Das Urteil, mit dem das LandgerichtWeiterlesen
La normalización del insólito
Von Eduardo Jurado Béjar, Ecuador • Die Normalisierung des Ungewöhnlichen: So lautet der Titel der Kolumne von Fabián Corral in der Tageszeitung El Universo aus Guayaquil vom 23. Dezember 2021. „Was früher unwahrscheinlich, außergewöhnlich und schockierend war, gehört heute zum Alltag, zu jeder Nachrichtensendung, die man ohne Erschütterung verfolgt. — Obwohl sich der Kolumnist auf die Tragödie oder den politischen Wahnsinn bezieht, der unsere südamerikanischen Demokratien heimsucht, möchte ich mir seine Worte zu eigen machen und einen Blick auf das werfen, was heute zum Beispiel in Afghanistan und Haiti geschieht.Weiterlesen
Misa 15 del mes

Veröffentlicht am 07.12.2021In Kentenich

Am Tag vor dem Beginn des Lockdowns

ARGENTINIEN, Ángela Sánchez • Ende Oktober 2019 hat das Pater-Joseph-Kentenich-Sekretariat von La Plata den Diözesanrat gebeten, den 15. eines jeden Monats als Gedenktag unseres Vaters und Gründers festzulegen; dieser Bitte wurde sofort entsprochen. Von da an bestand die neue und glückliche Aufgabe des Teams darin, an jedem 15. die Messe zu seinem Gedenken zu feiern und die Familie dazu einzuladen. — Im März 2020 und aufgrund des Fortschreitens der Pandemie wurden die ersten Maßnahmen des Lockdowns spürbar, so dass wir die Möglichkeit, die traditionelle Messe am 15. zu feiern, inWeiterlesen
Catedral Buenos Aires
ARGENTINIEN, Maria Fischer • „Die Option für die Mission, die eine Kirche auf dem Weg nach draußen kennzeichnet, kann nur von der „relationalen“, von der Welt der Bindungen her verstanden werden“, sagte Weihbischof Jorge González von La Plata, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes, bei der Bündnismesse der Schönstattfamilie von Buenos Aires an diesem sonnigen Nachmittag des 18. November 2021 in der Kathedrale von Buenos Aires. Jedes Jahr pilgert die Schönstattfamilie von Buenos Aires an diesem Bündnistag in der Nähe des Geburtsdatums von Pater Josef Kentenich von den verschiedenen Heiligtümern der Stadt (Belgrano,Weiterlesen
Kentenich

Veröffentlicht am 14.11.2021In Kentenich

Zerbrechlichkeit als Weg zur Heiligkeit

CHILE, Ignacio Serrano • Am Donnerstag, den 28. Oktober, wurde das Buch „José Kentenich: auténticamente humano“ (deutsch: Der Mensch Joseph Kentenich) vorgestellt, ein Buch von Schönstatt-Pater Heribert King über die inneren Kämpfe, die der Gründer Schönstatts während seiner Jahre als Seminarist bei den Pallottinern durchlitt. Diese jüngste Veröffentlichung des Verlags Editorial Nueva Patris wurde von der argentinischen Philosophin Cecilia Sturla und der chilenischen Psychologin Alejandra García-Huidobro vorgestellt. — Es ist ein kurzer Text von 110 Seiten, eine Übersetzung von Der Mensch Joseph Kentenich, erschienen im Patris Verlag 1996. Nach denWeiterlesen
Oratorio Mariano
CHILE, Patricio Young • Juan Tapia und Rodolfo Chacón waren die Personen, die Pater Martín Donetch, der Fortsetzer der Bewegung des Marianischen Oratoriums, die vom ehemaligen Schönstattpater Sergio Mena gegründet wurde, beauftragte, uns in die Erfahrung seiner Bewegung einzuführen. Sie empfingen uns mit großer Zuneigung und zeigten sie uns auch im Leben selbst. — Dies ist eine Folge der Begegnung einer Gruppe von Schönstättern, zu der auch Pater Juan Pablo Rovegno, Leiter der Bewegung in Chile, gehörte, mit Pater Martín, von der in einem früheren Artikel berichtet wurde. Sie warenWeiterlesen
Kentenich Buch Urteil
DEUTSCHLAND, Maria Fischer • Nicht nur in Brasilien kämpfen die Schönstätter Marienschwestern mit rechtlichen Mitteln – gegen die Stadt Santa Cruz do Sul und große Teile der Schönstattbewegung wegen des von ihnen geplanten Verkaufs von Schönstattgelände und -heiligtum und geplanten Abriss des letzteren -, sondern auch in Deutschland, dort allerdings vor Gericht, und zwar um Unterlassung bestimmter Äußerungen in einem längst veröffentlichten und übersetzten Buch gegen die Historikerin Dr. Alexandra von Teuffenbach und den Bautz-Verlag. Ein Buch allerdings, das in Schönstatt und weltweit mehr Wellen geschlagen hat als kaum einesWeiterlesen
"Madre del pueblo"

Veröffentlicht am 12.09.2021In Leben im Bündnis

Wann wacht das Kind auf?

CHILE, Patricio Young • Wann wacht das Kind auf? Eine treffende und bedeutungsvolle Frage, die ein kleiner argentinischer Junge 2004 Pater Martin Donetch auf einer Müllhalde in Córdoba stellte, als er mit zwei anderen Kindern an seiner Schulter hing und seine Medaille der Mutter des Volkes sah. Ein anderes Kind fragte ihn: „Wann nimmst du mich mit in die Kirche? — Zwei Fragen, die das Leben von Pater Martín und der Bewegung des Marianischen Oratoriums geprägt haben, die von Pater Sergio Mena, einem ehemaligen Schönstattpater, gegründet wurde, der sich 1976Weiterlesen
Santa Cruz de la Sierra
BOLIVIEN, Micaela Díaz / iglesiaviva.net (Portal der Bolivianischen Bischofskonferenz) • Am Samstag, 4. September, um 15.45 Uhr weihte Erzbischof Sergio Gualberti von Santa Cruz das Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Muttergottes von Schönstatt in Urubó – Pfarrei San Juan Bautista – Porongo. Er wurde begleitet von Weihbischof Estanislao Dowlaszewicz, Pater Claudio Martinez, Berater der Schönstattfamilie, Priestern, Mitgliedern der Bewegung und dem Volk Gottes. — Als Zeichen der Dankbarkeit gegenüber Gott für das Geschenk dieses Heiligtums, das der Gottesmutter geweiht ist, ermahnte der Erzbischof sie in seiner Predigt, eifrige Pilger zu sein,Weiterlesen
Invenio
COSTA RICA, Susy Jacob und Octavio Galarce • Invenio ist eine Universität in Costa Rica, die der Pädagogik von Pater Josef Kentenich folgt und das Modell einer dualen oder alternierenden akademischen und praktischen Hochschulausbildung anwendet, die durch die Menschenbildung ergänzt wird. Sie verfügt über einen eigenen Technologiecampus, den sie sich mit Technologie- und Industrieunternehmen teilt, die den Auftrag der Universität unterstützen. — Adrian Lachner, Inhaber der gleichnamigen gemeinnützigen Einrichtung, erzählt uns, dass die Idee zu Invenio 2006 als Reaktion auf die Probleme in den lateinamerikanischen Ländern und die Schlussfolgerung „BildungWeiterlesen