Kentenich Schlagwort

santa cruz do sul
BRASILIEN, María Fischer/ Ruy Kaercher • „Hilf mir, was schwer ist, als Aufruf versteh‘n am Heiligtum weiterzubau‘n“, sangen 1995 Tausende von Frauen anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der Gemeinschaft Berufstätiger Frauen, motiviert von der Idee, die den Weg zu diesem Jubiläum geprägt hatte: das Dachauheiligtum, oder konkret: das Dachau von heute in Heiligtum zu verwandeln, die Arbeitswelt zu „heiligtumisieren“. Ihr ersehntes „Heiligtum“ war eines ohne Dach und Wände, es war die Sehnsucht, vielen die Erfahrung des Heiligtums in der realen Welt zu ermöglichen. Die Glastür des Heiligtums in Santa Cruz doWeiterlesen
Federación de Madres - foto grupal
GEMEINSCHAFTEN, Claudia Echenique / Maria Fischer • Der Internationale Schönstatt-Mütterbund hat sein Gründungskapitel begangen, um sich offiziell als Internationale Gemeinschaft zu gründen und seine erste Internationale Leitung zu wählen. In einer festlichen Messe, zelebriert von Pater Juan Pablo Catoggio, konzelebriert von drei Schönstatt-Patres und in Anwesenheit der Teilnehmer des Generalkapitels des Apostolischen Familienbundes, wurde das Gründungsdokument vorgestellt und die Konstitution des Internationalen Apostolischen Mütterbundes von Schönstatt gefeiert. — Der 8. September, Mariä Geburt, ist auch der Jahrestag der Gründung des Mütterbundes im Jahr 1950. Der Grundstein für die Gründung desWeiterlesen
Kentenich Milwaukee

Veröffentlicht am 10.07.2022In Kentenich

Aus Milwaukee nichts Neues? Doch

THEMA KENTENICH, Maria Fischer • „Ich bitte um Nachsicht, dass ich mich erst heute wieder melde. Wir haben mittlerweile auch den Bericht des amerikanischen Anwalts in der Zusammenfassung online hier verlinkt“, so die Pressesprecherin des Bistums Trier in ihrer Antwort auf den aus Schönstatt — unter anderem von der Redaktion von schoenstatt.org – geäußerten Wunsch nach Veröffentlichung des Gutachtens, das Bischof Ackermann in Blick auf Vorwürfe eines amerikanischen Bürgers gegen P. Kentenich in Milwaukee bei der Kanzlei Biskupic & Jacobs in Auftrag gegeben hatte. — Wenige Tage nach der Veröffentlichung desWeiterlesen
Suspendiert
Maria Fischer • Das Bistum Trier hat das Seligsprechungsverfahren von Pater Josef Kentenich nun auch mit einem offiziellen Erlass des Bischofs, veröffentlicht unter der Nummer 176 im Kirchlichen Amtsblatt des Bistums Trier, ausgesetzt. — Im aktuellen Amtsblatt (Juli) wurde das auf den 3. Mai datierte „Dekret über die Aussetzung des Seligsprechungsverfahrens für Pater Josef Kentenich“ veröffentlicht. Das vorläufige Ende des Verfahrens wurde am selben Datum vom Bistum Trier wie auch vom Geberalpräsidium des Internationalen Schönstattwerkes auch öffentlich bekannt gegeben, bis jetzt war das formale Dekret aber noch nicht veröffentlicht worden.Weiterlesen
DEUTSCHLAND, Maria Fischer mit Material aus der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau • „Das Konzentrationslager Dachau (1933-1945). Eine Einführung in die Geschichte“ – unter diesem Titel bietet das Team der KZ-Gedenkstätte Dachau am Dienstag, den 21. Juni um 17:00 Uhr eine virtuelle Führung durch das Gelände des Konzentrationslagers Dachau an, das für Schönstatt wegen der vielen Schönstätter, die dort in der Kraft des Liebesbündnisses gelebt, gelitten und gestorben sind, ein wichtiger Ort ist. Für diejenigen, die nicht live dabei sein können, ist die Aufzeichnung auf dem YouTube-Kanal der Gedenkstätte verfügbar. —Weiterlesen
Madrugadores
COSTA RICA, ein Interview mit Carlos Alfaro • Während Hugo Garcia und ich an diesem Pfingstmontag, Feiertag in Deutschland, bei einem doppelten Espresso nach einem leckeren Mittagessen im beliebten Restaurant „Bei Pino“ in Höhr-Grenzhausen, über die Mission der Määnner und einer männlicheen Spiritualität sprechen, die sowohl für Schönstatt als auch für die Kirche so wichtig ist, ist es 6:30 Uhr in Costa Rica, normaler Arbeitstag, und Hugo sagt: „Lass uns Carlos Alfaro anrufen, heute hat er sich den ganzen Tag freigenommen, um in eine neue Diözese zu reisen …“ —Weiterlesen
P. Pablo Gerardo Perez, Leiter der Apostolischen Schönstatt-Bewegung von Argentinien • Der Mai hat seine patriotische und marianische Dichte. Wegen des kommenden 25. (Nationalfeiertag) und weil wir am 8. (zumindest spirituell) nach Luján gepilgert sind, um unsere Schutzpatronin von Argentinien zu feiern. In der nördlichen Hemisphäre, wo unsere Bewegung geboren wurde, ist der Mai der Marienmonat. Die Maienblüten von Joseph Engling werden als Zeichen seiner Liebe zu unserer Mutter in Erinnerung bleiben. — Ein paradoxer Mai Obwohl Gnaden manchmal auf paradoxe Weise kommen. Zu Beginn des Monats erreichte uns dieWeiterlesen
chance
An der Schwelle zu einer neuen Etappe in der Geschichte Schönstatts – P. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Schönstatt-Priesterbundes •  Als Impuls und Einladung zum gemeinsamen Nachdenken, Träumen, Studieren und Hören auf die Stimme des Gottes der Geschichte hat Prof. Alejandro Blanco, Generalsekretär des Internationalen Priesterbundes, nach der Suspendierung des Seligsprechungsprozesses für P. Kentenich schoenstatt.org diesen Text angeboten, in dem er die Gelegenheit hervorhebt, die sich uns bietet, um Akzente, Prioritäten und Schwerpunkte in unserem Dienst an Kirche und Gesellschaft zu modifizieren oder sogar zu verändern. —  1   DasWeiterlesen
crisis

Veröffentlicht am 06.05.2022In Kentenich

Was Krisen bieten, sind Chancen

Von Juan Zaforas • Wie Bischof Ackermamm in seinem Kommuniqué andeutet, ist die Nachricht über die Aussetzung des Seligsprechungsprozesses von Pater Kentenich sicherlich ein schmerzlicher Schritt für die Schönstattfamilie. Nach den Ereignissen der letzten zwei Jahre, nach der Öffnung der Vatikanischen Archive bis 1958 und der anschließenden Veröffentlichung neuer Dokumente im Jahr 2020, sahen einige von uns, mich eingeschlossen, dunkle Wolken über dem Seligsprechungsprozess, aber das heißt nicht, dass es nicht schmerzt, wenn es dann passiert. — Viele Mitglieder der Schönstattfamilie auf allen fünf Kontinenten sind verwirrt von dieser NachrichtWeiterlesen
PARAGUAY, Lorena Escobar – Revista Tuparenda • Die Schönstatt-Bewegung wurde nicht nur mit einem apostolischen und spirituellen Charisma gegründet, sondern ist auch eine zutiefst pädagogische Bewegung, eine Bewegung der Erzieher und der Bildung. Sie beginnt genau in einem Raum des Lernens: „Da kommt nun meine Ernennung zum Spiritual – ganz und gar ohne mein Zutun. Es muß also wohl so Gottes Wille sein“, sagte Pater Kentenich in seinen ersten Worten an die Pioniere, in jener Rede, die wir heute als „Vorgründungsurkunde“ Schönstatts kennen. — Diese Gabe, die Gott der VaterWeiterlesen