Familie Schlagwort

P. Alberto Eronti, Argentinien • Was sich in der Familie aus dem Artikel von Dr. A. von Teuffenbach in der „Tagespost“ ergeben hat, und das Wahrnehmen der Resonanz in der Schönstattfamilie, veranlasst mich, diese Zeilen zu schreiben. — Ich hatte die Gelegenheit, Pater Kentenich persönlich kennen zu lernen. Seine Person, seine Aufnahmefähigkeit, seine schlichte Leuchtkraft, seine tiefe Spiritualität prägten und prägen auch heute noch mein Leben. Als ich ihn näher kennen lernte und seine Schriften vertiefte, nahm ich wahr, dass sein priesterliches Sein und Tun das erhellte und orientierte, wasWeiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer • Das Institut für Universitätskultur (ICU) führt die zweite Ausgabe seiner Reihe über Heiligkeit – im Online-Modus – durch, diesmal mit dem Ziel, exemplarische Zeugnisse des Familien- und Ehelebens zu präsentieren. Sie tut dies in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ehe und Familie, die beide der Päpstlichen Katholischen Universität Argentiniens (UCA) angehören. Unter den vorgestellten Personen ist Joao Luiz Pozzobon, vorgeschlagen übrigens von einem Mitglied der Fokolar-Bewegung.— Es sind drei Treffen, die dienstags von 18.30 bis 20.30 Uhr stattfinden und am 16. Juni begonnen haben. Der ZyklusWeiterlesen
URUGUAY, via  Newsletter Juni 2020 des Centro Educativo Providencia • Seit Beginn des Gesundheitsnotstands haben wir vom Bildungszentrum „Providencia“ in Montevideo aus zwei grundlegende Ziele gesetzt. Auf der einen Seite versuchen wir, den Familien nahe zu bleiben und die entstandene Bindung aufrechtzuerhalten. Deshalb schlugen wir vor, eine wöchentliche Begleitung der Familien durch Anrufe und Besuche durchzuführen, die es uns ermöglichen würde, den Dialog aufrechtzuerhalten und gemeinsam darüber nachzudenken, wie wir den Bildungsprozess der Kinder in diesem Zusammenhang besser begleiten könnten.  — Andererseits wollten wir den Familien während der Ausgangssperre undWeiterlesen
MEXIKO, María Esther Aragón • Die Situation, die wir durchleben, ist wirklich transzendental und hat uns viele Dinge und Situationen in unserem Leben hinterfragen lassen, aber das Banner, mit dem wir alle auf diesem Weg marschieren, wir alle, die wir Schönstätter sind, ist die Gottesmutter, unsere Dreimal Wunderbare, Königin und Siegerin von Schönstatt. Warum? Nun, weil sie das Zentrum ist, die Königin, unser Weg zu Gott, zur Heiligkeit. Es ist ein Charisma, das gelebt werden muss, um es zu verstehen.— Unser Kurs des Familienbundes beschloss, die Krönung der Gottesmutter zurWeiterlesen
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Hätte mir im Januar jemand gesagt, dass meine Welt, die Welt, zum Stillstand kommen würde, dass gesunde Menschen gebeten würden, zu Hause zu bleiben und soziale Distanz zu wahren, dass die Wirtschaft rund um den Planeten von einem kleinen, unsichtbaren Feind namens Covid-19 betroffen sein würde, hätte ich gedacht, dass das nur in einem Science-Fiction-Film möglich ist. Doch die Realität hat die verrücktesten Alpträume übertroffen. — Diese Pandemie, die uns auf unser Zuhause beschränkt hat, war eine große Herausforderung, nicht nur für das UnternehmenWeiterlesen
OSTERN IN ZEITEN VON CORONAVIRUS, Juan Eduardo Villarazas, Argentinien • Seltsame Ostern… Natürlich hätte ich gerne live und persönlich an der schönsten aller Feiern, der Osternacht, teilgenommen, aber ich musste mich damit begnügen, sie auf YouTube im fast leeren Petersdom anzuschauen… — Und doch, wenn ich den Moment noch einmal durchlebe, der zum größten aller historischen Ereignisse führte, finde ich, dass diese Feier Jesu auch untypisch war. Es war nicht gerade ein festliches Abendessen voller Freude … Zunächst wurde das jüdische Fest eigentlich nur in der Familie gefeiert, und JesusWeiterlesen
Fiesta de Sión
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Es war 20 Minuten vor 11 Uhr, dem Zeitpunkt, an dem die Messe beginnen sollte, und es waren nur etwa 30 Personen anwesend. Karneval, langes Wochenende, manche noch im Sommerurlaub… Würden überhaupt noch Besucher kommen? Wenige Minuten danach kommen zwei Busse an, und alle Stühle sind besetzt. Das Sionsfest könnte man auch als „Fest der Treue“ bezeichnen, denn Jahr für Jahr begleiten viele die Schönstatt-Patres aus der Vater-Regio in Florencio Varela zum Jahrestagder Weihe ihres Heiligtums. In den Wochen und Tagen zuvor hieß es in denWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.02.2020In Leben im Bündnis

Junge Hauskirchen stark machen

 COSTA RICA, Carla Hidalgo Vega • Kürzlich fanden in Costa Rica die ersten Exerzitien für junge Schönstatt-Paare statt, an denen 31 Ehepaare teilnahmen, die alle weniger als fünf Jahre verheiratet sind.  — An diesem Wochenende erfuhren die Ehepaare in einer sogenannten „erklärten Messe“ und einem Vortrag, den sie mit großer Begeisterung von Pater José Luis Correa, dem Berater der Bewegung für Costa Rica, erhielten, wie wichtig das eucharistische Leben ist. Während der Exerzitien erhielten sie das Zeugnis mehrerer Ehepaare aus der Familienbewegung über verschiedene Themen, darunter ihr Leben vor undWeiterlesen
Interview mit Bárbara de Franceschi und Eduardo Aymerich, Familienbund Spanien • „Papst Franziskus schlägt vor, dass Ehepaare die Ehevorbereitungskurse geben“, so titelte ACIprensa den Bericht über die Rede von Papst Franziskus am 25. Januar im Vatikan zur Eröffnung des Gerichtsjahres des Tribunals der römischen Rota, und das riecht doch irgendwie nach Sensation. Was? Das, was wir in Schönstatt schon seit Jahren machen? Die Ansprache enthält weit mehr als nur diesen Vorschlag, mehr als nur diese Herausforderung, und als wir uns (virtuell) rund um den Tisch darüber austauschten und uns dieWeiterlesen
EL SALVADOR, Isidro Perera • Am vergangenen Montag, 13. Januar, erlebte die Schönstattfamilie in El Salvador einen wichtigen Meilenstein in ihrer Gründungsgeschichte. Die erste Gruppe von Ehepaaren im Land schloss ihr Liebesbündnis mit der Gottesmutter.  — Etliche Mitglieder der Müttergruppen und viele Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter hatten in El Salvador schon ihr Liebesbündnis geschlossen, und erst jetzt, im Januar 2020, schenkten sechs Ehepaare der Gottesmutter ihr Herz. Dies war die zweite Gruppe des Familienzweigs, die in dem mittelamerikanischen Land gegründet wurde, und ihr Weg der Einführung begann genauWeiterlesen