Familie Schlagwort

ÖSTERREICH, Martin Schiffl via schoenstatt.at• Im Jahr 1984 hat die Erfolgsgeschichte der Schönstatt Familienzeitschrift „Familie als Berufung“ begonnen, im Jahr 2019 geht diese Zeitschrift in ihre 6. Generation.— Der Start der neuen Ära erfolgte am 6. Jänner 2019 in Schönstatt am Kahlenberg. Die Manager der 5. Generation Lisi und Stefan Haslinger übergaben an diesem Tag die Führung an Claudia und Klaus Umschaden, die in den nächsten 4 Jahren die Erfolgsgeschichte dieses Mediums fortschreiben werden. Mit einer Auflage von 6300 Stück ist die mittlerweile liebevoll FAB genannte Familienzeitschrift das größte ApostolatsprojektWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Roberto González • Am vergangenen Wochenende haben wir das 50-jährige Jubiläum der Heimkehr Pater Kentenichs zu Gott begangen. Hier in Schönstatt war eine zahlenmäßig recht große Feier. Eine Frage ist mehrfach aufgetaucht: 50 Jahre sind vergangen, wohin gehen wir? — Während der sogenannten „Gründer-Nacht“ am 14. September traf sich die deutsche Familie in der Anbetungskirche, um offiziell das Jubiläum zu beginnen. Es wurde eine Analyse darüber gemacht, was diese 50 Jahre nach dem Tod des Gründers für Schönstatt bedeuten, und als Impuls wurde ein neues Fenster für die heutigeWeiterlesen
COSTA RICA, Rocío de Prada/Maria Fischer Die Zeit war gekommen. Am 5. September tuckerte ein LKW durch das Tor, das zum Heiligtum Familie der Hoffnung in San José, Costa Rica, führt. Im Innern eine große Holzkiste mit einem weißen Schild, auf dem einfach steht: San José, Costa Rica. Nach einer einwöchigen Reise von Engelsdorf in Deutschland nach San José in Costa Rica ist sie am ihrem Bestimmungsort angekommen. Vielleicht ist noch nie in der Geschichte eine Holzkiste mit so viel Hoffnung, so viel Freude, so viel Ungeduld erwartet worden. DennWeiterlesen
Dilexit Ecclesiam! 15. September 2018, P. Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums — Liebe Schönstatt-Familie – alle, die Sie hier (Schönstatt, Deutschland) sind; alle, die Sie hier vertreten; alle, die an vielen Orten der Welt diesen Gedenktag begehen! Am 50. Jahrestag des Heimganges unseres Vaters und Gründers haben wir uns an diesem historischen Ort um ihn versammelt. Wir danken Gott für ihn und für all das, was er für uns und für die heutige Zeit bedeutet. Wir danken für die Erfahrung, dass wir in ihm bleiben und er in unsWeiterlesen
Ingeborg und Richard Sickinger,  Österreich • „Uns bewegt: Was hat Schönstatt der Kirche zu geben?“, so Ingeborg und Richard Sickinger. Ihre Antwort: Freie, starke, katholische Familien – und das nicht als eine Idee oder Theorie, sondern mit einem Masterplan, wie das umgesetzt werden kann. Eine Botschaft, die die beiden immer wieder verkünden, zuletzt beim Welttreffen der Familien in Irland im Rahmen eines Podiums mit dem Titel: Wer wäscht das Geschirr ab? – Papst Franziskus über die kleinen Dinge, die im Familienleben wichtig sind. Gerne nehmen wir das Angebot an, denWeiterlesen
Lignano

Veröffentlicht am 06.09.2018In Leben im Bündnis

Immer wieder Lignano

ITALIEN/DEUTSCHLAND/ÖSTERREICH, Klaus und Anneliese Wittmann, P. Elmar Busse • Bereits zum neunten Mal gab es im August die „Lignano-Tagung“ – ein geistlich begleiteter und motivierter Urlaub für Familien aus Deutschland und Österreich an der Adria, in Lignano, Italien. — Beziehungs-TÜV „Ja, jetzt haben wir wieder den TÜV für unsere Ehe gemacht“ war die männliche Zusammenfassung der Woche vom 22. – 29.08.2018 in Lignano. „Es ist wie ein Heimkommen, man kennt viele Familien und die Umgebung“, so eine Teilnehmerin, die bereits mehrmals den seelischen Aktivurlaub genoss. Erstmals waren alle neun angereisten FamilienWeiterlesen

Veröffentlicht am 02.09.2018In Dilexit ecclesiam

Präsent und im Dialog

WELTTREFFEN DER FAMILIEN, P. José Luis Correa/Maria Fischer • „Das Weltfamilientreffen hat uns große Hoffnung und Mut hinsichtlich der Tatsache verliehen, dass die Familien sich immer mehr ihrer unersetzlichen Rolle in der Weitergabe des Glaubens bewusst werden. Die Weitergabe des Glaubens geschieht grundsätzlich in der Familie; der Glauben wird „im Dialekt“ weitergegeben, dem „Dialekt“ der Familie“, so Papst Franziskus am Sonntag, 26. August, bei seinem Treffen mit den Bischöfen Irlands nach der Begegnung mit den Familien aus aller Welt  – und den brennendsten Themen dieses geschichtlichen Momentes der Kirche.— DasWeiterlesen
WELTTREFFEN DER FAMILIEN, P. José Luis Correa • Heute nachmittag ist das Treffen der Schönstätter, die beim Welttreffen der Familien in Dublin mit dem Papst in Dublin sind. Von Dublin aus hier einige Impressionen aus der Delegation von Costa Rica.  — Neben den Podiumsteilnehmern (Ehepaar Moser aus Brasilien und Ehepaar Sickinger aus Österreich) sowie Pater Alexande Awi (Sekretär des Rates für Laien, Familie und Leben, letztverantwortliche Instanz für die Welttreffen) haben wir viele andere Schönstätter am von Arno Hernadi, Deutschland, organisierten Stand sowie in den Foren, Podien und Vorträgen getroffen,Weiterlesen
WELTTREFFEN DER FAMILIEN, Maria Fischer • „Fröhlich und fasziniert,“ antwortet Pater José Luis Correa, Berater für Costa Rica und Mittelamerika, auf die Frage: „Sie fühlen sich die Familien aus Costa Rica in Schönstatt?“  Acht Ehepaare, zwei Jugendliche und ein Schönstatt-Pater sind es, die am Welttreffen der Familien in Dublin teilnehmen und die, bevor sie sich dort mit anderen Ehepaaren aus Costa Rica treffen, die schon in Dublin sind, ein paar Tage in Schönstatt verbringen. Nun fahren sie nicht einfach als Teilnehmer. Sie organisieren und gestalten das Treffen der Schönstattfamilien (undWeiterlesen
COSTA RICA, Lourdes Rosabal • In diesen Tagen bereiten Ehepaare aus Costa Rica sich mit großer Begeisterung darauf vor, zum Welttreffen der Familien (WMOF) mit Papst Franziskus, das vom 22. – 26. August stattfindet, zu fahren. Und sie werden nicht nur teilnehmen, sondern mitwirken: Costa Rica hat die Aufgabe übernommen, das Treffen der Schönstattfamilien, die am WMOF in Dublin teilnehmen, zu organisieren; es findet statt in einer Pfarrei in unmittelbarer Nähe des Festivalgeländes. — Das Treffen fndet am Samstag, 25. August, nachmittags (14.00 – 16.39 Uhr) in der Pfarrkirche St.Weiterlesen