Familie Schlagwort

Fiesta de Sión
ARGENTINIEN, Claudia Echenique • Es war 20 Minuten vor 11 Uhr, dem Zeitpunkt, an dem die Messe beginnen sollte, und es waren nur etwa 30 Personen anwesend. Karneval, langes Wochenende, manche noch im Sommerurlaub… Würden überhaupt noch Besucher kommen? Wenige Minuten danach kommen zwei Busse an, und alle Stühle sind besetzt. Das Sionsfest könnte man auch als „Fest der Treue“ bezeichnen, denn Jahr für Jahr begleiten viele die Schönstatt-Patres aus der Vater-Regio in Florencio Varela zum Jahrestagder Weihe ihres Heiligtums. In den Wochen und Tagen zuvor hieß es in denWeiterlesen

Veröffentlicht am 24.02.2020In Leben im Bündnis

Junge Hauskirchen stark machen

 COSTA RICA, Carla Hidalgo Vega • Kürzlich fanden in Costa Rica die ersten Exerzitien für junge Schönstatt-Paare statt, an denen 31 Ehepaare teilnahmen, die alle weniger als fünf Jahre verheiratet sind.  — An diesem Wochenende erfuhren die Ehepaare in einer sogenannten „erklärten Messe“ und einem Vortrag, den sie mit großer Begeisterung von Pater José Luis Correa, dem Berater der Bewegung für Costa Rica, erhielten, wie wichtig das eucharistische Leben ist. Während der Exerzitien erhielten sie das Zeugnis mehrerer Ehepaare aus der Familienbewegung über verschiedene Themen, darunter ihr Leben vor undWeiterlesen
Interview mit Bárbara de Franceschi und Eduardo Aymerich, Familienbund Spanien • „Papst Franziskus schlägt vor, dass Ehepaare die Ehevorbereitungskurse geben“, so titelte ACIprensa den Bericht über die Rede von Papst Franziskus am 25. Januar im Vatikan zur Eröffnung des Gerichtsjahres des Tribunals der römischen Rota, und das riecht doch irgendwie nach Sensation. Was? Das, was wir in Schönstatt schon seit Jahren machen? Die Ansprache enthält weit mehr als nur diesen Vorschlag, mehr als nur diese Herausforderung, und als wir uns (virtuell) rund um den Tisch darüber austauschten und uns dieWeiterlesen
EL SALVADOR, Isidro Perera • Am vergangenen Montag, 13. Januar, erlebte die Schönstattfamilie in El Salvador einen wichtigen Meilenstein in ihrer Gründungsgeschichte. Die erste Gruppe von Ehepaaren im Land schloss ihr Liebesbündnis mit der Gottesmutter.  — Etliche Mitglieder der Müttergruppen und viele Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter hatten in El Salvador schon ihr Liebesbündnis geschlossen, und erst jetzt, im Januar 2020, schenkten sechs Ehepaare der Gottesmutter ihr Herz. Dies war die zweite Gruppe des Familienzweigs, die in dem mittelamerikanischen Land gegründet wurde, und ihr Weg der Einführung begann genauWeiterlesen
PARAGUAY, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Beim Heiligtum von Tuparenda in Paraguay haben bereits vor einigen Wochen Delegierte aus den Ländern, in denen die Schönstatt-Familienbewegung in Amerika stärker entwickelt ist, also aus Mexiko, Costa Rica, Ecuador, Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien, zusammen mit Pater José Luis Correa (Kontinentaler Koordinator), Pater Martin Gomez (Bewegungsleiter von Paraguay und Nationaler Berater der Familienbewegung dieses Landes) und das lokale Organisationsteam, geleitet von den Beltrán und Graciela Macchi Galeano, in einer Atmosphäre des Gebetes, der Reflexion und des Austausches, in Solidarität und subsidiärer VerantwortungWeiterlesen
PARAGUAY, Fabiana Jimenez und Juan Cantero / Javier Cabral• Es ist selbstverständlich, dass es im Laufe der Jahre Herausforderungen gibt für alle Heiligtümer und die Schönstattfamilien, die sie umgeben. Heute reden zwei junge Leute, Leiter der Heiligtumspastoral des Heiligtums in Ciudad del Este, über dieses Thema. —   Wir sind Fabiana Jiménez, 26 Jahre alt und Juan Cantero, 27 Jahre alt. Derzeit sind wir Leiter der Heiligtumspastoral des „Santuario del Terruño“, des Heimatland-Heiligtums, in Ciudad del Este, Paraguay. Wir beide haben uns im Heiligtum kennengelernt, die Gottesmutter kümmerte sich darum,Weiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich und Team CMT • Es gab den ganzen Tag über vereinzelte Regenfälle, 40.000 Pilger standen Schlange vor dem Heiligtum, mit Kappen, Schirmen oder was auch immer einen irgendwie vor dem Regen schützen kann,  aber das Ziel war es, am 18. Oktober diesen Ort, das Heiligtum, Mitte und Grund für alles, was Tupãrenda ausmacht, zu erreichen. Dort, wo die Gottesmutter ihre unzähligen Bündnispartner an diesem besonderen Tag, dem Fest des Liebesbündnisses, empfängt, am 60. Jahrestag von Schönstatt in Paraguay, am 38. Jahrestag des ersten Heiligtums der „Nation Gottes“Weiterlesen
SÜDAFRIKA, Tapiwanashe Manhombo • Als meine liebe Schwester Evadne mir sagte, ich solle den Termin für die Feier des Festes Maria Himmelfahrt in Lansdowne reservieren, hatte ich nicht viel darüber nachgedacht. Meiner Meinung nach würde dies ein weiterer dieser großartigen Tage sein, an denen wir uns über Mutter Maria freuen können – es wäre schön, aber letztendlich eine weitere dieser routinemäßigen Feierlichkeiten. So dachte ich zumindest…. — Ich kam fast eine Stunde vor Beginn der Feier an. Das gab mir Zeit, um zu sehen, was geschah. Um mich herum herrschteWeiterlesen
MEXIKO – Roy und Cinthia Garza • Es ist sehr kompliziert, die ganze Reihe von Erfahrungen, die wir in der Woche in den Familienmissionen in der Gemeinde La Asunción in Nuevo León, Mexiko, erlebt haben, in Worte zu fassen. Wir hatten bereits in den Vorjahren von Familien gehört, die mit dieser unbeschreiblich „vollen“ Erfahrung zurückkehrten, und in diesem Jahr hatten wir das Glück, Teil dieses ganz besonderen Teams sein zu können. Es war das erste Mal einer Mission im jungen Leben unserer Kinder, und wir wussten nicht genau, was unsWeiterlesen

Veröffentlicht am 06.05.2019In Misiones

Der Familientrupp auf Mission

CHILE, Marita Miranda Bustamante, vía Vinculo • Achtzig Jugendliche, Kinder, Eltern und Priester nahmen an den herausfordernden Missionen von Agua Santa in Los Maitenes teil, einem Ort, der kürzlich von einem großen Brand getroffen wurde.— „Die mit Abstand beste Sommerwoche“, schreibt ein junger Mann in seinen Instagram-Geschichten. Er kommt weder vom Strand noch von einer Kult-Destination. Er ist gerade aus Los Maitenes angekommen, einem Bezirk von Limache, den wahrscheinlich viele auf dem Weg nach Olmué, entlang der Eastman Avenue, passieren. Eine andere Sache ist, die endlosen Hügel mit ihren steilenWeiterlesen