Solidarisches Bündnis Kategorie

LIEBESBÜNDNIS IN ZEITEN VON CORONAVIRUS, Maria Fischer mit Pilar de Beas • „Die haben uns kopiert“, sagt Pilar de Beas, als sie von der Kampagne erfuhr, die das Dikasterium für Laien, Familie und Leben ins Leben gerufen hat. Im Anschluss an die Worte von Papst Franziskus nach dem Angelus am 26. Juli startete das Dikasterium die Kampagne „Jeder ältere Mensch ist dein Großvater“, um junge Menschen in der ganzen Welt einzuladen, eine Geste der Zärtlichkeit gegenüber älteren Menschen zu machen, die sich einsam fühlen, denn „jeder ältere Mensch ist deinWeiterlesen
PARAGUAY, CIEES, Maria Fischer • „Es war großartig. Viele Türen haben sich für uns geöffnet“, sagt Juan Vicente Ramírez kurz nach dem Launch des Programms ¡Reinvéntate! CdE (Erfinde dich neu, Ciudad del Este) am Freitag, 24. Juli 2020. ¡Reinvéntate! CdE ist ein Sozialprogramm für regionale Unternehmer, ins Leben gerufen und gestaltet vom Unterstützungszentrum des CIEES von Ciudad del Este, einer gemeinnützigen Organisation, die nach der Krise, die durch die obligatorische Quarantäne aufgrund von COVID-19 verursacht wurde, eine wirtschaftliche Reaktivierung der gesamten Region anstrebt. — „Das Projekt ¡Reinvéntate! CdE ist tatsächlichWeiterlesen
COSTA RICA, Tatiana López de Donato • Das schöne Land, das einst ein Geschenk war, wurde in einen Bildstock mit großem Gelände für Gottesdienste, Feste und Begegnungen umgestaltet! Das alles in Verbundenheit mit den Menschen dort, die in der Gemeinde mit dem schönen Namen „La Unión de Tres Rios“, Vereinigung dreier Flüsse, wohnen, als wären sie „drei Flüsse“ lebendigen Wassers in der Heiligen Dreifaltigkeit. Als ob das noch nicht genug wäre, liegt sie in der Ortschaft Villa Hermosa, Schöne Stadt, wie Schönstatt. Die Nachbarn des Bildstocks haben bei den vielen Aktivitäten,Weiterlesen
URUGUAY, Bildungszentrum “Providencia” • Seit die Gesundheitsbehörden im Mai die Rückkehr in den Präsenz-Unterricht angekündigt hatten, begannen wir im Bildungszentrum Providencia mit dem gesamten Team (Koordinatoren, Pädagogen, Lehrer und psychosoziale Teams) mit der Erstellung des Plans für die Rückkehr in den Unterricht. Diese Rückkehr in den Unterricht ist eine gemeinschaftliche Gestaltung jedes Programms aus einem Reflexionsprozess heraus und basiert auf den allgemeinen Richtlinien, die wir als Institution aufgestellt haben.— Bei der Ausarbeitung des Plans berücksichtigen wir das Lernen während der Zeit der Nicht-Anwesenheit, das wir bei der Rückkehr zum PräsenzunterrichtWeiterlesen
BOLIVIEN, Gabriela Pérez • Wenn wir Eltern werden, verändert sich unser Leben radikal und wir müssen oft sehr schwierige Entscheidungen treffen. Wir klammern uns in diesen Situationen immer an die Gottesmutter, wir beten viel, damit Sie uns erleuchtet, um auf den richtigen Weg zu gehen. Dieses Mal manifestierte sie sich auf eine sehr offensichtliche Weise. — Ich bin Gabriela Perez, 34 Jahre alt, vor fast 3 Jahren habe ich aus eigenem Entschluss aufgehört zu arbeiten, um mich ganz meiner Aufgabe als Mutter zu widmen. Es war sehr schwer für mich,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Team ConcePro • Seit 16 Jahren wird die Wallfahrt von Concepción del Uruguay (am Westufer des Flusses Uruguay in der argentinischen Provinz Entre Rios gelegen) nach Pronunciamiento, ebenfalls in der Provinz Entre Rios, durchgeführt, und in jedem Jahr war schoenstatt.org dabei. In diesem Jahr wird der Geist der ConcePro-Wallfahrt zu Ehren der Gottesmutter von Schönstatt aufgrund der Pandemie-Situation nur über die sozialen Netzwerke und die Medien der Region übertragen werden. Das Motto wird lauten: „Maria, Mutter des Volkes, unsere Hoffnung“. — Der dafür vorgesehene Tag ist Samstag, der 18.Weiterlesen
MEXIKO, Eduardo A. Shelley • Es waren 15 Sonntage, 105 Tage, her, dass die letzte Messe im Heiligtum „Maria, Weg zum Himmel“ in Monterrey, Mexiko, gefeiert wurde. In der Zwischenzeit war die Technik sehr hilfreich, da wir über Videoanrufe und die Übertragung der Messen und Rosenkränze aus dem Haus der Bewegung mit den Patres und der Gemeinschaft in Kontakt standen, aber nichts ersetzt den persönlichen Empfang der Gnaden des Heiligtums, vor allem der Gnade der Beheimatung. Deshalb war die Messe am Sonntag, 21. Juni 2020, so wichtig und bewegend. —Weiterlesen
Carlos Cox schoenstatt.org
CHILE, Interview mit P. Carlos Cox Diaz, von Claudia Echenique und María Fischer • „Maria, ich weiß nicht, ob du die Clips von Pater Carlos Cox bekommst. Ich habe nicht mit ihm darüber gesprochen, aber ich dachte, dass sie vielleicht auf irgendeine Weise in schoenstatt.org aufgenommen werden könnten, um ihnen mehr Publicity zu verschaffen (vielleicht fällt dir ein Weg ein), denn sie sind wirklich großartig“, so unser Kolumnist Ignacio Serrano del Pozo, letztes Wochenende. Ich musste zugeben, dass ich von diesem digitalen Angebot von Pater Carlos Cox in Form vonWeiterlesen
INTERNATIONAL – MADRUGADORES, Octavio Galarce Barrera • Der 29. April und der 2. Mai 2020 sind zwei Daten, die in der Geschichte der Madrugadores als zwei Ereignisse bleiben werden, die entscheidend ein Vorher und ein Nachher markieren. Das Echo, das zuerst der handschriftliche Dankbrief von Papst Franziskus und dann die Erwähnung der Madrugadores in seinem einleitenden Grußwort zur Messe, die von der Kapelle des Heiligen Hauses Martha im Vatikan aus gefeiert wurde, hervorrief, schwingt weiter mit und weckt Reaktionen aller Art. Zweifellos war das eine große „Auszeichnung“, die diese dieseWeiterlesen
SPANIEN, Manuel Carrasco • Es war am letzten Samstag, 13. Juni, dass nach einer langen Zeit der Isolation erstmals wieder eine Madrugada stattfand, bei der die Teilnehmer physisch präsent waren. Zwölf Madrugadores nahmen daran teil, zehn aus Madrid, dazu Pfr. Bladimir aus Kuba und Pfr. Franklin aus Venezuela, beides Schönstatt-Diözesanpriester, die derzeit einige pastorale Studien machen, die sie noch mindestens ein paar Jahre hier in Spanien halten werden. — Wir versammelten uns im Heiligtum von Pozuelo de Alarcón (Madrid) für die ersten Gebete und um der Gottesmutter dafür zu danken,Weiterlesen