Franziskus Schlagwort

politica buena
Carlos E. Ferré, Argentinien, Generation Franziskus  • Ein Jahr nach der Vorstellung der Enzyklika Fratelli tutti werde ich versuchen, mich diesem Dokument von Papst Franziskus von einem politischen Standpunkt aus zu nähern. — Laudato Si: Ein strategischer Plan Mit der Veröffentlichung seiner Enzyklika Laudato Si wollte Franziskus einen Beitrag leisten, der eine Alternative zu der ernsten sozioökonomischen und ökologischen Krise bietet, in die das System der globalisierten Wirtschaft den Planeten gestürzt hat. Laudato Si ist ein strategischer Plan für die Menschheit. Das Dokument schlägt als grundlegendes Ziel vor, eine kopernikanischeWeiterlesen
sinodalidad
SYNODE ÜBER DIE SYNODALITÄT • Papst Franziskus wird die Synode zur Synodalität am 10. Oktober mit einer Messe im Petersdom eröffnen. — Papst Franziskus wird die Synode über die Synodalität im Vatikan mit einer Eucharistiefeier im Petersdom offiziell eröffnen (Sonntag, 10. Oktober). Zuvor findet ein Moment der Reflexion in der Neuen Synodenhalle statt (Samstag, 9. Oktober). Jeder kann die Plenarsitzung von 9.00 bis 11.00 Uhr per Livestream mit Teleradiochronisierung auf Vatican News (www.vaticannews.va ) in mehreren Sprachen, natürlich auch in Deutsch, und auch von seinem Mobiltelefon aus (durch Herunterladen derWeiterlesen
Asamblea Ecclesial
ARGENTINIEN, Eduardo Ferré, Generation Franziskus • Der Aufruf war eindeutig. Das Ziel war präzise. In einer kurzen Botschaft an den CELAM forderte Franziskus diesen auf, das lateinamerikanische Gottesvolk einzuberufen, damit es sich versammelt, um miteinander zu sprechen, zu diskutieren, sich zu einigen, zu beten und schließlich seine Schlussfolgerungen zu formulieren, damit sie die Grundlage für das nächste Dokument bilden können, das diese kirchliche Einrichtung bei ihrem Treffen in Guadalupe im November herausgeben will. — Es sollten keine Treffen von Eliten sein, die ihr Wissen an die Stelle der Weisheit desWeiterlesen
La Plsata San Pedro

Veröffentlicht am 21.09.2021In Leben im Bündnis

Wer ist Petrus heute unter uns?

ARGENTINIEN, Pamela Pagalday / Maria Fischer • An diesem Bündnistag, dem 18. September, hat Weihbischof Jorge González im Heiligtum von La Plata – dem Heiligtum im Schatten der Kathedrale – das Bild des heiligen Petrus aufgestellt, das uns an die Nachfolge Christi erinnert und uns einlädt, der Kirche zu dienen und sie zu lieben, im Einklang und Bündnis mit Papst Franziskus, der heute Petrus unter uns ist. — Die ursprüngliche Petrusstatue (1965 von der deutschen Schönstattfamilie geschenkt) wurde während der Pandemie gestohlen. Aber, so betonte Mgr. Jorge González bei derWeiterlesen
Kentenich Buch Urteil
DEUTSCHLAND, Maria Fischer • Nicht nur in Brasilien kämpfen die Schönstätter Marienschwestern mit rechtlichen Mitteln – gegen die Stadt Santa Cruz do Sul und große Teile der Schönstattbewegung wegen des von ihnen geplanten Verkaufs von Schönstattgelände und -heiligtum und geplanten Abriss des letzteren -, sondern auch in Deutschland, dort allerdings vor Gericht, und zwar um Unterlassung bestimmter Äußerungen in einem längst veröffentlichten und übersetzten Buch gegen die Historikerin Dr. Alexandra von Teuffenbach und den Bautz-Verlag. Ein Buch allerdings, das in Schönstatt und weltweit mehr Wellen geschlagen hat als kaum einesWeiterlesen
Ramón Alfredo de la Cruz Baldera
DOMINIKANISCHE REPUBLIK, Maria Fischer • „Ich werde der Bischof der Armen und der Reichen, der Demütigen und der Stolzen, der Starken und der Schwachen sein. Die Türen des Bischofshauses werden immer offen sein, um zu empfangen, zuzuhören und zu begleiten“, betonte Bischof Ramón Alfredo de la Cruz Baldera vom Schönstatt-Institut der Diözesanpriester bei seiner Bischofsweihe am 24. Juli 2021 in San Francisco de Macorís, Dominikanische Republik.  —   An der Eucharistiefeier in der Mehrzweckhalle Julian Javier nahmen die Bischöfe der Dominikanischen Bischofskonferenz (CED) mit den Erzbischöfen Francisco Ozoria Acosta undWeiterlesen
propiedad
Von Erzbischof Víctor Manuel Fernández von La Plata, 18. Juni 2021, über AICA und die Website der Erzdiözese La Plata •  Warum ist das Recht auf Eigentum zweitrangig, fragt der Erzbischof von La Plata, und: Warum gibt es manchmal so viel Aufregung um Dinge, die offensichtlich sind, wie eben diese Aussage von Franziskus. — Aussagen von Papst Franziskus sorgten – wieder einmal – für Kontroverse Der Papst sagte vor einigen Tagen, das Recht auf Privateigentum sei „sekundär“. Dies hatte er bereits in seiner Enzyklika Fratelli tutti ausführlicher dargelegt. Dort erkenntWeiterlesen
Robert Schuman
EUROPA, Maria Fischer • Die Nachricht ist fast untergegangen zwischen Europameisterschaft, Hitzewelle, Deltavariante und Visitation im Erzbistum Köln: Am 19. Juni hat der Papst die Verkündung des Dekrets zur Anerkennung des heroischen Tugendgrades des französischen Staatsmannes Robert Schuman genehmigt. Einer der Gründerväter der Europäischen Union, einer der Pioniere der Völkerfreundschaft nach zwei verheerenden Weltkriegen, die Europa in Schutt und Asche gelegt und Millionen Menschen Leben, Heimat, Gesundheit und Besitz gekostet hatte. Einer der „Stars“ einer (meiner) ganzen Generation von jungen Menschen, deren Eltern und Großeltern vom Krieg gezeichnet waren undWeiterlesen
Santa Cruz de la Sierra
BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • „Am Fest der Himmelfahrt des Herrn schenkt uns die Kirche Hoffnung, wo Jesus uns ermutigt, ihm nachzufolgen, wo der Traum des Glaubens unsere Herzen darauf vorbereitet, unsere ewige Wohnung beim Vater zu errichten.“ — Dies war ein bewegender Prolog von Bischof Braulio Saes am herbstlichen Morgen des Sonntags, 16. Mai, bei ruhigem und warmem Wetter. Doch dieser Ort wartet voller Spannung darauf, als unser Heiligtum gesegnet zu werden. Das Heiligtum und das ganze Umfeld ist physisch fertig, aber die Gottesmutter bereitet diese Herzen noch länger vor,Weiterlesen
BRASILIEN, P. Matheus Bernardes • Die tragische Situation, in der sich Brasilien angesichts der COVID-19-Pandemie befindet, hat die Gruppe „Padres da Caminhada“ dazu bewegt, am 6. März einen Aufruf  zu  veröffentlichen.— “Padres da Caminhada” (Priester des Weges) ist eine Gruppe von Diözesan- und Ordenspriestern, die in mehreren Diözesen Brasiliens tätig sind und sich von der Vision von Papst Franziskus für die Kirche leiten lassen: eine missionarische Kirche, von den Armen und für die Armen. Die Redaktion von schoenstatt.org erhielt den Aufruf von Pfr.  Matheus Bernardes aus der Erzdiözese Campinas/ SP.Weiterlesen