Kampagne Kategorie

ARGENTINIEN, Maria Clara García Joanicó/Michelle Ramírez • Sie geht zur Tür hinaus….zwischen den Geschäften, den Shopping-Centern und der vorbeihetzenden Menge…um gesehen zu werden! Jeden 18. des Monats haben die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und mehrere Gliederungen der Bewegung ein originelles Apostolat, um die Auxiliar vor die Tür zu bringen und den Menschen in der Stadt zu zeigen, dass sie dort lebt….! Ja, zwischen den Gebäuden und den Läden befindet sich das Heiligtum „Confidentia“, im Herzen von Buenos Aires, Argentinien. — Bei richtig ungemütlichem Wetter war die Mädchenjugend an diesem 18.Weiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Reser und Tita Ríos • Wir wissen, dass sie Internationalität mag. Wir wissen, dass sie gerne herausgeht. Wir wissen, dass sie mit dem, was sie schon macht, hat und kennt, nicht zufrieden ist, und wenn es der schönste Bildstock oder das meistbesuchte Heiligtum ist. Sie ist die Frau des: Und jetzt, was? — So brach  Maria, die Gottesmutter von Schönstatt, vor ein paar Tagen Valle María in Entre Ríos, Argentinien, auf, um 16.314 km zu reisen und…. nach Indonesien zu gelangen! In ihrem „Gepäck“ trug sie die ÜbersetzungWeiterlesen
ENGLAND, Mary Cole • Eine kleine, aber lebhafte Gruppe von Missionaren der Pilgernden Gottesmutter versammelte sich am Samstag, dem 1. Juni am Heiligtum in Kearsley, Greater Manchester zum jährlichen Treffen. Wir wählten den Samstag, der dem Fest Maria Heimsuchung am 31. Mai am nächsten liegt, denn das ist das Fest der Pilgernden Gottesmutter.  — Weltweite Zeugnisse für die Pilgernde Gottesmutter  Der Tag begann mit Zeugnissen. Die jungen Leute, die sich als Volontäre am Heiligtum einsetzen, haben den Ball ins Rollen gebracht, indem Ignacio über die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter vonWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.05.2019In Kampagne

Zu Maria bete ich nie mehr!

ARGENTINIEN, Tita y Héctor Ríos, Lilian Leguizamón • Die Stadt Reconquista liegt etwa 350 km von Paraná entfernt. Es ist ein wichtiges Industriezentrum im Norden von Santa Fe, umgeben von ausgedehnten landwirtschaftlichen Nutzflächen und Weiden. Dort wurde im April 2019 die Segnung des Bildstocks der Gottesmutter von Schönstatt gefeiert. — Die Leiterin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Reconquista, Lilian Leguizamón, erzählt, wie es dazu kam. Wie so oft ist auch in Reconquista die Geschichte Schönstatts dort die Verwirklichung einer Lebensmission. Der von Liliana, und sie beginnt mit einer Krebserkrankung.Weiterlesen
ARGENTINIEN, Tita Ríos • Villaguay, Zentralbezirk der Provinz Entre Ríos. Die Hauptstadt trägt den gleichen Namen. Weit entfernt von den Flüssen Paraná und Uruguay, die er Provinz den Namen geben („Zwischen Flüssen“), überrascht diese Gegend dennoch wegen ihrer herrlichen Fluss- und Bachläufe. Sie ist geprägt von landwirtschaftlicher Produktion und ist das ganze Jahr überein beliebtes Touristenziel.— Dort hat die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter  rund um die Pfarreien Santa Rosa und Inmaculada Concepción die Menschen stark berührt. Die Missionare haben hart gearbeitet und die Familien begleitet. Am 4. Mai, einem grauenWeiterlesen
Martina y Martha

Veröffentlicht am 07.04.2019In Kampagne

Begegnungen unterwegs

ARGENTINIEN, Martha Liotti, Gründerin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter für Babys und Kinder in Lebensgefahr • Es kann in einem Supermarkt sein, beim Friseur, bei einer Feier, an einem Bildstock oder einfach zu Hause. Zwanzig Jahre nach Beginn der „Kleinen Kampagne“, der Modalität der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter für Babys und Kinder in Lebensgefahr, erlaube ich mir, in der ersten Person zu schreiben, um die empfangenen Zeugnisse bekannt zu geben, die zeigen, welche Bindungen sich in den Familien der Kleinen entwickeln, die die Pilgernde Gottesmutter empfangen haben und ihr inWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa, Maria Fischer • Cartago liegt im Guarco-Tal in der zentralen Region Costa Ricas. Geographisch gesehen liegt es auf einer Höhe von 1.435 Metern über dem Meeresspiegel, an den Hängen des Vulkans Irazú, 24 Kilometer südöstlich der Stadt San José, wo vor zwei Jahren das erste Schönstatt-Heiligtum in Costa Rica und ganz Mittelamerika einweiht wurde. In Cartago, dieser Stadt mit ihrem beeindruckenden Dom, wächst und wächst das Leben Schönstatts.— Vor einigen Tagen wurde die Entsendung von Missionaren der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in der KathedraleWeiterlesen
UGANDA, Jean de Dieu Ntisumbwa/Maria Fischer • Das Flüchtlingslager Nakivale ist eine Siedlung im Bezirk Isingiro im Südwesten Ugandas und beherbergt mehr als 100.000 Flüchtlinge aus Burundi, der Demokratischen Republik Kongo, Eritrea, Äthiopien, Ruanda, Somalia, Sudan, Südsudan und so genannten „gemischten Herkünften“…. Hier hat Jean de Dieu Ntisumbwa, Schönstattmitglied und Flüchtling aus Burundi, der sein Land verlassen hat, aber nicht sein Liebebsündnis, Schönstatt in Uganda gegründet. — Am 3. März wurde ein Bild der Pilgernden Gottesmutter aus Argentinien, gesegnet im Nationalen Heiligtum in Florencio Varela, ins Flüchtlingslager Nakivale geschickt.Mit derWeiterlesen
PARAGUAY, Victorina Sosa, Mima Cordona/mf • Am 10. Dezember 2005 wurde der Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in der Stadt Loreto, die am 10. Dezember 1686 von Jesuiten gegründet wurde, eingeweiht. Am 10. Dezember 2018 wurde in diesem Bildstock das Bild der Gottesmutter gekrönt, nachdem Bild und Bildstock mit aller Liebe restauriert worden waren.— Loreto liegt auf einem hohen Hügel im Departement Concepción, etwa 450 km von Asunción entfernt. In dem kurzen Artikel über Loreto in der Wikipedia heißt es: „In der Stadt Loreto wurde ein Bildstock fürWeiterlesen
ARGENTINIEN, Lili Farías und Fiorella Bagatello, via www.schoenstatt.org.ar • Als Schönstattfamilie von Feuerland haben wir am 18. November die 28. Wallfahrt zum Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt am Ende der Welt gemacht. Einige im Auto, andere zu Fuß ging es 28 km weit, 28 km, die viel länger erschienen aufgrund des kalten, windigen Wetters auf dem Weg durch Wald und an der Meeresküste entlang. — Unter dem Motto „Mit dem Vater für das Leben“ pilgerten wir von der Pfarrkirche Sagrada Familia im Stadtteil Bahía Golondrina von Ushuaia zur Bucht vonWeiterlesen