Misiones Kategorie

misiones
COSTA RICA, Laura Constela • Es hatte eine Weile gedauert, bis ich mir endlich die Zeit genommen habe, den Brief zu lesen, den der Heilige Vater letzten November zum 5. Welttag der Armen geschrieben hatte. Wie immer sind seine Briefe und Enzykliken eine wahre Lichtquelle auf dem Weg, und das war auch dieses Mal nicht anders. In dem Brief spricht er von vielen Dingen, aber unter anderem davon, dass es notwendig ist, „dass wir (die Armen) in ihren Häusern erreichen, in Krankenhäusern und Pflegeheimen, auf der Straße und in denWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 09.05.2022In Misiones

Eintags-Familienmissionen

COSTA RICA, Martin Miller und Silvia Fernández, Edwin Bogantes und Marcela Nassar • Mit großer Freude und unter der Leitung unserer lieben Gottesmutter fanden am 30. April in der Gemeinde Cipreses de Curridabat die Eintags-Familienmissionen statt. — In Zusammenarbeit mit der Pfarrei San Antonio de Padua in Curridabat und mit der Unterstützung von Pfr. Oldemar Ruiz, einem Pfarrer, der sich sehr für die Gläubigen seiner Gemeinde einsetzt, brachten wir in dieser Osterzeit eine Botschaft des Friedens und der Liebe in die Häuser der Gegend. Familienmissionen Ost stellte sich in denWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 08.05.2022In Misiones

Quo Vadis-Mission in der Karwoche

ARGENTINIEN, Santiago Oltra – SMJ Confidentia / www.schoenstatt.org.ar • Das war meine erste Quo Vadis-Mission und ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was mich erwarten würde. Das erste, was ich tun musste, war, die Komfortzone zu verlassen, in der ich normalerweise meine Osterferien verbringe. Es ging darum, an einen neuen Ort zu gehen, um auf Mission zu gehen und Ostern auf eine andere Art zu erleben. Wie es in einem Vortrag hieß, ist es eine außergewöhnliche Art, die Passion und Auferstehung Christi zu leben. — Du bekommst ein Gefühl dafür,Weiterlesen
Misiones MTA

Veröffentlicht am 05.05.2022In Misiones

Ein großes Bündnisfeuer

PARAGUAY, Matías Estigarribia •  Die Härte der letzten Zeit. Eine komplizierte Vorbereitung mit Verschiebungen und Aussetzungen. Eine großartige geistige Arbeit während der gesamten Mission. Das Glück, sich nach langer Zeit wieder zu treffen. — Nur wenige Male in meinem Leben war ich so berührt wie am letzten Tag, als ich mich von unserem Missionsheiligtum und später beim Abschlussgottesdienst verabschiedete. Emotionen und Gefühle, die mich sehr überrascht haben. Die MTA-Missionen sind das Apostolat, das die Schönstattjugend von Asunción gemeinsam durchführt. Es sind Missionen, die normalerweise im Januar stattfinden und stark vonWeiterlesen
penitenciaria
PARAGUAY, Maria Fischer • „Ich muss weiterkämpfen und an Gott glauben“, heißt es in dem Brief, den Juancito, ein junger Mann aus Villarrica, am 13. April 2022 geschrieben hat, während die Jugendlichen der Katholischen Hochschulmissionen Paraguays (MUC) im Jugendgefängnis Itauguá (CEI) und im Halboffenen Vollzug La Esperanza (CELE), beides Gefängnisse für jugendliche Straftäter, die ihre Haftstrafe verbüßen oder auf ihren Prozess warten, im Einsatz waren. Nach den Missionseinsätzen erhielten sie diesen Brief, der sie dazu veranlasste, auch im kommenden Jahr in die Strafanstalten für Minderjährige zu gehen, auch wenn diesWeiterlesen
Misión

Veröffentlicht am 11.02.2022In Misiones

Kommt und seht

SPANIEN, Carlos Martínez •  Wenn man das Schönstatt-Heiligtum in der Calle Serrano 97 in Madrid, Spanien, betritt, kann man „Kommt und seht“ lesen. Eine Formulierung aus dem Johannesevangelium. Jeden Tag pilgern Hunderte von Menschen zu diesem Heiligtum in einer lauten Stadt. Wir sind dort eingeladen, auf Jesus zu schauen und ihm zu folgen, auch wenn wir nicht wissen, wonach wir suchen. Vor ein paar Tagen haben es Hunderte von Jugendlichen gewagt, den Blick auf ihn zu richten und sich von ihm führen zu lassen. — Eine Woche nach dem EndeWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 30.01.2022In Misiones

Er sandte sie zu zweit hinaus

ARGENTINIEN, Agustina Suvá • Zwischen dem 26. Dezember und dem 5. Januar gingen mehr als 400 junge Menschen aus verschiedenen Provinzen Argentiniens auf Mission. Trotz der Tatsache, dass alles gegen sie lief, weil die COVID-Fälle auf nationaler Ebene zunahmen, konnten sie die Missionen durchführen… und das war wirklich ein Fest. — Sechzig Jugendliche aus Salta waren in El Galpón im Einsatz, 80 aus Tucumán in Trancas, 120 aus Córdoba in Colona Caroya und 150 aus Buenos Aires in Balcarce. Begleitet wurden sie von Priestern der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres und inWeiterlesen
Misiones Familiares
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi/Maria Fischer • Lange bevor die Pandemie uns zur Telearbeit zwang, erfand ein Ehepaar aus La Plata, das sich für die Familienmissionen begeisterte, die Familienmissionen auf Distanz: Alle, die aus verschiedenen Gründen nicht persönlich teilnehmen konnten, wurden eingeladen, während der Familienmissionen mit Gebeten und Beiträgen zum Gnadenkapital auf Mission zu gehen. In diesem Jahr 2022 kehrt diese Initiative nach einer Unterbrechung zurück mit der Aufforderung: Begleiten wir erneut die Familienmissionen von zu Hause aus! — Update 20.01.: Wegen hoher Infektionszahlen abgesagt Wegen der hohen Infektionszahlen inWeiterlesen
Misiones Familiares pandemia
CHILE, Denise Ganderats • Der Sommer steht vor der Tür, die Reisen, die Ferien – und die Missionen? Seit einigen Monaten stellen wir uns diese Frage… und sie lautet nicht „ankommen und planen“. Wir alle wissen, wie viele Dinge, wie viele Veranstaltungen, wie viele Treffen auf der Strecke geblieben sind und wegen der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden konnten. Im Jahr 2020 wurde frühzeitig die Entscheidung getroffen, die Familienmissionen 2021 auszusetzen, weil die Bedingungen nicht stimmten; aber in diesem Jahr, da wir mit dem Schritt-für-Schritt-Plan in Chile vorankommen, eröffnen sich Erwartungen undWeiterlesen
Uruguay
URUGUAY, Totus Tuus Mission • Totus Tuus ist die Mission der Schönstattjugend von Uruguay mit Missionaren aus der vierten, fünften und sechsten Klasse des Gymnasiums (9.-11. Schuljahr). Im Jahr 2021 fand sie vom 29. bis 31. Oktober in Casabó (einem Stadtteil von Montevideo) statt, mit insgesamt 100 Teilnehmern. — Facundo Micheloni hat auf Einladung seines Bruders teilgenommen; hier berichtet er von seinen Erfahrungen: Ich bin letztes Jahr auf Empfehlung meines Bruders nach Schönstatt gekommen. Ich war mir jedoch nicht sicher, ob es sich wirklich lohnte, ein ganzes Wochenende zu verpassen,Weiterlesen