Misiones Kategorie

Galilea
ARGENTINIEN, P. Juan Molina • Vom 20. bis zum 31. Juli fand die zweite Ausgabe des Freiwilligenprogramms „Galiläa“ der Schönstatt-Studenten-Bewegung statt. Es war eine intensive Erfahrung, dem Herrn im Gebet und im Dienst an Florencio Varela zu begegnen. — Dort arbeiteten die Studenten im Johannes Paul II Club, in der Pfarrei San Pantaleón, in der Casa del Niño und in La Nazarena. Galiläa bezieht sich auf den Ort, an dem Jesus seine Mission begann und seine Jünger berief. Mitglieder der Jugend aus Pilar, San Isidro, Confidentia (Buenos Aires), Córdoba, MendozaWeiterlesen
Petrópolis
BRASILIEN, jumas • Nach zweieinhalb Jahren, in denen die Jugend des Südostens von Brasilien keine Mission durchgeführt hat, ist die Schönstatt-Mannesjugend in der letzten Juliwoche nach Petrópolis aufgebrochen – wo einige Monate zuvor ein Bergrutsch 230 Tote gefordert und zahlreiche Familien obdachlos gemacht hat. Sie waren entschlossen, ihre Solidarität durch eine missionarische Tätigkeit zum Ausdruck zu bringen, indem sie Christus und Maria zu den Einwohnern bringen, den Familien zuhören und gemeinsam beten, in der Überzeugung, dass diese geistliche Unterstützung der Stadt helfen kann. — Die Mission begann mit einem EmpfangWeiterlesen
Acompañados por oración y aportes al capital de gracias por parte de schoenstattianos de La Plata y más allá, desde el 17 hasta el 24 de julio de 2022, se llevaron a cabo las Misiones Familiares de La Plata en la ciudad de Saladillo.

Veröffentlicht am 01.08.2022In Misiones

Familienmissionen in Saladillo

ARGENTINIEN, Rocío Filipo • Begleitet von Gebeten und Beiträgen zum Gnadenkapital durch Schönstätter aus La Plata und darüber hinaus, fanden vom 17. bis 24. Juli 2022 die Familienmissionen von La Plata in der Stadt Saladillo statt. Die erste Nachricht kam jedoch nicht von den Missionaren, sondern von der Zeitung Noticias Saladillo. — Im Barrio 31 von Saladillo Unser Zentrum war das Barrio 31 von Saladillo in der Kapelle Unserer Lieben Frau von Fatima, wo wir jeden Tag eine Messe feierten und mit der Gemeinde zusammenlebten. In verschiedenen Zentren des ViertelsWeiterlesen
Saladillo
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi • Heute, am Sonntag, den 17. Juli, beginnen die Familien-Missionen in der Stadt Saladillo in der Provinz Buenos Aires, wo die Missionare, die vom Heiligtum in La Plata aus starten, bis Sonntag, den 24. Juli, wirken werden. — Saladillo ist eine Stadt in der Diözese Azul, in der Provinz Buenos Aires, mit etwa 40.000 Einwohnern; in früheren Jahren haben dort bereits Missionen der Schönstattjugend aus La Plata und dem Heiligtum von Los Olmos in Pilar stattgefunden. Wie seit über 20 Jahren begleiten wir von schoenstatt.orgWeiterlesen
misiones
COSTA RICA, Laura Constela • Es hatte eine Weile gedauert, bis ich mir endlich die Zeit genommen habe, den Brief zu lesen, den der Heilige Vater letzten November zum 5. Welttag der Armen geschrieben hatte. Wie immer sind seine Briefe und Enzykliken eine wahre Lichtquelle auf dem Weg, und das war auch dieses Mal nicht anders. In dem Brief spricht er von vielen Dingen, aber unter anderem davon, dass es notwendig ist, „dass wir (die Armen) in ihren Häusern erreichen, in Krankenhäusern und Pflegeheimen, auf der Straße und in denWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 09.05.2022In Misiones

Eintags-Familienmissionen

COSTA RICA, Martin Miller und Silvia Fernández, Edwin Bogantes und Marcela Nassar • Mit großer Freude und unter der Leitung unserer lieben Gottesmutter fanden am 30. April in der Gemeinde Cipreses de Curridabat die Eintags-Familienmissionen statt. — In Zusammenarbeit mit der Pfarrei San Antonio de Padua in Curridabat und mit der Unterstützung von Pfr. Oldemar Ruiz, einem Pfarrer, der sich sehr für die Gläubigen seiner Gemeinde einsetzt, brachten wir in dieser Osterzeit eine Botschaft des Friedens und der Liebe in die Häuser der Gegend. Familienmissionen Ost stellte sich in denWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 08.05.2022In Misiones

Quo Vadis-Mission in der Karwoche

ARGENTINIEN, Santiago Oltra – SMJ Confidentia / www.schoenstatt.org.ar • Das war meine erste Quo Vadis-Mission und ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was mich erwarten würde. Das erste, was ich tun musste, war, die Komfortzone zu verlassen, in der ich normalerweise meine Osterferien verbringe. Es ging darum, an einen neuen Ort zu gehen, um auf Mission zu gehen und Ostern auf eine andere Art zu erleben. Wie es in einem Vortrag hieß, ist es eine außergewöhnliche Art, die Passion und Auferstehung Christi zu leben. — Du bekommst ein Gefühl dafür,Weiterlesen
Misiones MTA

Veröffentlicht am 05.05.2022In Misiones

Ein großes Bündnisfeuer

PARAGUAY, Matías Estigarribia •  Die Härte der letzten Zeit. Eine komplizierte Vorbereitung mit Verschiebungen und Aussetzungen. Eine großartige geistige Arbeit während der gesamten Mission. Das Glück, sich nach langer Zeit wieder zu treffen. — Nur wenige Male in meinem Leben war ich so berührt wie am letzten Tag, als ich mich von unserem Missionsheiligtum und später beim Abschlussgottesdienst verabschiedete. Emotionen und Gefühle, die mich sehr überrascht haben. Die MTA-Missionen sind das Apostolat, das die Schönstattjugend von Asunción gemeinsam durchführt. Es sind Missionen, die normalerweise im Januar stattfinden und stark vonWeiterlesen
penitenciaria
PARAGUAY, Maria Fischer • „Ich muss weiterkämpfen und an Gott glauben“, heißt es in dem Brief, den Juancito, ein junger Mann aus Villarrica, am 13. April 2022 geschrieben hat, während die Jugendlichen der Katholischen Hochschulmissionen Paraguays (MUC) im Jugendgefängnis Itauguá (CEI) und im Halboffenen Vollzug La Esperanza (CELE), beides Gefängnisse für jugendliche Straftäter, die ihre Haftstrafe verbüßen oder auf ihren Prozess warten, im Einsatz waren. Nach den Missionseinsätzen erhielten sie diesen Brief, der sie dazu veranlasste, auch im kommenden Jahr in die Strafanstalten für Minderjährige zu gehen, auch wenn diesWeiterlesen
Misión

Veröffentlicht am 11.02.2022In Misiones

Kommt und seht

SPANIEN, Carlos Martínez •  Wenn man das Schönstatt-Heiligtum in der Calle Serrano 97 in Madrid, Spanien, betritt, kann man „Kommt und seht“ lesen. Eine Formulierung aus dem Johannesevangelium. Jeden Tag pilgern Hunderte von Menschen zu diesem Heiligtum in einer lauten Stadt. Wir sind dort eingeladen, auf Jesus zu schauen und ihm zu folgen, auch wenn wir nicht wissen, wonach wir suchen. Vor ein paar Tagen haben es Hunderte von Jugendlichen gewagt, den Blick auf ihn zu richten und sich von ihm führen zu lassen. — Eine Woche nach dem EndeWeiterlesen