Misiones Kategorie

Misiones Familiares
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi/Maria Fischer • Lange bevor die Pandemie uns zur Telearbeit zwang, erfand ein Ehepaar aus La Plata, das sich für die Familienmissionen begeisterte, die Familienmissionen auf Distanz: Alle, die aus verschiedenen Gründen nicht persönlich teilnehmen konnten, wurden eingeladen, während der Familienmissionen mit Gebeten und Beiträgen zum Gnadenkapital auf Mission zu gehen. In diesem Jahr 2022 kehrt diese Initiative nach einer Unterbrechung zurück mit der Aufforderung: Begleiten wir erneut die Familienmissionen von zu Hause aus! — Update 20.01.: Wegen hoher Infektionszahlen abgesagt Wegen der hohen Infektionszahlen inWeiterlesen
Misiones Familiares pandemia
CHILE, Denise Ganderats • Der Sommer steht vor der Tür, die Reisen, die Ferien – und die Missionen? Seit einigen Monaten stellen wir uns diese Frage… und sie lautet nicht „ankommen und planen“. Wir alle wissen, wie viele Dinge, wie viele Veranstaltungen, wie viele Treffen auf der Strecke geblieben sind und wegen der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden konnten. Im Jahr 2020 wurde frühzeitig die Entscheidung getroffen, die Familienmissionen 2021 auszusetzen, weil die Bedingungen nicht stimmten; aber in diesem Jahr, da wir mit dem Schritt-für-Schritt-Plan in Chile vorankommen, eröffnen sich Erwartungen undWeiterlesen
Uruguay
URUGUAY, Totus Tuus Mission • Totus Tuus ist die Mission der Schönstattjugend von Uruguay mit Missionaren aus der vierten, fünften und sechsten Klasse des Gymnasiums (9.-11. Schuljahr). Im Jahr 2021 fand sie vom 29. bis 31. Oktober in Casabó (einem Stadtteil von Montevideo) statt, mit insgesamt 100 Teilnehmern. — Facundo Micheloni hat auf Einladung seines Bruders teilgenommen; hier berichtet er von seinen Erfahrungen: Ich bin letztes Jahr auf Empfehlung meines Bruders nach Schönstatt gekommen. Ich war mir jedoch nicht sicher, ob es sich wirklich lohnte, ein ganzes Wochenende zu verpassen,Weiterlesen
misiones
ARGENTINIEN, Missionsgruppe Totus Tuus, via www.schoenstatt.org.ar • Die Totus-Tuus-Mission wird seit 2014 in der Provinz Buenos Aires mit Jungen und Mädchen aus den letzten beiden Schuljahren der Sekundarstufe an einem langen Wochenende durchgeführt. In den ersten Jahren wurde die Mission in Roque Pérez und später in Saladillo durchgeführt. In diesem Jahr wurden die Modalitäten aufgrund von Einschränkungen durch die Pandemie geändert. Die Mission fand an einem langen Wochenende im Oktober in den Vierteln rund um die Heiligtümer San Isidro, Escobar und Pilar statt. — Während der Missionstage besuchten die SchülerWeiterlesen
Galilea
ARGENTINIEN, Joaquín Morosi • Auf Einladung der Schönstatt-Patres versammelte sich eine Gruppe von jungen Männern aus der Mannesjugend (SMJ) aus verschiedenen Teilen des Landes in der Ortschaft Florencio Varela, um an der Galiläa-Mission teilzunehmen, einem Raum tiefer Spiritualität und des Dienstes an anderen. — „Jesus sagte zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen“ (Mt 28,10). Diese persönliche Einladung des auferstandenen Jesus an die Jünger ist die gleiche, die 16 junge Männer aus der Nationalen Mannesjugend inWeiterlesen
missione
ITALIEN, Francesca Cesarini und Anna Minici • Um von der Ostermission 2021 zu erzählen, haben wir uns entschlossen, die Zeugnisse von drei jungen Frauen, die daran teilgenommen haben, sprechen zu lassen. Wir werden also den Leitfragen folgen, die wir Maria Lucrezia, Alessandra und Manuela gestellt haben. — „Die diesjährige Mission zu Ostern fand auf eine andere Weise statt: es war eine virtuelle Mission“; „offensichtlich hat der besonders schwierige historische Moment, den wir alle erleben, die brennenden Herzen“ der Jugend von Rom, Apulien, Kampanien und Sizilien „nicht entmutigt.“ „Junge Menschen habenWeiterlesen
ermita Bariloche
ARGENTINIEN, Juan Eduardo Villarraza • Im Januar 2021, nach einem harten Jahr für alle, in dem das Reisen von einem Ort zum anderen, der Besuch von Verwandten oder die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten fast zur Science-Fiction wurde, beschloss ich, dass ich genug davon hatte, zu Hause zu bleiben, und dass der Januar der Monat des Urlaubs sein würde, im Vertrauen darauf, dass es das Beste sein würde, Gottes Schöpfung besser schätzen zu können und nebenher auszuspannen.— Patagonien: Laudato si’ Endlich war es soweit, und nach einer Fahrt von einigen Stunden warWeiterlesen
Misiones Costa Rica
COSTA RICA, Milena Fonseca • Mitten in einem Pandemiejahr wurden die „Misiones Schoenstat“ der Schönstattfamilie von San José/Ost, Costa Rica, neu erfunden. Der missionarische Geist ließ sich nicht davon abhalten, dieses Jahr in der Pfarrei Inmaculado Corazón de María in Santa Cruz de Turrialba anzukommen, selbst inmitten von Widrigkeiten und Einschränkungen durch die Covid-19-Lage. — Das Zusamenwirken des Teams und von Pfr. Claudio Andrés Gómez Martínez ermöglichte eine neue missionarische Modalität. Die Wochenend-Mission wurde durch vierzehntägige Besuche ersetzt, die sich auf die Messen am Samstagabend und Sonntagmorgen verteilen. Bei jederWeiterlesen
ARGENTINIEN, P. José María Iturrería • Zwischen dem 26. Januar und dem 2. Februar gingen 120 Missionare durch die Straßen und Häuser der Stadt General Alvear und riefen Familien, Kinder und Jugendliche auf, ihren Glauben an der Hand Mariens zu erneuern und neu zu beleben.  — Die Familien-Misiones von La Plata sind Pioniere in Argentinien und seit 22 Jahren ohne Unterbrechung im Einsatz. Generationen von jungen Menschen und Missionarsfamilien sind durch sie hindurchgegangen, deren Leben durch diese Erfahrung des Himmels verändert wurde. Als Beispiel könnte ich einen „missionarischen Großvater“ nennen,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Eduardo Somma •  „Chaco Sopla Fuerte“ (Chaco stürmt voran) ist ein Apostolat, das 2019 als kleines, aber wichtiges Projekt entstanden ist, und das der Familie von Resistencia ermöglicht hat, ihre Kräfte auf dieses Apostolat, das aufgrund der Überschwemmung großer Teile des Inneren der Provinz Chaco während der Karwoche 2019 entstanden ist, zu konzentrieren. — Chaco Sopla Fuerte entstand, weil einige Freundinnen aus La Plata erfuhren, dass das Innere des Chaco während der Karwoche überschwemmt worden war. Sie kontaktierten mich, um Spenden ins Innere der Provinz zu schicken, und soWeiterlesen