Gebet Schlagwort

South Africa
SÜDAFRIKA, Sarah-Leah Pimentel • Am Freitag, den 9. Juli, sind in Südafrika Proteste ausgebrochen. Obwohl es nicht offiziell bestätigt wurde, wird vermutet, dass die Proteste von Fraktionen innerhalb des regierenden African National Congress organisiert werden, die mit der Inhaftierung des ehemaligen Präsidenten Jacob Zuma unzufrieden sind. — Zuma muss 15 Monate ins Gefängnis, weil er sich weigerte, mit den Gerichten bei Ermittlungen wegen Korruption während seiner Amtszeit als Präsident zu kooperieren. Die Proteste haben sich von der Provinz Kwazulu-Natal – wo Zuma seine Hochburg hat – auf Johannesburg und PretoriaWeiterlesen
Covid-19 Pistill
Brief des Bischofs der Diözese Encarnación, Paraguay, + Francisco Javier Pistilli Scorzara, P. Sch. • Liebe Priester, Ordensleute und Gläubige unserer Diözese: Gestern war ein sehr anstrengender Tag für das Gesundheitspersonal im Atemwegszentrum in Encarnación aufgrund der Zunahme von Fällen, die Aufmerksamkeit erfordern. Es ist eine Situation, die wir in diesem Monat Mai erleben, die uns alle beunruhigt, die uns alle betrifft. — Wir wollen ein Licht sein, das die Menschen in dieser Zeit der Pandemie begleitet. Ermutigt durch den Glauben und das Vertrauen auf Gott, geben wir nicht derWeiterlesen
Quito
ECUADOR, Maria Fischer • In einem kurzen und schönen Video führt uns eine Gruppe von Kindern auf eine virtuelle Pilgerreise zum Stadt-Heiligtum in Quito, Ecuador. — „Es ist ein Besuch im Stadtheiligtum von Schönstatt. Das Video lädt dazu ein, im Marienmonat den Angelus und den Rosenkranz mit den katholischen Kindern zu beten“, so die Ankündigung auf dem YouTube-Kanal von José Ronda. Begleitet von dem Lied „Junto a ti, María“ (Mit dir, Maria) läuft eine kleine Gruppe von Kindern, die ein Bild der Pilgernden Gottesmutter für Kinder und eine Kerze tragen,Weiterlesen
Rosario en los santuarios
PAPST FRANZISKUS – MAI IN 30 HEILIGTÜMERN • An diesem Samstag, dem 1. Mai, stand Papst Franziskus dem Rosenkranzgebet zur Eröffnung des angekündigten Gebetsmarathons für das Ende der Pandemie vor, der sich an jedem Tag des Monats Mai über die Heiligtümern der Welt erstrecken wird, als ein „Rosenkranz ohne Grenzen“, wie Alessandro De Carolis von Vatican Media ihn nennt. — „Vom „W“ von Walsingham bis zum „P“ von Pompeji. Es ist das Alphabet des Rosenkranzes, das Alpha und Omega des planetarischen Marienmarathons, der heute (1. Mai) beginnt und zu demWeiterlesen
ni reyes ni magos
ARGENTINIEN, Juan Molina • Zu Beginn eines neuen Jahres, während wir versuchen, an dem zu wachsen, was Gott uns im vergangenen Jahr 2020 geschenkt und zugemutet hat, einige Anhaltspunkte, um unsere Nachfolge Jesu und unser Christsein in dem komplexen Szenario des Jahres 2021 zu orientieren.  — Die Krippe abbauen Das Ende der Weihnachtszeit gibt uns eine starke Metapher für den Beginn dieses neuen Jahres voller Herausforderungen. Es ist Tradition – nicht die einzige – am Ende der Weihnachtszeit die Krippe abzubauen. Dank der aufgebauten Krippe hatten wir Tage, an denenWeiterlesen
Perú

Veröffentlicht am 23.11.2020In Leben im Bündnis

Im Gebet für Peru

PERU, P. Alberto Celis /Maria Fischer • Peru durchlebt politisch schwierige Zeiten inmitten einer Pandemie. Francisco Sagasti Hochhausler wurde am Dienstag als neuer Interimspräsident Perus vereidigt, der dritte innerhalb von etwas mehr als einer Woche. Die Abstimmung im Kongress fand mitten in der schweren politischen und sozialen Krise des Landes statt, nachdem Präsident Martin Vizcarra in der vergangenen Woche abgesetzt und die Exekutivgewalt von Kongresspräsident Manuel Merino übernommen worden war. — Peru führt eine der vielleicht traurigsten Ranglisten an: Es hat die höchste Covid-19-Mortalitätsrate der 20 am stärksten vom VirusWeiterlesen
SOLIDARISCHES BÜNDNIS • „Uns persönlich geht es gut, aber es gibt viele Betroffene in Guatemala“, schreibt Laura Solis aus Guatemala. Guatemala, Nicaragua und Honduras sind wohl die vom Durchzug des Hurrikans Eta durch Mittelamerika am stärksten betroffenen Länder. Es sind Länder, in denen es schon seit langem Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter gibt und in denen in den letzten Jahren die ersten Gruppen der Familienbewegung, der Jugend und der Mütter sowie der Madrugadores entstanden sind. — — „Im Gebet für Mittelamerika“, hieß es mehrmals im Chat des schoenstatt.org-Teams –Weiterlesen
coronavirus españa
Zeugnis eines Coronavirus-Überlebenden – Manuel de la Barreda, Madrid, Spanien • Diesmal war keine Kugel in der Trommel. Ja, das stimmt. Das ist das stärkste Gefühl, das ich jemals bei dieser Coronavirus-Sache hatte. Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich habe den verdammten Virus, wie jeder andere im Haus, auf den Fersen gehabt. Er hat mich erwischt, wenn auch nicht mit voller Wucht, das heißt, ich hatte die Symptome, ich habe den Test gemacht und er war positiv, aber ich hatte keine Lungenentzündung und musste nicht ins Krankenhaus. Zwei WochenWeiterlesen
ARGENTINA, Juan Barbosa • Der fast schon berühmte „Rosenkranz um 18 UHR 30“ (Rosenkranz, den die Madrugadores seit dem 31. März 2020 täglich beten), hat seine ersten 150 Tage hinter sich und für das Gebet des 150. Rosenkranzes wurde etwas ganz Besonderes vorbereitet. Mehr als 50 Beter auf der Plattform und ebenso viele auf YouTube haben sich mit Maria zusammengetan, um für das Ende dieser Pandemie, die die ganze Welt geißelt, und für viele andere Anliegen zu beten. Die Madrugdoreswaren glücklich.— Ein Gebet mit vielen Früchten Wenn wir frühere ArtikelWeiterlesen

Veröffentlicht am 01.07.2020In Leben im Bündnis

Ein Tag sieghaften Vertrauens

BRASILIEN, Luísa Monteiro • Das Heiligtum des sieghaften Vertrauens in den Vater in der Stadt São Paulo regte die Schönstattfamilie am Ort an, sich zu einem 24stündiges Vertrauensgebet am 18. Juni, dem Bündnistag,  zusammenzuschließen als ein Geschenk an die Gottesmutter. Die Initiative nannte sich ‘Tag des Vertrauens’ und ist Teil der Vorbereitung auf das goldene Jubiläum des Heiligtums am 8. Juli 2020. — Mit diesem recht wagemutigen Vorschlag von tausend Vertrauensgebeten am 18. Juni lud das Heiligtum die Schönstattbewegung und alle Verehrer der Mutter und Königin am Ort ein, ihreWeiterlesen