San José madrugadores

Veröffentlicht am 2021-02-19 In Josefsjahr, Madrugadores

PATRIS CORDE im HALBSIEBEN-Rosenkranz

ARGENTINA, Juan Barbosa •

Das apostolische Schreiben von Papst Franziskus Patris Corde hat weltweit verschiedene Initiativen geweckt. Diese Seite hat auch begonnen, anhand von Zeugnissen von Männern an den Punkten zu arbeiten, mit denen Papst Franziskus in diesem Brief den heiligen Josef zeichnet. Die Madrugadores der sich selbst so nennenden „e-community HALBSIEBEN“ haben den Staffelstab übernommen und bereits mit einem ersten Testimonial-Vortrag begonnen: Der heilige Josef, Vater im Erbarmen. —

Der HALBSIEBEN-Rosenkranz

Am 31. März 2020 trafen sich drei Madrugadores aus der Pfarrei San Miguel in Córdoba, um den Rosenkranz zu beten, um die Gottesmutter für die Pandemie zu bitten, die zu dieser Zeit begann, die verschiedenen Länder Südamerikas zu treffen, so wie es auch in anderen Kontinenten geschah. Sie beschlossen, es fortzusetzen und andere einzuladen, sich ihnen anzuschließen … und das geschah:

Es haben bisher 321 tägliche Rosenkränze mit durchschnittlich 30 Männern stattgefunden. Es entstand ein wöchentlicher Rosenkranz mit den Gefängnissen, dessen 35. Auflage zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels gerade zu Ende ging. In La Pampa, einer der Provinzen Argentiniens, wurde eine lokale Gemeinschaft gegründet. Vier monatliche Treffen mit Vorbetern aus verschiedenen Gemeinschaften brachten sie einander näher (man bedenke, dass Madrugadores aus verschiedenen Provinzen Argentiniens teilnehmen, aber auch aus Monterrey in Mexiko, aus verschiedenen Gemeinschaften in Costa Rica, Nicaragua und Chile). Durch die Übertragung auf YouTube erreicht der Rosenkranz Menschen, die sich in einer Situation der Einsamkeit befinden und auch verschiedene Altenheime. Ein Rosenkranz der Familien hatte auch Platz mit der Teilnahme von 18 „Bildschirmen“ mit 54 Personen und diesen rastlosen Betern… Sie wollen mehr!

Patris Corde Madrugadores

PATRIS CORDE: Dazu muss etwas gemacht werden!

So fand der apostolische Impuls dieser sympathischen Gruppe in der Initiative dieser Webseite einen Anregung und…die Idee war geboren! In nur einem Tag waren die sieben Referenten bereit: Das Netz ist bereits aufgebaut und komplett. Und der erste Vortrag hat bereits mit einem Madrugador aus Mar del Plata, Argentinien, stattgefunden.

Sankt Josef, Vater im Erbarmen” war das Thema, das Daniel De Oto gewählt hatte. Er begann mit einem schönen und detaillierten Rückblick auf seinen Vater und Großvater und den Einfluss, den sie auf seine Persönlichkeitsbildung hatten, und zog eine Parallele zwischen ihrer Zärtlichkeit und Barmherzigkeit und der des heiligen Josef.

Er kommentierte sein Wachstum an Werten und die Präsenz, die das Bild dieses großen Heiligen in ihm hatte, und motivierte so einen spontanen Austausch mit reichen Beiträgen unter den Teilnehmern.

Eine anschließende Lesung des Apostolischen Schreibens zu seinem Thema lud zum Nachdenken ein, und dann brachten mehrere der 27 Teilnehmer des Zoom-Treffens anhand von drei Fragen bereichernde Beiträge, die zu einem schönen Austausch unter allen anregten.

„Zärtlichkeit in der Männlichkeit? Natürlich ist sie da, und in St. Joseph haben wir DAS MODELL, um bei ihrer Eroberung oder ihrer Verbesserung voranzukommen. Es ist nicht einfach, aber es ist der beste Weg, unsere Persönlichkeit mit uns selbst und mit anderen zu entwickeln“, kommentierte einer der Teilnehmer.

„Wie schwer ist es, in bestimmten Situationen Barmherzigkeit zu üben“, reflektierte ein anderer und forderte alle auf, es dennoch anzugehen.

Patris Corde madrugadores

Es gibt viel zu tun und…das Beste kommt noch!

Diese Initiative, die meiner Überzeugung nach von Maria ausgeht, zeigt den Männern deutlich die Notwendigkeit des Gebetes in ihrem Leben und die enormen Früchte, die es beinhaltet. Jeden Tag, 20 Minuten vor Beginn des Rosenkranzgebetes, sind bereits mehrere Menschen im Warteraum des „Zoom“ bereit zu beten, Männer, die gerne an diesem Raum teilnehmen, der mit Maria weiter wächst.

Wir müssen Maria nur erlauben, „die Lunte in unserem Leben anzuzünden“, und alles bleibt gleich, aber… wir sind diejenigen, die sich verändern“, kommentierte einer der Madrugadores gerührt.

Papst Franziskus ist eine unerschöpfliche Quelle von Stoff zum Nachdenken, und die Madrugdores aus der ganzen Welt sagen mit viel Engagement und vor allem mit großer Freude „Ja!“ zu jeder seiner Initiativen.

 

San José Patris Corde

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.