Brasilien Schlagwort

Santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Ruy Kaercher/Maria Fischer • „Ich habe gehört, dass Schwester Lilian Goerck, die Provinzoberin der Marienschwestern von Rio Grande do Sul, auf einer „Pilgerreise“ in Schönstatt ist. Vielleicht sucht jemand von schoenstatt.org sie auf, um die wahren Gründe für den „Abbau“ des Heiligtums hier in Santa Cruz do Sul zu erklären?“ Diese Empfehlung von Ruy Kaercher kam mir am 17. Juni in den Sinn, als ich auf dem Weg zum Besuch bei einem Kunden in Koblenz kurz am Urheiligtum vorbeikam. — Diese verlassene Kapelle in Vallendar, in der Josef KentenichWeiterlesen
Coraje
ARGENTINIEN – Juan Barbosa • Ein Lied des argentinischen Komponisten Victor Heredia zitiert den Titel dieses Textes, wobei bei ihm ein Wort doppelt vorangestellt ist: Mut, Mut… Wenn man auf dieser Seite liest, was mit dem Heiligtum von Santa Cruz do Sul geschehen ist, wo niemand gewonnen zu haben scheint und alle zweifellos geschlagen wurden (aber NICHT besiegt!), dann sind im Gespräch unter den Betern des Rosenkranzes der Madrugadores einige Überlegungen entstanden, die ich gern weitergeben möchte. — Unüberbrückbare und schwer verständliche Differenzen: Uneinigkeit Carlos erzählt, dass die Verteilung desWeiterlesen
Santuario de Santa Cruz do Sul
BRASIL, Maria Fischer • „Was wäre, wenn wir eine große internationale Gnadenkapital-Kampagne machen, um unseren Brüdern und Schwestern aus Santa Cruz do Sul zu helfen, das Heiligtum zurückzuerobern und wieder aufzubauen? Wir schaffen eine große Strömung der Unterstützung und Begleitung für sie und wir zeigen, dass es auch in Schönstatt Gemeinschaft gibt. Es ist eine Idee…“ Eine Idee, die Claudio Ardissone aus Asunción, Paraguay, seinen internationalen Mitstreitern von schoenstatt.org vorstellte, als er die Fotos vom Innenraum des Heiligtums sah, mit einem kleinen Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter, ein paar einfachenWeiterlesen
Covid-19. José Carlos da Silva
BRASILIEN, María Fischer • Brasilien ist eines der Länder, die am stärksten vom Coronavirus betroffen sind. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie beträgt 450.000 – und vielleicht noch viel mehr. Papst Franziskus hat immer wieder betont, dass es sich nicht um Zahlen handelt, sondern um Menschen mit Namen und Gesichtern, mit Familien, Freunden und einer Mission. Einer dieser Menschen ist der 66-jährige José Carlos da Silva, Diözesankoordinator des Männerrosenkranzes in Volta Redonda. — Am Sonntag, dem 23. Mai, dem Pfingstfest, starb er im Städtischen Krankenhaus von Retiro, nachdemWeiterlesen
Santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Luciana Rosas • Nach monatelangen Gebeten, Gnadenkapital und Kämpfen um den Erhalt des Schönstatt-Heiligtums in Santa Cruz do Sul an seinem ursprünglichen Standort, nachdem es einseitig vom Institut der Schönstätter Marienschwestern geschlossen worden war, Kämpfe, die von schoenstatt.org begleitet und dokumentiert wurden, haben Schönstätter und mutige Pilger, die sich für die Sache des Heiligtums einsetzten, durch die Vermittlung der Staatsanwaltschaft einen ersten Teilsieg errungen. Sieg der Familie, Sieg der Gottesmutter! MPHCEV! ─ Am 29. April 2021 fand eine von der Staatanwaltschaft (Anm. d. Ü.: Ministério Publico – neben derWeiterlesen
BRASILIEN, P. Matheus Bernardes • Die tragische Situation, in der sich Brasilien angesichts der COVID-19-Pandemie befindet, hat die Gruppe „Padres da Caminhada“ dazu bewegt, am 6. März einen Aufruf  zu  veröffentlichen.— “Padres da Caminhada” (Priester des Weges) ist eine Gruppe von Diözesan- und Ordenspriestern, die in mehreren Diözesen Brasiliens tätig sind und sich von der Vision von Papst Franziskus für die Kirche leiten lassen: eine missionarische Kirche, von den Armen und für die Armen. Die Redaktion von schoenstatt.org erhielt den Aufruf von Pfr.  Matheus Bernardes aus der Erzdiözese Campinas/ SP.Weiterlesen
BRASILIEN, Ana Beatriz Dias Pinto • Nach der Kontroverse, die durch die Veröffentlichung des Grundlagentextes der Ökumenischen Geschwisterlichkeits-Kampagne 2021 (CFE-2021, auf Portugiesisch) ausgelöst wurde – auch auf schoenstatt.org -, denken wir heute noch ein wenig über dieses Thema nach. Heute werden wir über die Position des Ökumenischen und Interreligiösen Nukleus der Päpstlichen Katholischen Universität von Paraná (NEIR-PUCPR) sprechen, dessen Koordinator Prof. Dr. P. Elias Wolff aus der Diözese Lages im Bundesstaat Santa Catarina (SC) ist. Wolff ist einer der größten Spezialisten für Ökumene und interreligiösen Dialog im Land, Autor mehrererWeiterlesen
BRASILIEN, Ana Beatriz Dias Pinto • Knapp eine Woche vor Beginn der Fastenzeit am 17. Februar, gibt es in Kreisen der brasilianischen Kirche heftige Kontroversen um die Kampagne der Geschwisterlichkeit 2021 (CF-2021). Sie ist Teil des 40-Tage-Programms der katholischen Kirche (das am Aschermittwoch beginnt und an Ostern endet, daher auch der Name vierzigtätige Bußzeit) und existiert seit 1964, als sie von der Brasilianischen Bischofskonferenz CNBB  ins Leben gerufen wurde. — Generell zielt die Kampagne der Geschwisterlichkeit darauf ab, das katholische Volk dazu zu bringen, über einige konkrete brasilianische Probleme inWeiterlesen
santuário
BRASILIEN, Luciana Rosas • Wenn wir die Entwicklung der Situationen im Zusammenhang mit der Schließung des Heiligtums von Santa Cruz do Sul verfolgen, ist es unvermeidlich, sich zu fragen, wofür und für wen ein Schönstatt-Heiligtum gebaut wird. Die Errichtung eines Heiligtums ist eine apostolische Tat (so heißt es schon in der Gründungsurkunde), die eine ganze Gemeinschaft mit einbezieht, nicht nur diejenigen, die Rechtsträger sind. In diesem Fall kann man dem offenen Brief der Marienschwestern, den sie der Presse haben zukommen lassen und in dem sie behaupten, die von ihnen beabsichtigteWeiterlesen
José

Veröffentlicht am 01.02.2021In Josefsjahr

Josef, Vater im Gehorsam

Josefs-Challenge | P. Júlio Fabiano R. Afonso, Brasilien • he Joseph Challenge 2021 by Schoenstatt.org, only for men (Die Josef-Challenge 2021 von schoenstatt.org, nur für Männer): Männer aus verschiedenen Berufungen im Liebesbündnis, aus verschiedenen Ländern und Generationen lassen sich herausfordern durch den Brief von Papst Franziskus, Patris Corde, über Josef, seinen „Überlegungen zu dieser außergewöhnlichen Gestalt, die einem jeden von uns menschlich so nahe ist.“ Sie lassen sich darauf ein, zu erzählen, was sie an der Gestalt des heiligen Josef und dem Brief des Heiligen Vaters über ihn am meistenWeiterlesen