Schönstatt im Herausgehen Kategorie

COSTA RICA, Olga de Sauter • Am 11. Dezember wurden 24 neue Missionare der Pilgernden Gottesmutter vom Heiligtum „Familie der Hoffnung“ ausgesandt. Es war eine ganz besondere Feier, denn obwohl es eine bedeutende Anzahl von neuen Missionaren ist, war das Beste doch die Anzahl der Menschen, die sie begleiteten. — In der Vergangenheit hatten wir schon größere Aussendungen von bis zu 30 Bildern, aber was am 11. Dezember geschah, war etwas noch nie Dagewesenes. Diese neuen Missionare gehören zur Pfarrei San Antonio in Coronado, wo Pfr. Reyner Castro, ein Schönstatt-Diözesanpriester,Weiterlesen
AUSTRALIEN, Sr M. Rebecca • Das Australische Katholische Jugendfestival (ACYF), das alle zwei Jahre in einer anderen Stadt in Australien stattfindet, ist eine Chance für Tausende von jungen Katholiken (im Alter von 15-25 Jahren), sich zu versammeln, Jesus zu begegnen und ihren Glauben zu feiern. Dieses Jahr wurde die Stadt Perth, Westaustralien, als Gastgeberin für das ACYF 2019 ausgewählt, mit dem Thema: „Hört, was der Geist sagt“. Wir haben uns darauf vorbereitet, von Sonntag, 8. Dezember bis Dienstag, 10. Dezember, 5.500 Jugendliche aus dem ganzen Land willkommen zu heißen.  —Weiterlesen
COSTA RICA, Margarita de Escorriola • An diesem dritten Adventssonntag ging mein vierter Kurs des Familienbundes von Costa Rica (Kurs FIDELITAS) auf die Straßen der Stadt San José, getreu dem Evangelium des Tages, das uns aufforderte, „zu gehen und zu verkünden“; wir Fidélitas, wir gingen hinaus, um die Bedürftigsten zu treffen und uns mit Freude zu geben. — In dieser Zeit des Advents freuen wir uns, weil das Kommen des Herrn nahe ist und wir so viele Dinge vorbereiten, um ihn zu empfangen! Aber wir dürfen in dieser Zeit nichtWeiterlesen
PARAGUAY, Martín Pereira Ortiz • Was machen die da mit ihren grünen und blauen Plastiksäcken auf dem Weg nach Caacupé, während alle anderen zur Jungfrau der Wunder von Caacupé, der Patronin von Paraguay, pilgern und beten und singen…? Genau das. Diese Schönstätter sind auch auf Wallfahrt, sie beten, sie singen… Und während sie das tun, sammeln sie den Müll, den die anderen Pilger an den Straßenrand schmeißen… — 8. Dezember, ein ganz besonderes Datum für alle Paraguayer, ein überaus marianisches Volk. Es ist ein Feiertag im ganzen Land, wir erinnernWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich • „Du bist mein geliebter Sohn, und diese Liebe zu Gott kann bewegen und viele Dinge ändern.“ P. Pedro Kühlcke begann seine Predigt am Tag, an dem sieben Teilnehmer der Casa Madre de Tupãrenda (CMT) die Sakramente empfingen. Josia wurde getauft; Emanuel und Angel empfingen die Erstkommunion; Rodolfo, Christian, Alci und Luis wurden gefirmt. Wie jedes Jahr konnten die Teilnehmer dank der Katecheten Oscar Sugastti, Ceferino Orué und Miguel Arrúa Gott besser kennenlernen und sich frei entscheiden, die Sakramente der christlichen Initiation zu empfangen. Die CMT öffnetWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die Madrugadores vom Rosenhügel, wie sie intern gern genannt werden, halten seit sieben Jahren ununterbrochen an der vierzehntäglichen Madrugada, des Gebetes im Morgengrauen Männer unter sich mit anschließendem Frühstück, fest, und feierten das zusammen mit anderen Gemeinschaften aus Córdoba und Nachbarn aus Entre Ríos und La Rioja . — An diesem Tag wurden Begegnungen, Gelächter, Lieder, Mahlzeiten und auch das Wichtigste geteilt: Momente des Gebets, der Bündnisse und der Dienstantritt des neuen Koordinators („Diener“ nennt er sich). Ein Fest für die Seele an einem Frühlingstag, denWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Matthias Hülfenhaus • Sich aus den Belastungen des Arbeitsalltags herausnehmen, Zeit für sich und für Gott finden und Nahrung für Geist und Seele erhalten: das boten die Schweige-Exerzitien für Führungskräfte, die vom 1.-5. Dezember 2019 im Haus der Familie in Memhölz mit sieben Teilnehmern stattfanden.— Die wohltuende Grundstruktur der Tage bestand aus Morgengebet, Zeiten der Stille, Gottesdienst und eucharistischer Anbetung. Vormittags und nachmittags gab Pater Michael Hagan ISch Impulse für die persönliche Besinnung. Die Wiesen, Wälder und Berge des Allgäu luden ein zum Wandern und Ausspannen; die Ruhe undWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Maria Fischer • Er hätte ein Selfie machen sollen. Aber auch ohne kann man sich das Gesicht des Geschäftsführers lebhaft vorstellen, der etwas früher als sonst auf dem Weg zum Büro ist – heute sollen wichtige mögliche Investoren kommen –  und dabei plötzlich vor einer Stehleiter steht. Auf der obersten Stufe steht … nein, nicht jemand von der Hausverwaltung, sondern die Personalerin, Glühbirne in der Hand. Auf das perplexe „Was machen Sie denn da?“ des Geschäftsführers die Antwort von oben wie von der Assistenz auf dem Boden: „Glühbirne wechseln.Weiterlesen
PARAGUAY/VATIKAN, Joaquín Santiviago • Als wir im Februar und März 2017 mit Alejandra Almada, der derzeitigen Dirigentin, Giani Klein, Guada Alvarez, Piru Abente, Mariano Abente und Prof. Carlos Cazal zum Vorsingen einluden, konnten wir uns nicht vorstellen, dass eine „Lawine“ von fast hundert Menschen erscheinen würde, alle erfüllt von dem Wunsch, den Herrn mit dem Geschenk ihrer Stimme zu preisen. Das weckte den Ehrgeiz, einen Chor so professionell wie möglich zu gestalten, ohne Musikprofis zu sein, mit Ausnahme von Alejandra, die heute als Profi den Chor leitet. Man kann nichtWeiterlesen
CHILE, Luis Alberto Bravo • Was für ein außergewöhnliches Erlebnis! Ein halbes Tausend Männer knien zu Füßen des Allerheiligsten Sakramentes, schweigend, ohne Handys, ohne Lärm, ohne Beschwerden, ohne Proteste, ohne nervöses Gelächter. Hätte ich ein besseres Ohr gehabt, hätte ich bei dieser persönlichen Begegnung mit unserer Mutter und ihrem Sohn nur 580 Herzen schneller schlagen hören. Der Heilige Geist wehte über den Madrugadores und erfüllte sie mit neuem Leben, Begeisterung und Gruppengefühl. Es ist kein lokales Ereignis, sondern eine amerikanische Umarmung. Achtzig Gemeinschaften aus allen Teilen Chiles, von Arica bisWeiterlesen