Schönstatt im Herausgehen Kategorie

COSTA RICA, P. José Luis Correa • Am Donnerstag, den 3. Oktober, gab es eine schöne Erfahrung mit Seminaristen aus der Diözese Cartago, Spiegel eines die das Schönstatt als Herz der Kirche und für die Kirche, als apostolische Bewegung .— Unter dem Titel: „Die Kathedrale Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel lädt die Schönstatt-Bewegung zur Messe der Fürbitte für die Seminaristen der Diözese Cartago ein“, wurde ein Moment des Gebetesf ür die Seminaristen und der Begegnung mit ihnen gestaltet. Es begann mit einer Messe unter der Leitung des Dompfarrers HernánWeiterlesen
Ermida Pé de Plátano
BRASILIEN, Caroline Reichert Bortoli • Bildstock Pé de Plátano*. An diesem Plätzchen ruhte sich João Luiz Pozzobon für gewöhnlich von seinen weiten Fußmärschen aus. Zahlreiche Zeugen berichten, dass er auf dem Heimweg an diesem Ort eine Rast einlegte. Es waren von hier aus noch 3 km bis zu seinem Haus: Hier ruhte er aus, erholte sich ein wenig; und nach einem kleinen Schläfchen ging er nach Hause.— Er selber sagte, dass er an diesem Ort unzählige Male mit der MTA geträumt habe. Heute habe ich die Aufgabe, mit Freunden undWeiterlesen
KOMMUNIKATION NACH DEM BEISPIEL VON JOSEF KENTENICH, Maria Fischer • „Damit du deinem Kind davon erzählen kannst“ (Ex 10,2). Das Leben wird zur Geschichte – so lautet das Thema, das Papst Franziskus für den Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel 2020 gewählt hat. „Das Thema des nächsten Weltkommunikationstages erinnert uns auch daran, dass jede Geschichte aus dem Leben geboren wird, aus der Begegnung mit dem anderen. Kommunikation ist daher aufgerufen, Erinnerung und Leben durch Erzählung zu verbinden. Jesus benutzte Gleichnisse, um die Lebenskraft des Reiches Gottes zu vermitteln, und ließ den ZuhörernWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.09.2019In Kampagne

Bis an der Welten Enden …

ARGENTINIEN, Marcela Obregón und Lionel Ruíz Díaz • Im August erhielt die Schönstattfamilie aus Resistencia, Chaco, den Besuch von Ana Echevarría und Mercedes Bonorino aus Buenos Aires. Die Schwestern sind jene Missionare der ersten Stunde der Internationalisierung der Kampagne, die mit ihren Ehemännern – Guillermo Echevarría und Fernando Bonorino – und Pater Esteban Uriburu die ersten Bilder der Pilgernden Gottesmutter nach Argentinien brachten, die die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Joao Luis Pozzobon in die ganze Welt ausdehnen sollten.— Wir erlebten die Zeugnisse und Erfahrungen von Ana und Mercedes. InWeiterlesen
DEUTSCHLAND/SCHWEIZ, Melanie und Ulrich Grauert • Die IKAF (Internationale Kentenich Akademie für Führungskräfte) bietet gemeinsam mit P. Michael Hagan (ISch) vom 01. – 05. Dezember 2019 zum zweiten Mal Schweige-Exerzitien für Führungskräfte an. Tagungsort ist das Schönstattzentrum Memhölz im Allgäu, das mit Landschaft und Lage zum Durchatmen einlädt.— Ein Teilnehmer des Pilotprojektes im vergangenen Jahr  schwärmt noch heute: „Das, was mich beim letzten Mal besonders angesprochen hat, war die Erfahrung, einfach einmal in die Stille abtauchen zu können. Trotz sehr dichter, beruflicher Zeit bis kurz vor Beginn der Exerzitien, warWeiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer mit Material von www.materperegrina.com • Die 37. Ausgabe der Wallfahrt vom Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt in Hasenkamp und dem Heiligtum von La Loma in Paraná findet vom 18. bis 19. Oktober statt. Es ist eine der wichtigsten Glaubensbekundungen in der Provinz Entre Rios und in ganz Argentinien. — Das Motto und Plakat des Jahres 2019: „Getauft und ausgesandt, gehen wir mit Maria“ stehen in Einklang mit dem Aufruf von Papst Franziskus für die ganze Kirche zum „Außerordentlichen Missionsmonat“, der im Oktober dieses Jahres 2019 begangen wirdWeiterlesen
COSTA RICA, schoenstatt.org im Gespräch mit „dem Frühtrupp des Weltapostolatsverbandes“, Elizabeth Field und Alejandro Robles • „Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht.“ Während wir über WhatsApp zwischen Barcelona und Köln sprechen, bis uns die Handy-Akkus ausgehen, stolpert mein Blick über diese Postkarte, die seit Jahren auf meinem Schreibtisch „wohnt“: „Alle sagten, das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat’s einfach gemacht“. In diesem Fall kam ein Ehepaar, Elizabeth Field und Alejandro Robles, aus Costa Rica. SieWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Zwischen dem 17. und 19. August fand in der Stadt Mar del Plata ein weiteres nationales Treffen der Madrugadores statt, an dem 150 Männer aus mehr als 25 Gemeinschaften aus ganz Argentinien teilnahmen; der Gründer der Stömung, Octavio Galarce aus Rancagua, Chile, begleitet von Sergio Peralta, nahm ebenfalls teil. Drei intensive Tage mit prägenden Aktivitäten und viel Zeit für Überraschungen und Gemeinschaftsbildung eine Freude für die Seele, wie einige es nannten. — Ein unschlagbares Szenario Ein ehemaliges Kloster, heute ein Hotel, war der Tagungsort. Der NameWeiterlesen
BOLIVIEN, Alexandra Kempff • In einer Zeit, in der das Feuer einen Teil der wichtigsten Naturschutzgebiete des Planeten verschlingt, was bedeutet es da, das Motto „lebendiges Feuer der Hoffnung“ zu haben? Unsere Wälder in Santa Cruz brennen seit mehr als 20 Tagen unkontrolliert, eine Million Hektar wurden bereits beschädigt, Fotos von verbrannten Tieren erreichen uns, uns alle springt die Frage an, was als nächstes passieren wird, wir sind fünfhundert Kilometer entfernt, aber unsere Kinder atmen seit Tagen nichts als Rauch und es Regen ist nicht in Sicht… ein trostloses Panorama.Weiterlesen
PERU/PARAGUAY, P. José Luis Correa/José Argüello • Kardinal Baltazar Porras, Erzbischof von Merida und apostolischer Administrator von Caracas, Venezuela, einer der drei Vorsitzenden der Amazonas-Synode,  besuchte vor einigen Tagen zusammen mit Sebastián Villarejo, Abgeordneter aus Paraguay und Mitglied der Schönstatt-Bewegung, das Schönstattheiligtum in Lima, Peru. Beide nahmen am internationalen Seminar „Christliche Politiker vor globalen Herausforderungen“ teil, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung am 23. und 24. August 2019 organisiert wurde.  — Anlässlich seines 45-jährigen Bestehens organisierte das Institut für Christliche Sozialwissenschaften – IESC in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung das Internationale Seminar: ChristlicheWeiterlesen