Bündniskultur Schlagwort

Generalpräsidium, P. Juan Pablo Catoggio • Im Namen des Generalpräsidiums sendet Pater Juan Pablo Catoggio Grüße an die ganze Schönstattfamilie zu diesem ganz besonderen 18. Oktober, den wir weltweit begehen im Kontext der Pandemie, der Debatte über Pater Kentenich und wenige Tage nach der Veröffentlichung von „Fratelli Tutti“, dem Aufruf der Weltkirche durch den Papst, eine Bündniskultur zwischen allen Völkern, Kulturen und sozialen Schichten zu leben. Pater Juan Pablo Catoggio bittet die MTA und uns alle, dass das Liebesbündnis immer mehr zu einer Quelle des Lebens und der Sendung fürWeiterlesen
PARAGUAY | Im Gespräch mit Juan Vicente Ramírez, CIEES  • Es sind bereits 118 Projekte. Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: 118 neue Unternehmen. 118 Quellen für menschenwürdige Arbeit. 118 Motoren, um die Wirtschaft in einer Region anzuheizen, die brutal von der Schließung der Grenzen aufgrund der Pandemie betroffen ist. 118 Hoffnungen für Familien, für Stadtviertel, für eine Stadt. Und das alles „dank einer anscheinend guten Idee in der CIEES-Gruppe von Ciudad del Este, die angenommen wurde und die einfach nur die Erfüllung unserer Mission ist, dasWeiterlesen
JUGENDSYNODE, Redaktion • Die beiden Schönstätter, die an der am letzten Sonntag zu Ende gegangenen Jugendsynode teilgenommen haben, P. Alexandre Awi und Lucas Galhardo,  beide aus Brasilien, haben eine Videobotschaft an die ganze weltweite Schönstattfamilie geschickt. —   Hier die Übersetzung: Gruß von P. Alexandre: Am Schluss der Bischofssynode über die Jugend freuen wir beide uns sehr, einen besonderen Gruß an die Schönstattfamilie in aller Welt zu schicken. Für uns war es eine große Freude, diese Synode begleiten zu dürfen und auch die Präsenz unserer Spiritualität, unserer Bewegung hineinzubringen undWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN LOPPIANO • „Kultur der Begegung ist Bündniskultur, die Solidarität schafft“: Am 25. Oktober 2014 hat Papst Franziskus der Schönstatt-Bewegung diese Worte geschenkt, Worte, die für schoenstatt.org seitdem Redaktionslinie sind. Am 10. Mai rief der Papst erneut dazu auf, Bündniskultur zu schaffen, für eine globale Bündnis-Zivilisation zu wirken. Mit diesen Worten rief er in Loppiano, dem internationalen Zentrum der Fokolar-Bewegung, dazu auf, gemeinsam die Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. — „Ich möchte meinen Blick auf den Horizont richten und lade euch ein, es mit mir zu tun. Schauen wirWeiterlesen
PARAGUAY, Maria Fischer mit Material aus der Pressestelle des Justizministeriums von Paraguay • Bei einem emotionsgeladenen Akt feierten drei junge Männer den erfolgreichen Abschluss des Resozialisierungsprogramms für haftentlassene Jugendliche von Haus Madre de Tupãrenda. Angehörige und Ausbilder zollten ihnen Anerkennung für den Einsatz, den sie gezeigt hatten. — Justizminister Ever Martínez, der eigens zu der Feier gekommen war, zeigte sich einmal mehr erfreut über den Erfolg der Jugendlichen und die Tatsache, „dass eine von dieser Regierung umgesetzte Politik im Bündnis mit dem privaten Sektor wirklich funktioniert und Leben verändert.“ „DasWeiterlesen
EL SALVADOR, Ana Mercedes Gutiérrez de Nieuwenhuis • Pater José Luis Correa hat gerade einen intensiven und fruchtbaren Besuch in El Salvador, dem Land des „Bischofs der Armen“,  Oscar Romero, im Jahr 1980 ermordet und 2015 seliggesprochen, beendet. „Bischof Romero , der Frieden in der Kraft der Liebe aufgebaut hat, hat Zeugnis seines Glaubens gegeben in der Hingabe seines Lebens bis zum Letzten“, so sagte Papst Franziskus am Tag der Seligsprechung. „In diesem schönen Land an der Küste des Pazifischen Ozeans hat der Herr seiner Kirche einen eifrigen Bischof geschenkt,Weiterlesen
Papst Franziskus an Jugendliche – Redaktion •  Unter dem Schutzmantel Mariens könnt ihr die Kreativität und Kraft finden, um Protagonisten einer Kultur der Bündnisse zu sein, und so neue Paradigmata schaffen, die dem Leben Brasiliens Orientierung geben können. Papst Franziskus an die Jugend Brasiliens zum Abschluss der Rota 300 in Aparecida, 29.07.2017 „Ich hatte diese Botschaft des Papstes noch nicht gelesen! Hoffentlich können Sie sie über schoenstatt.org verbreiten, denn es ist eine weitere Bestätigung dessen, was er uns im Jahr 2014 in der Audienzhalle Pauls VI. gesagt hat“, so PaterWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – VON Philip Kosloski, via Aleteia, und Maria Fischer • Seit Beginn seines Pontifikates hat Papst Franziskus mit besonderer Aufmerksamkeit auf die zahlreichen Herausforderungen der Menschheit geachtet und dabei immer wieder seinen Wunsch nach einer „Kultur der Begegnung“ ausgedrückt. Um diese Aufmerksamkeit in Zeit beschleunigter Aktualität auf das zu lenken, was jetzt „dran“ ist, hat Franziskus mit dem Beginn des Jahres 2017 eine alte Tradition verändert, und zwar die der Gebetsanliegen oder Gebetsmeinung des Heiligen Vaters, die das „Weltweite Gebetsnetzwerk des Papstes„(früher: Gebetsapostolat) verbreitet. Seit 1928 wählt derWeiterlesen
WEIHNACHTSGRUSS VON P. JUAN PABLO CATOGGIO AN FREUNDE AUS DER SCHÖNSTATTBEWEGUNG • Mit großer Freude veröffentlichen wir hier den Brief von P. Juan Pablo Catoggio in deutscher Übersetzung. Er zeigt im Kontext von Weihnachten als Ereignis des „Herausgehens“ Gottes Gabe und Aufgabe von Internationalität und Interkulturität Schönstatts Liebe Freunde, Zwei Erfahrungen haben dieses Jahr geprägt und beide sind sehr verbunden mit dem Weihnachtsgeheimnis: das Jubiläum der Barmherzigkeit und die internationale Realität, die ich durch viele Reisen erlebt habe. 1„Dies ist die Zeit der Barmherzigkeit“, wird Papst Franziskus nicht müde zuWeiterlesen
Redaktion • Danke, Heiliger Vater, Bote der Freude und des Friedens. Danke, Heiliger Vater, weil du … die Kirche gesegnet hast. Es lässt sich nicht vermeiden. Das Lied zum Besuch von Papst Franziskus in Paraguay kommt in den Sinn, als dieser am 20. November die Heilige Pforte des Petersdoms schließt und damit das Heilige Jahr der Barmherzigkeit endgültig zu Ende ist. Danke, Heiliger Vater, Bote der Freude und des Friedens. Danke, Heiliger Vater, weil du… die Kirche, die Welt, jedes Werk der Barmherzigkeit, jede Heilige Pforte so vieler Kirchen undWeiterlesen