Mexiko Schlagwort

MEXIKO, von Brenda López Garza • Mit dem Wunsch sich einzusetzen für das Ideal, gläubige, starke und glückliche Familien zu sein und zu bilden, wurde ein lang ersehnter Traum wahr: die ersten Schönstatt-Familien-Misiones in Monterrey. Mit dem in Gott gesetzten Vertrauen und  Unterstützung durchs Gnadenkapital wurde die Mission in der Gemeinde La Ascensión (Himmelfahrt) in Aramberri, Nuevo León, durchgeführt von einer Gruppe von fünfzig Missionaren, bestehend aus sechs Schönstatt-Familien aus Monterrey, Mädels und Jungs aus der weiblichen und männlichen Jugend und P. Gonzalo Castro. Die Pilgernde Gottesmutter öffnet die TürenWeiterlesen

Veröffentlicht am 10.05.2016In Misiones

„Volle Liebe zu Schönstatt“

MEXIKO, von Cristel Amellaly González Galavis, Schönstattjugend aus Monclova, Coah. Mexiko • Du weißt nicht, wie viel du wünschst, oder wie sehr du etwas liebst, bis du es in jedem Teil deines Wesens erlebst. Es ist wie mit den meisten Dingen, wenn du dich für eine Person oder eine neue Tätigkeit interessierst. Zuerst kommst du bei etwas völlig Unbekanntem an, dann versuchst du, etwas zu erfahren, und je tiefer du kommst, umso kleiner fühlst du dich vor der Größe dessen, was da ist, und interessierst dich umso mehr. So gingWeiterlesen
CHILE, Gonzalo und Paulina Peña Peñaranda • Im Jahr 2012 wurde ein Urlaub in Guadalajara der Anfang eines apostolischen Abenteuers. Der Tag unserer Ankunft fiel zusammen mit einem Treffen von Ehepaaren, die einige Tage zuvor das ‚Fortalecimiento Matrimonial‘ mitgemacht hatten. Wir teilten mit ihnen ein paar köstliche Tacos und die nicht weniger köstliche starke Erneuerung der ehelichen Liebe, die sie förmlich versprühten; das Klima war geprägt von dieser verschwörerischen Vertrautheit aus dem gemeinsamen Erlebnis etwas ganz Einzigartigem. Nichts konnte natürlich besser geeignet sein, unsere Neugierde zu wecken…  Mein Schwager undWeiterlesen
MEXIKO,  Mayra Delgado de Yamallel • Gestern abend bekam ich einen Anruf mit der Bitte, die Pilgernde Gottesmutter für Kinder in Lebensgefahr zu einem Ehepaar zu bringen, das bisher keine Kinder hatte bekommen können und jetzt mit Drillingen im fünften Monat sind. Es bestehe große Gefahr einer Frühgeburt, die Mutter sei im Krankenhaus… „Warum lässt du dich nicht festkleben, Maria?“ Die Pilgernde Gottesmutter war bei einem anderen Paar. Heute am frühen Morgen bin ich losgefahren, um sie zu holen und zu der Mutter der kleinen Drillinge zu bringen. Beim HerausgehenWeiterlesen
MÉXIKO, Ligie und Memo Barragán • Die Kampagne Familienaltar entstand als ein gemeinsames Projekt des 8. Kurses des Institutes der Familien in Chile, Nova Nazareth Patris, und des 1. Kurses aus Mexiko, Nazareth von Guadalupe. Das Anliegen des Projekts ist, den Schatz, den wir in Schönstatt mit dem Hausheiligtum erhalten haben, in einer offenen Form der Kirche und den Familien zu bringen. Das Projekt stellt die Heilige Familie in den Mittelpunkt und möchte herausgehen und der Kirche dienen durch Einsatz in den Pfarreien und Familien-Misiones Familien begleiten und anleiten, inWeiterlesen
ROM/DEUTSCHLAND, von Maria Fischer • „Seit seiner Wahl am 13. März bittet uns Papst Franziskus immer wieder darum, für ihn und seinen Dienst zu beten…“, schreibt Bischof Heinz-Josef Algermissen, Fulda, zum heutigen dritten Jahrestag der Wahl von Jorge Mario Bergoglio zum Nachfolger des heiligen Petrus. Mit vielen Initiativen, Worten und Wortschöpfungen, mit unerwarteten Gesten und einer manchmal fast erschütternden Gradlinigkeit und Diplomatielosigkeit hat Papst Franziskus seither Kirche und Welt überrascht. Er hat innerkirchlich wie außerhalb der Kirche die Koordinaten verändert. Journalistenkollegen kämpfen gelegentlich noch heute damit, dass die übliche „Rom-Weiterlesen
FRANZISKUS IN MEXIKO, Chiapas, von Mayra Delgado de Yamallel • Was für ein Segen war es, dass Mónica Guerra de Morales und ich am Treffen der Familien mit Papst Franziskus in Tuxtla Gutiérrez, Chiapas, teilnehmen konnten! Zusammen mit vier anderen Freundinnen, die zum Kreuz-Apostolat gehören, kamen wir am Vorabend der Begegnung in der Stadt an. Wir hatten Karten für das Victor-Reyna-Stadtion, die von der Erzdiözese Monterrey zur Verfügung gestellt worden waren. Die erste Entscheidung war: Wann sollten wir am anderen Morgen losgehen? Das Stadion sollte ab 8.00 Uhr geöffnet sein,Weiterlesen
FRANZISKUS IN MEXIKO, von Gabriela de la Garza Maldonado und Maria Fischer • Letzter Tag des Besuches von Papst Franziskus in Mexiko; einmal mehr geht er hinaus bis an die Peripherie: ins Gefängnis, und dann zu der Grenze, die Jahr für Jahr Tausende von Migranten auf der Suche nach einer besseren Zukunft überqueren. „Mein Besuch in Mexiko geht zu Ende, und ich wollte nicht abreisen, ohne zu euch zu kommen, ohne mit euch das Jubiläum der Barmherzigkeit zu feiern.“ Man muss diesen Satz kosten. Der Papst ging nicht einfach zuWeiterlesen
FRANZISKUS IN MEXIKO, von Maricarmen Cereceda • Als ich entdeckte, dass Papst Franziskus nach Morelia kommen würde, machte ich Pläne, hinzugehen um ihn zu sehen, zumal mein Sohn dort lebt und das die Sache einfacher macht. Ich hatte das Glück, Tickets für das Stadion zu bekommen, wo er bei den Jugendlichen sein würde, und obwohl ich älter bin, war ich begeistert, seine Botschaft zu hören. An dem Tag wartete ich von 7 Uhr an, obwohl ich wusste, dass er um 16 Uhr ankommen würde. Die Botschaft den Heiligen Vaters anWeiterlesen
FRANZISKUS IN MEXIKO, von Marcelo José Garza Gómez • Am Dienstag, dem 16. Februar, hatte ich Gelegenheit, zusammen mit weiteren fünfzig Jugendlichen an der Begegnung teilzunehmen, die Papst Franziskus mit der Jugend Mexikos hatte. Das Erlebnis war unbeschreiblich, die Tickets kamen genau eine Woche vor dem Treffen an, und zusammen mit zwanzig anderen verrückten Schönstatt-Jugendlichen aus Monterrey fuhren wir alle am Montagabend los, um zu der Veranstaltung zu gelangen. Beim Betreten des Stadions veränderte sich alles Wir kamen am Morgen an und mussten lange warten, die Sonne war sehr heißWeiterlesen