Mexiko Schlagwort

Entrelazados
MEXIKO, Josefina Martínez Navarro • Vor zehn Jahren entstand infolge eines starken Hurrikans, der die Stadt Monterrey heimsuchte, eine konkrete Möglichkeit, unterprivilegierte Familien mit Bildungsangeboten für Mütter, Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Der Name „Entrelazados“ (Verflochten) spielt auf die gegenseitigen Bindungen in tiefen affektiven und spirituellen Beziehungen an, mit Beständigkeit und Ausweitung. — Wir begannen mit Anregungen zur menschlichen und persönlichen Entfaltung und Kursen in Kunsthandwerk für Frauen, die in Kartonhütten in einem trockenen Flussbett lebten, manchmal mit mehr als 8 Personen in jedem Raum. Nach und nach sahen wirWeiterlesen
Monterrey Santuario
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Mitten in der Pandemie, mit all der Angst, dem Leid und dem Bedürfnis, „fliehen“ zu können, um in den Armen Marias, unserer Mutter, Trost und Führung zu suchen, stellen wir fest, dass der Zugang zum Heiligtum „Maria Weg zum Himmel“ in Monterrey seit fast einem Jahr für den freien Fußgänger- und Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Dies ist nicht der Ort, um die Gründe dafür zu erörtern, aber ich möchte davon erzählen, wie sie sich kümmert und jede Gelegenheit nutzt, um uns weiter zu erziehen, zuWeiterlesen
Santuario Hogar Monterrey
MEXIKO, Vanesa Correa • Alles begann mit dem Wunsch, das Jubiläumsjahr der Frauen in Schönstatt abzuschließen und der Gottesmutter die Errichtung der Hausheiligtümer einiger Frauen aus Monterrey, die sie noch nicht erarbeitet hatten, zu schenken. Außerdem wussten wir, dass es in diesen Zeiten der Pandemie ein großes Geschenk für die Familien war, diese „kleinen Ecken“ zu haben, einen Ort des Gebetes, wo wir beten, bitten, danken, schenken, einen Ort für die Familien, um sich zu treffen, wo wir uns mit Gott und unserer Mutter verbinden oder einfach bei ihr sindWeiterlesen
Monterrey
MEXIKO,  Brenda López Garza • Mitten in der sehr schwierigen und unsicheren Zeit, die wir erleben, hat eine wunderbare Nachricht die Herzen der Schönstattfamilie von Monterrey erfüllt: wir haben von Erzbischof Rogelio Cabrera von Monterrey die Genehmigung für den Bau eines neuen Stadtheiligtums erhalten. Diese Nachricht wurde am vergangenen Samstag, 23. Januar, während der von den Patres Andrés Espinoza, Carlos Padilla und Guillermo Múzquiz konzelebrierten Messe, mitgeteilt und als Geschenk der Hoffnung empfangen.— Ein Geschenk der Hoffnung Schon seit einiger Zeit wuchs in vielen Herzen der Wunsch nach einem anderenWeiterlesen
P. Juan Manuel
MEXIKO, Redaktion • Mit großer Trauer teilte die Nationale Koordination Schönstatts in Mexiko am 26. Januar 2021 die Nachricht vom Heimgang von Padre Juan Manuel Pérez Romero aus dem Institut der Schönstatt-Diözesanpriester mit; er war seit einigen Tagen wegen Komplikationen mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert worden. — In dem Brief, der auch auf der offiziellen Website Schönstatts in Mexiko veröffentlicht wurde, heißt es: „Wir vereinen uns in tiefer Dankbarkeit für seinen Einsatz und seine priesterliche Großzügigkeit in den 46 Jahren seines fruchtbaren Dienstes und auch dafür, dass er ein bedeutendesWeiterlesen
Catoggio schoenstatt
Interview mit Pater Juan Pablo Catoggio, Generaloberer der Schönstatt-Patres (Teil 3 von 3) • Angeregt durch das 50-jährige Jubiläum des Sionsheiligtums in Schönstatt und als Hommage an unsere Schönstatt-Patres haben einige Redakteure und Kolumnisten von schoenstatt.org – Eduardo Shelley, Monina Crivelli, Paz Leiva, Ignacio Serrano, Juan Zaforas – nach dem Jubiläum am 30. August Fragen zusammengestellt und Pater P. Juan Pablo Catoggio hat sie mit „viel Freude“ beantwortet. Merkt man! Am heutigen 11. Oktober veröffentlichen wir den dritten (und letzten) Teil dieses Interviews.  — Nachdem wir noch einmal das InterviewWeiterlesen
MEXIKO | Cynthia Guevara • Wie ein ferner Traum schien lange das, was viele sich von Herzen wünschten, weil sie überzeugt waren von der verwandelnden Kraft des Liebesbündnisses mit Maria und Pater Kentenichs pädagogischem Konzept, freie Persönlichkeiten zu formen, den Typ Mann und Frau, den diese Zeit braucht: eine Schule, die ganz von Schönstatt aus gestaltet ist. — Wir haben mehr als 7 Jahre lang hart gearbeitet, um die erste Schönstattschule in Mexiko zu errichten, konkret in Monterrey, Nuevo Leon. Wir sind sehr aufgeregt, denn endlich werden wir die FrüchteWeiterlesen

Veröffentlicht am 16.08.2020In Schönstätter

Enzo Bagnoli

BOLIVIEN, Santa Cruz de la Sierra, Roberto Henestrosa • Enzo Bagnoli. Wir suchten nach einer besonderen Überschrift, um die Gefühle, die wir für Enzo empfinden, zu beschreiben, und wir haben einfach seinen Namen über diesen Artikel gesetzt. Warum? Weil er ein Mann Gottes war, der ihn für eine große Sendung auserwählt hat: die Schönstatt-Bewegung in unserer Heimat zu gründen und ein großer Diener der Kirche zu sein. — Am 7. August starb Enzo Bagnoli, der zusammen mit seiner Frau Ruthie Gründungsmitglied von Schönstatt in Santa Cruz de la Sierra war,Weiterlesen
MEXIKO, Eduardo A. Shelley • Es waren 15 Sonntage, 105 Tage, her, dass die letzte Messe im Heiligtum „Maria, Weg zum Himmel“ in Monterrey, Mexiko, gefeiert wurde. In der Zwischenzeit war die Technik sehr hilfreich, da wir über Videoanrufe und die Übertragung der Messen und Rosenkränze aus dem Haus der Bewegung mit den Patres und der Gemeinschaft in Kontakt standen, aber nichts ersetzt den persönlichen Empfang der Gnaden des Heiligtums, vor allem der Gnade der Beheimatung. Deshalb war die Messe am Sonntag, 21. Juni 2020, so wichtig und bewegend. —Weiterlesen
MEXIKO, María Esther Aragón • Die Situation, die wir durchleben, ist wirklich transzendental und hat uns viele Dinge und Situationen in unserem Leben hinterfragen lassen, aber das Banner, mit dem wir alle auf diesem Weg marschieren, wir alle, die wir Schönstätter sind, ist die Gottesmutter, unsere Dreimal Wunderbare, Königin und Siegerin von Schönstatt. Warum? Nun, weil sie das Zentrum ist, die Königin, unser Weg zu Gott, zur Heiligkeit. Es ist ein Charisma, das gelebt werden muss, um es zu verstehen.— Unser Kurs des Familienbundes beschloss, die Krönung der Gottesmutter zurWeiterlesen