Kampagne der Pilgernden Gottesmutter Schlagwort

BRASILIEN, Joao Luiz Pozzobon (Enkel), 27. 06. 2017 • Heute Morgen ging eine große Gruppe von Pilgern in Prozession vom Haus von Joao Luiz Pozzobon zum Tabor-Heiligtum, im Gedenken an seinen 32. Todestag. Genau vor 32 Jahren am selben Tag und zur selben Stunde hat der Diener Gottes Joao Luiz Pozzobon seinen Schritt hinein ins ewige Leben getan. In den drei Tagen zuvor war alles Vorbereitung und Feier zu seiner Ehre. In diesen Tagen war es möglich, die Momente seiner Freude, seines Glaubens, aber auch seiner Schwierigkeiten und Traurigkeit zuWeiterlesen
ITALIEN, Maria Fischer • Sonntag, 18. Juni. In Italien wird an diesem Tag wie in fast allen Ländern der Welt das Fronleichnamsfest gefeiert. So gingen auch in Marineo, einer Kleinstadt in der Metropolitanregion von Palermo, Sizilien, die Menschen auf die Straße, um Jesus im Eucharistischen Sakrament in ihre Stadt zu tragen. Viele hatten sich daran beteiligt, die Straßen für Jesus Christus mit Blumenteppichen zu schmücken. Es gibt kein Heiligtum in Sizilien. In ganz Italien gibt es überhaupt nur zwei Schönstatt-Heiligtümer, und die liegen weit weg in Rom. Doch die Menschen,Weiterlesen
USA, Carlos Cantú • Die jährliche Maiwallfahrt der Diözese Brownsville, Texas, fand am 28. Mai 2017 statt. Es war ein schöner Tag, an dem mehr als 500 Pilger ihren Weg zum Confidentia-Heiligtum in Rockport/Lamar, Texas, fanden. Wir hatten die Freude, dass Schönstattpater P. Christian Christensen, Msgr. Gustavo Barrera und Pfr. Joe Villalón, beide Diözesanpriester der Diözese Brownsville, anwesend waren. Beide Priester haben das Liebesbündnis mit unserer Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt geschlossen, und beide begleiteten einen Bus mit Pilgern aus ihrer jeweiligen Pfarrgemeinde. Wir sind Msgr. BarreraWeiterlesen
PARAGUAY, Amada Girett mit Maria Fischer Santa Rita, die Stadt in Alto Paraná mit ihren zwei recht neuen Bildstöcken (beide schon Teil des zukünftigen digitalen Mosaikbildes der Pilgernden Gottesmutter im Pozzobon-Raum von Belmonte) erlebt in diesen Tagen den Besuch der Auxiliar, die in die Häuser der Missionare kommt. Auch wenn es mitten in der Haupturlaubszeit ist und dazu extrem heiß, war dieser Besuch ein guter Grund, sich noch mehr als sonst auf die Erneuerung des Liebesbündnisses am 18. Januar vorzubereiten. Freude lässt sich nicht bremsen 18. Januar 2017. Erster BündnistagWeiterlesen
ARGENTINIEN, Lucía Agüero González • Ich heiße Lucía Agüero González.  Im August 1992 habe ich im Heiligtum in Florencio Varela, Argentinien, meine Weihe als Missionarin in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt gemacht. Im Jahr 2005 ging ich aus beruflichen Gründen nach Rom und blieb dort bis zum Jahr 2007, als ich aus familiären Gründen zurück nach Argentinien musste. In der Zeit, in der ich in Rom war, wollte ich weiterhin als Missionarin arbeiten und verknüpfte mich dazu mit dem Internationalen Heiligtum in Belmonte. Dort war Schwester Fernanda ausWeiterlesen
Von Maria Fischer, mit Ana Echevarria und Mercedes Bonorino • Es begann mit einem Bildstock. Einem unglaublich einfachen Bildstock aus Holz mit einem metallenen Relief der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt. Ein Bildstock, der in Ermangelung eines Steins, der als Grundstein hätte dienen können, an jenem 8. Dezember 1965, dem Tag des Abschlusses des II. Vatikanischen Konzils, bei der symbolischen Grundsteinlegung des Internationalen Schönstattheiligtums in Rom als solcher gesegnet wurde. Ein Bildstock, der auf dem Gelände von Belmonte über Jahrzehnte, oft in großer Einsamkeit und in Feuer, Regen und HitzeWeiterlesen
PORTUGAL, Lena Castro Valente • In Portugal, einem Land klein an Fläche, aber nicht an Seele, sind seit einigen Jahren zahlreiche Bildstöcke oder Wegrand-Heiligtümer zu Ehren der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt entstanden, die das Heiligtum, die Wallfahrtsgnaden und seine Botschaft weiter heraus tragen, auf die Straßen, zur Begegnung mit den Menschen, die dort vorübergehen. Und ganz in der Linie der Geschichte, in der die Entdeckungsreisen auch den Glauben in alle Himmelrichtungen trugen, haben portugiesische Herzen auch das Heiligtum in Form eines Bildstocks nach Guinea-Bissau in Afrika, einer ehemaligen portugiesischenWeiterlesen

Veröffentlicht am 13.11.2016In Leben im Bündnis

Santa Rita feiert mit Maria

PARAGUAY, Amada Girett • Wie in ganz Paraguay, hatten sich auch die Schönstätter in Santa Rita, einer kleinen Stadt etwa 70 km von Ciudad del Este entfernt, mit einer Novene an den beiden Bildstöcken auf das große Fest der Gottesmutter von Schönstatt am 18. Oktober vorbereitet. Am Sonntag, dem 9. Oktober, begann die Novene am Bildstock „Pforte des Himmels“ und endete am 17. Oktober mit einer Messe und anschließender Erwartung der ersten Minute des 18. Oktober – mit Singen, Rosenkranzbeten und Lobpreis unseres Herrn Jesus Christus und Dank an dieWeiterlesen
ARGENTINIEN, Alicia Granieri • Missionare und Pilger aus der Erzdiözese Bahia Blanca pilgerten voll Freude zum Heiligtum „Mutter des Volkes“, um den 66. Jahrestag der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter zu feiern. Sehr früh kamen mehr als 700 Personen per Bus, Kombi oder Auto an. Jeder kam mit dem Wunsch, der Gottesmutter seine Beiträge zum Gnadenkapital zu geben,  alle Bitten, Opfer und allen Einsatz des vergangenen Jahres. Die Gottesmutter, so die Überzeugung, weiß: Wer kommt, kommt nicht allein, sondern bringt seine Familie, Freunde, Nachbarn und alle, die sie missionieren, mit. UnterWeiterlesen
ITALIEN, Gisela Ciola • Am 4. September brachen mein Mann und ich von Trient aus auf zu einer Wallfahrt zum Heiligtum von Belmonte in Rom zum nationalen Treffen der italienischen Schönstattfamilie, an dem wir zum ersten Mal teilnahmen. Ich möchte gern etwas über mein persönliches Erlebnis berichten. Ich war sehr bewegt, als ich die Ankunft der Pilger aus der Region Toskana sah. In großer Zahl stiegen sie aus dem kleinen Bus. Angetan mit ihren schönen gelben Schals trugen sie ein großes Banner mit der Aufschrift „Schönstatt Toskana“, gingen sofort inWeiterlesen