Kampagne der Pilgernden Gottesmutter Schlagwort

BRASILIEN, von Francisco Alves de Souza/Helef Ferreira • Am Sonntag, dem 5. Juni, dem 10. Sonntag im Jahreskreis, ging die Schönstatt-Bewegung der Pfarrgemeinde Imaculada Conceição [Unbefleckte Empfängnis] auf Jubiläumswallfahrt im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit zum Diözesan-Heiligtum der Göttlichen Barmherzigkeit in der Pfarrei St. Antonius. Mehr als 900 Pilger schlossen sich der Wallfahrt an. Dazu gehörten Missionare der Pilgernden Gottesmutter, die ihre Bilder der Pilgernden Gottesmutter mit sich trugen (zuletzt waren das 214 Bilder), Mitglieder des Schönstatt-Männerrosenkranzes, der Kinder und Jugend-Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und Schönstattjugend. Eine große Karawane von AutosWeiterlesen
USA, Sr. M. Isabel • Vom 10. bis zum 12. Juni trafen sich die Leiter der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in den einzelnen Staaten der USA (und Kanada) im Pater-Kentenich-Saal im Schönstattzentrum Waukesha, Wisconsin. Als Höhepunkt eines langen Tages der Diskussionen darüber, wie man weiterhin die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter zu einem großen Apostolat in dieser neuen Zeit machen kann, krönten die Leiter die Bilder der Auxiliar. Diese Bilder kamen aus Lousiana, Ohio, Arizona, Florida, Texas, Illinois, Georgia, New York, Wisconsin und Kanada. Ein Wochenende mit großem Segen und sehrWeiterlesen
PARAGUAY, Ayolas, von Alejandro und Eva Frías • Um mit dem Schreiben der Geschichte der Familienbewegung in Ayolas anzufangen, muss man etwa mit dem Jahr 1994 beginnen oder vielleicht viel früher mit einer großen und begeisterten Gruppe von Frauen (Müttern) und einigen Männern, die in dieser Stadt die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter begonnen haben. Es waren siebenunddreißig Missionare, die mit ihrem Gebet, Engagement, ihrer Mission, ihrem Apostolat und Begeisterung es möglich machten, dass wir heute über die Familienbewegung sprechen können als Saatbeet der Familienpastoral in der Gemeinde San Jose Mi.Weiterlesen
BRASILIEN, Schw. M. Rosequiel Fávero, vía tabormta.org • Für die Schönstattfamilie in der Süd-Region Brasiliens begann die Heilige Woche mit der traurigen Nachricht vom Tod von Giuseppe Marramarco,  bekannt für sein unermüdliches Apostolat mit der Auxiliar unter den Strafgefangenen in Rio Grande do Sul. Eine Begegnung mit Joao Pozzobon 1985 Giuseppe Antonio Marramarco wurde in Corleto Perticar, Provinz Potenza, Italien, geboren. Am 24. März 1951 kam er im Alter von 23 Jahren als Migrant nach Brasilien. In Porto Alegre, wo bereits sein Onkel lebte, angekommen, mietete er ein Zimmer inWeiterlesen
URUGUAY, von Maria del Rosario de Armas • Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Uruguay ist glücklich! Ja, glücklich, weil sie seit 30 Jahren in Uruguay unterwegs ist. Das Datum des Beginns ist der 13. Mai 1985, der Ort: Punta del Este, Stadtteil Maldonado. Ja. Glücklich, weil die Gottesmutter nach dreißig Jahren dort, an einem der schönsten Orte Uruguays, in Punta del Este, „angekommen“ ist. Hier hat sie ihren Weg zu den Menschen begonnen. Und wollte jetzt in einer der Kirchen, mit der die Menschen dort und auch den Touristen,Weiterlesen
Franziskus Woche für Woche (3) • Das Zitat dieser Woche haben wir aus dem Interview mit der Agentur Notimex zur Vorbereitung auf die Reise von Papst Franziskus gemacht hat; vom 12. – 17. Februar besucht Papst Franziskus Mexiko City, Ecatepec, Tuxtla Gutiérrez, San Cristóbal de Las Casas, Morelia y Ciudad Juárez  und betet vor dem Gnadenbild der Gottesmutter von Guadalupe. Lesen, hören wir in dieser Woche die Botschaft an die Mexikaner wie für uns gesagt, ein Schönstatt mit 100 Jahren Geschichte, ein „Schönstatt im Herausgehen“, eine Apostolische Bewegung, eine Bewegung,Weiterlesen
BURUNDI, Diomède Mujojoma • Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter erlebte am 13. Januar im Heiligtum von Mont Sion Gikungu die Aussendung von neun Missionaren aus der Pfarrei Kinama. Vor der Feier gab es im Vinzenz-Pallotti-Saal  einen Vortrag über die Mission der Pilgernden Gottesmutter. Anschließend gingen alle in Prozession vom Eingang aus zum Heiligtum, wobei der Barmherzigkeits-Rosenkranz gebetet wurde. Ein ganz besonderer Moment war es, als die neun neuen Missionare einzeln durch die Heilige Pforte der Barmherzigkeit ins Heiligtum traten. Pater Evariste Harerimana feierte die Heilige Messe, in der die AussendungWeiterlesen
ARGENTINIEN, Verónica Presas • Am 12. Dezember hat die Schönstattfamilie des Heiligtums „Tierra de la Promesa“ [Land des Versprechens] mit Freude die Krönung Mariens als „Königin der Familien“ im Rahmen des zweiundzwanzigsten Jahrestages der Einweihung des Heiligtums gefeiert. Zu diesem Heiligtum gehören die Städte Rawson, Trelew und Puerto Madryn in der argentinischen Region Patagonien. Aus Anlass der Feier kamen P. Javier Arteaga, der Vorsitzende des Landespräsidiums Argentiniens, und Sr. Alejandra Aguilar. Die Botschaft vom Heiligen Jahr der Barmherzigkeit Die Vigil vor der Krönung in der Nacht vor dem 12. DezemberWeiterlesen

Veröffentlicht am 31.12.2015In Kampagne

Missionare in Goya erneuern ihr „JA“

ARGENTINIEN, Inés Petiti • Die Erneuerung der missionarischen Verpflichtung für ein weiteres Jahr fand wie immer am 8. Dezember in der Pfarrgemeinde von Ntra. Sra.de Itatí [Unsere Liebe Frau von Itatí] in Goya statt. Die Missionare der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt aus Goya versprachen, ein weiteres Jahr mit ihr zu gehen in einer himmlischen Atmosphäre, gekennzeichnet vom Fest der Unbefleckten Empfängnis und dem Geschenk der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Diese schöne Zeremonie fand statt während der Heiligen Messe um 8.00 Uhr. Pfr. Orlando zelebrierte vor Jesus und derWeiterlesen

Veröffentlicht am 27.12.2015In Kampagne

Ein neuer Bildstock in Punta del Este

URUGUAY, via www.schoenstatt.org.uy • Punta del Este ist der bekannteste Badeort von Südamerika. Insgesamt besuchen jährlich zwischen 600.000 und 700.000 Touristen, von denen der überwiegende Teil aus Argentinien, Brasilien und den restlichen Ländern Lateinamerikas, aber auch aus Europa und USA kommt, die berühmten Sandstrände und Touristenattraktionen. „Die Kirche kenne ich“, sagt so auch eine Mitarbeiterin von schoenstatt.org, als sie die Bilder der Iglesia de la Candelaria (Kirche Maria Lichtmess) sieht. „Da war ich im Urlaub immer in der heiligen Messe!“ Die Missionare der Pilgernden Gottesmutter von Punta del Este habenWeiterlesen