Kampagne der Pilgernden Gottesmutter Schlagwort

COSTA RICA, Olga de Sauter • Am 11. Dezember wurden 24 neue Missionare der Pilgernden Gottesmutter vom Heiligtum „Familie der Hoffnung“ ausgesandt. Es war eine ganz besondere Feier, denn obwohl es eine bedeutende Anzahl von neuen Missionaren ist, war das Beste doch die Anzahl der Menschen, die sie begleiteten. — In der Vergangenheit hatten wir schon größere Aussendungen von bis zu 30 Bildern, aber was am 11. Dezember geschah, war etwas noch nie Dagewesenes. Diese neuen Missionare gehören zur Pfarrei San Antonio in Coronado, wo Pfr. Reyner Castro, ein Schönstatt-Diözesanpriester,Weiterlesen
PARAGUAY, Martín Pereira Ortiz • Was machen die da mit ihren grünen und blauen Plastiksäcken auf dem Weg nach Caacupé, während alle anderen zur Jungfrau der Wunder von Caacupé, der Patronin von Paraguay, pilgern und beten und singen…? Genau das. Diese Schönstätter sind auch auf Wallfahrt, sie beten, sie singen… Und während sie das tun, sammeln sie den Müll, den die anderen Pilger an den Straßenrand schmeißen… — 8. Dezember, ein ganz besonderes Datum für alle Paraguayer, ein überaus marianisches Volk. Es ist ein Feiertag im ganzen Land, wir erinnernWeiterlesen
PARAGUAY, Amada Girett • Eines der unerwartetsten Geschenke am 18. Oktober in der Stadt Santa Rita (Alto Paraná, Paraguay) war die missionarische Verpflichtung von fünf Ehepaaren. Das Fest der Gottesmutter von Schönstatt, wie wir hier den 18. Oktober nennen, war voller großer Gefühle, und wir sind überzeugt, dass viele Segen und Gnaden von der Gottesmutter empfangen haben.—   Hier teilen sich die Missionare in Gruppen auf und jede Gruppe hat ihren Koordinator. Tatsächlich sind es außerbei den Kindern und Jugendlichen fast alle Frauen, wie es an vielen Orten der FallWeiterlesen
PANAMA, Carmen Franco/Maria Fischer • P. Rómulo Aguilar, ein Schönstattpriester aus dem Klerus der Erzdiözese Panama, wurde von Papst Franziskus zum „Kaplan seiner Heiligkeit“ ernannt.  — Der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa,erklärte: „Diese Ernennung von Padre Rómulo Daniel Aguilar ist ein Zeichen der Wertschätzung, die der Heilige Vater für diese Kirche in Panama hat, und der Anerkennung des Weges der Hingabe und des Engagements dieses beliebten Priesters. Anlässlich der Feier des Hochfestes von Santa María la Antigua, am kommenden 9. September, findet um 10:00 Uhr in der Basilika dieWeiterlesen
ARGENTINIEN, Tita Ríos • Villaguay, Zentralbezirk der Provinz Entre Ríos. Die Hauptstadt trägt den gleichen Namen. Weit entfernt von den Flüssen Paraná und Uruguay, die er Provinz den Namen geben („Zwischen Flüssen“), überrascht diese Gegend dennoch wegen ihrer herrlichen Fluss- und Bachläufe. Sie ist geprägt von landwirtschaftlicher Produktion und ist das ganze Jahr überein beliebtes Touristenziel.— Dort hat die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter  rund um die Pfarreien Santa Rosa und Inmaculada Concepción die Menschen stark berührt. Die Missionare haben hart gearbeitet und die Familien begleitet. Am 4. Mai, einem grauenWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa, Maria Fischer • Cartago liegt im Guarco-Tal in der zentralen Region Costa Ricas. Geographisch gesehen liegt es auf einer Höhe von 1.435 Metern über dem Meeresspiegel, an den Hängen des Vulkans Irazú, 24 Kilometer südöstlich der Stadt San José, wo vor zwei Jahren das erste Schönstatt-Heiligtum in Costa Rica und ganz Mittelamerika einweiht wurde. In Cartago, dieser Stadt mit ihrem beeindruckenden Dom, wächst und wächst das Leben Schönstatts.— Vor einigen Tagen wurde die Entsendung von Missionaren der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in der KathedraleWeiterlesen
ARGENTINIEN, Cristina White • Am Freitag, dem 12. Oktober, dem Fest Unserer Lieben Frau von Pilar, haben wir 20 Jahre des Heimgangs von P. Esteban J. Uriburu begangen. Neben den Mitgliedern seiner Familie waren viele seiner geistlichen Söhne und Töchter gekommen, um in der heiligen Messe, die P. Guillermo Carmona in der Basilika Nuestra Señora del Socorro feierte, seiner zu gedenken. In dieser Gemeinde im Zentrum von Buenos Aires wurde Esteban Uriburu getauft und begann seine ersten Schritte im Glauben. — Es ist schwierig, mit einfachen Worten die Erfahrung auszudrücken,Weiterlesen
PARAGUAY, Tania Bobadilla • Ich bin Missionarin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und koordiniere die Jugendpastoral Schönstatts in der Stadt Horqueta, 450 km nördlich von Asunción, Paraguay. Am 18. Juli begann in der Stadt Fulgencio Yegros, 850 km von meiner Stadt entfernt, die überhaupt allerersten Misiones, die von der Kampagne durchgeführt wurden. Es waren Tage missionarischen Lebens mit anderen Jugendlichen und einigen Ehepaaren, alle aus der Kampagne, im Gehen von Haus zu Haus mit Maria, um ihren Sohn Jesus Christus zu den Menschen zu bringen. — In jedem Haus habenWeiterlesen
ARGENTINIEN, Diana Cristina Masini, via www.schoenstatt.org.ar • In der Stadt Allen in Rìo Negro im Süden Argentiniens ist vor wenigen Tagen ein neuer Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt eingeweiht worden. Wie kam es dazu? — Eugenia San Martín zog berufsbedingt mit ihrer Familie nach Allen und wurde gleich in der dortigen Pfarrei Santa Catalina aktiv. Bei einer der vielen Veranstaltungen in der Pfarrei erhielt sie ein Bild der Gottesmutter von Schönstatt. Es sprach sie sehr an. Mit ihrem Mann, Fernando Cammarota, wirkte sie in der Familienkatechese mit, und hierWeiterlesen
ARGENTINIEN, Martha Liotti • Pfingsten, göttliche Kraft, die wandelt und sendet. Die Apostel, verwirrte, verängstigte und und entschlossene Männer, wurden zu Zeugen und Märtyrern aus Liebe zum Herrn. Die Schönstattfamilie von Corrientes erlebte dieses Pfingsten wie im ersten Coenaculum, vereint um Maria, zwar nicht im „Obergemach“, aber auf „Tierra de Maria“, Marias Land. An diesem Ort und in diesem Rahmen wurde am Pfingstsonntag, 20. Mai 2918, der Grundstein für das zukünftige Heiligtum in der Stadt Corrientes gelegt.—   Dieses historische Ereignis, das der Bundespriester Pfr. Alejandro Blanco Araujo leitete, führteWeiterlesen