Flüchtlinge Schlagwort

Ukrainische Flüchtlinge
POLEN/UKRAINE, P. Arkadiusz Sona/mf. • „Ab heute nehmen wir Leute aus der Ukraine in unserem Haus auf. Ich reise gerade im Zug. Eine Menge von Leuten. Vor allem Frauen mit Kindern. Bei uns ist im Moment ruhig. Bis gestern kamen mehr als 700 000 Flüchtlinge. Richtung Ukraine fahren Männer zu kämpfen. Es sind ca. 70 000“, schreibt P. Arkadiusz Sosna aus Polen am 5. März, verbunden mit der Bitte um Gebet für den Frieden. — Manche blieben nur kurz, auf der „Durchreise“ zur Verwandten im Ausland, oder zu eigens gefundenenWeiterlesen
Lichterkette für den Frieden - Lichterkette für die Ukraine
DEUTSCHLAND, Netzwerk schoenstatt.org • Zeichen der Solidarität: Über 250 Teilnehmer bildeten am Freitagabend mit Kerzen in der Hand eine Menschenkette vom Kapellchen bis zur Siegessäule in Dietershausen (Landkreis Fulda). „Wir möchten helfen und beten für die Menschen im Kriegsgebiet. Wir hoffen, dass die ausweglose Situation gelöst und das Leid in der Ukraine beendet wird“, so Ilona Wehner, Bürgerin aus Dietershausen und Initiatorin der Aktion. —   Die Idee entstand spontan: „Ich bin aufgewacht und dachte, es kann nur ein Wunder geschehen – und wir müssen das Wunder erbitten. Wir haben unserenWeiterlesen
Mediterráneo
ITALIEN, Fides-Agentur • Am heutigen Mittwoch, dem 23. Februar, beginnt in Florenz ein Treffen der katholischen Bischöfe mit Vertretern der Mittelmeerländer. Im Sinne der prophetischen Intuitionen des große Florentiner Bürgermeister Giorgio La Pira, der in den Jahren des Kalten Krieges Rolle des Mittelmeers als „Grenze des Friedens“ betonte, soll dieser Gedanke angesichts der aktuellen Lage neu aufgelegt werden. Das Treffen begann heute Nachmittag mit einer Einführung durch den Vorsitzenden der italienischen Bischofskonferenz, Kardinal Gualtiero Bassetti, und wird am Sonntag, den 27. September, mit einem Gottesdienst mit Papst Franziskus in derWeiterlesen
Papa Francesco
PAPST FRANZISKUS | Redaktion • Am Morgen des 17. Dezember 2021, am Tag seines Geburtstages, empfing Papst Franziskus im Apostolischen Palast eine erste Gruppe von etwa zehn Flüchtlingen, die tags zuvor dank eines Abkommens zwischen dem Heiligen Stuhl, den italienischen und zypriotischen Behörden in Italien ankamen, wie bereits während der jüngsten Apostolischen Reise nach Zypern und Griechenland angekündigt. — Die Gruppe wird direkt vom Heiligen Vater unterstützt, während die Gemeinschaft Sant’Egidio sich um ihre Eingliederung in ein einjähriges Integrationsprogramm kümmert. Der Papst begrüßte die Flüchtlinge und hörte sich ihre GeschichtenWeiterlesen
Ekisil
ÄTHIOPIEN/SPANIEN, Inés Fernández • Mein Name ist Inés Fernández, ich bin 23 Jahre alt und Grundschullehrerin. Vor vier Jahren gab Gott mir die Gelegenheit, mit David und Angel, Priestern und Mitgliedern der Gemeinschaft, einen neuen Weg in der Missionsgemeinschaft des Apostels Paulus zu beginnen. — David und Angel sind die Gründer der Mission „Friedensfürst“, zwei Beispiele für den Dienst und die ständige Hingabe an andere. Sie sind Werkzeuge des Friedens und der Großzügigkeit, die das Wort Gottes weitergeben, indem sie unter den bedürftigsten Menschen leben. Die Mission, die sie aufbauen,Weiterlesen
PAPST FRANZISKUS WEIHNACHTEN 2019 • Bei seinem Weihnachtssegen „Urbi et Orbi“ hat Papst Franziskus an diesem Weihnachtsfest zu mehr Anstrengungen für Frieden weltweit aufgerufen. Von der Mittelloggia des Petersdoms aus betete er am Ersten Weihnachts-Feiertag unter anderem um ein Ende des Kriegs in Syrien, richtete den Blick aber auch auf wegen ihrer langen Dauer oder schlechten medialen Präsenz vergessenen Kriegs- und Krisengebiete. Die kurze, sehr dichte Ansprache gibt ein ganzes Programm für ein weihnachtliches Leben – nicht nur an Weihnachten. Etwa 55.000 Menschen nahmen auf der „Piazza San Pietro“ anWeiterlesen
PAPST FRANZISKUSIN SOLIDARITÄT MIT DEN MIGRANTEN, Redaktion • Papst Franziskus hat zur Teilnahme an der Heiligen Messe eingeladen, die er am kommenden Sonntag, den 29. September, anlässlich des Welttages der Migranten und Flüchtlinge auf dem Petersplatz im Vatikan feiern wird. —   Dies hat der Heilige Vater selbst am Ende des Angelusgebets am Sonntag, den 22. September, angekündigt, wobei er auch betonte, dass dies eine konkrete Möglichkeit sei, den Migranten der Welt durch das Gebet Nähe zu zeigen. „Ich lade euch ein, an dieser Feier teilzunehmen, um unsere Nähe zuWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS; Messe mit Flüchtlingen, María Fischer • In einer Peterskirche, die von Geist der Solidarität für die 250 Einwanderer, Retter und Überlebenden des Friedhofs Mittelmeer erfüllt war, rief Papst Franziskus am 8. Juli, dem Jahrestag seiner historischen Reise nach Lampedusa im Jahr 2013 – der ersten programmatischen Reise seines Pontifikats – erneut und leidenschaftlich dazu auf, den „Symbolen für alle, die als Abfall behandelt werden“ zu helfen, den Flüchtlingen und Migranten. „Sie sind in erster Linie Menschen“, sagte er, inmitten der Spannungen und Konflikten, die in Italien zwischen derWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Redaktion • Europa beschäftigt sich derzeit vor allem mit dem Brexit. Gehen die Briten, wann gehen sie, wie gehen sie… Und man fragt sich, wie es passiert es, dass die europäische Idee, die Idee von einem geeinten, freien Europa, ihre Leuchtkraft verloren hat. Währenddessen sterben Tausende von Migranten und Flüchtlinge im Mittelmeer. Kardinal Marx, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, bezog an diesem Wochenende anlässlich der Verleihung des  Lew-Kopelew-Preises für Frieden und Menschenrechte an die private Seenotrettungsinitiative „Mission Lifeline“ klar Stellung. Christlich und in der Linie von Papst Franziskus, derWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – BOTSCHAFTEN UND GESTEN • „Ich glaube, wenn ich nach manchen Kommentare und Botschaften gehe, dass etliche Christen, dass vor allem etliche christliche Politiker zweifeln, ob es ethisch ist oder nicht, ob es gut ist oder nicht, die Migranten aus dem Meer zu retten, in dem sie Schiffbruch zu erleiden und zu ertrinken drohen. Wie positiv ist es da, dass Papst Franziskus als ihr Papst ihnen diesen Zweifeln genommen hat“, kommentiert José Antonio Cerezuela aus Barcelona, der sich selbst „einer aus acht Millionen, der versucht, jeden Tag einenWeiterlesen