Covid 19 Schlagwort

ARGENTINIEN, Mercedes Verón, Leiterin der Casa del Niño Padre José Kentenich • „La Casa del Niño“, das Haus des Kindes, eine private Einrichtung, befindet sich in Florencio Varela, Provinz Buenos Aires, und wurde am 16. Juni 1985, im Jahr des hundertsten Geburtstages von Pater Josef Kentenich, dessen Namen es trägt, gegründet. Mit der Unterstützung der Apostolischen Schönstatt-Bewegung wurde nach und nach, mit viel Mühe und mit der bedingungslosen Großzügigkeit vieler Menschen dieses kleine Haus gebaut, das derzeit 340 Kindern im Alter von 3 bis 13 Jahren die Möglichkeit gibt, inWeiterlesen
CHILE, P. Francisco Pereira, Geistlicher Leiter von María Ayuda / mf • Jedes Jahr am 12. April feiert Maria Ayuda ihren Gründungstag mit einer Dankmesse, die der ganzen Gemeinschaft offen steht. Darin bringen Jungen und Mädchen, stellvertretend für die Heime und Häuse, ihre Gaben, Symbole für die Früchte des vergangenen Jahres, ihre Leistungen und Schwierigkeiten sowie die der verschiedenen Bereiche der Einrichtung.— Dieser Jahrestag, der auf den Ostersonntag fiel, lag mitten in der Coronavirus-Pandemie und damit mit Einschränkungen des sozialen und physischen Kontakts aufgrund der von den Behörden angeordneten Quarantäne.Weiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Wie heißt es in dem Lied des verstorbenen argentinischen Liedermachers Alberto Cortez: „Wenn ein Freund geht, geht ein Stern verloren…“. Mario Caridad, der zusammen mit seiner Frau Laura zur Schönstatt-Bewegung von Mendoza gehörte und sehr engagiert in der Familienbewegung mitarbeitete und mit einem großen Ja immer bereit war, alles für die Bewegung zu tun, ist gegangen. Er hat den Kampf gegen Covid-19 verloren. Mario war einer jener Menschen, deren Herz man beim ersten Kontakt sehen und auf die man sich bei allem verlassen konnte, was nötigWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die Madrugadores sind eine Gemeinschaft von Männern, die mit Maria und Jesus Christus ihren Weg gehen. Dazu treffen sie sich alle zwei Wochen morgens sehr früh zu Gebet und Frühstück. Kann COVID-19 dieses seit so vielen Jahren verkörperte Konzept brechen? Absolut nicht. Gemeinsam, wirklich gemeinsam, werden wir unseren Weg fortsetzen, anders, und unseren Idealen steht nichts im Wege.— Das ist es, was angesichts einer unbestreitbaren Realität -Quarantäne mitten in der Fastenzeit – in unseren Herzen aufklang. Schwierige Zeiten erfordern kreative Lösungen, und aus diesem Grund habenWeiterlesen
BETEN WIR MIT PAPST FRANZISKUS, mfi • Ob es sich um eine Google-Suche oder einen Dialog zwischen Kollegen handelt, Stichwort China und es geht um das Thema Coronavirus; man sagt Covid 19 und alle denken an China, wo der Ausbruch dieser Krankheit, die so viel Angst und Panik verursacht, seinen Ursprung hat. Man sagt China und spricht von der Lähmung der Produktion in chinesischen Unternehmen aufgrund des Coronavirus, mit schwerwiegenden Folgen für die Elektronik- und Automobilindustrie in Europa und Amerika. China – und jetzt spricht auch Papst Franziskus über China,Weiterlesen