Franziskus Schlagwort

Papst Franziskus hat eine Gruppe von Obdachlosen aus Rom eingeladen, nach Turin zu gehen und vor dem Heiligen Grabtuch zu beten, das bis zum 24. Juni in der Stadt ausgestellt ist, bestätigte die Vatikanzeitung „L’Osservatore Romano”. Papst Franziskus wollte diesen mittellosen Pilgern die Möglichkeit bieten, an diesem Ereignis teilzuhaben. Er finanzierte die Reise für zwei Busse für diejenigen, die oft in der Nähe der Kolonaden vom Petersplatz und in der Umgebung leben und schlafen. Er tat es durch die Verwaltung des Vatikan-Almoseniers Konrad Krajewski, der gegenüber der Zeitung „La Stampa“Weiterlesen
  Der Päpstliche Rat für die Förderung der Neu-Evangelisierung hat das offizielle Gebet zum Jubiläum der Barmherzigkeit veröffentlicht, dem Heiligen Jahr, das Papst Franziskus ausgerufen hat und das am 8. Dezember 2015, dem Fest der Unbefleckten Empfängnis, eröffnet wird. Es schließt am 20. November 2016, dem Christkönigsfest. Das Gebet befindet sich auf der Webseite des Jubiläums der Barmherzigkeit, dessen Motto aus dem Lukasevangelium entnommen ist: „Barmherzig wie der Vater“. Es lädt alle Gläubigen der Welt ein zur Wallfahrt und zu Werken der Barmherzigkeit.   Gebet von Papst Franziskus zum HeiligenWeiterlesen
Alle Stände der Kirche und viele andere außerhalb, ob gläubig oder nicht, haben die klaren, Hoffnung machenden und zugleich motivierenden Worte von Franziskus erhalten, die Verantwortung wahrzunehmen, die wir alle haben, eine Welt nach dem Willen Gottes zu bauen, in der Kraft des Heiligen Geistes und auf dem Weg Christi. Kardinäle und Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen, Novizen und Seminaristen, Familien, Jugendliche und Alte, Gemeinschaften und Institutionen haben diese Empfehlung erhalten, hinaus „auf die Straße“ zu gehen, um eine Hoffnung zu bringen, nicht eine utopische, sondern eine Hoffnung in konkretenWeiterlesen
Redaktion • Die Familie und das reale Leben: Unter diesem Titel stehen die Katechesen von Papst Franziskus bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz. Es geht um Probleme und Herausforderungen, denen die Familie sich heute gegenübersieht. Am 29. April sprach er konkret von der Ehe und ging dabei ein auf die Hochzeit zu Kana. Warum wollen die Jugendlichen heute nicht heiraten, fragten sich heute viele, wenn sie doch zusammen leben und sich nach einem „für immer“ sehnten? Die Familie und das reale Leben: Ehe (1) Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag!Weiterlesen
NOTICELAM • Auf Initiative der Katholischen Aktion Argentiniens und der argentinischen Kommission von Justitia et Pax sind für Montag, den 8. Juni, um 13.00 Uhr Ortszeit in Argentinien, zum zweiten Mal in Folge alle eingeladen zu „Einer Minute für den Frieden“, zum Jahrestag des historischen Treffens zwischen Papst Franziskus und den Präsidenten von Israel und Palästina. Es geht darum, dass an diesem Tag um 13.00 Uhr jeder seine tägliche Arbeit unterbricht und eine Minute dem Nachdenken über den Frieden, dem Gebet oder dem Einsatz für den Frieden in der WeltWeiterlesen
Am Dreifaltigkeitsfest beschrieb Papst Franziskus das Geheimnis der Trinität mit dem Vorgang des Lebens miteinander, füreinander und ineinander. So seien nach dem Bild der Dreifaltigkeit auch wir Menschen gerufen, nicht ohne einander, nicht über- oder gegeneinander zu leben, sondern miteinander, füreinander, ineinander. Mit diesen Worten hat auch Pater Kentenich oft Solidarität als den Lebensvorgang der neuen Gemeinschaft, organisches Lieben, beschrieben. Vollständiger  Text Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag und einen schönen Sonntag! Heute feiern wir das Fest der Dreifaltigkeit, das uns an das Geheimnis des einen Gottes in drei PersonenWeiterlesen
Ich bin Pater Duncan McVicar, komme aus Schottland, bin 58 Jahre alt, Schönstatt-Pater, und wurde im Gedenkjahr des 100. Geburtstags unseres Vaters und Gründers zum Priester geweiht. Ich habe an den Universitäten von Münster und Tübingen studiert wie auch an der Loyola-Universität in Chicago, USA. Mir hat es Freude gemacht, in verschiedenen Ländern zu leben und zu arbeiten, so in Polen, Indien, Südafrika und Argentinien. Ich habe zu dem Team gehört, das die Feiern zum 100. Geburtstag unseres Vaters und Gründers im Jahr 1985 vorbereitet hat und habe auch zusammenWeiterlesen
Von Jorge Benedetti, „Generación Francisco“ • Die Thomas-Morus-Gesellschaft von Buenos Aires hat pünktlich zur großen Buchmesse ein neues Buch auf den Markt gebracht: „Franziskus: Die Freude, die aus dem Volk kommt. Eine gemeinsame Reflexion über Evangelii Gaudium“. Es ist ein Gemeinschaftswerk, in dem verschiedene Blicke auf das Apostolische Schreiben Evangelii Gaudium von Papst Franziskus zusammengetragen sind. Das Buch ist am 26. März aus der Druckerei gekommen und wurde am 5. Mai auf der Buchmesse vorgestellt, weitere Vorstellungen sind geplant. Einer der Autoren ist Dr. Carlos Eduardo Ferré, Mitglied der Schönstatt-BewegungWeiterlesen
von  Álvaro Real/Aleteia.org, VIS • Papst Franziskus hat beschlossen, eine Soforthilfe in Höhe von 100.000 Dollar nach Nepal zu schicken, um den Opfern des Erdbebens zu helfen, das das Land am letzten Wochenende heimgesucht und bisher über 7000 Todesopfer gefordert hat. Das Geld, das der Kirche vor Ort übersandt wird, wird für die Unterstützung der durch das Erdbeben obdachlos gewordenen Menschen verwendet und stellt ein konkretes Zeichen der geistlichen Nähe und des väterlichen Trostes für die betroffenen Menschen und Gebiete dar, wie Papst Franziskus es beim Regina Coeli am 26.Weiterlesen
Rom, Belmonte, von Maria Fischer • Das Beste kommt gleich am Anfang: mehrere Minuten Originalaufnahmen vom Besuch Pater Josef Kentenich auf dem Gelände von Belmonte – damals, 1965 bzw. 1966, als viel Phantasie dazu gehörte, sich vorzustellen, dass in dieser Wildnis einmal ein Heiligtum stehen würde und ein Tagungshaus, in dem Schönstatt seinen Reichtum selbstlos und demütig der Kirche anbieten würde. Viel Phantasie – oder ein großer Glaube und eine ebenso große Vision. Seine Vision. Das Beste am Anfang und nicht als krönender Abschluss am Ende des Films? Matthias Jehle,Weiterlesen