Frieden Schlagwort

SPANIEN, Pilar de Beas • Am 19. Mai ist José Antonio Alvaredo,  Mitglied des spanischen Familienbundes, verstorben.  Der erste aus dem Familienbund in Spanien, der ins ewige Schönstatt gegangen ist. Aus dem Familienbund kam die Bitte an seine Frau um ein Zeugnis über sein Leben und sein Engagement für Schönstatt. Hier ist es: Vor ein paar Jahren hat José Antonio über unsere Ehe geschrieben, wie wir Schönstatt kennenlernten, und wie wir uns von der Gottesmutter herausgefordert erlebt haben zur Mission. Im Alter von 19 Jahren hat er sich Schönstatt angeschlossen,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ASSISI, Maria Fischer • Es war ein sehr kurzfristiger Aufruf, wie üblich in der digitalen Ära, in der sich jede Nachricht, jede Information, jeder Aufruf binnen Sekunden in den sozialen Netzwerken verbreitet. Franziskus ist ein Mann dieser Ära, auch wenn seine Kirche noch dabei ist, sich an die Änderung von Fristen, Rhythmen und Geschwindigkeiten zu gewöhnen. Beschleunigung. Beim Angelus am 18. September rief Papst Franziskus die ganze Kirche dazu auf, sich mit ihm und den religiösen Führern der Welt in Assisi am 20. September im Gebet um FriedenWeiterlesen
Redaktion • „Man muss den Hashtag ändern“, sagte dieser Tage eine Mitarbeiterin von schoenstatt.org. Es ist genug. Jede Woche kommt ein neuer Hashtag: „Prayfor…“, Betet für… Man muss es ändern in „SchlussMitDenAnschlägen…“ Am 30. Juli kurz vor seinem Aufbruch zur Vigilfeier des Weltjugendtag 2016 hat Papst Franziskus genau das getan und den Hashtag geändert in #BeseitigeDieWundeDesTerrorismus, und er hat diesen Hashtag nicht auf Twitter gepostet sondern in die Hände des allmächtigen und barmherzigen Gottes gelegt, des Herrn des Universums und der Menschheitsgeschichte. Und er lädt uns ein, diesen Hashtag viralWeiterlesen
SOLIDARISCHES BÜNDNIS, von AICA und Redaktion • In seinen Worten nach dem Angelusgebet verurteilte der Heilige Vater erneut die „beklagenswerten Terrorakte“ und die Gewalt der vorhergehenden Tage – schon „eine traurige Tradition“, wie es bei Radio Vatikan hieß, und rückte den Opfern sein Mitgefühl aus. Und wieder rief er auf zum Gebet –  als wolle er einfach nicht zulassen, dass wir Christen in unseren Gottesdiensten und unserem persönlichen Beten zur Tagesordnung, unseren eigenen Anliegen und fertig formulierten Fürbitten übergehen. „In diesen Stunden ist unsere Seele wieder durch traurige Nachrichten erschüttert,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Papst Franziskus hat sich am Gründonnerstagnachmittag  nach Castelnuovo di Porto, etwa 30 Kilometer nördlich von Rom begeben, um dort im Aufnahmezentrum für Asylsuchende („Centro di accoglienza per richiedenti asilo“, abgekürzt CARA) mit jungen Flüchtlingen die Messe in coena Domini  zu feiern. Zur Zeit leben dort etwa 900 Flüchtlinge. Im Laufe der Feier hat der Papst auch die Fußwaschung bei elf Flüchtlingen und einer italienischen Mitarbeiterin des Zentrums vorgenommen. Die Geste solle, erläuterte Msgr. Rino Fisichella, Präsident des Päpstlichen Rats zur Förderung der Neuevangelisierung, auf die Situation der Schwachen aufmerksam machen und ihreWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • “Wir sind alle aufgerufen, in diesen Ozean einzutauchen, uns zu neuem Leben erwecken zu lassen, um die Gleichgültigkeit zu überwinden, die die Solidarität vereitelt, und aus der falschen Neutralität herauszutreten, die das Miteinander-Teilen behindert” – Franziskus hat in der Heiligen Messe im Petersdom am Hochfest der Mutterschaft Mariens deutliche Worte gefunden. „Was geht das mich an?“ – eine Haltung, die Franziskus nicht akzeptiert. Auch dann nicht, wenn man meint, vor lauter wichtigen anderen Dingen keine Zeit zu haben, sich von dem berühren zu lassen, was inWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Bei seinem ersten Angelus des Jahres 2016 lud der Papst ein, die Türen des Herzens für Christus zu öffnen, und warnte vor dem Bösen, das an die Türen unserer Häuser und Herzen poche, um Einlass zu finden. Um das Böse daran zu hindern, so wiederholte der Papst sein Herzensanliegen, sollten die Gläubigen immer das Evangelium  in der Tasche haben und jeden Tag einen kleinen Abschnitt lesen. Vollständiger Text des ersten Angelus des Jahres 2016 Liebe Brüder und Schwestern, einen schönen Sonntag! Die Liturgie von heute, demWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – WEIHNACHTEN IM HEILIGEN JAHR DER BARMHERZIGKEIT • „Wo Gott geboren wird, da wird die Hoffnung geboren: Er bringt die Hoffnung. Wo Gott geboren wird, da wird der Friede geboren. Und wo der Friede geboren wird, da ist kein Platz mehr für Hass und für Krieg.“ Frohe Weihnachten Rom und der ganzen Welt. Urbi et orbi. Wie es Tradition ist, spendete Papst Franziskus den Segen „Urbi et orbi“ von der Loggia des Petersdomes. Zehntausende von Menschen waren auf den Petersplatz gekommen. Das Jahr der Barmherzigkeit prägt diesesWeiterlesen

Veröffentlicht am 12.12.2015In Solidarisches Bündnis

„Pray for Burundi“

BURUNDI, Chiara Santomiero/Aleteia Team • “Während der Nacht kam die Polizei in die Häuser und hat Leute verhaftet, und am nächsten Tag wurde bekannt, dass es Tote gegeben hatte. Wir haben Leichen auf der Straße liegen gesehen. Die Unsicherheit ist sehr sehr groß.“ Das berichtete eine kirchliche Quelle aus der Hauptstadt von Burundi, Bujumbura, die aus Sicherheitsgründen anonym bleiben wollte, dem Team des katholischen Nachrichtenportals Aleteia. Es wurden bei derselben Gelegenheit auch einige Salesianer verhaftet, glücklicherweise aber am nächsten Tag wieder freigelassen. „Die Angst bemächtigt sich aller“, so der InformantWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN AFRIKA, Sarah-Leah Pimentel • Die Botschaft von Papst Franziskus in der Zentralafrikanischen Republik war ein Aufruf zum Frieden und Ermutigung für die Menschen in diesem vom Krieg zerrissenen Land, Heilung und Versöhnung zu finden. Dieser Schritt auf der Reise von Papst Franziskus war aller Wahrscheinlichkeit nach der gefährlichste. In einem Land, das schwankt unter den Wellen der Gewalt zwischen den überwiegend muslimischen Seleka-Rebellen und den vorwiegend christlichen Anti-Balaka-Bürgerwehren, gab es reale Befürchtungen, dass Papst Franziskus Ziel eines Anschlags werden könnte. Um ihn zu schützen wurden laut derWeiterlesen