Veröffentlicht am 2015-06-28 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen

Taufe, Erstkommunion und Firmung im Jugendgefängnis

PARAGUAY, ABCcolor •

In der Kapelle des Jugendgefängnisses von Itauguá spendete Pater Pedro Kuehlcke  am Samstag insgesamt etwa 60 Jugendlichen das Sakrament der Taufe, der Erstkommunion und der Firmung. Die Sakramentenfeier, an der Eltern, Taufpaten und andere Freunde der Jugendlichen vor allem aus der Schönstatt-Bewegung teilnahmen, war von einer Festlichkeit und Tiefe, die alle ergriffen hat.

Pater Pedro und sein Arbeitsteam kommen seit letztem Jahr regelmäßig, um mit den Häftlingen zu arbeiten; jeden Samstag erhalten die Jugendlichen, die es wünschen, Katechesen. Jetzt gipfelten diese Kurse in Erstkommunion und Firmung. Im Rahmen der Feier der Sakramentenspendung wurden auch einige Jugendliche getauft und so in die Gemeinschaft der Kirche Jesu Christi aufgenommen.

Die Gefangenenpastoral ist Teil eines Programmes der Resozialisierung, das seit einiger Zeit in mehreren Haftanstalten und vor allem in diesem Jugendgefängnis durchgeführt wird mit dem Ziel, den Jugendlichen, die straffällig geworden sind, bei der Haftentlassung gute Bedingungen mitzugeben, damit sie ihre zweite Chance nutzen und nicht erneut straffällig werden. Zu diesem Programm gehört auch das geplante Haus „Mutter von Tuparenda“.

Die Beteiligung der Eltern der Jugendlichen ist dabei wesentlich und zeigt, dass die Bindungen zwischen der Familie und dem Häftling nicht abgebrochen werden.

el-padre-pedro-khlcke-fue-quien-oficio-la-misa-_970_546_1242706

Quelle: ABC Color, 14.6.2015

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.