Veröffentlicht am 23. Juli 2018 In Urheiligtum

Die Wunder der Bewegung entdecken an dem Ort, an dem alles begann

Es ist jetzt sechs Tage her,[1] seit wir offiziell die Internationale Führerschule 2018 eröffneten, die am 10. Juli begonnen hat. Zwanzig junge Schönstätter, Studenten und Berufstätige, umfasst die Schule: vier aus Mexiko, Chile und Argentinien und zwei aus den USA, Costa Rica, Brasilien und Spanien. –

Das Ziel und die Mission der Internationalen Führerschule ist, unser Wissen über Schönstatt zu vertiefen mit einem starken Fokus darauf, Führer zu sein in der Bewegung, in der Kirche und in der Welt.

Über Werktagsheiligkeit und ein paar andere wichtige Dinge etwas in Erfahrung  bringen

Das erreichen wir, indem wir die Geschichte der Bewegung, das Leben unseres Vaters und Gründers, Pater Kentenich, studieren und durch die Begegnung mit den unterschiedlichen Gemeinschaften innerhalb der Bewegung, durch die wir von deren Zielen und Aufgaben hören. Ein weiteres Ziel der Schule ist es, neues Leben und Freude zum Urheiligtum und nach Schönstatt zu bringen!

In dieser Woche hatten wir die unglaubliche Gelegenheit zu Begegnungen mit dem Institut der Frauen von Schönstatt, den Marienschwestern und den Schönstattpatres. Wir erfuhren jeweils von ihrer Geschichte, ihrer Sendung und welche Arbeiten sie ausführen. Es war unglaublich zu sehen, wie jede dieser unterschiedlichen Gemeinschaften eine starke Hingabe zu ihrer Sendung und zur Gottesmutter hat. Ihre Gastfreundschaft und Fürsorge für uns ist unbeschreiblich! Das lässt ahnen, wie Heiligkeit aussieht!

Die große Tour

Außerdem bekamen wir eine Führung durch das Bundesheim, das Pater Kentenich-Haus, und wir besuchten auch Pater Kentenichs Grabstätte. Das waren alles große Erlebnisse, bei denen wir mehr über die Geschichte der Bewegung lernen konnten. Das Grab Pater Kentenichs zu besuchen war bei weitem eines der bedeutendsten Erlebnisse, die wir gehabt haben. Dort in der Gegenwart unseres Gründers zu sein machte alles, was wir über ihn und Schönstatt gelernt haben, greifbar. Der Mann, über den wir so viele großartige Geschichten gehört hatten, war genau dort vor unseren Augen! Die Schüler der Führerschule waren tief bewegt und inspiriert dadurch,  dass sie diese Zeit mit ihrem Gründer verbringen konnten, und sie freuen sich darauf, ihn bald wieder zu besuchen!

Sich ganz zu Hause fühlen

Wir haben auch die Gelegenheit, täglich an der Hl. Messe teilzunehmen, wie auch an jedem Abend am Abendsegen im Urheiligtum. Das war eine fruchtbare Zeit für die Schule, nicht nur, weil wir jeden Tag eine Wallfahrt zu dieser Heiligen Stätte gemacht haben, sondern weil wir sie auch zu unserem eigenen Zuhause gemacht haben. Wir haben Lieder gesungen, jeden Tag neue Leute getroffen, und im Vorübergehen auch ein paar deutsche Wörter gelernt. Insgesamt war diese erste Woche unserer Führerschule fruchtbar, herausfordernd und gefüllt mit Liebe von der Gottesmutter und von allen in Schönstatt. Wir freuen uns darauf, unsere nächste Arbeitswoche zu beginnen und ebenfalls darauf, noch mehr über die Bewegung zu lernen und zu erfahren, wie wir zusammen mit der MTA die Welt verändern können!

 

International School of Leaders

Internationale Führerschule

[1] Dieses Zeugnis wurde am 16. Juli geschrieben, aber wir bekamen es erst am 21. Juli.

Original: Englisch, 22. Juli 2018. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.