Weihnachten Schlagwort

PARAGUAY, P. Pedro Kühlcke/mf • Weihnachten im Gefängnis? Eine traurige Realität für Hunderte von Jugendlichen im Jugendgefängnis in Itagua, Paraguay, in der Nähe des Heiligtums von Tuparenda. Weihnachten im Gefängnis, während andere entspannen, singen, gut essen und Familie und Freunde genießen? Verrückt. Eine Verrücktheit und eine Freude für das Schönstatt-Gefängnis-Pastoral-Team. — „Danke, dass ihr uns an einem so besonderen Tag nicht vergessen habt“, sagten einige der Jugendlichen, fast mit Tränen in den Augen….. Kommentar von Ismelda, der „Snack-Chefin“ jedes Samstags: Und es lohnt sich! Für eine Umarmung, für ein GesichtWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – WEIHNACHTSBOTSCHAFT 2018• Wir sitzen rund um den Tisch im Mario-Hiriart-Haus der Marienbrüder, am Nachmittag von Weihnachten: ein Paraguayer, ein Deutscher, der seit fasdt 25 Jahre in Chile lebt, eine in Indien geborene Engländerin und eine ziemlich internationale Deutsche, und wir reden darüber, wie man „fraternità“ übersetzt – Brüderlichkeit, oder wie Radio Vatikan, Geschwisterlichkeit? Aber eigentlich reden wir über die Weihnachtsbotschaft von Papst Franziskus und über Inkulturation, Internationalität, Internationalisierung (von Gemeinschaften, Orten…), über die internationale Mission von schoenstatt.org und darüber, wie Netzwerke, solidarische Bindungen und Bündnisse entstehen. WirWeiterlesen

Veröffentlicht am 25.12.2018In Leben im Bündnis

Frau der Heiligen Nacht, Maria

FRAU DER HEILIGEN NACHT • Frau der Heiligen Nacht, Maria, Frau der Stille und der Hoffnung: In dieser Heiligen Nacht gib uns noch einmal dein Kind. Wir wollen mit dir wachen, bis es geboren wird: In äußerster Armut, in tiefem Gebet, in brennender Sehnsucht. Wenn die Engel singen: Ehre sei Gott in der Höhe Und Friede den Menschen seines Wohlgefallens, dann wird ein neues Licht entzündet worden sein in unseren Seelen, dann wird ein unerschütterlicher Friede eingezogen sein in unsere Herzen, und eine ansteckende Freude wird uns in Gesicht geschriebenWeiterlesen
BOTSCHAFT VON PAPST FRANZISKUS – WEIHNACHTEN 2017  • Die schöne Weihnachtsgeschichte, so oft gesungen, gemalt, erzählt und manchmal arg romantisiert, hat etwas mit heute zu tun, mit den aktuellen Ereignissen des Zeitgeschehens, mit der realen Welt und den realen Leben: Sie überrascht schon nicht mehr, diese Botschaft von Papst Franziskus, aber sie macht Freude. Die Weihnachtsgeschichte ist die Geschichte von einem jungen Paar, das keinen Platz gefunden hat und einen Stall in eine Kirche verwandelte, und sie „sind die Ersten, die den umarmen durften, der kommt, um uns allen einWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – SEINE BOTSCHAFT AN DIE WELT BEIM ANGELUS • Aufmerksames und erwartungsvolles Warten – das war das Thema von Papst Franziskus am ersten Adventssonntag, mit dem die Vorbereitung auf die Geburt Christi beginnt. Erst in der Nacht zuvor war Papst Franziskus von seiner Reise nach Myanmar und Bangladesh zurückgekehrt, doch diesen Sonntagstermin ließ er nicht ausfallen, sondern begann mit den Pilgern in Rom und der Weltkirche den Adventsweg in der Erwartung des Erlösers. Wachsam und aufmerksam muss man auch sein, um die aktuellen Gebetsanliegen des Papstes mitzukriegen. ErWeiterlesen
BRASILIEN, via www.jumasbrasil.com.br   · Weihnachten. Für die jungen Männer aus der Schönstattjugend von Amoreira gibt es keine bessere Möglichkeit, dies zu feiern, als mit einem Zeichen der Solidarität. Die Spielzeugaktion wird jedes Jahr zur selben Zeit durchgeführt und will einfach den Kindern, die in den Armenvierteln der Stadt San Sebastián de Amoreira leben, Freude bringen. Es sind Häuser, in denen es an allem fehlt, doch wenigstens einmal im Jahr kann man hier Freude mit Händen greifen im Lächeln der Kinder, die hier leben. Die ganze Schönstattfamilie von Amoreira wirkt durchWeiterlesen
CHILE, Noemí Díaz Pinto Ch. • Im Advent gab ich ein Triptychon mit dem Bild der Gottesmutter,  von Pater Kentenich und dem Heiligtum einer Mutter, die sehr unter dem Streit ihrer Kinder und den ernsten Problemen von einem ihrer Söhne litt. Die Mutter gab das Triptychon dem Sohn, der so viele Schwierigkeiten hatte und machte, er stellte es in sein Zimmer, und seine Mutter bat ihn um gar nichts, gab es ihm nur und sagte ihm, er solle Vertrauen haben. Am 24. Dezember umarmten sich die beiden verfeindeten Söhne. AmWeiterlesen
KUBA, Pfr. Alberto, Pfarrer von Maisí • Katastrophen haben ein knappes mediales Verfallsdatum. Und nicht nur in den Medien, auch in den solidarischen Spenden, in den Gebeten, in der Erinnerung. Es sind einfach so viele, und selbst die, die wegen irgendeiner persönlichen Beziehung tiefere Schichten der Seele berühren, verlieren sich schnell wieder aus der aktiven Erinnerung. Wir leben im Takt der medialen Berieselung und es kostet etwas, vom passiven Empfänger zum aktiven Sucher, Auswähler und Bewahrer zu werden…  Hurrikan Matthew?  War da nicht etwas? Die Pfarrei Maisí in der DiözeseWeiterlesen
PARAGUAY, von Laura Ruiz Diaz • Am 24. Dezember, am Heiligen Abend, ging das Team der Gefängnispastoral zusammen mit Pater  Pedro Kühlcke ins Jugendgefängnis von Itauguá (CEI), um mit den Jugendlichen Weihnachten zu feiern – mit einem leckeren Weihnachtsessen! Diese Erfahrung hat mich den wahren Sinn von Weihnachten entdecken lassen – in jedem lächelnden Gesicht, das scheu und zart für unsere Gegenwart dankte, oder in den tränenverschmierten Augen von einigen, die tapfer aber vergeblich versuchten, gegen das Gefühl von Traurigkeit und Heimweh anzukämpfen. Und die Umarmungen wurden immer fester undWeiterlesen
PARAGUAY, Ani Souberlich und Maria Fischer • „Danke, P. Pedro Kühlcke, dafür, dass Sie das beste Werkzeug der Gottesmutter sind, um uns zu denen zu bringen, die uns am meisten brauchen. Es war ohne Frage einer meiner schönsten Heiligen Abende, mit den Freiwilligen der Gefängnispastoral“, so Cristy, die mit dem Team der Gefängnispastoral „Visitación de María“ (Maria Heimsuchung, eigentlich: Marias Besuch) den Heiligen Abend im Gefängnis verbracht hat, wo sie den über 200 jugendlichen Häftlingen (zwischen 14 und 18 Jahren), die statt Weihnachten mit ihrer Familie und Geschenken zu verbringen,Weiterlesen